Rot-Weiss Essen ist der zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 klar überlegen – Fünf Tore beim Heimsieg

Im Spiel gegen den Schalker Nachwuchs, für das Wettfreunde den 888Sport Wettbonus hätten nutzen können, musste Coach Neidhart auf den gesperrten Kapitän Marco Kehl-Gomez verzichten. Für diesen rutschte Jonas Hildebrandt in die Startelf. Zudem gehörte auch Maximilian Pronichev nach langer Zeit wieder zum Kader. Vor dem Spiel wurde auch der Rasen ersetzt, wodurch sich die Spielfläche in einem hervorragenden Zustand präsentierte. Und es machte den Spielern sichtlich Freude, dieses neue Geläuf zu bespielen.

Dennis Grote bringt RWE in Front

Statt langer Bälle gab es vor den erneut leeren Rängen viele gute Kombinationen der RWE-Akteure zu sehen. Der Ball wurde geschickt in Richtung des gegnerischen Strafraums getragen, um dort schnell die ersten gefährlichen Situationen zu kreieren. Das erste Tor fiel jedoch erst in der 22. Spielminute. Nach einem Freistoß von Lewerenz kam zunächst Simon Engelmann an das Leder. Dessen Kopfball trudelte Richtung Pfosten, wo Grote keine Mühe hatte, zur Führung einzuschieben.


Zuschauer durften erneut das Essener Stadion nicht betreten.


Natürlich brachte das Tor noch mehr Ruhe in das Spiel der Gastgeber. Mit dem nötigen Selbstbewusstsein setzte sich dann der umworbene Amara Condé in der 36. Minute im Zentrum durch und hatte dann noch das gute Auge für Harenbrock, der willens- und abschlussstark den Vorsprung ausbaute. Und nur zwei Minuten später schickte Grote mit einem Steilpass Engelmann auf die Reise, der das Spielgerät in die Mitte auf Lewerenz flankte und der Winterneuzugang dankte es mit seinem ersten Treffer im rot-weißen Trikot. Mit diesem klaren 3:0 endete dann auch der erste Abschnitt, in dem die Schalker Knappen nur einmal kurz dem ersten Gegentreffer sich aufgebäumt hatten, doch ansonsten rechten wirkungslos blieben.

Schalker Aufbäumen bleibt aus

Im zweiten Abschnitt gab es keine Veränderungen an den Kräfteverhältnissen auf dem Platz. Die Hausherren kombinierten und von den blau-weißen Knappen war kaum etwas zu sehen. Das Spiel verflachte jedoch etwas und kam erst mit den Einwechselungen von Young (67.) als auch Pronichev (73.) wieder in Schwung, denn beiden wollten zeigen, was sie draufhaben. Young war es dann auch, dem der vierten Essener Treffer gelang. Nach einer starken Vorbereitung von Grote musste dieser nur noch den Schalker Keeper Michael Zadach umkurven und den Ball über die Linie schieben.


Und auch die andere Einwechslung zahlte sich für die Hausherren aus. Erneut war es dabei Grote, der die Situation einleitete und auf Condé servierte. Dieser scheiterte jedoch an Zadach. Den Abpraller versenkte der heranrauschende Pronichev dann ganz klassisch per Pike zum 5:0-Endstand. Es war letztendlich ein Fußballfest, dass gefüllte Zuschauerränge verdient gehabt hätte, doch diese sind auch weiterhin nicht erlaubt. So blieb den RWE-Fans erneut nur die Rolle vor den Fernsehgeräten, wo diese das Spiel ihrer Mannschaft mit Sicherheit abgefeiert haben dürften.


„Heute war von allem etwas dabei: Spielwitz, Spielfreude und Torgefahr. Man sieht, was ein guter Platz für uns ausmacht. Die gesamte Mannschaft hat es gut gemacht und die richtigen Antworten gefunden“, freute sich nach der Partie RWE-Trainer Neidhart und ergänzte: „Wir haben von der Bank frische Leute gebracht, die haben sich nahtlos eingeführt. Gerade für Maximilian Pronichev hat mich das sehr gefreut, der war heiß wie Frittenfett – und hat dann auch sein Tor gemacht.“


Trotz des Sieges beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer Borussia Dortmund II weiterhin neun Punkte, wobei RWE bislang ein Spiel weniger ausgetragen hat. Weiter geht es für die Essern bereits am morgigen Mittwoch, wenn beim letztjährigen Regionalliga-Meister SV Rödinghausen ein schweres Auswärtsspiel ansteht. Dieses wird ab 18.30 Uhr im Wiehenstadion zur Austragung kommen.

    Betway Online Fussball-Wetten banner