BSG Chemie Leipzig verlängert Vertrag mit Kapitän Stefan Karau

„Unsicherheit der Pandemielage, voraussichtlich weitere Corona-Fälle innerhalb der Mannschaften und Vereine und damit Einschränkungen bei der Durchführung von Spielen, das Fortsetzen des Pokalspielbetriebes auf Landesebene, durchzuführende Nachholspiele, Rücksicht auf die Vorbereitung des neuen Spieljahres, Wettbewerbsgleichheit und die Berücksichtigung von ökonomischen Interessen der Vereine“, erklärte hierzu Regionalliga-Spielleiter Wilfried Riemer gegenüber dem MDR.


Auch in Leipzig-Leutzsch wird auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs gewartet.


Für die Verantwortlichen und die Spieler der BSG Chemie bedeutet dies, dass weiter abgewartet werden muss. Bis zu Unterbrechung lagen die Sachsen auf einem hervorragenden dritten Rang in der Tabelle und werden mit dem Abstieg in dieser Saison nichts zu tun haben. Dies dürften nicht alle Sportwettfreunde, die über sportwetten-test.org unterschiedliche Angebote vergleichen können, zu Saisonbeginn so auf dem Schirm gehabt haben. Doch nach oben wird ebenfalls wenig möglich sein, da der Tabellenführer FC Viktoria Berlin seinen Verfolgern bereits deutlich enteilt ist. Neun Punkte liegen zwischen beiden Mannschaften und die Berliner haben dabei noch zwei Spiele weniger absolviert. Doch wenn der dritte Rang bis zum Saisonende gehalten werden könnte, wäre es für das Team um BSG-Trainer Miroslav Jagatic bereits ein riesiger Erfolg.


Kapitän Stefan Karau verlängert seinen Vertrag


Somit bleibt den Verantwortlichen nun die Zeit, bereits in die Zukunft zu schauen. Wenn ab dem kommenden Sommer der Spielbetrieb in der Regionalliga Nordost hoffentlich wieder normal laufen wird, wird Stefan Karau, der bereits in 187 Pflichtspielen für die Leipziger auf dem Platz stand, auch wieder im grün-weißen Trikot zu sehen sein. Der BSG-Kapitän verlängerte in dieser Woche seinen Vertrag beim zweimaligen DDR-Meister bis zum 30. Juni 2022.


„Ich freue mich auf eine weitere Saison in einem tollen Team und bin guten Mutes, dass wir an die Leistungen aus diesem Jahr anknüpfen können. Es wird wieder eine enorme Kraftanstrengung, aber gemeinsam mit unseren überragenden Fans werden wir unsere Ziele erreichen“, äußerte sich hierzu der 35-Jährige, der 2014 vom VfL Halle 96 nach Leutzsch zurückgekehrt ist, zu seinen anstehenden Aufgaben.


Spatenstich für neuen Kunstrasenplatz erfolgt


Doch auch was die Infrastruktur angeht, kommt zum Ende des Winters Bewegung ins Leutzscher Holz. So wurde zu Beginn der Woche der erste Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz vollzogen. Es ist die größte Investition des Vereins, die von der Stadt Leipzig mit 400.000 Euro und dem Freistaat Sachsen mit 500.000 Euro unterstützt wird. Bis August soll nun ein moderner Trainingsplatz entstehen, dessen Nutzung sowohl für die erste Mannschaft als auch den Nachwuchs gedacht ist.


„Ich freue mich besonders für unseren stetig wachsenden Nachwuchs, der nun endlich die Voraussetzungen für einen geeigneten Trainingsbetrieb erhält. Mein Dank gilt gleichsam Stadt wie Freistaat, so wie unseren Fans und Sponsoren, dass man eine solche Investition unterstützt hat“, freute sich dann auch BSG-Aufsichtsratschef Kai Leschier, der den Kunstrasenplatz neben der Sanierungen von Tribüne, des Familienblocks und der Trainingshalle als weiteren wichtigen Meilenstein in der Fortentwicklung des Vereins sieht.

    Betway Online Fussball-Wetten banner