Beiträge von bwp

    Vorbereitungsspiele FC Tollense Neubrandenburg
    12.07.03 11:00 Motor Eberswalde(Sportplatz Am Weidenweg in Neubrandenburg)
    13.07.03 13:00 MTV Wolfenbüttel (Sportplatz Am Weidenweg in Neubrandenburg)
    18.07.03 18.30 Uhr in Groß Plasten gegen St. Pauli Amateure
    23.07.03 18.30 Uhr treten sie in Schwedt an der Oder an
    26.07.03 Turnier im polnischen Stargard
    31.07.03 18.30 in Friedland
    01.08.03 18.30 Uhr in Groß Plasten


    Vorbereitungsspiele FC Pommern Stralsund
    19.07.2003 11:00 Uhr in Dranske - Turnier um den Rügen-Pokal
    22.07.2003 18:30 Uhr Rot-Weiß Trinwillershagen in Trinwillershagen
    26.07.2003 14:00 Uhr Blau-Weiß Greifswald in Greifswald
    02.08.2003 14:30 Uhr VfB Anklam in Anklam


    Vorbereitungsspiele FC Schwedt 02
    12.07.2003 14:00 FC Schwedt 02 - SV Torgelow (Waldsportanlage)
    16.07.2003 18:30 Motor Eberswalde - FC Schwedt 02
    19.07.2003 15:00 FC Schwedt 02 - VfB Pommern Löcknitz (Waldsportanlage)
    23.07.2003 18:30 FC Schwedt 02 - FC Toll. Neubrandenburg (Waldsportanlage)
    27.07.2003 15:00 FC Schwedt 02 - Frankfurter FC Viktoria (Waldsportanlage)
    30.07.2003 18:30 FC Schwedt 02 - FC Schwedt 02 II (Waldsportanlage)
    02.08.2003 15:00 Pasewalker FV - FC Schwedt 02


    quellen: nordkurier,www.fcschwedt.de,www.fc-pommern.de

    Testspiele SV Blau Weiss Polz:


    - voraussichtlich 19.07.2003 Blau Weiss Polz - SW Eldena
    - 26.07.2003 14:00 Blau Weiss Polz - Salzwedel (Aufsteiger in die Verbandsliga Sachsen-Anhalt)
    - 02.08.2003 Blau Weiss Polz - Fortschritt Neustadt-Glewe

    hi,
    du fährts über die a20 bis schwerin. dann die a241 bis ludwigslust.
    durch ludwigslust richtung dannenberg/niedersachsen.
    von der 191 nach dömitz ab, durch dömitz ganz durch und dann richtung polz.
    waldstadion ist in polz/dömitzer str., dann links ab jahnstr.
    gruss aus berlin, bin leider in norwegen angeln, sonst wäre ich auch da.
    andreas



    (zug bis ludwigslust, bus bis dömitz/polz)

    ich glaube auch, das ein abstieg in die VL die richtige Konsequenz wäre. auch wenn es wieder mal nur die mannschaft und die fans treffen würde. weiß jemand, wann der nofv die endgültige entscheidung trifft und ob stendal die saison zu ende spielen kann?

    hallo jungs, ihr könnt euch freuen. für den sonntag ist in der sendung sport im osten ( mdr, 1630-1700) ein bericht über den ol-fight stendal gg.
    schönberg geplant. also einschalten. rebl :lol:

    Schweriner Volkszeitung vom 06.01.2003



    Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern vom 06. Januar 2003


    --------------------------------------------------------------------------------


    Blau Weiß Polz verdienter Sieger beim Jäger-Cup


    Spannung beim Spiel um Platz drei zwischen Plau und Osterburg


    Lenzen Insgesamt 100, zum Teil herrlich herausgespielte, Tore konnten die Zuschauer bei der vierten Auflage des Hallenfußballturniers um den "Jäger- Cup" am vergangenen Samstag in der Lenzener Mehrzweckhalle bejubeln.


    Turniersieger wurde am Ende verdientermaßen der mecklenburgische Verbandsligist vom SV Blau-Weiß Polz. Bei einer Spielzeit von einmal zehn Minuten spielten die trotz des Wintereinbruches angereisten zehn Mannschaften in zwei Vorrundenstaffeln. In der Gruppe A dominierte das Team von Rot-Weiß Hellersdorf und gewann alle vier Vorrundenspiele. Spannend ging es bei der Ermittlung des zweiten Halbfinalteilnehmers zwischen den Turnierneulingen von "Block 17" Wismar und dem Osterburger FC zu. Die Wismeraner, letzte Woche noch Turniersieger in Plau, vergaben dabei durch eine 2:5-Niederlage gegen Hellersdorf den sichergeglaubten Einzug in die Vorschlussrunde. Wacker schlugen sich die Prignitzer Kreisligisten TSV Uenze 04 und Blau-Weiß Lenzen. Trotz knapper Resultate hatten sie aber erwartungsgemäß nichts mit der Entscheidung um den Titel zu tun.


    In der Gruppe B trennten sich die beiden Turnierfavoriten Blau-Weiß Polz und Vorjahressieger Plauer FC zum Auftakt im Spiel gegeneinander 2:2. Die weiteren Vorrundenspiele gewannen beide Teams relativ souverän. Gut in das Turnier war Lenzen II mit zwei Siegen gegen Breese (1:0) und Laaslich (3:1) gestartet, musste aber nach herben Schlappen gegen Polz und Plau mit dem dritten Platz in der Gruppe vorlieb nehmen. Etwas enttäuschend war das Abschneiden der SG Breese, die trotz eines 2:2 gegen die überraschend gut mitspielenden Laaslicher nur den letzten Gruppenplatz belegte. Im ersten Halbfinale gewann Hellersdorf in einem hektischen Spiel gegen Plau mit 3:0. Das zweite Semifinale dominierte Polz gegen Osterburg klar und gewann deutlich mit 7:0. Im Spiel um Platz drei stand es nach der regulären Spielzeit und anschließender vierminütiger Verlängerung zwischen Plau und Osterburg 1:1. Beim anschließenden Neunmeterschießen behielt Plau glücklich mit 3:2 die Oberhand.


    Im Finale standen sich dann die beiden spielerisch besten Teams aus Polz und Hellersdorf gegenüber. Leider wurde der kämpferische Einsatz dann etwas übertrieben. Mit seinem Tor in den Schlusssekunden führte Rene Holm seine Polzer zum glücklichen, aber verdienten Turniersieg. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde Thomas Becker von Rot-Weiß Hellersdorf als "bester Torwart" ausgezeichnet. Finaltorschütze Rene Holm erhielt den Pokal als "bester Torschütze" mit acht erzielten Treffer.


    Togo


    Resultate "Jäger-Cup" 2003: Gruppe A: Lenzen I - Hellersdorf 2:3, Uenze - Osterburg 1:1, Lenzen I - Wismar 0:2, Hellersdorf - Uenze 1:0, Osterburg - Wiusmar 2:1, Lenzen - Uenze 1:1, Hellersdorf - Osterburg 3:1, Uenze - Wismar 2:3, Lenzen I - Osterburg 3:4, Hellersdorf - Wismar 5:2


    1. Hellersdorf 12: 5 12


    2. Osterburg 8: 8 7


    3. Wismar 8: 9 6


    4. Uenze 4: 6 2


    5. Lenzen I 6:10 1


    Gruppe B: Lenzen II - Breese 1:0, Polz - Plau 2:2, Lenzen II - Laaslich 3:1, Breese - Polz 0:6, Plau - Laaslich 4:3, Lenzen II - Polz 0:5, Breese - Plau 1:4, Polz - Laaslich 8:1, Lenzen II - Plau 0:4, Breese - Laaslich 2:2


    1. Polz 21: 3 10


    2. Plau 14:6 10


    3. Lenzen II 4:10 6


    4. Laaslich 7:17 1


    5. Breese 3:13 1


    Halbfinale: Hellersdorf - Plau 3:0, Polz - Osterburg 7:0. Spiel Platz 3: Plau - Osterburg 1:1; 3:2 nach Neunmeterschießen. Finale: Polz - Hellersdorf 1:0.


    [Blockierte Grafik: http://www.blauweisspolz.de/jaegercup.jpg]


    Die Polzer sind die strahlenden Sieger des Turniers. Foto: Togo

    Hi,
    waren am 04.01.2003 um 14:00 Uhr in der Stadthalle "Neue Zeit" in Schwedt/Oder.
    Dort hat der FC Schwedt 02 vor 550 Zuschauern den Local Energy Cup 2003 der Stadtwerke Schwedt veranstaltet.
    Hier die Ergebnisse:


    Spiel Gruppe Team 1 Team 2 Ergebnis
    1 A FC Schwedt 02 1.FC Union Berlin (U24) 2:1
    2 A Energetyk Gryfino 1.FV Stahl Finow 4:1
    3 B Ost-Uckermark-Auswahl FC Tollense Neubrandenburg 2:2
    4 B FV Motor Eberswalde II Frankfurter FC Viktoria 1:1
    5 A 1.FC Union Berlin (U24) Eisenhüttenstädter FC Stahl 3:4
    6 A 1.FV Stahl Finow FC Schwedt 02 0:1
    7 B FC Tollense Neubrandenburg Ludwigsfelder FC 4:1
    8 B Frankfurter FC Viktoria Ost-Uckermark-Auswahl 4:2
    9 A Eisenhüttenstädter FC Stahl Energetyk Gryfino 2:1
    10 A 1.FC Union Berlin (U24) 1.FV Stahl Finow 1:3
    11 B Ludwigsfelder FC FV Motor Eberswalde II 1:2
    12 B FC Tollense Neubrandenburg Frankfurter FC Viktoria 0:1
    13 A Energetyk Gryfino FC Schwedt 02 0:2
    14 A Eisenhüttenstädter FC Stahl 1.FV Stahl Finow 1:4
    15 B FV Motor Eberswalde II Ost-Uckermark-Auswahl 1:3
    16 B Ludwigsfelder FC Frankfurter FC Viktoria 3:3
    17 A Energetyk Gryfino 1.FC Union Berlin (U24) 0:4
    18 A FC Schwedt 02 Eisenhüttenstädter FC Stahl 3:0
    19 B FV Motor Eberswalde II FC Tollense Neubrandenburg 1:3
    20 B Ost-Uckermark-Auswahl Ludwigsfelder FC 1:0

    Tabelle Team Punkte Tore
    A1 FC Schwedt 02 12 8:1
    A2 1.FV Stahl Finow 6 8:7
    A3 Eisenhüttenstädter FC Stahl 6 7:11
    A4 1.FC Union Berlin (U24) 3 9:9
    A5 Energetyk Gryfino 3 5:9
    B1 Frankfurter FC Viktoria 8 9:6
    B2 FC Tollense Neubrandenburg 7 9:5
    B3 Ost-Uckermark-Auswahl 7 8:7
    B4 FV Motor Eberswalde II 4 5:8
    B5 Ludwigsfelder FC 1 5:10


    Halbfinale
    A1 B2 FC Schwedt 02 FC Tollense Neubrandenburg 1:0
    B1 A2 Frankfurter FC Viktoria 1.FV Stahl Finow 2:2 (1:3 ; 9m Schiessen)


    Platz 3 FC Tollense Neubrandenburg Frankfurter FC Viktoria 2:1


    Finale FC Schwedt 02 1.FV Stahl Finow 2:4



    Gruß!
    rebl/aru

    Hi,
    waren gerade beim 27. Internationalen Hallenfussballturnier des SV Sparta Lichtenberg im Sportforum Hohenschönhausen.
    Ein wie ich meine gelungenes Turnier mit guter Besetzung und schönen Spielen. Hier die Ergebnisse:


    Spiel Gruppe Team 1 Team 2 Ergebnis
    1 A Sparta Prag - Stern 1900 1:1
    2 B Litauen U21 - Germania Schöneiche 2:1
    3 A Babelsberg 03 - Sparta Lichtenberg 4:0
    4 B Lichtenberg 47 - BFC Dynamo 2:3
    5 A Sparta Lichtenberg - Sparta Prag 2:2
    6 B BFC Dynamo - Litauen U21 1:0
    7 A Stern 1900 - Babelsberg 03 1:1
    8 B Germania Schöneiche - Lichtenberg 47 0:2
    9 A Sparta Prag - Babelsberg 03 2:1
    10 B Litauen U21 - Lichtenberg 47 2:0
    11 A Stern 1900 - Sparta Lichtenberg 1:2
    12 B Germania Schöneiche - BFC Dynamo 0:2



    Tabelle Team Punkte Tore
    A1 Sparta Prag 5 5:4
    A2 Babelsberg 03 4 6:3
    A3 Sparta Lichtenberg 4 4:7
    A4 Stern 1900 2 3:4
    B1 BFC Dynamo 9 6:3
    B2 Litauen U21 6 4:2
    B3 Lichtenberg 47 3 4:5
    B4 Germania Schöneiche 0 1:6



    Halbfinale
    A1 B2 Sparta Prag - Litauen U21 1:0
    B1 A2 BFC Dynamo - Babelsberg 03 2:1


    Platz 3 Litauen U21 - Babelsberg 03 4:5 (9m Schiessen)
    Finale Sparta Prag - BFC Dynamo 0:0 (4:1 nach 9m Schiessen)

    Nullnummer beendete Hinrunde

    FC Pommern überwintert nach 0:0 gegen Blau-Weiß Polz auf Platz acht

    Stralsund (OZ) Die Verbandsliga-Mannschaft vom Sund hat sich am Wochenende mit einer dürftigen Vorstellung in die Winterpause verabschiedet. Gegen die stark aufspie-lenden Polzer gab es ein mageres 0:0-Remis, und damit waren die Gastgeber am Ende noch gut bedient.


    Schon der Auftakt missglückte. 30 Sekunden nach Spielbeginn hatten die Gäste die erste Großchance, doch Torjäger Willuweit verfehlte aus Nahdistanz. Nur eine Minute später brachte sein Kollege Willmer das gleiche Kunststück fertig.


    Die Pommern-Abwehr befand sich weiterhin im kollektiven Tiefschlaf. Auch deutliche Worte von Trainer Hans Eckert blieben ungehört, so dass in der zwölften Minute Willuweit erneut allein vor Torwart Romanowski auftauchte und aus fünf Metern über die Latte schoss. Nach 21 Minuten marschierte Willmer erneut auf Rechtsaußen durch und verschoss. Von den Gastgebern war dann erstmals in der 31. Minute etwas zu sehen. Raduszewski bot sich eine Freistoßchance, doch der Schuss ging weit vorbei.


    Auch die Polzer vergaben beste Chancen weiterhin reihenweise. In der 39. Minute brachte Krüger das Kunststück fertig, den Ball von der Fünfmeter-Torraumlinie über den Stralsunder Kasten zu jagen. Das Remis zur Pause rettete dann Stralsunds Torwart Romanowski. In großem Stil parierte er gegen den frei zum Schuss gekommenen Steffen Willuweit. Dann endlich war Halbzeit.


    Obwohl die Gastgeber in der Kabine die guten Vorsätze beteuerten, blieben sie auch im zweiten Durchgang vieles schuldig. Nach 57 Minuten hatte der Polzer Holm die nächste Chance zur Führung. Zehn Minuten später musste der Gästeschlussmann Fred Nowe endlich einmal Kopf und Kragen riskieren, um einen Gewaltschuss von Orend unschädlich zu machen.


    Das Spiel wurde jetzt offener. Ein Heber von Holm in der 77. Minute verfehlte das Dreiangel des Pommern-Kastens. Für Stralsund hatte kurz danach Joker Robert Kuse die Chance zur Führung. Sein Kopfball strich knapp am Gehäuse vorbei. Dann noch zwei Kracher: Polz erzielte ein umstrittenes Abseitstor, und der Stralsunder Jesse beförderte das Leder an die Latte. Dann war ein schwaches Spiel der Gastgeber beendet, in dem sie mit dem Punktgewinn zufrieden sein konnten.


    H. S.

    aus der schweriner volkszeitung vom 16.12.2002:


    Ein Spiel auswärts noch nie so klar dominiert


    FC Pommern Stralsund - SV Blau-Weiß Polz 0:0


    Stralsund/Polz Mit einem Punkt hatte der SV Blau Weiß Polz vor dem Anpfiff in Stralsund geliebäugelt. Aber obwohl man dieses Ziel erstmals seit der Verbandsliga-Zugehörigkeit erreichte, stellte sich in der Kabine erst zögerlich Zufriedenheit ein. „Wir haben in dieser Liga noch nie ein Spiel auswärts so dominiert, wie hier gerade in der ersten Halbzeit“, überwog beim Polzer Übungsleiter Helmut Weidmann letztlich die Freude über die eigene Leistung. Bezeichnend war, dass nicht etwa die Gäste sondern die Spieler des FC Pommern Stralsund nach dem Schlusspfiff die Arme hochrissen.


    Auftakt mit Großchancen fast im Minutentakt


    Auf dem hartgefrorenen Boden legten die Gäste gleich gut los. Bereits in der zweiten Minute hatte Thilo Wilkens das 0:1 auf dem Fuß. Er erkämpfte sich den Ball, sein Schuss strich aber um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Wenig später folgte eine Kopie dieser Szene (4.).


    In der 6. Minute scheiterte Steffen Willuweit freistehend am gut reagierenden Stralsunder Keeper, nach rund einer halben Stunde setzte Oliver Krüger einen schönen Seitfallzieher knapp über das Tor (28.). Auf der anderen Seite wurde Fred Nowe nicht einmal ernsthaft geprüft.


    An der Spielkontrolle für die Blau-Weißen änderte sich im zweiten Spielabschnitt nichts. So klare Chancen, wie vor dem Seitenwechsel, konnten sie sich aber auch nicht mehr erarbeiten. Man agierte insgesamt etwas zurückhaltender, um nicht in einen Konter zu laufen. In den letzten Minuten gab es dann noch zwei Aufreger. Als sich Thilo Wilkens und Steffen Willuweit im Zusammenspiel sehr gut durchgesetzt hatten, hob der Schiedsrichter zum Entsetzen der Gäste die Fahne (85.). Die Abseitsentscheidung war aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbar. Praktisch mit dem Schlusspfiff wäre unverdientermaßen fast noch der eine Punkt verloren gegangen. Bei einem Volleyschuss an die Latte sprach das Glück des Tüchtigen für die als homogene Mannschaft überzeugenden Polzer.


    Eine ganz starke Leistung bot Arne Pätzold. Der 18-jährige Neuzugang von Rotation Neu Kaliß hielt im Mittelfeld den Stralsunder Kapitän ordentlich auf Trab.


    Für ein dickes Lob, wie das des verletzungsbedingt zum Zuschauen verurteilten Stralsunder Torjägers Matthias Kollhoff – „seid ihr aber stark geworden“ – kann man sich zwar nichts kaufen. Aber gut tut so etwas auf alle Fälle. Und mit diesem guten Gefühl gehen die Blau-Weißen in die Winterpause. Denn das ausstehende Nachholspiel gegen den SV Waren wurde auf den 8. Februar 2003 neu angesetzt.


    SV Blau-Weiß Polz: Nowe – Weidmann, Hundertmark, Hoppe, Beckmann, Holm, Krüger, Wilkens, Pätzold, Willuweit, Stricker (46. Richter).


    Schiedsrichter: Krampikowski (Rostock)

Betway Online Fussball-Wetten banner