Beiträge von Pippinho

    Neues aus Zodel:


    Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern...TW Patrick Reichel ist zurück aus Niesky. Zudem kehrt Sebastian Rupprecht (Abwehr, SV Eintracht Strehlen) zurück. Weitere Neuzugänge sind Stephan Heinrich (Angriff, Rietschen II) und Dennis Frentz (OMF, Rietschen II). Mal schauen, wer noch dazu kommt.


    Das erste Testspiel endete vergangenen Freitagabend bei BW Lodenau leistungsgerecht 3:3. Lodenau war letzte Saison 2. der Staffel 1 und spielten lange um den Staffelsieg mit. Ein guter Test.

    Kreisoberliga-Aufsteiger Ludwigsdorf vor dem Aus


    Viele Spieler haben sich abgemeldet. Der Vorstand hofft jetzt auf ein Wunder.


    Staffelsieg, Aufstiegsfeier – danach eine Klasse höher mit unendlich viel Euphorie um den Klassenerhalt kämpfen – so sollte es sein und ist es auch meistens. Beim SV Ludwigsdorf 48 – vor vier Wochen nach einem 5:0-Sieg im letzten Spiel in Ebersbach mit einem Punkt Vorsprung Staffelsieger der Kreisliga-Staffel Süd (vor dem Bertsdorfer SV) – ist das anders. Die Fußballmannschaft, die keinen Aufstiegsverzicht gemeldet hatte, ist auseinander gebrochen. Fußball-Abteilungsleiter Klaus-Jürgen Wende steht unmittelbar vor dem 70. Vereinsjubiläum vor den Trümmern einer Entwicklung, für die er selbst wohl kaum verantwortlich zu machen ist.


    Nach dem sportlichen Abstieg aus der Kreisoberliga in der Saison 2015/16 hatte die Mannschaft unter Trainer Timo Winterstein den sofortigen Wiederaufstieg ins Visier genommen und ihn trotz schwerer Verletzungen einiger Spieler, mit wieder erwachter Kämpfermentalität auch geschafft. Spätestens in der Rückrunde aber begannen die Probleme, sagt Wende rückblickend. „Unser Trainer hatte in seiner Außendarstellung stark dazu beigetragen, dass viele Spieler an sich zweifelten. Mit seinen öffentlichen Äußerungen zu Spielern und Verein sowie über andere Vereine fand er eine Psychologie, die uns als Vorstand arg ins Auge stach. Praktisch hatte er sich schon selbst vom Amt entbunden. Aber wir wollten den sportlichen Erfolg nicht außer acht lassen, denn der war weiterhin gegeben, und keine weitere Unruhe schüren. Aus jetziger Sicht war das ein riesiger Fehler.“ Tatsächlich schrieb der Trainer seine Spielauswertungen mit teils harscher Kritik öffentlich einsehbar, auch eine entsprechende Saisonauswertung.


    Wende ist überzeugt, dass dadurch einige Spieler den Glauben daran verloren haben, in der Kreisoberliga mithalten zu können. Trotzdem, als es um das Thema Aufstiegsverzicht ging, habe sich niemand gemeldet. Erst nach dem Staffelsieg wurde es ernst. Einige Spieler äußerten ihre Wechselabsichten. Verletzungen lassen bei anderen keinen Fußball mehr zu, andere wollen arbeitsbedingt kürzer treten. Die meisten Spieler meldeten sich vorsorglich ab. „Wenn drei bis vier neue Spieler kämen, würde man in der Kreisoberliga mitspielen, hieß es damals aus der Mannschaft“, sagt Wende. Als Termin wurde der 14. Juli genannt. Dem Vorstand – der Trainer hat sich inzwischen verabschiedet und ein neuer ist noch nicht da – fehlten aber die entsprechenden Kontakte. Da hätten wohl nur die Spieler selbst helfen können. Außerdem, so sagt es Wende, habe der Ruf des Vereins durch die vielen negativen Äußerungen des Trainers arg gelitten. Jedenfalls konnten keine neuen Spieler gefunden werden. Dass ein 18-Spieler-Kader nicht ausreichen sollte, den Spielbetrieb abzusichern, kann der Abteilungsleiter nicht nachvollziehen.


    Jedenfalls blieb ein erheblicher Teil der Spieler am vergangenen Freitag bei seiner Abmeldung. Wende will mit dem Rest des Kaders und einigen Senioren nun zumindest in der Kreisoberliga antreten, um in der Saison 2018/19 wenigstens einen Startplatz in der Kreisliga sicher zu haben. „Eine Rückkehr der abgewanderten Spieler wäre bis zum ersten Spieltag noch möglich. Sollte nicht noch ein Wunder passieren, sehen wir vom SV Ludwigsdorf 48 keine andere Möglichkeit, als unser Team aus der Kreisoberliga zurückzuziehen“, sagt Wende, der sich mit seinem Vorstand speziell bei den betroffenen Vereinen entschuldigen möchte.


    Ludwigsdorf hatte schließlich den Bertsdorfer SV, der dann das Aufstiegs-Relegationsspiel verlor, vom Aufstiegsplatz verdrängt. Und ein Nachrücken ist laut den Regeln des Verbandes selbst bei einem völligen Ludwigsdorfer Verzicht nicht möglich, informiert FVO-Präsident Reginald Lassahn. (Quelle: SZ)

    NY II kommt mit drauf an, was da noch für Leute geholt werden bzw. auch was von der Ersten runter kommt. Routinier und Abwehrchef Jan Beier hört wohl nun auf. Für mich ein wichtiger Baustein in der Spieleröffnung der Reserve und zudem torgefährlich.


    Germania wird es sicher schwer haben aber vor allem zu Hause sind die eine Macht auf ihrer Eiswiese! Obs am Ende reicht, muss man sehen. Und ob das ein oder andere Gesicht dazu kommt ebenfalls. Aber sicher haben einige Akteure KOL-Potenzial.


    Der NFV hält sich bisweilen extrem bedeckt in Sachen Personalien. Hab da momentan auch nix Neues gehört...auch keine Gerüchte.


    Luwido kann man ebenfalls schwer einschätzen. Sollte die immer lauter kursierenden Gerüchte stimmen, dass mehrere Spieler den Verein verlassen (Niesky, Holtendorf, Rauschwalde), ist es fast ein Unding. Zumal der Coach ja auch weg ist. Da stellt man sich die Frage warum überhaupt KOL gemeldet wurde? Aber vielleicht kommt ja alles ganz anders. Mal schauen, wann da etwas Offizielles vom Verein kommt.

    Aufsteiger Eintracht Niesky verlor gestern Abend ersatzgeschwächt seinen ersten Test gg. den VfB WSW 1:3. Paar Leute aus der Zweiten mit aufm Feld.


    Weißwasser dagegen schon gut drauf auch dank der Neuen um Sebastian Kölzow.

    Wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, verliert Görlitz seinen Toptorjäger Torsten Marx. Er soll sich abgemeldet haben. Ersatzkeeper Sebastian Pätzold zieht es in seine alte Heimat Niesky zurück. Die Eintrachtreserve kickt "nur" in der Kreisliga - als Backup für einen Landesligisten zu wenig und der Aufstieg soll her.


    Görlitz gewann derweil gestern ein Testspiel gg LSV Neustadt/Spree in Wiesa mit 9:2. Leider keine genaueren Infos zu der Partie...

    Miroslav Sentivan wird nicht mehr für den Landesligisten NFV Gelb-Weiß Görlitz auflaufen. Der 40-Jährige wechselt zum Kreisoberligisten SG Crostwitz, will dort zum Karriereende noch einmal mit seinem Kumpel Pavel Rund zusammenspielen. NFV-Trainer Fred Wonneberger bedauert Sentivans Weggang: „Schade. Ich hatte mir erhofft, dass er bei uns vielleicht ins Trainerteam einsteigt. Aber er arbeitet inzwischen auch im Zwei-Schicht-System. Es würde immer schwieriger, zu jedem Training da zu sein. Wir müssen seine Entscheidung akzeptieren und sind unendlich dankbar für das, was er für unseren Verein geleistet hat.“ Sentivan, der nach einigen Jahren in Görlitz in der Winterpause 2004/05 zu Budissa Bautzen gewechselt und im Sommer 2011 von dort zurückgekommen war, war über viele Jahre der verlängerte Arm des Trainers auf dem Spielfeld. Der zentrale Mittelfeldspieler war hinsichtlich taktischer Disziplin, Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten und Fairness immer ein Vorbild und zuletzt auch mit 40 Jahren noch ein wichtiger Bestandteil der Görlitzer Mannschaft. (quelle: sz görlitz)

    http://www.sz-online.de/nachri…er-ermittler-3393925.html


    Kommentar: Bundespolizei-Aktion war überzogen
    Frank Thümmler (SZ) über die Durchsuchung beim NFV Gelb-Weiß


    Natürlich leben wir in einem Rechtsstaat, und daran darf niemand rütteln. Aber wenn der Staat schon bei solch kleinen Verdachtsmomenten auf diese Art zuschlägt, muss man sich nicht wundern, wenn den Ehrenamtlichen der Spaß am Ehrenamt vergeht. Die Bundespolizei hat sich verhalten, als habe sie einen windigen Bauunternehmer erwischt, der Arbeiter illegal über die Grenze holt und hier unter Umgehung aller möglichen Bestimmungen arbeiten lässt, um seinen Gewinn zu maximieren. Davon ist der Vorwurf gegen den NFV himmelweit entfernt – ohne ihn zu verharmlosen. Mag die Bundespolizei im Gespräch darauf hingewiesen haben, dass es besser und sicherer sei, für die Ukrainer einen richtigen Aufenthaltstitel zu besorgen. Aber eine solche Durchsuchung – andere würden Razzia sagen – als nächste Eskalationsstufe ist völlig überzogen. Besteht Fluchtgefahr beim Präsidenten Carsten Liebig aus der lokalen Bombardier-Führungsriege oder beim fest verwurzelten Trainer Fred Wonneberger? Lächerlich. Ist es dem als ausgesprochen integer bekannten Liebig zuzutrauen, irgendwelche Unterlagen verschwinden zu lassen? Nicht glaubhaft. Könnte der Verein den Aufenthalt der Ukrainer vertuschen? Quatsch, die Einsätze in den Spielen stehen sogar im Internet. Wenn die Bundespolizei etwas hätte wissen wollen, hätte ein Anruf bei Liebig ausgereicht.

    hallo zusammen...vielleicht weiss ja jemand mehr, z. bsp. luc stark???


    seit geraumer zeit kursieren in der görlitzer region gerüchte um das landesliga-team des nfv.


    manche reden davon, dass sich ende der saison ein großsponsor zurück zieht und damit verbunden nicht mehr genügend geld vorhanden sei, um den spielbetrieb am laufen zu halten??? die mannschaft wird demnach aufgelöst bzw. zurück gezogen??? einige kicker schielen in richtung niesky, sollten die den aufstieg in die landesliga schaffen???


    was den gerüchten entgegen spricht, sind die 2 neuverpflichtungen des nfv in der winterpause. die spielen ja sicherlich nicht fürn äppel und ein ei.


    und diese "neuausrichtung" aus dem dezember ist wohl auch schon längst wieder geschichte...
    https://www.youtube.com/watch?v=8ZTMR1CT2E8


    ?(

    Zugänge in Görlitz:


    Wochnik Ron (Budissa Bautzen)
    Bocok Ondrej (SV See)
    Hildebrandt Richard (eigener Nachwuchs)
    Richter Sebastian (eigener Nachwuchs)
    Sledz Matheusz (Pogoń Szczecin)
    Hammer Matheusz (Bałtyk Koszalin)
    Stepnewicz Piotr (Eintracht Niesky)
    Bzdega Tomasz (Stomil Olsztyn)
    Bzdega Woijtek (MKS Kluczbork)
    Budzyn Jakub (GKS Dopiewo)
    Kajca Marcin (Bytovia Bytów)
    Marczak Michal (Bytowia Bytow)
    Torsten Marx (Bischofswerdaer FV)
    Odrzywolski Pawel (Polonia Bytom)


    ?(:wacko:

    Zugänge beim NFV G/W Görlitz:


    Wochnik Ron Budissa Bautzen
    Bocok Ondrej SV See
    Hildebrandt Richard eigener Nachwuchs
    Richter Sebastian eigener Nachwuchs
    Sledz Matheusz Pogoń Szczecin
    Hammer Matheusz Bałtyk Koszalin
    Stepnewicz Piotr Eintracht Niesky
    Bzdega Tomasz Stomil Olsztyn
    Bzdega Woijtek MKS Kluczbork
    Budzyn Jakub GKS Dopiewo
    Kajca Marcin Bytovia Bytów
    Marczak Michal Bytowia Bytow
    Odrzywolski Pawel Polonia Bytom

    Wer weiss was zwischen Leipzig und See ausgehandelt wurde. Fakt ist doch das der FC Internationale nur dann Spielrecht/Startrecht bekommt, wenn mindestens die Hälfte der See'er auch dort spielen bzw. hin wechseln. Ob das aber im Sinne der Spieler ist, bleibt mehr als fraglich. Wer hat schon Lust immer bis nach Leipzig zu eiern, wenn doch einige Vereine vor der Haustür lukrativ wären. Naja...vielleicht gibts ja nochma ne offizielle Meldung aus See.


    Aus Görlitz sickerte nur durch, dass man sich keine Hoffnungen auf Verpflichtungen aus See macht.

    liganeuling see verpflichtete bis jetzt folgende spieler: mirko soltau, frank kaiser (heidenauer sv), ladislav grubhoffer, marco förster (fc oberlausitz), ronny weiser (sc riesa) - quelle: sz weißwasser

Betway Online Fussball-Wetten banner