Beiträge von otto_longuet

    In den ersten zehn Minuten hatten die Bastorfer eine leichte optische Überlegenheit. Dann kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und vergaben zwei gute Möglichkeiten, bevor in der 24. Minute Christian Köhler zum 1:0 für den VfB traf. Nun entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Mannschaften mit offenem Visier nach vorne spielten. Einen Schnitzer in der Abwehr konnten die Gäste zum 1:1 nutzen.


    Mit Beginn der zweiten Halbzeit agierten die Gäste sehr zähfließend und beschränkten ihr Spiel auf hohe, weite Bälle nach vorn. Die Hohen Luckower ihrerseits versuchten, das Spiel breit zu machen und schnell nach vorn zu spielen. Nach einem Standart nutzten die Bastorfer die Unordnung in der Abwehr des VfB zum 1:2. Jetzt mussten die Einheimischen alles nach vorne werfen, um eine Heimniederlage zu vermeiden. In der 80. Minute traf Tino Cöster mit herrlichem Freistoß in den Winkel zum Ausgleich. Die Spieler des VfB drückten weiter auf das Gästetor und wollten den Sieg. Das Unentschieden schien den Gästen zu reichen und sie stellten das Spiel nach vorn gänzlich ein. In der 90. Minute waren sie wohl selbst überrascht, dass sie nach einem Freistoß von der Mittellinie freistehend vor dem Tor zum Siegtreffer einnetzen konnten. Alles in allem ein glücklicher Sieg !

    LSV Zernin - Hohen Luckower VfB
    Nach
    dem hart erkämpften Sieg gegen SV Wittenbeck kamen die Hohen Luckower
    Kicker mit breiter Brust nach Zernin, um auch hier die drei Punkte mit
    zu nehmen. So begannen sie spritzig, ließen den Ball gut laufen,
    spielten gefällige Kombinationen und kamen zu gut heraus gespielten
    Tormöglichkeiten. In der 20. Minute erzielte Alexander Haack den
    hochverdienten Führungstreffer. Weitere klare Möglichkeiten des VfB
    wurden nicht genutzt und so stand es zur Halbzeit nur 0:1.

    Nach
    der Halbzeit verlor der VfB den Spielfaden und das Spiel verflachte
    zunehmend. Dennoch gab es in der 56. Minute die große Möglichkeit zum
    0:2. Weitere 4 Minuten später setzte sich Tino Cöster im Strafraum
    durch, umspielte den Torwart und wurde 5m freistehend vor dem leeren
    Tor umgegrätscht. Glück für den gegnerischen Verteidiger, dass dieser
    wegen „Notbremse“ und Verhinderung einer klaren Tormöglichkeit vom bis
    dahin resolut pfeifenden Schiedsrichter nicht vom Platz gestellt wurde.
    Den fälligen Strafstoss konnte Andy Möller gegen den stark haltenden
    Torwart der Gastgeber nicht verwandeln. Dieses beflügelte die Zerniner
    ihre Offensivbemühungen zu verstärken. Dadurch boten sich den Hohen
    Luckowern Räume zum Kontern. Nach sehr guter Vorarbeit von Alex Haack
    erzielte Hannes Jandt das 0:2 in der 79. Minute. Noch in der Torfreude
    bestraften die Gastgeber einen krassen Fehlpass in der Abwehr des VfB
    mit dem 1:2 Anschlusstreffer (80.). Die Hohen Luckower fanden zwar
    nicht mehr zu spielerischer Linie, hatten aber noch einige
    Möglichkeiten die Führung auszubauen. So mussten sie die letzten
    Minuten noch zittern, retteten aber den knappen Sieg mit kämpferischem
    Herz über die Zeit.

    das denke ich auch... gehört sicher unter die ersten 8 würde ich sagen... aber die jungs sind schwer zu spielen... drück die daumen... kann leider nicht zuschauen komm habe samstag noch schule von der ffw... aber lese dann den bericht... dann los männers... :bindafür: :schal3:


    schöne grüße vom VFB :schal2:

    Hohen Luckower VfB - SV Wittenbeck 3:2 (1:1)



    Für die Tabellennachbarn ging es in erster Linie darum, die Position zu festigen bzw. Anschluss an die Spitze zu halten. Dabei erspielten sich die Gastgeber in den ersten zwanzig Minuten drei klare Möglichkeiten,die sie jedoch leichtfertig vergaben. So konnten die Wittenbecker ihren ersten zielstrebig vorgetragenen Angriff zum 0:1 nutzen. Der VfB brauchte 10 Minuten, um sich von diesem Schock zu erholen. Nun fanden sie wieder zurück ins Spiel und drückten auf das Tor der Gäste. Nach herrlicher Vorarbeit von Stefan Weidlich erzielte Hannes Jandt den überfälligen Ausgleich zum 1:1. Zwei weitere hochkarätige Chancen konnten die Hohen Luckower bis zur Halbzeit nicht nutzen. Nach der Halbzeit verflachte das Spiel ein wenig und beide Mannschaften neutralisierten sich. Dennoch kamen die Gastgeber zu zwei sehr guten Möglichkeiten, die sie aber nicht verwerten konnten. Fast aus dem Nichts erzielten die Gäste den überraschenden Führungstreffer zum 1:2, der durch einen Abwehrfehler begünstigt wurde. Von nun an beschränkten sich die Gäste darauf, das Spiel zu verwalten und die Führung über die Zeit zu retten. Dabei erhielten sie vom sehr gut pfeifenden Schiedsrichter fast im Minutentakt gelbe Karten für Zeitspiel, Fouls oder Unsportlichkeiten. In der 88. Minute gelang Oliver Vogt der erneute Ausgleichstreffer. Die Hohen Luckower waren jetzt mit dem 2:2 nicht zufrieden und warfen alles nach vorne. In der dritten Minute der Nachspielzeit gelang Hannes Jandt durch einen herrlichen Schlenzer der hochverdiente 3:2 Siegtreffer. Nach Abpfiff ließ sich ein Wittenbecker Spieler zu einer unsportlichen Äußerung gegenüber dem Schiedsrichter hinreißen. Dieser ließ Gnade vor Recht ergehen und gab "nur" :gelbekarte: :rotekarte:

    Er war ein großartiger Fußballer und ein sensibler Charakter.
    Robert Enkes Karriere verlief extrem wechselhaft: Einem steilen
    Aufstieg folgte ein jäher Knick. Als er sportlich wieder in Bestform
    kam, starb seine schwerkranke Tochter. Nun hat er sich das Leben
    genommen - und hinterließ einen Abschiedsbrief.



    der VFB in gedanken an ROBERT ENKE


    ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;( ;(