1.FC Schöneberg 1913

  • BFC Preussen - 1. Herren 5:0
    Auch bei den Preussen nichts zu holen.

    Es spielten: Hubert Sedzimir; Marian Holecska, Görkem Yilmaz, Sercan Konal; Kenan Kaplan; Tobias Kohl (64.Sercan Rohn), Levent Mucuk, Arda Sari, Marvin Menge (74.Deniz Stach); Manuel Groschk (66.Alexej Avramenko), Marc Götzenbrucker.
    Auch dabei: Christian Koska.
    1:0 36.min Ismaili;
    2:0 64.min Sato;
    3:0 66.min von Gliszczynski;
    4:0 71.min Ismaili (Elfmeter);
    5:0 88.min Ismaili.
    Auf einem feuchten Rasenplatz ging es gegen den BFC Preussen. In der ersten Halbzeit spielten und kämpften unsere Schöneberger Jungs und konnten gut dagegenhalten. Der erste Schuss ging auf das Tor des BFC in der 9.min, leider verzog Marc etwas und der Schuss aus ca 25m ging rechts vorbei. In der 13.min konnte dann Hubi vor einem anstürmenden Spieler den Ball abfangen. Im Gegenzug spielt Marc von der linken Seite zu Marvin in die Mitte des Strafraums. Marvin zieht direkt ab trifft aber den Ball nicht richtig und sein Schuss geht über das Tor. Ein gutes Passspiel in der 25.min in der Hälfte der Preussen endet mit einem Foul an Levo. Den fälligen Freistoß zentral aus 20m schießt Marvin. Den Schuss kann der Torwart zur Ecke abwehren. In der 28.min geht ein Schuss von Tobi über das Tor. Zwei Schüsse aus 16m und aus 22m kann Hubi in der 34.min noch abwehren bis er in der 36.min ein Schuss ins Tor geht. Der Preussenspieler macht es wie Robben und zieht von rechts in die Mitte und schießt den Ball in die linke Ecke. Mit dem 1:0 aus BFC sicht geht es in die Halbzeitpause. In der 2.Halbzeit kann Schöneberg in den ersten Minuten noch gut mithalten. Manuel schießt den Ball von der Strafraumgrenze knapp übers Tor und Hubi kann noch einen Schuss aus 18m halten. Ein Doppelschlag in der 64.min und 66.min ließ die Schöneberger jedoch einbrechen. Das 2:0 war ein Schuss aus 16m in den rechten Winkel und das 3:0 fiel nach einem Pass in die Tiefe. Der Spieler stand frei vor Hubi und konnte den Ball locker einschieben. Zwischen den beiden Toren kam Sercan für Tobi ins Spiel und in der 66.min Alexej für Manuel. In der 71.min der endgültige Genickbruch. Nach einem Foul im Strafraum blieb dem Schiedsrichter keine Wahl und er musste einen Strafstoß geben. Der Schütze ließ Hubert keine Chance und schoss zum 4:0 ein. In der 74.min kam Deniz für Marvin ins Spiel. In der 86.min kassierte Levo die Gelb/Rote Karte. Er ließ sich im Spielfeld behandeln und spielte ohne sich anzumelden weiter. Das 5:0 fiel dann in der 88.min. Danken muss ich den zahlreichen Fans die uns sehr gut mit Gesang und Megaphon unterstützten. Leider hat ein „Fan" etwas über die Stränge geschlagen und brannte zwei Rauchbomben ab was beinahe zum Spielabbruch geführt hat.Klaus Tschirpig

  • 1:9 (0:4)

    ---

    Die Torschützen:

    ---

    0:1 04.min. Soner Demiryürek

    0:2 33.min. Oliver Simmerl----

    0:3 37.min. Benjamin Griesert

    0:4 45.min. Oliver Simmerl----

    0:5 47.min. Benjamin Griesert

    0:6 50.min. Benjamin Griesert

    0:7 74.min. Sanid Sejdic-------

    0:8 85.min. Niklas-Joel May---

    1:8 87.min. Onur Okay---------

    1:9 89.min. Soner Demiryürek

  • 1.FC Schöneberg - SV Sparta Lichtenberg 1:9
    1. Herren - SV Sparta Lichtenberg 1:9

    Keine Chance


    Es spielten: Tobias Walter-Born; Christian Koska (46.Kevin Gempf), Görkem Yilmaz, Marvin Menge (46.Deniz Stach)(55.Rafael Vasconcelos Calaca), Alexej Avramenko; Onur Okay, Musa Ucan, Marcel Strffan Werner, Sercan Rohn; Onur Atesavci, Tobias Kohl.
    Auch dabei: Hubert Sedzimir, Robert Gruner, Jan-Erik Soelhof.


    0:1 1.min Demiryürek;
    0:2 33.min Simmerl;
    0:3 37.min Griesert;
    0:4 45.min Simmerl;
    0:5 46.min Griesert;
    0:6 50.min Griesert;
    0:7 74.min Sejdic;
    0:8 85.min May;
    1:8 87.min Okay;
    1:9 89.min Demiryürek.

  • Berliner SC
    Tiefe Trauer über dem Hubertussportplatz
    14. Mar 2018:


    Damatang Camara, unserer Spieler der Ersten Herren, ist gestern Abend bei einer Trainingseinheit

    zusammengebrochen und kämpfte seit diesem Moment mit Hilfe des Notarztes um sein Leben. Schon im Krankenhaus, verlor er nach wenigen Stunden diesen Kampf. Wir sind völlig fassungslos!
    Nicht nur die BSC-Gemeinde sondern auch die ganzen Freunde des Berliner Fussballs sind tief bestürzt und voller Trauer, weil wir mit Dammi nicht nur einen hervorragenden Fussballspieler mit eingebauter "Torgarantie",sondern vor allem einen tadellosen Sportsmann und sehr feinen
    Menschen, der bei jedem, der mit ihm bekannt wurde einen bleibenden Eindruck hinterließ. Wie beliebt Dammi war, zeigen die vielen, vielen Beileidsbekundungen aus der ganzen Fussballszene. Ausdruck findet sie auch in einer von Tasmania initierten Spendenaktion zu Gunsten der Familie auf die wir nicht nur hinweisen möchten sondern auch bitten, großzügig zu unterstützen! Wir trauern in diesen Stunden mit seiner Familie und sprechen ihr unser tiefstes Mitgefühl aus. Anbei
    die offizielle Presseerklärung.

  • Kann 1.FC Schöneberg den Trend ändern?

    Berlin-Liga: 1.FC Schöneberg – BFC Preussen (Sonntag, 12:30 Uhr)

    Am Sonntag trifft 1.FC Schöneberg auf BFC Preussen. Anstoß ist um 12:30 Uhr. Am letzten Sonntag verlief der Auftritt von 1.FC Schöneberg ernüchternd. Gegen SFC Stern kassierte man eine 2:9-Niederlage. Auf heimischem Terrain blieb BFC Preussen am vorigen Sonntag aufgrund der 1:2-Pleite gegen SV Tasmania Berlin ohne Punkte. 1.FC Schöneberg hat sich Wiedergutmachung vorgenommen. In der Hinrunde unterlag der Gastgeber gegen BFC Preussen sang- und klanglos mit 0:5.

    1.FC Schöneberg ist in der Rückrunde noch ohne Sieg. Gerade einmal einen Punkt fuhr der Tabellenletzte bisher ein. 1.FC Schöneberg belegt mit sechs Punkten einen direkten Abstiegsplatz. 1.FC Schöneberg entschied kein einziges der letzten elf Spiele für sich. Ein Sieg, drei Unentschieden und 22 Niederlagen stehen bis dato für 1.FC Schöneberg zu Buche. 1.FC Schöneberg stellt die anfälligste Defensive der Berlin-Liga und hat bereits 112 Gegentreffer kassiert. Im Angriff bringt 1.FC Schöneberg deutliche Schwächen zutage, was sich an den nur 27 geschossenen Treffern erkennen lässt.

    BFC Preussen führt mit 35 Punkten die zweite Tabellenhälfte an. Vom Glück verfolgt war der Gast in den letzten fünf Spielen nicht. In diesem Zeitraum findet sich nur ein einziger Sieg. Die Saison von BFC Preussen verläuft bisher durchschnittlich: Insgesamt hat BFC Preussen elf Siege, zwei Unentschieden und zwölf Niederlagen verbucht. In der Fremde ruft BFC Preussen die eigenen Qualitäten bislang souverän ab. Gelingt dies auch beim Gastspiel bei 1.FC Schöneberg? Mit BFC Preussen empfängt 1.FC Schöneberg diesmal einen sehr schweren Gegner.

  • 11teamsports Berlin-Liga

    [IMG:http://static.v-manager.de/wappen/verein/00001980.gif]..................[IMG:http://static.v-manager.de/wappen/verein/00001876.gif]

    1.FC Schöneberg ………..BFC Preussen 1894

    ---

    1:13 (1:5)

    ----

    Die Torschützen:

    ----

    0:01 03.min. Egzon Ismaili

    0:02 04.min. Birdal Bingöterin

    0:03 09.min. Christian Müller

    0:04 16.min. Christian Müller

    1:04 21.min. Marcel Steffan Werner

    1:05 44.min. Egzon Ismaili

    1:06 52.min. Egzon Ismaili - Strafstoßtor

    1:07 58.min. Egzon Ismaili

    1:08 69.min. Egzon Ismaili

    1:09 71.min. Marcel Berner

    1:10 78.min. Egzon Ismaili

    1:11 85.min. Egzon Ismaili

    1:12 86.min. Marcel Berner

    1:13 89.min. Egzon Ismaili

  • BFC Preussen siegt zweistellig

    Berlin-Liga: 1.FC Schöneberg – BFC Preussen, 1:13 (1:5)


    BFC Preussen demütigte 1.FC Schöneberg auf dem eigenen Platz mit einem zweistelligen Resultat und trat mit einem 13:1-Sieg die Heimreise an. BFC Preussen ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch. Das Hinspiel war eine klare Angelegenheit gewesen. Der Gast hatte mit 5:0 gesiegt.

    1.FC Schöneberg nahm in der Startelf fünf Veränderungen vor und begann die Partie mit El Noumeiri, Götzenbrucker, Kohl, Stach und Okay statt Lange, Sari, Bozkurt, Engelke und Avramenko. Auch BFC Preussen tauschte auf vier Positionen. Dort standen Häsen, Bingöltekin, Müller und Horchert für Stahlberg, Demir, Abou-Chaker und von Gliszczynski in der Startformation.

    BFC Preussen erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Egzon Ismaili traf in der dritten Minute zur frühen Führung. BFC Preussen machte weiter Druck und erhöhte den Spielstand im Eilschritt durch einen Treffer von Birdal Bingöltekin (4.). Doppelpack für BFC Preussen: Nach seinem ersten Tor (9.) markierte Christian Müller wenig später seinen zweiten Treffer (16.). In der 21. Minute brachte Marcel Steffan Werner das Netz für 1.FC Schöneberg zum Zappeln. Noch vor der Halbzeit legte Ismaili seinen zweiten Treffer nach (44.). BFC Preussen gab in Durchgang eins klar den Ton an. Folgerichtig stand zur Pause eine klare Führung auf dem Zettel. Gianluca Meyer und Alexander Letz kamen für die Teamkollegen Bingöltekin und Yannik Hartmann zum Wiederanpfiff auf das Feld. Ein lupenreiner Hattrick! Dieses Kunststück gelang Ismaili mit den Treffern (52./56./69.) zum 8:1 für BFC Preussen. In der 55. Minute bereits hatte 1.FC Schöneberg personell umgestellt: Per Doppelwechsel kamen Aziz Bozkurt und Kevin Gempf auf den Platz und ersetzten Onur Atesavci und Marc Götzenbrucker. In der 71. Minute legte Marcel Berner zum 9:1 zugunsten von BFC Preussen nach. Für das 10:1 und 11:1 war Ismaili verantwortlich. Der Akteur traf gleich zweimal ins Schwarze (78./85.). Berner (88.) und Ismaili (89.) brachten BFC Preussen mit zwei schnellen Treffern weiter nach vorne. Schließlich war das Schützenfest für BFC Preussen beendet und 1.FC Schöneberg gnadenlos vorgeführt.

    In zehn ausgetragenen Spielen kam 1.FC Schöneberg in der laufenden Rückrunde nicht über ein Unentschieden hinaus. Der Gastgeber musste sich nun schon 23-mal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da das Schlusslicht insgesamt auch nur einen Sieg und drei Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. In der Defensivabteilung von 1.FC Schöneberg knirscht es weiter gewaltig, weshalb 1.FC Schöneberg weiter im Schlamassel steckt. Mit 125 Toren fing sich 1.FC Schöneberg die meisten Gegentore in der Berlin-Liga.

    Trotz der drei Zähler macht BFC Preussen im Klassement keinen Boden gut. Nach der klaren Niederlage gegen BFC Preussen ist 1.FC Schöneberg weiter das defensivschwächste Team der Berlin-Liga. Am 29.04.2018 reist 1.FC Schöneberg zur nächsten Partie zu SpVgg Hellas-Nordwest. Die nächste Station von BFC Preussen am 25.04.2018 heißt Berliner SC.

  • Willkommen bei Sparta
    SV Sparta Lichtenberg-1.FC Schöneberg
    Sonntag 03. Juni 2018 um 14:30 Uhr

    Herzlich Willkommen verehrte Fußballfreunde auf dem Sportplatz in der
    Lichtenberger Fischerstraße zum 16. Heimspiel der Saison 2017/18.
    Ein ganz besonderer Gruß geht natürlich an unseren heutigen Gast aus
    Tempelhof-Schöneberg, die Mannschaft vom 1.FC Schöneberg und an das
    Trainerteam unter Ayhan Bilek.
    Recht herzliche Grüße an das Schiedsrichtergespann. Das heutige Spiel steht unter
    der Leitung von Sebastian Horning.
    An der Seitenlinie unterstützen ihn seine Assistenten Alexander Terzibaschian und
    Sebastian Hirsch.
    Sie alle heißen wir hier recht herzlich willkommen und wünschen allen Zuschauern
    ein interessantes, faires und spannendes Berlin-Liga-Spiel zwischen unserem
    SV Sparta Lichtenberg auf Platz 4 und dem Tabellenachtzehnten Schöneberg.


  • SV Sparta Lichtenberg - 1. FC Schöneberg 1913 1:0
    Jeder rechnet mit einem Kantersieg. Sparta Coach Dragan Kostic hatte gewarnt (personelle Notsituation). Er meint nach dem Spiel: Das Verhalten des Gegners nach der gelben Karte an Demiyürek war erschreckend. Nach dem Druck von aussen hatte der Schiri-Assi eine Idee , und sah einen Schlag mit dem Ellenbogen gegen den Kopf von Marcel Werner. Der Spieler gab fairerweise an, dass er ihn gar nicht getroffen habe. Trotz dieser Aussage entscheidet der Leitende auf Rot gegen Demiyürek, und nimmt die gelbe Karte zurück. Trainer Ayhan Bilek vom 1.FC Schöneberg: Meine Schöneberger Jungs haben sich heute ordentlich präsentiert. Es wurde kein Tor Festival für Sparta. Ich glaube, dass die uns unterschätzt haben, was auch normal ist. Wenn wir heute etwas Glück gehabt hätten wäre noch ein Punkt, sogar ein Sieg drinnen gewesen. Tobias Kohl traf nach einer Ecke mit dem Kopf den Pfosten, sowie aus dem Spiel zweimal die Latte. Ein Hammer Freistoßtor vom besten Spieler der Berlinliga Sejdic (für mich) hat das Spiel entschieden. Zur Vorwoche habe ich vier neue Spieler eingebaut ,dazu den alten Torwart Hubert (sehr sicher) sowie zwei noch A-Jugend-Spieler und einen Innenverteiger. Das gibt mir für die neue Saison Hoffnung. Die Schiedrichter waren gut.

    Schiedsrichter: Sebastian Hornig (FSV 1912)

    Tore: 1:0 Sanid Sejdic (39.), Rote Karte an Demiyürek (Sparta, 88.)

    FuPa