Mittelsachenpokal 2016/2017

  • Aus in der ersten Runde


    Pokal, 1.Hauptrunde


    Der SV Lichtenberg und der Pokalwettbewerb – das sind zwei durchaus verwandte Themen, welche aber rückblickend nicht unbedingt eine Liebesgeschichte voneinander zu erzählen wissen. Denn ob im Bezirkspokal, im Landespokal oder später im Mittelsachsenpokal, selten lösten wir das Ticket weiter als bis in die 2. Hauptrunde. Meistens war sogar schon in der ersten Schluss. Und dabei trafen wir nur ganz selten auf Kontrahenten, welche uns spielerisch überlegen gewesen wären wie etwa die legendären Spiele gegen den SV Einheit Kamenz (14/15) oder den Heidenauer SV (15/16). Als sich die zarte Lichtenberger Fußballknospe im Jahr 2007 zu einer imposanten Blüte öffnete und die Mannschaft erstmalig in die Bezirksliga aufstieg, schafften wir es in Pokalwettbewerb bis in die 3. Hauptrunde hinein, was damals das Achtelfinale bedeutete. Leider sollte diese Leistung bis heute ein Einzelfall bleiben. Drücken wir unserer Mannschaft deshalb also die Daumen. Immer auch im Hinblick auf ihre problematischen Beziehungen zu diesem besonderen Wettbewerb, was er ja trotz allem zweifelsohne ist.


    Die Partie der Zweiten Vertretung ging vergangenen Sonnabend beim um eine Liga tiefer spielenden TuS Voigtsdorf zumindest Ergebnistechnisch noch recht knapp aus. Mit 2:1 (1:0) trennte sich die Kunath/Müller-Elf von den Gastgebern. Peukert hatte reichlich 10 Minuten vor dem Ende zum zwischenzeitlichen Ausgleich getroffen. Postwendend folgte jedoch die erneute Führung für die Platzherren.

    Aufstellung SVL II:
    Spörke, Küttner Rudi, Butter A., Müller C., Böhme B. (75./Meinhold), Uhlig T., Kaiser, Haustein, Ernstberger, Eckhardt, Peukert


    Das Pokal-Aus der ersten Vertretung folgte dann einen Tag später. Gegner war hier am heimischen Trassenweg beim einzigen Mittelsachsenliga-Duell dieser ersten Runde 16/17 der BSC Freiberg II. Mannschaft. Zwar versuchten die Gäste aus Freiberg vor 100 Zuschauern das Spiel am Trassenweg von Beginn an zu dominieren, wir hatten jedoch in Halbzeit 1 selbst die weitaus besseren Chancen. Die Palm-Truppe erspielte sich hier sogar eine wahre Flut von Tormöglichkeiten, scheiterte aber ein ums andere Mal entweder am eigenen Unvermögen im Abschluss oder auch am gegnerischen Torhüter. :stumm: Und so blieb es zur Pause beim für die Gäste schmeichelhaften 0:0. Dies sollte sich noch rächen. :argue:



    Dominic Stolz im Lichtenberger Kasten war am Sonntag zwar ein guter Schlussmann, verhindern konnte er diese Niederlage dann aber leider auch nicht.


    Zu Beginn der zweiten Hälfte führte ein schneller Treffer nach einem Standard dann zur recht überraschenden Gästeführung. :gruebel: Auch danach gab sich der SVL nicht auf und sorgte für Chancen rund ums Fritzsche-Tor. Das zweite BSC-Tor fiel erneut auf der Gegenseite nachdem die Hausherren nicht konsequent klären konnten. :nein: Kurz danach dachten die Zuschauer, einen Lichtenberger Treffer gesehen zu haben. Assistent Nalke entschied sich in dieser Situation jedoch auf Abseits. Den letzten Treffer besorgte Erler mit einem millimetergenauen Freistoß von der Strafraumgrenze an die Lattenunterkante. :abgelehnt: Stolz im Lichtenberger Kasten hier ohne Abwehrchance.


    Aussage Trainer Plamer: Wir haben die erste Halbzeit sehr gut gespielt. Als Manko bleibt unsere miserable Chancenverwertung festzuhalten. Die beiden Tore nach der Halbzeit haben uns dann aus dem Konzept gebracht. Kämpferisch haben meine Jungs dennoch überzeugt. Das Ergebnis ist am Ende deshalb um mindestens ein Tor zu hoch ausgefallen!


    Aufstellung SVL: Stolz, Kluge M., Kokott, Hauswald, Kohl, Gronwaldt, Miersch, Timmel, Kluge D. (76./Meyer), Jäkel, Häuser


    www.sv-lichtenberg.net :schal2::schal2::schal2:


    :support:

Betway Online Fussball-Wetten banner