Mittelsachsenpokal 2016/2017

  • Die Postkutsche rollt ins Finale


    Knapp 250 Zuschauer sahen am Sonnabendnachmittag das Kreispokal-Halbfinale bei reichlich 8 Grad Außentemperatur und frischem Wind am Sportplatz an der Frauensteiner Straße in Burkersdorf. Der hier beheimatete 1.FC Postschänke empfing auf sattem Grün den um eine Liga höher spielenden TSV aus Falkenau. Beide Mannschaften sind in ihren jeweiligen Ligen derzeit Aufstiegsanwärter. Ein kurzer Blick zurück in die Geschichte der Gastgeber verrät dann ihrerseits die noch relativ junge Geschichte dieses Vereins. Denn erst seit 2007 nehmen die Mannen um das Trainergespann Bellmann/Hegewald/Baldauf am Punktspielbetrieb teil. Gleich im ersten Jahr gelang damals der Meistertitel in der Kreisklasse. Mittlerweile schmücken 2 Hallenkreismeisterpokale die Vitrinen bei der Postschänke. Und zum sicheren Aufstieg in die 1.Kreisliga fehlt derzeit auch nur noch ein Punkt. Für diese Erfolgsgeschichte zeichnet aber nicht allein das Trainerteam Verantwortung. Denn auch im Umfeld des Vereins findet man seit Jahren in Burkersdorf viele ehrenamtliche Helfer, die hier oft ungefragt Zeit und Arbeit investieren um solch einen Erfolg erst möglich machen.


    Trainer Bellmann vor dem Spiel: „Die Chancen im Spiel stehen heute wohl 50:50. Auf unserem kleinen Platz ist es an guten Tagen möglich, so gut wie jeden zu schlagen!“ Und so legte der FCP auch los wie die Feuerwehr. Ein Warnschuss von Reschke verfehlte nach wenigen Minuten zwar noch das Falkenauer Gehäuse, doch 5 Minuten später war es Mannschaftskollege Myjacz, der nach einer Unsicherheit in der Gästeabwehr zur wichtigen 1:0-Führung verwerten konnte (10.)! Der TSV wirkte kurz geschockt, versuchte nun aber mehr nach vorn zu tun. Der Ball klatschte nach einem Distanzschuss von Hähnel in der 20.Minute dann trotzdem erst noch einmal gegen das Aluminium der Gäste. Etwa 5 Minuten später traf M.Fischer für die Gastgeber erneut. Der Linienrichter entschied hier jedoch auf Abseitsstellung. Als sich der Falkenauer Keller nach einer guten halben Stunde einmal über die rechte Seite durchsetzen konnte, nach innen Flankte und Bellmann im Burkersdorfer Tor nicht richtig klären konnte, verwertete Oehme zum Ausgleich. Damit ging es dann auch in die Kabine.


    Wie schon zu Beginn, legten die Platzherren auch in Durchgang zwei wieder den besseren Start hin. Ein weiter Einwurf in Höhe der 16-Meter-Linie geriet auf dem schmalen Platz (Eckfahne vielleicht 5 Meter von der Strafraumkante entfernt) jedes Mal zu einer Flanke. Den entscheidenden Impuls sollte dann jedoch ein Foulspiel liefern, welches Y.Fischer an Reschke beging. Der Freistoß landete zwar vorerst in der Mauer, da die Situation der TSV-Abwehr aber nicht entscheidend geklärt werden konnte, versenkte Myjacz seinen zweiten Treffer des Tages zur erneuten Führung (52.)! Spätestens jetzt übernahmen die Gäste das Spiel. Doch weder Thomas noch Forberger oder Klemm waren erfolgreich mit ihren Bemühungen. Stattdessen fuhren die Gastgeber einen Konter, welcher nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war. Den fälligen Strafstoß verwandelte FC-Kapitän Hänig zur viel umjubelten 3:1-Führung eine viertel Stunde vor Ultimo! „Gäste-Star“ Rico Thomas wechselte nun von der Innenverteidigung in den Sturm. Chancen kamen dadurch zwar noch einige zustande, die vielbeinige Abwehr der Postschschänke hielt aber bis zum zum Ende.


    Mit diesem Finaleinzug feiert Burkersdorf den bisher wohl größten Erfolg in seiner noch kurzen Geschichte. Und das auch völlig verdient. Dazu noch einmal Trainer Bellmann: „Unsere vielen Fans sahen heute einen „Sieg hoch 9“ meiner Mannschaft. Wir machten nicht nur im richtigen Augenblick unsere Tore, sondern wussten auch spielerisch voll zu überzeugen. Dieser Erfolg ist natürlich auch auf eine klasse Leistung des gesamten Vereins zurück zu führen! Ich bin jetzt schon stolz auf meine Jungs!“ :bindafür:


    :support::schal3::schal3::schal3:

Betway Online Fussball-Wetten banner