Kreispokal Oder-Neisse 2009/2010

  • 2. Runde


    2. September 2009 (18 Uhr)
    Blau-Weiß Ziltendorf - Astoria Rießen


    5. September 2009 (15 Uhr)
    Tiefbau Frankfurt - Post SV 28 (11 Uhr)
    Astoria Rießen II - 1.FC Fürstenberg (12.30 Uhr)
    Blau-Weiß Markendorf II - BSV Guben Nord II (12.30 Uhr)
    Blau-Weiß Markendorf - EFC Stahl II
    Post SV 28 II - FSV West
    1.FC Fürstenberg II - FC Groß Muckrow
    FSV West II - 1.FC Guben II
    Mülroser SV II - Neuzeller SV II
    FC Lok Frankfurt - Preußen Frankfurt II
    Turbine Finkenheerd - Eintracht Groß Gastrose
    SG Wiesenau 03 II - Blau-Weiß Groß Lindow
    Coschener SV - SG Aufbau Eisenhüttenstadt II


    6. September 2009 (14 Uhr)
    Lutzketaler SV - SG Wiesenau 03 II
    SV Wellmitz - Müllroser SV
    Bärenklauer SV - MSV Eintracht II

  • Sicher??

  • Blau-Weiß Ziltendorf - Astoria Rießen // 0:5
    SG Tiefbau - Post SV 28 Frankfurt 2:6
    Blau-Weiß Markendorf II - BSV Guben Nord II 1:4
    Post SV Frankfurt II - FSV West Frankfurt 2:1
    Astoria Rießen II - 1.FC Fürstenberg 1:3
    Blau-Weiß Markendorf - EFC Stahl II 2:1
    1.FC Fürstenberg II - FC Groß Muckrow 1:4
    FSV West Frankfurt II - 1. FC Guben II 0:14
    Müllroser SV II - Neuzeller SV II 2:1
    FC Lokomotive - Preußen Frankfurt II 2:1
    Turbine Finkenheerd - Eintr. Groß Gastrose // Abg.
    SG Wiesenau II - Blau-Weiß Groß Lindow 1:5
    Coschener SV - SG Aufbau Ehst. II 2:4
    SV Wellmitz - Müllroser SV 3:2
    Bärenklauer SV - MSV Eintracht Frankfurt II 2:6
    Lutzketaler SV - SG Wiesenau 03 1:8

  • 2. September 2009 (18 Uhr)
    Blau-Weiß Ziltendorf - Astoria Rießen - 0:5


    5. September 2009 (15 Uhr)
    Tiefbau Frankfurt - Post SV 28 (11 Uhr) - 0:5
    Astoria Rießen II - 1.FC Fürstenberg (12.30 Uhr) - 2:10
    Blau-Weiß Markendorf II - BSV Guben Nord II (12.30 Uhr) - 0:1
    Blau-Weiß Markendorf - EFC Stahl II - 2:4
    Post SV 28 II - FSV West - 3:1
    1.FC Fürstenberg II - FC Groß Muckrow - 7:8
    FSV West II - 1.FC Guben II - 2:3
    Mülroser SV II - Neuzeller SV II - 2:4
    FC Lok Frankfurt - Preußen Frankfurt II - 2:1
    Turbine Finkenheerd - Eintracht Groß Gastrose - Abgesagt (Wertung: Sieg für Gastrose)
    SG Wiesenau 03 II - Blau-Weiß Groß Lindow - 3:6
    Coschener SV - SG Aufbau Eisenhüttenstadt II - 2:9


    6. September 2009 (14 Uhr)
    Lutzketaler SV - SG Wiesenau 03 II
    SV Wellmitz - Müllroser SV
    Bärenklauer SV - MSV Eintracht II

  • Sonnabend, 10. Oktober, 14 Uhr


    SG Aufbau Eisenh. II - Neuzeller SV II


    BSV Guben Nord II - 1. FC Fürstenberg I


    Lutzketal - EFC Stahl II (So, 14 Uhr)


    Lokomotive Frankfurt - 1. FC Guben II


    Post Ffo II - MSV Eintr. Ffo II (11.30 Uhr)


    Astoria Rießen - FC Groß Muckrow


    Müllroser SV - Blau-Weiß Groß Lindow I


    Post Frankfurt I - Eintracht Groß Gastrose

  • Kreispokal Oder-Neiße Achtelfinale Tipps:


    Post SV 28 II - MSV Eintracht II 2:1


    Aufbau Ehst. II - Neuzeller SV II 4:1


    BSV Guben Nord II - 1.FC Fürstenberg 1:2


    Lutzketaler SV - EFC Stahl II 0:7 (diesmal wird's keine Überraschung geben)


    FC Lok FF - 1.FC Guben II 2:4


    Astoria Rießen - FC Groß Muckrow 4:3


    Müllroser SV - Gr. Lindow 2:3


    Post SV - Eintracht Gr. Gastrose 1:3

  • Post SV 28 II - MSV Eintracht Frankfurt II - 0:5
    SG Aufbau Eisenhüttenstadt II - Neuzeller SV II - 6:2 (3:2)
    BSV Guben Nord II - 1.FC Fürstenberg - 1:2
    Lutzketaler SV - EFC Stahl II - 0:2
    FC Lokomotive Frankfurt - (1.FC Guben II) - (nicht angetreten)
    SV Astoria Rießen - FC Groß Muckrow - 4:0
    Müllroser SV 98 - Blau-Weiß Groß Lindow - 1:5
    Post SV 28 - Eintracht Groß Gastrose - 5:2

  • FC Lokomotive Frankfurt (Oder) - SV Blau-Weiß 1909 Groß Lindow - 1:5
    Eisenhüttenstädter FC Stahl II - Post SV 1928 Frankfurt (Oder) - 5:0
    MSV Eintracht Frankfurt (Oder) II - SG Aufbau Eisenhüttenstadt II - 3:1 (1:1)
    1.FC Fürstenberg (Oder) - SV Astoria Rießen - 0:3

  • Verdienter Einzug in das Halbfinale für die Reserve des MSV Eintracht FF
    Von Jan Schuster


    In der Fußball-Kreisliga läuft es für die Eintracht-Reserve noch nicht rund. Im Kreispokal dagegen zeigt das Team der Trainer André Lingk und Wolfgang Stauffer immer große Form. So auch am Sonnabend im Viertelfinale gegen den Ligakonkurrenten Aufbau Eisenhüttenstadt II. Mit einem 3:1 (1:1)-Erfolg gelang der verdiente Einzug in das Halbfinale.


    Auf dem schwer bespielbaren, aber gut hergerichteten Platz im Buschmühlenweg war von Anfang an klar, dass es eine Frage der Kraft werden würde, wer als Sieger ins Halbfinale einzieht. Und die Eintrachtler machten von Beginn an Druck. Zunächst konnte sich Michael Lange auf der rechten Außenbahn gegen zwei Aufbauspieler durchsetzen und auf Rocky Minack flanken. Dem versagten jedoch freistehend die Nerven (8.). Danach versuchte es Miro Dorenburg mit einem 20-m-Fernschuss. Und zum Entsetzen von Aufbau-Schlussmann André Grapenthin senkte sich das Leder ins Tor (9.).


    Die Gastgeber blieben weiter am Drücker und hatten mit Nico Stöbe einen aufmerksamen Libero in ihren Reihen. In eine Eingabe von Jens Tischer grätschte Dorenburg. Grapenthin klärte zur Ecke (15.). Dann allerdings rutschte auf der anderen Seite Nico Stöbe am Leder vorbei, und Dennis Schwarz konnte auf Torhüter Gerd Richter zulaufen. Der Frankfurter Routinier blieb jedoch Sieger (20.).


    Dann wurde aber auch er überrascht. Einen Schuss von Sven Gerhardt sah Richter schon im Seitenaus, als der Ball über ihm im Tor einschlug (22.). Nun besaßen die Gäste ebenfalls ihre Möglichkeiten. Aber sowohl René Kramer (30.) als auch Sebastian Wollf (37.) konnten Richter nicht überwinden. So ging es bei minus 12 Grad in die warmen Umkleidekabinen.


    Im zweiten Abschnitt erhöhten die Gastgeber nochmals das Tempo. Wer wollte bei diesen eisigen Temperaturen schon in eine Verlängerung? Eine Ecke von Jens Tischer köpfte zunächst Michael Lange über die Querlatte (46.). Dann setzte sich Lange erneut druckvoll auf links durch und flankte präzise auf Miro Dorenburg, der die Gastgeber erneut in Führung brachte (51.).


    Wenig später wollte sich Dorenburg mit einer von ihm getretenen Ecke bei Lange bedanken (54.). Aber dessen Kopfball fand nicht den Weg ins Tor. Besser machte er es in der 75. Minute. Von Nico Stöbe angespielt, schoss er aus der Drehung aufs Tor und überwand Grapenthin. Damit war die Partie entschieden. "Der Sieg ist völlig verdient", urteilte Trainer Lingk, "auch wenn sich Aufbau nie aufgegeben hat." Mannschaftsmotivator Veit Seiring sah in dem Sieg eine echte Teamarbeit seiner Spieler und hofft mit personeller Verstärkung in der Rückrunde auf noch manchen Erfolg.


    MSV Eintracht II: Gerd Richter - Steffan Tesch (Felix Erdmann), Jens Tischer, Torsten Eschenbach (Patrick Krappe), Nico Stöbe - Sven Krannich, Maik Bonack, Steve Berthold (Christian Schmidt), Rocky Minack - Michael Lange, Miro Dorenburg

    Wäre der Ball eckig, könnte er zu 100 % in den Winkel passen.

  • Halbfinale Kreispokal Oder/Neiße


    03.04.2010 (wenn man dann schon spielen kann :gruebel: )


    Astoria Rießen - MSV Eintracht FFO II


    EFC Stahl Ehst. II - B.-W. Groß Lindow

    Realität ist eine Illusion, die durch Mangel an Alkohol hervorgerufen wird.

  • 03.04.2010 - Halbfinale Kreispokal, 15:00 Uhr


    Rießen : MSV Eintracht Frankfurt II


    Klare Favoritenverteilung. Hier trifft der aktuelle Tabellendritte der KL auf den Tabellenfünfzehnten der KL. Die Eintrachtler haben zudem das Handicap das auch die I. und III. Mannschaft selber zum Punktekampf unterwegs sein werden. Jedoch bin ich mir sehr sicher das sich das Team Eintracht II auf dieses Spiel eingeschworen hat um das Finale zu erreichen.


    Mein Tip: 1:2 n.V.


    EFC Stahl II : B.W.Groß Lindow
    4. gegen 7. der KL.
    Einen klaren Favoriten kann ich hier nicht ausmachen auch wenn die Hüttenstädter eigentlich mit ihrem jungen Team den Vorteil auf ihrer Seite haben müssten.
    Hilfe aus der ersten Mannschaft wird wohl möglich sein da die nicht spielen muß.


    Mein Tip: 3:2


    Wo findet eigentlich das Finale statt ???

    Wäre der Ball eckig, könnte er zu 100 % in den Winkel passen.

  • Wir haben es geschafft und den großen Favoriten bezwungen!!! Sicherlich zählt in erster Linie, Punkte in der Kreisliga gegen den Abstieg zu holen. Wenn man aber so weit gekommen ist und die Chance hat, am 1. Mai das Finale zu spielen, schenkt man so ein Spiel nicht einfach ab. Wir fuhren nach Rießen um zu gewinnen, was uns mit einer geschlossenen und sehr gut defensiv stehenden Mannschaft gelungen ist. Für mich persönlich und den Verein war es die zweite Chance ein Pokalfinale zu erreichen. Damals - ich noch als Spieler - verloren wir in Markendorf das Halbfinale! Auch für unserem Geschäftsführer Jürgen Schneider (die 1. Mannschaft spielte zeitgleich bei Aufbau Eisenhüttenstadt, er entschied sich für uns) war es eine riesige Freude und seine erste Finalteilnahme in der Vereinsgeschichte im Männerbereich. Für unsere Mannschaften und den gesamten neugegründeteten Verein ist es natürlich ein positiver Aspekt! Im Vorfeld stand das Finale EFC Stahl II : Astoria Rießen scheinbar schon fest. Über 100 Zuschauer waren sich wohl sicher, dass wir keine Chance haben. Rießen begann natürlich wie die Feuerwehr und wollte sofort das Spiel an sich reißen. Aber in den ersten Zweikampfsituationen merkte man unserer Mannschaft an, dass sie Selbstvertrauen getankt hat und gegenhalten wollte. Die erste richtige gute Torchance bot sich in der 7. Minute. M. Merten, der frei vor Torhüter Herrmann auftauchte, scheiterte aber leider. Wir waren noch mit der vergebenen Chance beschäftigt, als der darauf folgene Eckball durch P. Mroczek per Kopf den entscheidenen Treffer für uns einfuhr. Danach gab es für beide Mannschaften viele gute Situationen ein Tor zu erzielen, aber es fehlte an der Präzision beim letzten Pass oder Torschuss. In der zweiten Halbzeit versuchte Astoria alles, konnte sich aber nicht eine klare Torchance erspielen. Wenn ein Schuss durchkam, war C. Voigt da, knüpfte an seine sehr gute Leistung in der Vorwoche gegen FSV West Frankfurt/O. an und strahlte Souveränität aus. Eine geschlossene Mannschaftsleistung brachte uns ins Finale, eine Supersache, aber jetzt gilt die Konzentration wieder auf das nächste Wochenende: Gastrose kommt und Finkenheerd erwartet unsere III.!


    Schöne Ostern!
    A. Lingk


    P.S. Wir haben Rießen ein Ei ins Nest gelegt! Super!
    :schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5::schal5:

    Wäre der Ball eckig, könnte er zu 100 % in den Winkel passen.