Spanien 2009

  • Planungen begannen bereits im Januar.
    Die Wahl fiel diesmal nicht auf eine Rundreise, sondern mal wieder auf zwei WE in Madrid.


    Da ich bei Real schon war, mussten passende Spieltage bei Atletico gefunden werden.
    Weil in Spanien die genauen Termine (Fr.Sa.oder So und Uhrzeit) sehr kurzfristig festgelegt werden, ist es mit einem
    zweiten Wochenendspiel immer ungewiss.


    Die Wahl fiel auf:
    16./17.Mai Atletico Madrid – FC Valencia
    23./24. Mai FC Getafe – CD Numancia


    Eine Woche bevor es losging, Anruf von meinem Kumpel: am ersten WE hat auch Rayo
    Vallecano ein Heimspiel.


    Am 15.Mai in Madrid angekommen, erstmal Termine checken.
    Kein Videotext im Hotel! Also MARCA oder AS besorgen.
    Und wir hatten Glück: Samstag Rayo – Cordoba und Sonntag Atletico.


    16.Mai 18:30 5:0 9.000 Zuschauer
    Rayo Vallecano - Cordoba CF
    17 Uhr mit der U-Bahn (vom Zentrum ca. 8 Stationen) in den Stadtteil Vallecas.
    Das Stadion Teresa Rivero (15.500) liegt mitten im Wohnviertel.
    Kartenkauf (Einheitspreis 8 €) und noch ein schnelles Bierchen in einer der vollbesetzten Kneipen rund ums Stadion.
    Das Stadion ist insofern komisch, da es nur Haupt -, Gegentribüne und „rechts“ einen 10-Reihen Sitzplatzbereich und Stehplätze für die Fans besitzt. „Links“ 2m hinter dem Tor ist eine Bretterwand.
    Da Rayo noch aufsteigen konnte, war das Spiel recht munter. Rayo zeigte unbedingten Offensivfußball.
    Die Stimmung war (das habe ich in Spanien auch schon anders erlebt) prima.


    Nach dem Spiel überkam uns der Hunger. Also ein paar Bier trinken gehen: die dazugereichten Tappas machen eine Essensbestellung unnötig!


    17.Mai 21:00 1:0 53.000 Zuschauer
    Atletico Madrid - FC Valencia
    Vormittags Aufbruch zum Kartenkauf. Wieder kein Problem, aber 60€ ärmer ging´s auf Stadtbesichtigung.


    Das Spiel war ein „normales“ Erstligaspiel, aber die Stimmung war für Spanien einzigartig.
    Ein riesiger Fanblock, der sich ordentlich schaffte. Am besten war ein Lied zur Melodie von Pippi Langstrumpf.


    Das Stadion liegt am Manzanaresfluß und etwas entfernt von der U-Bahn.
    Der Abmarsch nach dem Spiel verlief ohne Gedränge, es gab nicht mal Angetrunkene, keine Pöbeleien etc.
    Das begeistert mich immer wieder am span. Fußball.
    Einlaßkontrollen gab es übrigens auch nicht.
    Die neue Woche verging mit einigen Ausflügen in die Umgebung und dem Besuch div. Tappasbars schnell vorüber.


    Am Freitag dann wieder Anstoßzeitsuche in Zeitungen.
    Dabei kam heraus, dass Rayo Vallecano am Sonntag ein weiteres Heimspiel hat.
    Junge Leute brauchen auch mal Glück!



    23.Mai 21:00 1:0 geschätzte 20.000 Zuschauer
    FC Getafe - CD Numancia
    Gg. 15 Uhr Aufbruch in´s ca. 14 km entfernte Getafe 1-3/4 h U-Bahnfahrt.
    Viel zu früh da – mit Karten wieder keine Probleme (40€).
    Zurück ging natürlich kaum und in der Stadt ist wirklich nichts los.
    Also knapp 4h in´s Gasthaus. Wir saßen draußen unter einer Zeltplane (immer mal Regenschauer) und von Minute zu Minute kamen immer mehr Gästefans (junge und alte), bis die Stadt praktisch in ihren Händen war. Eher ungewöhnlich für Spanien.
    Hier sah ich auch das erste Mal ein Polizeiaufgebot.
    Ich bekam zwar (unabsichtlich) ein Bier über die Hose gekippt, aber es blieb alles im Rahmen.


    Das Stadion „Coliseum Alfonso Pérez“ muß recht neu sein, unterscheidet sich architektonisch aber von diesen sterilen Stadionneubauten heutzutage durch halbrunde Tribünen und einer Hintertortribüne, die an einem Hang angelegt wurde.


    Das Spiel war ein echtes Abstiegsduell mit entspr. nervösen Aktionen und wenig Höhepunkten. Auch hier die Stimmung recht gut.



    24.Mai 19:00 1:2 9.000 Zuschauer
    Rayo Vallecano - FC Elche
    Unser Bonusspiel beim uns irgendwie an´s Herz gewachsenen Rayo.
    Leider wurde hier der noch mgl. Aufstieg vergeigt.
    Dafür sahen wir ein sensationelles Tor:
    Trotz Verletzung eines einheimischen Verteidigers spielte der Gast den Angriff aus und erntete entspr. Pfiffe. Als der Heimtorwart endlich den Ball aufnahm, entspannten sich alle – inklusive Gästetorwart. Doch statt den Tor ins Aus zu schlagen (vll. wollte er es ja auch), landete der Handabstoß nach dreimaligem Aufsetzen in gegnerischen Tor.
    Rayo spielte weiterhin total auf Angriff, versiebte aber etliche Großchancen und fing in den Minuten 85 und 89 noch zwei Gegentore.




    Das auffälligste bei allen 4Spielen war für mich, das es (gefühlt) doppelt soviel effektive Spielzeit gab, als man es hierzulande gewohnt ist. Es gibt keine Schauspielerei, kein Reklamieren, kein Diskutieren. Einwurf macht der, der am nächsten steht.
    So macht Fußball Spaß!

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Heute nur kurz beim "durchzappen" gehört (deshalb keine genauere Quellenangabe) : Rayo
    Vallecano übernimmt die Miete einer alten Frau aus dem Stadtviertel.
    Jetzt weiß ich, warum es mir schon damals im Viertel, im Stadion und in einer Kneipe unweit
    der Bretterwand (sehr rustikales Ambiente) sehr gut gefallen hat.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

Betway Online Fussball-Wetten banner