Beiträge von klafi

    SV Grün-Weiss Jürgenshagen


    Zugänge:


    Sebastian Constien (FSV Rühn)
    Torsten Krüger ( FSV Rühn)
    Karsten Krüger ( Friedrichsort)
    Christopher Suchland ( SV Reinshagen A-Jugend)


    Abgänge:


    Robert Lentz ( arbeitsbedingt weggezogen)
    Martin Pahling (,,FC`` Waldeck)

    Pl. Mannschaft Sp. G U V T+ T- Diff Pkt.
    1 1. FC Obotrit Bargeshagen 26 15 7 4 77 40 37 52
    2 SV Steilküste Rerik 26 14 6 6 78 42 36 48
    3 SV Reinshagen 64 26 15 3 8 80 63 17 48
    4 Bad Doberaner SV 90 II 26 14 2 10 54 46 8 44
    5 Kröpeliner SV 47 II 26 13 4 9 57 45 12 43
    6 Schwaaner Eintracht 26 11 7 8 51 36 15 40
    7 SV Grün-Weiß Jürgenshagen 26 13 1 12 66 63 3 40
    8 TSG Neubukow II 26 10 4 12 45 58 -13 34
    9 LSV Zernin 19221 26 10 3 13 37 49 -12 33
    10 Bastorfer SV 26 7 7 12 51 64 -13 28
    11 Heiligenhäger SV 26 7 7 12 48 65 -17 28
    12 SV Parkentin 26 8 3 15 37 69 -32 27
    13 SSV Satow II 26 8 2 16 40 68 -28 26
    14 FSV Rühn II 26 7 4 15 58 71 -13 25

    Torerfolg reicht nicht zum Aufstieg


    Grün-Weiß Jürgenshagen und den FSV Rühn II trennten vor dem letzten Spieltag sechs Plätze und zwölf Punkte in der Tabelle. Doch auf dem Feld war zumindest in den ersten 45 Minuten kein Unterschied zu erkennen. Der Gast aus Rühn spielte gefällig mit und erarbeitete sich so einige Tormöglichkeiten. Die Hausherren, die noch eine theoretische Chance auf den Aufstieg hatten, begannen dagegen etwas nervös. Somit war die 0:1-Führung in der 17. Minute durch FSV-Angreifer Patrick Schulz die logische Konsequenz. Doch die Grün-Weißen wachten dadurch auf und trafen nur wenig später zum Ausgleich. Guido Kozianka war der Torschütze (22.). Wiederum nur vier Minuten darauf erzielte sein Sturmkollege Sven Klafack die 2:1-Führung für die Hausherren. Der FSV suchte sein Heil weiter in der Offensive und wurde dafür belohnt. Patrick Schulz markierte auch den zweiten Rühner Treffer. Kurz vor dem Pausenpfiff musste der Gast aber einen Genickschlag hinnehmen und kassierte durch Guido Kozianka das 3:2.


    Im zweiten Durchgang zollten die Gäste dem hohen Tempo der ersten Hälfte Tribut und brachen konditionell ein. Die Jürgenshäger ließen nun Ball und Gegner laufen. Kozianka (52.) und Sven Klafack stellten den 5:2-Endstand her.


    "Es hat leider nicht zum Aufstieg gereicht. Den haben wir uns aber vorher vermasselt", sagt Jürgenshagens Mannschaftsbetreuer Manfred Liebermann.


    "Aufgrund der zwei unterschiedlichen Halbzeiten geht das Ergebnis in Ordnung. Schade, dass wir im ersten Durchgang so viele Chancen liegen ließen", resümierte FSV-Coach Maik Wegner, der den verhinderten Jens Thies vertrat.


    Die Rühner beenden die Saison nach dieser Niederlage auf dem 14. und damit letzten Tabellenplatz. Jürgenshagen bleibt Siebter.


    Grün-Weiß Jürgenshagen: Fischer, Pahling, Lendzian, Jankowski, Lettow. D. Tempelmann (75. M. Tempelmann), Kozianka, Fl. Zöllick, Liebermann (46. Noack), Klafack, Brandenburg (46. Papajewski).


    FSV Rühn II: Schubert, Eichstädt, Heinrich (75. Gratop), Korth, Erdmann, Hübner, Thom, Müller, Höter, Hahn, Schulz.


    quelle: svz.de

    Siegerpokal wechselt den Besitzer


    Nachdem in den vergangenen beiden Jahren jeweils der TSV Bützow den Siegerpokal beim Fußball-Pfingstturnier in Jürgenshagen in die Höhe stemmte, überreichte Organisator Manfred Liebermann bei der 85. Auflage die Trophäe an die Bezirksklasse-Elf des SV Klein Belitz. Die Mannschaft von Trainer Wilfried Düntsch feierte in sechs Partien fünf Erfolge und teilte sich nur mit dem SSV Satow (0:0) die Punkte. Erfolgsgarant war vor allem die sattelfeste Defensive. Mit nur einem Gegentreffer griff Torhüter Alexander Kaussow am wenigsten hinter sich. Doch auch im Angriff bewies Klein Belitz seine Durchschlagskraft. Zehn Treffer bedeuteten hinter dem TSV Bützow (14) die zweitbeste Offensive.


    Der Titelverteidiger aus der Warnowstadt patzte zu Turnierbeginn (0:0 gegen Glasin, 1:2 gegen Klein Belitz). Damit nahm er sich die Chance, zum dritten Mal in Folge den Siegerpokal mit nach Hause zu nehmen. Letztlich reichte es aber noch zu Rang zwei, da sich der TSV in den verbleibenden vier Spielen keinen Ausrutscher mehr leistete. Beim 6:0 (18 Minuten Spielzeit) gegen die zweite Vertretung der Grün-Weißen aus Jürgenshagen fuhr er den höchsten Turniersieg ein und stellten mit Robert Grabowski den treffsichersten Spieler des Turniers.


    Auf dem dritten Platz landete die Mannschaft des SSV Satow. Die Bezirksklasse-Elf gewann dreimal, trennte sich zweimal Unentschieden und verlor eine Begegnung. Elf Zähler reichten am Ende locker, um auf dem Treppchen zu landen.


    Denn der Viertplatzierte, das erste Team des SV Grün-Weiß Jürgenshagen, leistete sich drei Niederlagen. Mit sieben Punkten behaupteten sich die Gastgeber knapp vor dem SV Glasin. Die Glasiner sorgten in ihrem zweiten Spiel gegen den TSV Bützow für eine kleine Überraschung und trotzte dem Favoriten einen Zähler ab. Obwohl sie nur einmal verloren (0:4 gegen Klein Belitz), sprang letztlich der fünfte Platz heraus. Zu oft teilte sich Glasin mit seinen Kontrahenten die Punkte (viermal). Drei Partien mit Glasiner Beteiligung endeten torlos. Zwei Treffer waren zu wenig, um weiter vorne mitzumischen.


    Auf dem vorletzten Rang fand sich die Kreisklasse-Truppe des SV Fortuna Bernitt wieder. Fünf Niederlagen standen am Ende zu Buche. Nur gegen den Letzten, Jürgenshagen II, fuhren die Bernitter drei Punkte ein (1:0). Das war der einzige Treffer, den die Fortuna in sechs Begegnungen markierte. Für die zweite Mannschaft des Gastgebers reichte es lediglich zu einem Punktgewinn (0:0 gegen Glasin). In den restlichen Duellen hatten sie nichts zu bestellen und mussten sich oftmals deutlich geschlagen geben. Trotz der 15 Gegentreffer ragte jedoch Torhüter Kai Lenz bei den Grün-Weißen heraus. Dank seiner tollen Paraden bewahrte er sein Team teilweise vor höheren Niederlagen. Dies erkannten die Mannschaftskapitäne der anderen Vereine an. Er erhielt den Pokal für den besten Torwart.


    Nach über sieben Stunden und 21 Partien endete das 85. Pfingstturnier. Die zahlreichen Zuschauer sahen 46 Treffer. Überschattet wurde das Turnier von einem Unfall auf dem Rasen. Zwei Kicker rasselten mit den Köpfen zusammen und mussten ambulant behandelt werden.

    Am Sonntag fand das 85. Pfingstturnier in Jürgenshagen statt.


    Platzierungen:


    1. Belitz
    2. TSV Bützow
    3. SSV Satow
    4. G/W Jürgenshagen I
    5. Glasin
    6. Bernitt
    7. G/W Jürgenshagen II


    Das traditionelle Torwandschiessen gewinnt Florian Zöllick im stechen.

    Aufstieg in weite Ferne gerückt


    Die Kreisliga-Fußballer des SV Grün-Weiß Jürgenshagen gaben beim Spitzenreiter Obotrit Bargeshagen eine dreimalige Führung aus der Hand und zogen mit 3:4 den Kürzeren. Damit können die Gäste ihre Aufstiegshoffnungen begraben. Bei noch einer Partie und drei Punkten Rückstand haben die Jürgenshäger (0) gegenüber Kröpelin II und Schwaan (je + 11) das wesentlich schlechtere Torverhältnis. Grün-Weiß-Angreifer Sven Klafack schoss sein Team in der vierten Minute in Front. Die Jürgenshäger agierten aus einer Konterstellung und wollten durch schnelle Gegenstöße zum Erfolg kommen. Nur fünf Minuten nach der Führung glichen die Bargeshäger aus. Sven Klafack traf in der 18. Minute jedoch ein zweites Mal. Dann ging es Schlag auf Schlag. Nachdem die Hausherren zum 2:2 einnetzten (26.), profitierten die Gäste zwei Minuten später auf der anderen Seite von einem Eigentor. Zu einem ungünstigen Zeitpunkt kassierten die Grün-Weißen das 3:3 (43.).


    Im zweiten Durchgang ließen es beide Teams ruhiger angehen. Es dauerte bis zur 80. Minute, bis die Gastgeber erstmals in Führung gingen. Diese ließen sie sich trotz bester Gelegenheiten der Jürgenshäger nicht mehr nehmen. "Bargeshagen war dieses eine Tor besser, dennoch hätten wir zum Schluss noch den Ausgleich erzielen müssen", sagt Mannschaftsbetreuer Manfred Liebermann.


    Jürgenshagen: Fischer, R. Zöllick, Lettow, Pahling, F. Zöllick, Lendzian, D. Tempelmann, Noack (66. M. Tempelmann), Kozianka, Klafack, Lenz.

    Ja Bericht wird folgen. Wir hätten auch lieber nur einmal geführt und das nach 90+x min. Die drei Führungen waren alle zu früh. Hoffe ihr könnt trotzdem damit leben, denn für uns ist der Zug jetzt abgefahren, hätte gerne ein anderes Ergebnis gemeldet!!

    Bargeshagen vs. Jürgenshagen 4:3 (3:3) :nein::nein:


    Tore:


    0:1 Klafack (F.Zöllick)
    1:1 ?
    1:2 Klafack ( Kozianka)
    2:2 ?
    2:3 ET ( Lenz)
    3:3 ?
    4:3 ? klares Abseitstor


    Schiedrichter: Salewski



    Glückwunsch an Bargeshagen die damit als Tabellenerster gleich 2 Ligen Aufsteigen!!!

    Jürgenshagen meldet sich zurück


    Die Kreisliga-Fußballer des SV Grün-Weiß Jürgenshagen trennt nach dem 6:1-Heimsieges gegen den SV Reinshagen nur noch das schlechtere Torverhältnis vom fünften Tabellenplatz, der zum Aufstieg in die neue Kreisoberliga berechtigt. Dort rangiert derzeit die Landesliga-Reserve des Kröpeliner SV. Gegen den ehemaligen Tabellenzweiten aus Reinshagen (jetzt Rerik) brachte Guido Kozianka die Hausherren bereits früh auf die Siegerstraße (8.). Sechs Minuten später erhöhte Grün-Weiß-Angreifer Sven Klafack auf 2:0. Nachdem Kozianka mit seinem zweiten Tor den dritten Treffer der Partie erzielte (21.), kamen die Reinshäger durch einen 11m in der 28. Minute zum verdienten 1:3. Denn das Ergebnis täuschte ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Die Gäste erarbeiteten sich durchaus einige Einschussmöglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Jürgenshäger Schlussmann Jürgen Fischer. Da die Heimelf sich jedoch als sehr effektiv vor dem gegnerischen Gehäuse erwies, führte sie zur Pause 3:1.
    Die Hausherren erwischten auch im zweiten Durchgang den besseren Start. Florian Zöllick stellte in der 52. Minute den alten Drei-Tore-Abstand wieder her.


    Gäste stecken nicht auf und bleiben gefährlich
    Der Gast steckte aber zu keinem Zeitpunkt auf. Immer wieder kamen sie gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Die Defensive der Grün-Weißen hielt sich jedoch schadlos. Für Jürgenshagen ergaben sich immer mehr Freiräume, welche sie zu Kontern nutzten. Robert Lenz ließ die Heimelf in der 77. Minute zum fünften Mal jubeln. Nun war bei den Gästen die Moral gebrochen. Der Gastgeber verwaltete das Ergebnis und setzte in der 87. Minute noch einen drauf. Guido Kozianka traf mit seinem dritten Tor zum 6:1-Endstand. "Die Mannschaft hat so gespielt, wie wir uns das vorstellen. Es hat alles gepasst", sagt Mannschaftsbetreuer Manfred Liebermann.


    Für Grün-Weiß Jürgenshagen spielten: Fischer, Lendzian, Radtke (78. verletzt, R. Zöllick), Pahling, Lettow, D. Tempelmann (61. Papajewski), Kozianka, F. Zöllick, Noack (61. Liebermann), Klafack und Lenz.


    quelle: svz

    Glückwunsch aus Jürgenshagen!!!!
    Gute Leistung und zurecht Aufgestiegen, aber in welche Liga ist ja noch nicht raus. Wir werden auf jeden Fall alles gegen Bargeshagen geben und der Rest liegt dann in euren Händen!!


    Also nochmal Glückwunsch!

Betway Online Fussball-Wetten banner