Beiträge von pellepelle

    Soooo.....


    Damit is es amtlich.


    Am 02.07.2011 haben wir (der Kobrower SV) erfahren das wir in die Kreisliga aufgestiegen sind. :schal3::schal3::knuddel:


    Freuen uns alle auf die neue Saison.

    Matti


    Danke für die Info.


    Naja und wenn es nicht klappen sollten , versuchen wie es halt aus eigener Kraft in der neuen Saison.
    Is dann auch viel schöner.


    Auch wenn wir so weniger arbeit hätten....:D...


    Aber wir warten mal noch ab , bis alles entgültig is.

    Joar


    Werd , wenn ich was genaueres weiss , mal ne kurze Zusammenfassung schicken.


    Freuen würden wir uns auf jedenfall. Da ja schon seit 3 jahren , unser Ziel der Aufstieg is.


    Werde ja sehen was an den gerüchten dran is.

    Matti


    Soooo....


    Haben das Spiel gegen Wessin mit 3:0 am grünen Tisch gewonnen :( .


    Wessin muss 120 euro Strafe zahlen.


    Und neuen Gerüchten zufolge , soll für uns vllt noch der Aufstieg drinne sein. Da wohl einige Mannschaften sich auflösen oder sich für ihre jetzige Liga nicht mehr anmelden.... Konkrete Namen hab ich da noch nicht , bzw. will ich da mal noch keine nennen , sind ja bis jetzt nur wilde Gerüchte....... Werde die nächsten Tage mal sehen was da so drann is.

    Matti



    Bis jetz noch nichts. Nur gerüchte , das wir am grünen tisch 0:3 gewonnen haben. Quellen sind aber nicht sehr verlässlich.... :D


    Wir wollen ja noch immer n Wiederholungsspiel. Aber mal sehn. Denk mal die woche ne entscheidung kommen wird.



    :support:

    Ronny@KSV


    Hoffen das wir das am grünen Tisch gewinnen. Ihr hättet das Spiel zuende Spielen sollen unsd gut wärs.


    Haben unsere Hilfe zum Abkreiden angeboten. Wollten sogar von Crivitz undKobrow noch den Kreidewagen holen.


    Mit solchen Unfairen dingen , schadet ihr nur euerm Verein......überlegt mal wenn das Ganzlin , Lübz oder Leezen gewesen wäre....was haben die für Kosten......und das alles nur aus spass am Fussball.....


    Da kann man nicht sowas abziehen....schon garnich das Gejubel , nachdem der Schiri abgebrochen hat.....

    Matti


    Schiri sagt er schreibt eine Sonderbericht "aber erst zu hause"....lach....


    Am meisten ärgern uns die Kosten die jedem bei Auswärtsspielen entstehen.... :thumbdown: und dann so eine Reaktion zu erleben is echt mies vom Wessin.... :rotekarte:


    Naja...mal sehen was der grüne Tisch entscheiden wird.....sind alle gespannt....Tippen ja schon , das we Herrentag Spielen müssen. Auf Kunstrasen in Parchim.....da bleiben die Linien auch bei Regen noch liegen... :D:rofl:

    Lustig...:) :)


    Man erlebt immer wieder neue dinge im Fussball.


    Heute z.B.


    Nach 30 min. 2:0 geführt gegen Wessin. Torwart von Wessin musste mit :rotekarte: vom platz (Notbremse) Ca. 25 min.


    Dann kahm dat Unheil.


    Platzregen für etwa 5 min. und kurzzeitige Unterbrechung.


    Danach waren die Linien nicht mehr zu sehen auf dem Platz (war auch vor dem Regen schon so) .


    Schiri läuft in unsere hälfte , guckt , und sagt "ok" das geht noch.....


    Hab ihm zugestimmt.


    Dann läuft er zurück in die Hälfte von Wessin.


    Innerhalb von gestoppten...:D....0,002 sek , stehen 8 Wessiner um den Schiri und fordern Spielabruch.....


    Als aussage für den Spielabruch , "das neu abkreiden dauert mindestens 45 min !!?????!!...lachhaft...


    Schiri fragt Wessin..."Habt ihr Kalk und Kalkwagen da"....."Ja haben wir , aber ein Sack reicht nicht"....genau son witz....


    Also Spielabruch.......und dann die Härte......


    Die Wessiner Spieler fallen sich in die arme , als hätten sie grad n Finale gewonnen.....das is grob unsportlich.....


    Nun müssen wir sehen was die Herren weiter oben daraus machen......


    Aber das hatte heute nichts mit spass am Fussball oder Fairplay zu tun......


    Meiner Meinung nach , gehört Wessin für sowas bestrafft.......


    Bis Dahin....tschöt.... :support:

    Matti



    1:6 haben wir verloren... 8| .....


    Aber da es uns nicht ums Ergebniss ging , sondern mehr darum die 2 spielfreien wochen zu nutzen , geht das schon in ordnung..... :D


    Und die tore unserer seits sind auch alle durch abspielfehler gefallen......


    Also mit mehr einsatz und etwas besserer ballkontrolle , wär das ergebniss nicht so deutlich ausgefallen.....zumal wir sogar 1:0 geführt haben , und Dabel oft unter druck gesetzt haben. Speziell in der 2ten halbzeit , hatten wir noch chancen für 2 - 3 tore.....


    Also mein Fazit , Dabel muss sich verdammt steigern um die klasse zu halten......wir haben mit ner B elf gespielt und Dabel ,
    mit Stammbesetzung.....


    Also rannklotzen. Dann wird dat was mit dem Klassenerhalt.

    Rückrunde Saison 10/11 am 13.03.11 der 16. Spieltag




    Kobrow verschenkt wichtige Auswärtspunkte



    KK WM -- Ost: SV Klinken -- SV Kobrow 3:2



    Kobrow vergab erneut eine Riesenchance den Abstand auf das Führungsduo auf einen Punkt zu verkürzen. Aufgrund der schwachen ersten Hälfte kehrten die Kobrower ohne Punktgewinn aus Klinken zurück. Ohne Biss, ohne Ideen und ohne Siegeswillen präsentierte sich der Tabellendritte im ersten Durchgang. Einem Abspielfehler folgte der Nächste. Die Gastgeber hatten dann auch noch das Glück auf ihrer Seite , die wenigen Möglichkeiten in Tore umzuwandeln. Beide Tore wurden über die linke Angriffsseite der Klinkener vorbereitet. Ein misslungener Torschuss mit der Pieke wurde zur perfekten Flanke des Doppeltorschützen. Auch den zweiten Gegentreffer bereitete der gleiche Spieler vor. Der Pass wurde für R. Eger immer länger, somit brauchte der Klinkener Angreifer nur noch aus fünf Metern das leere Gehäuse treffen. Dabei hatte Kobrow noch Glück, als ein Kracher aus gut 25 Metern nur am Querbalken landete. Erst ab der 35. Minute kamen die Gäste zu einigen gelungenen Aktionen. M. Jaeger hatte nach einem Kopfball Pech, als ein Abwehrspieler der Gastgeber mit einem Flugkopfball auf der Linie retten konnte. Kobrow musste Verletzungsbedingt bereits vor der Pause und zur Halbzeit wechseln. Zwei erfahrene Spieler sollten für Ordnung im Spielaufbau sorgen. Doch zunächst versetzte der Gastgeber die Kobrower in einen kleinen Schock Zustand. Unmittelbar nach Wiederanpfiff klingelte es nach einem abgefälschten Schuss von der Strafraumgrenze zum dritten Mal. Von nun an ging es nur noch in eine Richtung. J. Peters sorgte für die nötige Ruhe in der Abwehr und leitete gleichzeitig Angriffe der Kobrower ein. Die Gäste erspielten sich von nun an zahlreiche Gelegenheiten. In der 51. Minute schickt R. Schwarck den Stürmer M. Jaeger auf die Reise. Er scheiterte am Klinkener Schlussmann, aber nur fünf Minuten später klappte es besser. C. Scholz passt im richtigen Moment und lässt dem Keeper keine Möglichkeit. Mit einem Traumtor in der 70. Minute verkürzt C. Baumgarten auf 3:2. Kobrow kämpfte und rackerte bis zum Schluss. Viele Möglichkeiten blieben dank des Schlussmannes ungenutzt. Kobrow zeigte Moral und bewies, das man kämpfen kann. Leider wurde man für das Aufbäumen nicht belohnt trat die Heimreise ohne einen Punkt an. Am kommenden Wochenende ist Spielfrei. Kobrow nutzt das freie Wochenende für einen Arbeitseinsatz auf dem Sportplatz. Am Freitag,18.03.11 treffen sich die Anhänger des SV Kobrow zur Mitgliederversammlung in der Sporthalle. Beginn ist um 19.00 Uhr.



    SV Kobrow: R. Eger, M. Jarke, C. Baumgarten, J. Agarius, C. Ohlhöft, C. Scholz, M.Liepke(35.J.Peters), T. Bremer(46.R.Schwarck), A. Luschas, S. Baumgarten, M.Jaeger

    Rückrunde Saison 10/11 am 06.03.11 der 15. Spieltag




    Kobrow mit Mühe zum Heimerfolg



    KK WM-Ost: SV Kobrow -- BSV Grebbin 3:2



    Bei bestem Fußballwetter und mit über einer Stunde Verspätung rollte der Ball endlich wieder nach der Winterpause. Drei Testspiele( 2 Niederlagen, 1 Sieg) absolvierten die Kobrower Kicker in der Vorbereitung. Nun wurde es wieder ernst und es ging um die begehrten Punkte. Da der angesetzte Schiedsrichter den Weg nach Kobrow nicht fand, wurde ein Neuer angesetzt, der reiste aus Parchim an. Die Kobrower verstärkten sich in der Winterpause mit drei neuen Spielern. Hofstädter, Agarius und Tutte stießen zum Kobrower Team. Die Gastgeber hatten von Beginn an viel Mühe mit den Gästen. Vor allem bei hohen Bällen wackelte die Defensive. Doch Kobrow überstand die druckvolle erste Viertelstunde der Gäste. Dann endlich der erste sehenswerte Angriff des Gastgebers. P. Gross schickt M. Jaeger mit einem tollen Pass auf die Reise, doch der Gästekeeper hatte aufgepasst und spitzelte ihm das Leder von der Fußspitze. In der 19. Minute war es dann soweit. M. Jaeger bringt das Streitobjekt in den Fünfmeterraum, dort findet er seinen Sturmkollegen T. Bremer, der nur noch einschieben musste. Mit dem knappen 1:0 ging es in die Pause. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielt erneut T. Bremer nach einem Konter das 2:0 für die Platzherren. Grebbin gab nicht auf und spielte gut mit.Der Lohn folgte in der 58. Minute. Kobrow bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und ließ den Torschützen im eigenen Sechzehner freie Bahn. R. Eger hatte keine Abwehrchance. Doch Kobrow antwortete prompt. A.Luschas krönte seine gute Leistung mit der 3:1 Führung in der 63. Minute. Auch der beruhigende Vorsprung brachte den Gastgebern nicht die Sicherheit. Zu viele Fehlpässe und unnötig eigensinnige Aktionen brachten die Gäste ständig wieder in Ballbesitz. Die Schluss Viertelstunde gehörte dann nochmals klar den Grebbinern. Doch mehr als der Anschlusstreffer sprang nicht mehr heraus. Ein Schuss in den Winkel brachte den 3:2 Endstand . Kobrow verbesserte sich auf den dritten Tabellenplatz und liegt nur noch drei Punkte hinter den beiden Führenden. Am kommenden Sonntag reisen die Schulz/Schwarck Schützlinge nach Klinken. Anstoß ist um 14.00 Uhr.



    SV Kobrow: R. Eger, M. Jarke, C. Ohlhöft, J. Agarius, C. Baumgarten, P. Gross, C. Scholz, Hofstädter, A. Luschas, T. Bremer, M. Jaeger, S. Baumgarten, M. Liepcke

    Not gegen Elend beschreibt das Spiel am besten....[/quote]

    Für mich als Neutralen war das spiel kaum ausszuhalten, hängt natürlich auch mit den schlechten Untergrund zusammen.


    Not gegen Elend beschreibt das Spiel am besten....


    @ Sportpapst


    Du hast anscheinend das verkehrte Spiel gesehn ?(


    Naja und für die Platzverhältnisse , kann bei diesem Wetter wohl kaum einer etwas. :gelbekarte:



    Mein Fazit zum Spiel : Den Witterungsbedingungen angepasstes Spiel. :thumbsup:

    Kobrower Kantersieg in Crivitz



    KK WM -- Ost: SG Einheit Crivitz II -- SV Kobrow 0:6



    Das letzte Pflichtspiel der Hinrunde stand für die Kobrower Kicker auf dem Programm. Nach den verschenkten Punkten in der Vorwoche, hatte man sich gegen den Tabellenzweiten eine Menge vorgenommen. Verwunderlich war jedoch, dass das Spiel überhaupt angepfiffen wurde. Denn eigentlich konnte man bei diesen katastrophalen Wetter Bedingungen nicht von einem Fußballspiel sprechen. Crivitz hatte noch die Chance auf den ersten Tabellenplatz zu überwintern und tat daher alles, den Schiedsrichter zu überzeugen, das Spiel anzupfeifen. Die Gäste stellten sich gut auf die äußeren Bedingungen ein und übernahmen sofort das Kommando. Die Schussstarken und schnellen Spieler waren für die Offensive zuständig und die erfahrenen Spieler sorgten für die nötige Sicherheit in der Abwehr. T. Bremer eröffnete in der 17. Minute den Torreigen für das Gästeteam. Drei Minuten später prüft M. Jaeger den Crivitzer Keeper mit einem tollen Freistoß. Mit einem klasse Reflex fischt er das Leder aus dem Winkel. In der 27. Minute war es dann aber doch soweit und M. Jaeger erhöhte auf 0:2. Neuzugang, C. Jürk, hatte dann plötzlich freie Bahn, am Ende fehlte jedoch die Kraft für einen platzierten Abschluss. Der Tabellenzweite bekam im ersten Durchgang keine Gelegenheit und musste noch vor der Pause den dritten Gegentreffer durch B. Kraetzel hinnehmen. Die Gäste ließen trotz der Führung nicht locker und brachten Crivitz zur Verzweiflung. Mit einem enormen Kraftaufwand und viel Leidenschaft bei diesen Platzbedingungen ging es weiter in nur eine Richtung. Erneut B. Kraetzel sorgte in der 52. Minute mit einem gefühlvollen Schlenzer ins lange Eck für das 0:4. Es waren jetzt 65 Minuten gespielt und C. Scholz probiert es nochmal aus der Distanz und hat Glück. Der Ball landet zum 0:5 im Crivitzer Gehäuse. Die "Oranjes" hatten noch nicht genug und legten durch M. Jaeger noch einen Treffer nach(75.). Da man sich auch hinten keinen Fehler leistete, stand dieses Mal auch die Null. Der Anschluss zur Tabellenspitze ist nun hergestellt. In der Rückrunde wollen die Schulz/Schwarck Schützlinge ordentlich angreifen. Dazu wollen sich die Kobrower in der Winterpause gut vorbereiten. Die Spieler des SV Kobrow wünschen all ihren Anhängern ein himmlisches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr und hoffen auch im nächsten Jahr auf kräftige Unterstützung.




    SV Kobrow: R. Eger, M. Jarke, P. Gross, C. Ohlhöft, C. Baumgarten, M. Lipke, C. Jürk, C. Scholz, T. Bremer, M. Jaeger, B. Kratzel

    Nur Remis für Kobrower Elf



    KK WM-Ost: SV Kobrow- SG Passow/Werder 3:3




    Nach dem deutlichen Heimspielsieg und den letzten Erfolgen wurden die Kobrower wieder auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Die Platzherren erwischten einen Traumstart. In der 8. Minute schlug M. Jaeger zunächst vom Elfmeterpunkt und nur zwei Minuten später aus dem Spiel heraus zur 2:0 Führung zu. Kobrow diktierte die Partie und hatte die Gegner fest im Griff. Noch im ersten Durchgang waren genügend Gelegenheiten , den Sack frühzeitig zuzubinden. Nach dem Motto, jeder darf mal, ließ man unzählige Möglichkeiten aus. Die Strafe folgte prompt. Mit dem Pausenpfiff landete der erste Torschuss der Gäste in den Kobrower Maschen. Unmittelbar nach Wiederanpfiff konnte M. Jaeger mit seinem dritten Treffer den alten Tore Abstand wieder herstellen. Doch Sicherheit gab dieser Vorsprung leider nicht. Unnötige Abspielfehler und eine leichtsinnige Manndeckung ließen den Gegner ins Spiel kommen. In der 75. Minute verkürzten die Gäste auf 3:2. Vorausgegangen war ein Ballverlust an der Mittelinie. Die Flanke von der Grundlinie findet ausgerechnet den kleinsten Angreifer im Fünf Meter Raum, der per Kopf trifft. Hier stimmte in der Hintermannschaft nichts mehr. Drei Minuten vor Spielende dann die Strafe für die vielen vergebenen Torchancen und die zu verhalten geführte Partie im zweiten Durchgang. Die Kobrower fühlten sich wohl zu sicher und spielten ohne Ideen und Tempo. B. Kraetzel hatte mit dem Schlusspfiff noch die Riesenchance zum Siegtreffer. Bei seinem "Schüßchen" hatte der Gäste Schlussmann keine Mühe. Am kommenden Sonntag haben die Kobrower die Gelegenheit, sich die verschenkten Punkte zurück zu holen. Die Schwarck/Schulz Schützlinge reisen im letzten Pflichtspiel des Jahres zum Tabellenzweiten nach Crivitz. Anstoß ist um 13.30 Uhr.




    SV Kobrow: R. Eger, M. Jarke, C. Ohlhöft, M. Müller, P. Gross, M. Lipke, C. Scholz, T. Bremer, C. Jürk, M. Jaeger, B. Kraetzel, T. Preller

    Pokalaus für Kobrower Elf



    Kreispokal: SV Setzin -- SV Kobrow 4:1



    Unnötig mussten die Kicker des SV Kobrow den Pokalwettbewerb verlassen. Beim bislang unbekannten Gegner aus der Nähe Hagenows musste man sich letztlich verdient geschlagen geben. Die doch ungewohnte weite Reise wollte man nicht umsonst antreten und ging dementsprechend selbst bewusst in die Partie. Das auch der Rivale aus Setzin Fußball spielen kann, bekam man schnell zu spüren. Nicht ohne Grund warfen sie die höher spielenden Kicker aus Stolpe aus dem Wettbewerb. Die Gäste hatten Mühe mit dem großen Platz der Setziner. Bereits nach sieben Minuten lag man durch einen Kopfballtreffer mit 0:1 zurück. Irgendwie wuselte sich Setzins Linksaußen durch und bediente seinen Mitspieler mit einem gefühlvollen Heber, der das Leder im Kasten unterbrachte. Erst jetzt wachten die Kobrower auf und kamen zu sehr guten Gelegenheiten. M. Jaeger versuchte sich gleich mehrfach, scheiterte jedoch immer wieder am Schlussmann der Platzherren. Dann zog S. Baumgarten aus 30 Metern ab, kaum zu glauben, doch das Leder sprang vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld. Dann standen plötzlich drei Kobrower allein vor dem Keeper, doch auch hier lagen die Nerven beim ansonsten sicheren Vollstrecker, B. Kraetzel, blank. Das Streitobjekt landete ohne Torabschluss in den Armen des Schlussmanns. Es kam, wie so oft. Statt des Ausgleichs stocherten die Gastgeber aus dem Gewühl über die Linie zum 2:0. Auf Kobrower Seite war man auch im zweiten Durchgang zuversichtlich, das Spiel noch drehen zu können. Zumindest bis zur 50. Minute, da ertönte ein Pfiff des Schiris und zeigte auf den Punkt vor dem Kobrower Kasten. Im Laufduell verhakelten sich G. Sambol und sein Wiedersacher. Ohne Protest nahmen die Gäste die Entscheidung hin. Hoffnung dann noch einmal in der 72. Minute, als C. Scholz per Kopf nach Eckball von P. Gross verkürzen kann. Kobrow verstärkte nochmals die Offensive, vergab aber weiterhin gute Einschussmöglichkeiten. Somit gelang den Platzherren in der Schlussphase nach einem Konter, der Treffer zum 4:1 Endstand. Am kommenden Sonntag empfangen die Kobrower Kicker im letzten Heimspiel der Saison die Mannschaft der SG Passow/Werder. Das Hinspiel gewann man mit 4:1 Toren. Anstoß in Kobrow ist um 13.30 Uhr.



    SV Kobrow: R. Eger, C. Baumgarten, C. Ohlhöft, M. Jarke, P. Gross, C. Scholz, M. Lipke, S. Baumgarten, G. Sambol, M. Jaeger, B. Kratzel, C.Jürk, R. Schwarck



    René Schwarck

    Marco Jaeger mit lupenreinen Hattrick



    Kreisklasse WM-Ost: SV Kobrow- Plauer FCII 5:0



    Mit einem deutlichen Heimsieg haben die Kicker des SV Kobrow den Anschluss zu den führenden Teams hergestellt. Auch wenn das Ergebnis am Ende deutlich ausfiel, war dieses Spiel nicht das Beste der Kobrower Elf. Viel zu selten nutzten die Platzherren ihre spielerischen Möglichkeiten. Da auch der Gegner keine echte Herausforderung darstellte, ging es ziemlich einseitig zur Sache. Die Gäste brachten es auf einen Torschuss, den R. Eger entschärfen konnte. Da Kobrow zunächst keine spielerischen Mittel fand, musste man sich wieder einmal gedulden. Nach einer halben Stunde war es dann endlich soweit. B. Kraetzel zieht aus gut zwanzig Metern ab, sein Schuss passt genau und landet unhaltbar im Tor Eck. Der Bann schien gebrochen und die Gastgeber erhielten nun gute Gelegenheiten. In der 39. Minute findet M. Jaeger die Lücke und überwindet mit seinem schwächeren linken Bein den Gäste Keeper aus gut achtzehn Metern Torentfernung. Noch vor der Pause vergab man "dicke Dinger" zur deutlicheren Halbzeitführung. In der 52. Minute bediente P. Gross seinen Mitspieler M. Jaeger mit einem Traumpass, dieser netzte zum 3:0 sicher ein. Neben den Torschützen zählten P. Gross und C. Ohlhöft zu den auffälligsten Akteuren. Beide bewahrten über die gesamten 90 Minuten , Ruhe und Übersicht und hatten großen Anteil an den offensiven Aktionen. In der 65. Minute wird M. Jaeger erneut frei gespielt und bleibt auch zum dritten Mal Sieger im Duell mit dem Torhüter. Auch ohne der nötigen Konsequenz ergaben sich reihenweise Einschuss Möglichkeiten. Nach einem Eckball behauptet M. Jaeger das Leder und zieht von der Strafraumgrenze per Drehschuss ab. Das Streitobjekt schlug im Torwinkel zum 5:0 Endstand in der 86. Minute ein. Damit haben sich die Kobrower bis auf Platz 4 der Tabelle vor gearbeitet. Am kommenden Samstag reisen die Schulz/Schwarck Schützlinge nach Setzin zum Pokalspiel. Anstoß ist um 13.30 Uhr.



    SV Kobrow: R. Eger, C. Ohlhöft, M. Jarke, M. Müller, C. Junghans, P. Gross, M. Lüdtke, C. Scholz, T. Bremer, M. Jaeger, B. Kraetzel, C. Jürk, R. Schwarck



    René Schwarck

    Kobrower mit Sieg und Niederlage



    KK WM-Ost: Vietlübbe II- SV Kobrow 3:1, SV Kobrow- SV Klinken 4:2



    Die Kobrower Kicker haben ein turbulentes Wochenende hinter sich. Innerhalb von 2 Tage bestritten die SV Kicker aufgrund einer Spielverlegung zwei Pflichtspiele. Das erste Spiel am Samstag ging äußerst unglücklich mit 1:3 Toren verloren. Dabei verlief die Partie wie ein schlechter Film. Bei allem Respekt dem Unparteiischen. Es gibt Tage, da sollte man doch lieber zu Hause bleiben. C. Ohlhöft hatte sich das Leder in der eigenen Hälfte erkämpft und wurde in der Vorwärtsbewegung gehalten. In der Erwartung des Pfiffs, ließ er seinen Gegenspieler gewähren, eine kurze Drehung und der Ball zappelte im Netz. Es war kaum zu glauben, aber dieser Treffer zählte. Kobrow hatte Mühe, diesen Treffer zu verdauen und bekam erst kurz vor dem Halbzeitpfiff die Gelegenheit zum Ausgleich. T. Bremer zirkelte das Streitobjekt jedoch um Zentimeter am Kasten vorbei. Nach der Pause wurde es dann richtig "lustig". In der 52. Minute wird A. Luschas mit einem Ellenbogencheck zu Boden getreckt. Auch hier ahndete der Schiri nicht. Aufgebracht stellte der Kobrower den Verursacher zur Rede. Doch in diesem Moment sah er schon die rote Karte. Auch bei den Gastgebern brach schon sarkastisches Gelächter aus. Diese Aktion war schon ziemlich unverständlich, doch es kam noch schlimmer. C. Baumgarten behauptete das Streitobjekt gegen seinen Wiedersacher im eigenen Strafraum. Er wird mehrfach unfair behakelt, auch hier bleib der Pfiff aus. Stattdessen gibt der Schiri einen Elfmeter für Vietlübbe. Die Kobrower Spieler verstanden die Welt nicht mehr und vom Trainer am Spielfeldrand wollen wir gar nicht erst sprechen. Als es nur zwei Minuten später zum dritten Mal einschlug und das ach noch aus einer eindeutigen Abseitsstellung, schien alles gelaufen zu sein. Kobrow zeigte Moral und fing an, in Unterzahl Fußball zu spielen, wie sie es sonst können. Eine Chance nach der Anderen ergab sich jetzt, doch die Chancenverwertung war mal wieder das Letzte. In der 75. Minute tanzte S. Baumgarten gleich mehrere Gegenspieler aus, spielte auf B. Kraetzel. Dieser nimmt das leder direkt und lässt dem Vieltlübber Keeper keine Abewehrmöglichkeit. Somit blieb es beim unnötigen 1:3 aus Kobrower Sicht. Knapp 24 Stunden später bekamen die Schulz/Schwarck Schützlinge die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Zwar mussten verletzungsbedingt und aufgrund einer Rot Sperre einige Spieler passen, dennoch war der Siegeswillen vor heimischem Publikum nicht zu übersehen. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Gäste Kasten. S. Baumgarten nahm sich ein Herz und schnappte sich an der Mittellinie die Kugel. Mit hohem Tempo marschierte er in die gegnerische Hälfte und zog aus gut zwanzig Metern ab. Unhaltbar schlug das Leder im Torwinkel zum 1:0 ein. Die Gastgeber blieben am Drücker und ließen nur gelegentliche Ausflüge der Gäste zu. Die stabile Kobrower Hintermannschaft hatte jedoch alles unter Kontrolle. In der 23. Minute wurde M. Jaeger klasse bedient, scheiterte jedoch am Schlussmann der Gäste. Eine knappe halbe Stunde später flankt B. Kraetzel von der rechten Seite gefährlich vor das Gäste Tor. Mit dem Hinterkopf bringen die Klinkener das Streitobjekt im eigenen Kasten unter. Der zweite Durchgang plätscherte so dahin und aus dem Nichts landete ein scheinbar ungefährlicher Fernschuss in den Maschen. Dabei sah der bis dahin wenig geprüfter Torhüter der Kobrower nicht gut aus. Kobrow nahm sich die erwartete konditionell bedingte Auszeit. In dieser Phase schlug es erneut zum völlig überraschenden 2:2 Ausgleich im Tor der Platzherren ein. Mit dem Glück des Tüchtigen ging Kobrow in der 80. Minute wieder in Führung. Ein weiter Einwurf und der Hauch einer Fußspitze beförderten den Ball irgendwie ins Tor. Zwei Minuten vor dem Spielende kann M. Jaeger nochmals auf 4:2 aus Nahdistanz erhöhen. Der Sieg war auch in dieser Höhe völlig verdient. Am kommenden Sonntag haben die Kobrower erneut Heimrecht. Um 13.30 empfängt man die 2. Vertretung aus Plau.



    SV Kobrow: R. Eger, C. Baumgarten, M.Jarke, C. Ohlhöft, C. Junghans, C. Scholz, P. Gross, A. Luschas, M. Müller, T. Bremer, R. Schwarck, S. Baumgarten, C. Jürk, B. Kraetzel, M. Jaeger



    René Schwarck

    Erneut deutlicher Heimsieg für SV Kobrow



    KK Parchim: SV Kobrow -- KuS Wessin 5:0



    Bereits seit fünf Spielen ist die Mannschaft des SV Kobrow ungeschlagen. Die letzten vier Spiele konnte man gewinnen und dabei gab es mindestens fünf Kobrower Tore zu bejubeln. So kann es durchaus weiter gehen. Das Trainergespann Schulz/Schwarck kann sich wirklich über den Einsatzwillen der jungen Truppe nicht beklagen. Ob beim Training oder bei den Punktspielen, die Jungs geben Vollgas. Gerade drei Minuten waren gespielt, da schlug Torjäger B. Kraetzel erstmals für sein Team zu. Nach einem Sololauf quer durch den Strafraum war er nicht auf zu halten und schob das Leder am geschlagenen Torhüter vorbei in die Maschen. In der neunten Minute bediente er seinen Sturmkollegen M. Jaeger. Der bringt das Streitobjekt mit dem dritten Versuch zum 2:0 im Gästekasten unter. Kobrow suchte das schnelle KO und vernachlässigte dabei ein wenig die Defensivarbeit. Mit Glück und dem Unvermögen des Liganeulings überstand man eine kurze Druckphase ohne Gegentreffer. In der 34. Minute wurde dann B. Kraetzel im 16-Zehner rüde von den Beinen geholt. Die Entscheidung konnte nur Elfmeter heißen. Auch die Rote Karte hätte eigentlich gezeigt werden müssen, doch der Schiri drückte alle Augen zu und verwarnte den Gäste Keeper. M.Jaeger nahm sich die Kugel und verwandelte sicher zum 3:0. Nach der Pause spielten die Platzherren locker ihren Stiefel runter. Harmlose Gästeangriffe blieben nach dem Seitenwechsel chancenlos gegen sicher agierende Abwehrspieler. Das Kobrower Angriffsduo ist im Moment das Maß aller Dinge. Trotz der mannschaftlichen Geschlossenheit waren die Torjäger die Spieler des Tages. Auch wenn man wieder einmal schlampig mit den Torchancen umging, schlug B. Kraetzel noch zweimal zu (63., 85.). Am Ende war es doch wieder ein super Erfolg des gesamten Teams. Das kommende Wochenende hat es in sich. Kobrow muss gleich zweimal ran. Am Sonnabend reisen die Kobrower zum Tabellennachbarn nach Vietlübbe und am Sonntag geht es zu Hause im nachhole Spiel gegen den SV Klinken. Anstoß ist um 14.00 Uhr.



    SV Kobrow: R. Eger, C. Baumgarten, A. Luschas, C. Ohlhöft, C. Junghans, M. Lüdtke, P. Gross, S. Baumgarten, M. Müller, B. Kraetzel, M. Jaeger, T. Preller, C. Jürk, R. Schwarck




    René Schwarck