Achtzehnvierundneunzig NOFV-Pelada-Futsal-Liga

  • Medaillenkandidaten gewinnen souverän +++ Potsdam schießt beim 4:1-Erfolg alle Tore und ist jetzt Sechster +++ Über 400 Zuschauer +++ Berliner Stadtderby verfolgen 135 Zuschauer +++ Jeweils eine gelb/rote Karte, rote Karte, Trainerinnenraumverweis und Eigentor +++ Alle drei 10-Meter werden nicht verwandelt +++

    Der 9. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga kann mit 447 Zuschauern in sieben Spielen einen neuen Zuschauerrekord vermelden. Hauptanteil hatte das Berliner Stadtderby Srbija gg. Liria mit 135 sowie HOT gg. Südring mit 118 Besuchern. Damit kamen in Hohenstein-Ernstthal im vierten Heimspiel zum vierten Mal über 100 Zuschauer.

    Vorwiegend gab es deutliche Spielausgänge. Beim „knappsten“ Sieg des UfK Potsdam gegen den FC Carl Zeiss Jena mit 4:1 erzielten die Potsdamer alle fünf Tore selbst. Zur Pause stand es schon 4:0, dann traf der Potsdamer Amadeus Brandenburg mit dem 13. Eigentor der Saison für Jena zum Ehrentreffer. Das wird dem UfK aber nicht weiter gestört haben. Im Gegenteil, mit Platz sechs können die Brandenburger auf eine tolle Zwischenbilanz schauen.

    In dieser Höhe vielleicht nicht ganz zu erwarten fiel vor 90 Zuschauern der 8:0-Auswärtssieg der 1894er bei der SGG aus. Die sechste rote Karte und der vierte Trainerinnenraumverweis der Saison zeigten, dass es eigentlich um was ging. Die Berliner bleiben wie auch der Titelverteidiger HOT 05 Futsal (16:0 gg. Neuling Südring) weiter ohne Punktverlust. In 14 Tagen treffen beide Titelkandidaten dann in Hohnstein-Ernstthal direkt aufeinander.

    Noch müssen sich beide Teams hinter dem FK Srbija einordnen, der mit zwei Spielen und drei Zählern mehr vorn liegt. 8:1 gewann diesmal der Tabellenerste gegen den Vorjahreszweiten FC Liria.

    Auch in Salzwedel bei der 3:8-Niederlage des SV Jeetze gegen den CFC Hertha 06 gab es mit der zehnten gelb/roten Karte einen Feldverweis.

    Drei Mannschaften leisteten sich in der 9. Runde mehr als fünf Mannschaftsfouls. Der Gegner konnte daraus aber kein Kapital schlagen. Alle drei 10-Meter-Freistöße blieben ohne Torerfolg.

    Mit sechs Toren gegen Südring baute Jurij Jeremejev (HOT) seine Führung in der Torjägerliste aus und liegt jetzt bei 34 Toren vor seinem Teamkollegen und dem Torschützenkönig der Vorsaison Michal Belej, der mit zwei Toren sein Konto auf 27 erhöhte. Auf Rang drei liegt Marko Novakovic, der diesmal dreimal traf.

    9. Spieltag

    SGG Futsal Allstars - Achtzehnvierundneunzig 0 : 8 (0:3)
    GK:
    1:2; RK: 0:1 (Notbremse); Fouls: 11 (4:0/5:2); eingesetzte Spieler: 9:11; ZS: 90; Bes. Vorkommn.: Innenraumverweis Trainer von Großziethen (27.)


    SV Jeetze Salzwedel - CFC Hertha 06 3 : 8 (2:4)
    GK:
    3:2; GRK: 1:0; Fouls: 9 (7:2); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 45


    UfK Potsdam 08 - FC Carl Zeiss Jena 4 : 1 (4:0)
    GK:
    1:3; Fouls: 14 (1:2/6:5); eingesetzte Spieler: 9:9; ZS: 16; Bes. Vorkommn.: 10-Meter wurde nicht verwandelt


    FK Srbija - FC Liria 8 : 1 (3:0)
    GK:
    3:0; Fouls: 15 (6:2/1:6); eingesetzte Spieler: 13:7; ZS: 135; Bes. Vorkommn.: beide 10-Meter wurden nicht verwandelt


    HOT 05 Futsal - BSC Eintracht Südring 16 : 0 (7:0)
    GK:
    0; Fouls: 8 (1:3/2:2); eingesetzte Spieler: 9:7; ZS: 118


    SV Eintracht Magdeburg - Berlin City 3 : 13 (1:6)
    GK:
    1:0; Fouls: 11 (2:2/4:3); eingesetzte Spieler: 6:7; ZS: drei


    Heidenauer SV - SV Borea Dresden 2 : 8 (0:5)
    GK:
    1:1; Fouls: 13 (3:2/3:5); eingesetzte Spieler: 11:12; ZS: 40 – Bereits am 31.10.

  • Torschützen-Bestenliste (ab 20 und mehr)

    01. Jeremejev

    Jurij


    HOT 05 Futsal

    34

    02. Belej

    Michal


    HOT 05 Futsal

    27

    03. Novakovic

    Marko


    FK Srbija

    24

    04. Francisco de Oliveira Costa

    Gabriel

    HOT 05 Futsal

    22

    04. Zivkucin

    Marko


    FK Srbija

    22

    06. Karupovic

    Gojko


    FK Srbija

    21

    06. Salak

    Michal


    VfL 05 Hohenstein-E.

    21

    07. Rexhepi

    Egzon


    Achtzehnvierundneunzig

    20

  • Vorschau 10. Spieltag

    Spitzenspiel +++ Kellerduell +++ NOFV-Futsal-Klassiker

    Am zehnten Spieltag finden sechs Begegnungen am kommenden Samstag und ein Spiel am Sonntag statt. Darunter befindet sich ein absolutes Spitzenspiel, ein Kellerduell sowie der NOFV-Futsal-Klassiker.

    Den Spieltagsauftakt bestreiten der Tabellensechste UfK Potsdam 08 und der Zehnten BSC Eintracht Südring. Die 08er müssen zu 13:15 Uhr nach Berlin in die Fritz-Erler-Allee 86/96 und möchten ihre gute Tabellenposition auch in Berlin verteidigen. Die Sporthalle Walter-Gropius-OG ist zum ersten Mal Ausrichterstätte eines Futsal-Regionalliga-Spieles, und das am Samstag gleich viermal.

    45 Minuten später erfolgt in Jena der Anstoß, wenn der FC Carl Zeiss (11.) den Fünften Berlin City empfängt. Eine schwere Aufgabe für den Neuling aus Thüringen, sein Punktekonto von vier aufzustocken. 15:30 Uhr heißt es dann in der Walter-Gropius-OG-Halle Vorjahreszweiter FC Liria gg. den Meister HOT 05 Futsal. Nach einigen Spielerabgängen im Sommer läuft es bei Liria als derzeit Siebenter in dieser Saison nicht so gut wie in den Jahren zuvor, so dass es diesmal laut Tabellenkonstellation keine Spitzenpaarung ist. Während HOT sieben Mal die NOFV-Meisterschaft in Folge gewinnen konnte, schloss der viermalige Vizemeister Liria in seinen fünf Jahren auf NOFV-Ebene nie schlechter als auf Platz drei ab. Auch wenn es derzeit kein Duell auf Augenhöhe ist, so ist es doch das Duell mit der meisten Futsal-Tradition. Zum zehnten Mal stehen sich beide Teams in der höchsten Spielklasse des NOFV gegenüber. Dreimal blieben die Berliner erfolgreich, sechs Mal gewann der aktuell Zweite HOT 05 den direkten Vergleich bei einem Torverhältnis von 63:43 für die Sachsen.

    Zum ersten Mal stehen sich dagegen der Neuling Heidenauer SV (14.) und der SV Eintracht Magdeburg (13.) gegenüber. Es ist das Kellerduell des Spieltages. Während Magdeburg wenigstens schon ein Spiel gewinnen konnte, wartet der HSV noch auf seinen ersten Punkt überhaupt. Aufgrund der Auswärtsschwäche der Sachsen-Anhaltiner könnte dieser oder gar mehr diesmal drin sein. Seit September 2017 wartet die Eintracht auf einen Auswärtspunkt. Anstoß ist um 16:30 Uhr.

    Das absolute Top-Spiel der 10. Runde wird um 17:45 Uhr in der Walter-Gropius-Halle angepfiffen. Der noch verlustpunktfreie Tabellendritte Achtzehnvierundneunzig empfängt den Spitzenreiter FK Srbija. Viermal gab es diese Begegnung in der Regionalliga mit drei Siegen für die 1894er und einem Erfolg für Srbija. Für den FK Srbija wird sich zeigen, ob sie diese Saison stark genug sind, um in den Meisterschaftskampf ernsthaft eingreifen zu können. Das erste direkte Aufeinandertreffen mit einem potenziellen Meisterkandidaten hat Srbija in Hohenstein-Ernstthal deutlich mit 2:10 verloren.

    Den Spieltag am Samstag beendet um 20:00 Uhr der Tabellenvierte CFC Hertha 06 gegen den Neunten SGG Futsal Allstars. Liegt der CFC mit erst zwei Niederlagen noch aussichtsreich im Kampf um die Medaillenränge, dürfte ein erstes Zwischenfazit bei den Futsal Allstars mit Platz neun und schon drei Niederlagen und einem Remis nach neun Spieltagen ernüchtern sein.

    Die einzige Sonntagsbegegnung wird 14 Uhr in Dresden zwischen dem SC Borea und Neuling SV Jeetze Salzwedel angepfiffen. Der Tabellenachte Dresden gilt gegen den Zwölften sicherlich als Favorit, sollte aber den Neuling aus Sachsen-Anhalt nicht unterschätzen. Auswärts konnte Salzwedel zwar noch nichts holen, zu Hause haben sie aber schon bewiesen, dass sie durchaus kein Kanonenfutter in dieser Liga sind. Gespielt wird in der Sporthalle des Marie-Curie-Gymnasium.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga



    Achtzehnvierundneunzig………………FK Srbija


    3:1 (3:1)


    Die Torschützen:


    0:1 08.min. Vukan Vujosevic

    1:1 09.min. Malik Hadziavdic

    1:2 17.min. K.A.

    2:2 21.min. Egzon Rexhepi

    3:2 21.min. Fabian Schulz

    4:2 26.min. Sebastian May

    4:3 29.min. Vukan Vujosevic

  • „1894“ übernimmt die Tabellenspitze +++ Vor 186 Zuschauern wird der bisherige Erste Srbija knapp bezwungen +++ Heidenauer SV nach 2:6-Rückstand noch zum ersten Punktgewinn +++ Dresden und City Berlin mit hohen Siegen +++ Magdeburg vergibt fünf 10-Meter-Freistöße

    Achtzehnvierundneunzig ist der neue Spitzenreiter in der NOFV-Futsal-Regionalliga. Im Spitzenspiel der 10. Runde bezwang der Tabellendritten den bis dahin führenden FK Srbija nach 1:2-Halbzeit-Rückstand noch mit 4:3. Einem Topspiel würdig sahen 186 Zuschauern, dass der Tabellenerste zweimal in Führung ging. Mit einem Doppelschlag binnen sechzig Sekunden drehte „1894“ nur eine Minute nach dem Wiederbeginn in Halbzeit zwei den Rückstand in eine 3:2-Führung, die auf 4:2 ausgebaut werden konnte. Srbija gelang in der 29. Minute der Anschluss. Zu weiteren Toren reichte es trotz genügender Spielzeit für keine Mannschaft mehr. Aufgrund des besseren Torverhältnisses übernahm 1894 damit die Tabellenspitze. Auch weil das Spiel des Zweiten HOT 05 Futsal beim FC Liria nicht zur Austragung kam.

    Ursprünglich sollten alle vier Berliner Spiele erstmals in der Sporthalle der Walter-Gropius-OG stattfinden. Aus sicherheitstechnischen Bedenken wurden die Spiele auf Hinweis der Schiedsrichter, die zum ersten Spiel pünktlich anreisten, vom Staffelleiter in dieser Halle abgesagt. War für das erste Spiel ein ausweichen in einer anderen Halle aufgrund der Zeit nicht mehr möglich, hätte das zweite Spiel FC Liria gegen HOT 05 Futsal in einer Ausweichhalle stattfinden können. Doch warteten die Gäste vergeblich auf den Gegner. Auch die beiden weiteren Spiele fanden in der Sporthalle der Ernst-Haeckel-Oberschule statt. Unter anderem auch das Spitzenspiel, welches trotz der kurzfristigen Spielortverlegung 186 Zuschauer anlockte.

    Um 20 Uhr erfolgte der Anpfiff zum Spiel CFC Hertha 06 und der SGG Futsal Allstars. Unmittelbar nach dem 4:4-Ausgleich erlitt jedoch ein Spieler auf der Ersatzbank einen epileptischen Anfall und der Notarzt musste angefordert werden. Zum Glück konnten anwesende Spieler mit medizinischen Kenntnissen erste Hilfe leisten. Vor allem die Mitspieler vom CFC zeigten sich sehr geschockt, so dass sich beide Mannschaftsvertreter einigten, das Spiel nach längerer Unterbrechung in der zweiten Halbzeit nicht fortzusetzen. Die NOFV-Futsal-Gemeinde wünschte den CFC-Spieler schnelle Genesung.

    Einen ungefährdeten 7:1-Heimsieg erspielte sich der SC Borea Dresden gegen den 12. SV Jeetze Salzwedel und verbesserte sich auf Platz sechs. In diesem Spiel erhielt Mohammad Sadat seine fünfte Verwarnung und fehlt den Salwedelern am kommenden Spieltag im Kellerduell gegen den Heidenauer SV. Aber auch dem HSV wird mit Martin Reichel ein Spieler wegen roter Karte fehlen. Er zeigte sich in der Schlussminute mit einer Entscheidung der Schiedsrichter nicht einverstanden und vergriff sich in seiner Wortwahl.

    Eigentlich sollten die Sachsen im Kellerduell gegen den SV Eintracht Magdeburg am Ende mit dem ersten Punktgewinn durchaus zufrieden sein können. Nach 2:6-Rückstand gelang ihnen immerhin noch der 6:6-Ausgleich. Gleich fünf Zehn-Meter-Freistöße (Liga-Rekord für ein Team in einem Spiel) konnten die Gäste nicht verwandeln. Der Heidenauer-Keeper Kevin Burger zeigte sich aus dieser Distanz unüberwindbar.

    Auf verlorenem Posten stand Neuling FC Carl Zeiss Jens im Heimspiel gegen Berlin City. Bereits zur Pause lagen den Thüringer 0:7 zurück.

    Zu seinen ersten beiden NOFV-Futsal-Regionalliga-Einsätzen als erster und/oder zweiter Schiedsrichter kam Björn Kühn (SV Lok Glauchau-Niederlungwitz). Als dritter Schiedsrichter hatte er schon länger Regionalliga-Erfahrung im Futsal.

  • Torschützen-Bestenliste (ab 20 und mehr)

    01. Jeremejev

    Jurij

    HOT 05 Futsal

    34

    02. Belej

    Michal

    HOT 05 Futsal

    27

    03. Novakovic

    Marko

    FK Srbija

    24

    04. Francisco de Oliveira Costa

    Gabriel

    HOT 05 Futsal

    22

    04. Zivkucin

    Marko

    FK Srbija

    22

    04. Karupovic

    Gojko

    FK Srbija

    22

    06. Salak

    Michal

    VfL 05 Hohenstein-E.

    21

    06. Rexhepi

    Egzon

    Achtzehnvierundneunzig

    21

  • Vorschau 11. Spieltag

    Wer lässt die ersten Punkte +++ HOT 05 Futsal gegen Achtzehnvierundneunzig +++ 1894er Trainer Petr Schatalin an der Stätte seines größten Erfolges +++ Wer kann im Kellerduell punkten? +++ Srbija gewann in der Regionalliga noch nie gegen den CFC +++

    Bevor es am kommenden Wochenende in die elfte Runde der NOFV-Futsal-Regionalliga geht, bestreiten am Mittwoch, dem Buß- und Bettag (in Sachsen Feiertag), HOT 05 Futsal und der SC Borea Dresden eine vorgezogene Partie vom 13. Spieltag wegen einer DFB-Auswahlmaßnahme am 1. Dezember.

    Mit drei Punkten würde HOT 05 erstmals als Tabellenführer in dieser Saison am kommenden Samstag gehen. Und diese Tabellenführung würden sie ausgerechnet ihrem Gegner „1894“ vom Wochenende entreißen. Um 16:15 Uhr kommt es zum ersten Showdown der beiden noch verlustpunktfreien NOFV-Regionalliga-Teams in dieser Saison. Der Vizemeister von 2018 ist zu Gast beim siebenfachen NOFV-Meister. Beide Mannschaften stehen sich zum siebenten Mal gegenüber. Fünfmal setzte sich Hohenstein-Ernstthal durch. Einmal (am 24.2.18/6:4) hieß der Sieger Achtzehnvierundneunzig. In Hohenstein-Ernstthal gab es für die Berliner bisher keine Punkte. Die 1894er spielen aber bisher ihre beste Saison im vierten Jahr der Ligazugehörigkeit. Ein Spiel was an hohen Erwartungen geknüpft ist. Nicht nur sportlich, sondern auch mit einem neuen Zuschauerrekord? Der Alte steht bei 256 Besuchern vom 12. Oktober diesen Jahres gegen Berlin City. Offen ist noch, ob der Berliner Sergiy Sharovara beim Ex-Verein nach seiner roten Karte vom 9. Spieltag mitwirken kann. Auf alle Fälle gibt es für 1894-Trainer Petr Schatalin eine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte. Mit dem VfL 05 Hohenstein-Ernstthal feierte er 2018 seinen sportlich wertvollsten Erfolg mit der Deutschen-Futsalmeisterschaft.

    Neben dem Spitzenspiel gibt es am 11. Spieltag weitere Begegnungen auf Augenhöhe. Im Kellerduelle erwartet der 12. SV Jeetze Salzwedel am Samstag um 14 Uhr den 14. Heidenauer SV. Beide Regionalliga-Neulinge müssen auf einen gesperrten Spieler verzichten (siehe Spieltagbericht), hoffen diesen aber erfolgreich ersetzen zu können, und somit ihr mageres Punktekonto aufbessern zu können.

    Gleich auf zwei Spieler muss der SV Eintracht Magdeburg (13.) im Heimduell gegen den FC Carl Zeiss Jena (11.) verzichten. Hier erfolgt der Anstoß am Samstag um 19 Uhr in Ebendorf.

    In der Berliner Werner-Ruhemann-Halle gibt es Samstag zwei Hauptstadt-Derbys. Um 18 Uhr stehen sich Berlin City (4.) und der BSC Eintracht Südring (10.) und aber 20 Uhr der FK Srbija (2.) und Charlottenburger FC Hertha 06 (5.) gegenüber. Im fünften Anlauf strebt FK seinen ersten Regionalliga-Erfolg gegen den CFC an. Bisher gab es drei CFC-Siege und ein Remis.

    Am Sonntag spielen die Tabellennachbarn UfK Potsdam (7.) und der FC Liria (8./14 Uhr SH der Pierre de Coubertine-Schule) gegeneinander und die SGG Futsal Allstars (9.) empfängt den Sechsten SC Borea Dresden (16:30 Uhr). Für Potsdam war eine 4:9-Niederlage gegen Liria in sechs Vergleichen das bisher beste Ergebnis. In der momentanen Verfassung beider Teams, ist diesmal dem UfK-Team ein besseres Abschneiden zuzutrauen. Aber ob es schon für einen Punkt reicht?

  • +++ Platztausch an der Tabellenspitze als auch am Tabellenende +++ Spitzenspiel kann die Erwartungen erfüllen +++ Heidenauer SV mit erstem Dreier +++ In allen Spielen knappe Halbzeitstände +++ Drei Feldverweise +++

    Sowohl an der Spitze als auch am Ende der Tabelle gab es Wechsel. Während der Titelverteidiger bereits am Mittwoch mit dem 15:1-Heimerfolg gegen die Boreaboyz aus Dresden im vorgezogenen Spiel vom 13. Spieltag erstmals in dieser Saison von ganz oben auf die Konkurrenz blickt, gab der Neuling Heidenauer SV nach seinem ersten Futsal-Regionalliga-Sieg beim SV Jeetze Salzwedel mit 6:3 die rote Laterne an den SV Eintracht Magdeburg ab. Die Eintracht verlor als einziges Team am vergangenen Wochenende mit 5:16 zweistellig und verlor zugleich zwei Spieler nach Feldverweisen (rot, gelb/rot). Mit seinem ersten Auswärtssieg konnte sich Aufsteiger Jena vom Schlusstrio mit drei Punkten absetzen. Jeweils vier Zähler weisen Salzwedel auf dem Relegationsplatz, sowie der Heidenauer SV (13.) und der SV Eintracht Magdeburg (14.) auf den direkten Abstiegsplätzen auf.

    Auf Platz eins rangiert nach dem 11. Spieltag der NOFV-Futsal-Regionalliga HOT 05 Futsal punktgleich vor dem FK Srbija. Der Tabellenzweite hat jedoch schon zwei Spiele mehr als die Konkurrenz absolviert. Mit dem klaren 6:0-Heimerfolg gegen den CFC Hertha 06, einem direkten Konkurrenten um die Medaillenplätze, hat Srbija am vergangenen Samstag aber drei wichtige Punkte errungen. Damit bleibt der FK Srbija ganz weit oben dabei.

    Nach seiner ersten Saisonniederlage im Spitzenspiel mit 0:3 in Hohenstein-Ernstthal rutschte Achtzehnvierundneunzig auf Platz drei ab. Hat aber wie HOT 05 Futsal erst elf Spiele absolviert und nur drei Zähler Rückstand zu Platz eins.

    Die bis dahin beiden verlustpunktfreien Teams von HOT 05 Futsal und „1894“ lieferten vor der zweitbesten Zuschauerkulisse der Saison (236 Zuschauer) ein würdiges Spitzenspiel ab. Vor allem in der 2. Halbzeit war der Gastgeber vor dem gegnerischen Tor energischer und somit verdient erfolgreich. Die Krönung lieferte dabei der 05-Torwart Johan Vavrek, welcher neben tollen Reaktionen in der 40. Minute den aufgerückten und auch sehr guten DFB-Futsal-Nationalkeeper des Gastes, Jean-Michel Göde, durch einen weiten Abschlag überwand. Es war von der ersten bis zur Schlussminute ein spannendes, gutklassiges und immer faires Spiel beider Mannschaften, die sicherlich aktuell den Unterschied zu den anderen Mannschaften in der NOFV-Futsal-Regionalliga ausmachen. Auch die sehr gute Schiedsrichter-Leistung passte sich dem Spiel des Ersten gegen den Zweiten an.

    Endlich hat es auch für den Heidenauer SV mit dem ersten Sieg (6:3) in der Futsal-Regionalliga geklappt. Zur Pause lagen die Sachsen in Sachsen-Anhalt beim SV Jeetze Salzwedel in einem Aufsteigerduell noch 2:3 zurück. Während dem Gastgeber in den zweiten 20 Minuten aber kein Tor mehr gelang, trafen die Gäste noch viermal. Auch in diesem Spiel traf ein Torhüter. Gäste-Keeper Kevin Burger netzte zum zwischenzeitlichem 1:1 ein. Auf der anderen Seite sah ein Salzwedeler die rote Karte (35.).

    Sowohl der BSC Eintracht Südring bei Berlin City als auch der SC Borea Dresden in Großziethen konnten sich bei einem 3:3-Halbzeitstand berechtigte Hoffnungen auf was Zählbarem machen. Während Südring im Hauptstadtderby nach der Pause aber nicht mehr viel entgegenzusetzen hatten (4:8), lieferten die Dresdener bei den Futsal Allstars bis zum Abpfiff eine starke Leistung. In einem abwechslungsreichen, schnellen Spiel führten die Gäste zweimal mit zwei Toren (2:0, 3:1). Nach 3:4-Rückstand (22.) kamen sie noch einmal zurück und gingen erneut in Führung (5:4/24.). Danach spielten die SGG-Futsaler aber ihre spielerische Überlegenheit auch in Toren aus, die zuvor ein starker Borea-Keeper Alexander Petzold oft zu verhindern wusste.

    Zu einer Heimmacht mausert sich der UfK Potsdam 08, der fünf von seinen bisherigen sechs Siegen in eigener Halle erzielte. So hatte auch der FC Liria nach 40 Minuten in der Pierre de Coubertin-Schulsporthalle in Potsdam keine Chance auf einen Punkt. Die 1:0-Führung (1.) konnten die Gäste zwar noch egalisieren (5.), danach zog der UfK 08 aber auf 4:1 (18.) davon. Von dieser Führung zehrten die Landeshauptstädter und bauten diese bis zum Abpfiff auf 7:3 aus.

  • Torschützen-Bestenliste (ab 20 und mehr)

    01. Jeremejev

    Jurij

    0

    HOT 05 Futsal

    37

    02. Belej

    Michal

    0

    HOT 05 Futsal

    30

    03. Novakovic

    Marko

    + 2

    FK Srbija

    26

    04. Salak

    Michal

    0

    HOT 05 Futsal

    24

    05. Alkan

    Samet

    + 4

    Berlin City

    23

    05. Karupovic

    Gojko

    + 1

    FK Srbija

    23

    07. Francisco de Oliveira Costa

    Gabriel

    0

    HOT 05 Futsal

    22

    07. Zivkucin

    Marko

    0

    FK Srbija

    22

    09. Rexhepi

    Egzon

    0

    Achtzehnvierundneunzig

    21

    10. Feta

    Alban

    + 3

    SG Großziethen

    20

  • +++ Vorschau kommendes Wochenende +++ Vier Spiele +++ Liria muss zweimal ran +++ Spitzentrio hat Pause +++

    Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen der DFB-Futsal-Nationalmannschaft. Der NOFV nutzt das eigentlich freie Meisterschaftswochenende, um seinen 13. Spieltag bis auf ein Spiel abzuschließen. HOT 05 Futsal hat sein Punktspiel gegen Dresden bereits am Buß- und Bettag mit 15:1 gewonnen, Achtzehnvierundneunzig bestreitet sein Auswärtsspiel am 22. Dezember bei Berlin City. Sowohl HOT 05 als auch 1894 stellen Spieler zur Nationalmannschaft ab.

    Auch der FK Srbija (2.) gegen Heidenau (33:0) sowie der CFC Hertha 06 gegen den UfK Potsdam (5:1) haben ihre Spiele vom 13. Spieltag bereits absolviert. Bleiben die drei Spiele der SGG Futsal Allstars (7.) gegen den SV Jeetze Salzwedel (13.), FC Carl Zeiss Jena (11.) gegen den FC Liria (9./beide 16:30 Uhr) sowie der SV Eintracht Magdeburg (14.) gegen den BSC Eintracht Südring (10./17:30 Uhr). Alle drei Begegnungen finden am ersten Advent (1.12.) statt.

    Das Länderspiel-Wochenende nutzen zu dem der FC Liria (9.) und der CFC Hertha 06 (5.), um ihr Nachholspiel aus der vierten Runde am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle der Otto von Guericke-Schule, Eisenzahnstraße, nach zu holen.

    Gesperrte Spieler am kommenden Wochenende wegen der 5. Verwarnung: keiner; wegen GRK: einer (Magdeburg); wegen Roter Karte: zwei (Salzwedel, Magdeburg); Sperre nach SpG-Urteil: einer (Magdeburg).

  • +++ Liria mit zwei Siegen binnen 24 Stunden +++ Südring und SGG mit Kantersiegen +++ 13. Spieltag verläuft bisher sehr fair +++ ein Spiel steht am 22.12. noch aus +++ Philipp Schubert mit Premiere +++

    Teil drei des 13. Spieltages der NOFV-Futsal-Regionalliga ist am vergangenen Wochenende mit den Spielen Nummer 4 bis 6 erfreulich fair verlaufen. Teil vier am 22.12. mit Berlin City gg. 1894 schließt den 13. Spieltag ab.

    In den drei Spielen gab es lediglich drei Verwarnungen und 25 Fouls. Dafür war die Zuschauerzahl mit 37 übersichtlich. Die SGG (15:3 gg. Salzwedel) und der BSC Südring (24:4 in Magdeburg) landeten zweistellige Kantersiege. Spannend ging es in Jena zwischen dem FC Carl Zeiss und dem Vizemeister aus Berlin, FC Liria, zu. Einen 0:2 bzw. 1:3-Rückstand egalisierte der Neuling aus Thüringen nach 34 Minuten zum 3:3. Vom postenwendenden Doppelschlag konnte sich Jena aber nicht mehr erholen und kam in der vorletzten Minute nur noch zum Anschlusstreffer. In diesem Spiel feierte Philipp Schubert (Chemnitz) als 38. Schiedsrichter in dieser Saison seine Premiere als 1./2. Schiedsrichter in der NOFV-Futsal-Regionalliga.

    Für Liria war es überhaupt ein sehr erfolgreiches Wochenende. Einen Tag zuvor sicherte sich der FCL auch die drei Punkte aus dem Nachholspiel der vierten Runde gegen den CFC Hertha mit 7:3. Hier ging der Gast mit einer 2:1-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel zog Lira aber schnell mit drei Toren in zwei Minuten davon. Mit diesen zehn Treffern im letzten Spiel der vierten Runde ist dieser Spieltag mit 127 Toren (18,1) der bisher torreichste der Saison. Mit einem Eigentor des CFC erhöht sich die Zahl der Eigentore für diesen Spieltag auf vier. So viele wie an keinem anderen Spieltag.

  • +++ Vorschau 12. Spieltag +++ HOT 05 Futsal will „Herbstmeistertitel“ +++ Sieg beim CFC ist aber nötig +++ Kellerduell in Sachsen-Anhalt +++

    Mit dem 12. Spieltag am kommenden 2. Adventswochenende wird die Hinrunde der NOFV-Futsal-Regionalliga-Saison 2019/2020 beendet. Bereits in die Weihnachtspause können der BSC Eintracht Südring als Zehnter (ein Nachholspiel) sowie der FC Carl Zeiss Jena als Elfter gehen. Sie haben ihr Spiel der 12. Runde bereits 21. September ausgetragen (4:2).

    Weitere acht Mannschaften beenden am Samstag oder Sonntag die Hinrunde. Für vier Mannschaften gibt es eine „Verlängerung“ am 22.12.2019 mit Nachholspielen (Liria-SGG, City-1894).

    In der Berliner Sporthalle der Otto von Guericke-Schule werden am Samstag drei Spiele angepfiffen. Den Auftakt um 15:30 Uhr machen der Fünfte CFC Hertha 06 gegen den Tabellenersten HOT 05 Futsal. Mit einem Sieg würde Hohenstein-Ernstthal die erste Halbserie auf Platz eins beenden. Beide Teams treffen zum sechsten Mal in der Regionalliga aufeinander. Immer hieß der Sieger HOT 05. Wenn das erneut der Fall ist, könnte der CFC am letzten Spieltag der Hinrunde gleich zwei Plätze abrutschen.

    Ebenfalls noch nie punkten konnte der UfK Potsdam 08 (8.) gegen den Dritten Achtzehnvierundneunzig. In vier Spieler schossen die Berliner 38 Tore gegen den UfK, Potsdam aber nur neun. Anstoß ist um 17:45 Uhr. Das Berliner Hauptstadtderby zwischen dem FC Liria (7.) und Berlin City (4.) um 20 Uhr beendet den Spieltag in der Otto von Guericke-Halle. Es sollte das spannendste Spiel dieser drei Begegnungen werden.

    Am Sonntag hat der SC Borea Dresden (9.) ab 14 Uhr den Zweiten FK Srbija in der Schulsporthalle der 107. Oberschule zu Gast. In vier Vergleichen konnten die Sachsen einmal gewinnen, dreimal waren die Berliner erfolgreich bei 17:13-Tore zu Gunsten der Gäste.

    In Salzwedel gibt es das Sachsen-Anhalt-Derby zwischen dem SV Jeetze Salzwedel und dem SV Eintracht Magdeburg in der Sporthalle der Betriebsberufsschule. Anstoß ist um 16 Uhr und zugleich das Kellerduell des Vorletzten gegen den Letzten. Beide haben wie der Zwölfte Heidenauer SV vier Punkte auf dem Konto. Der Verlierer wird wohl mit der roten Laterne ins neue Jahr gehen. In Punktspielen treffen beide das erste Mal aufeinander.

    Eine halbe Stunde später erfolgt der Anpfiff in Heidenau. Der Zwölfte erwartet den Sechsten SGG Futsal Allstars. Sollte der Neuling was Zählbares an Punkten in eigener Halle behalten, wäre das eine Überraschung.

  • NOFV-Futsal-Regionalliga

    Achtzehnvierundneunzig…………..UfK Potsdam 08


    6:0 (3:0)


    Die Torschützen:


    1:0 06.min. Fabian Schulz

    2:0 09.min. Fabian Schulz

    3:0 17.min. Egzon Rexhepi

    4:0 26.min. Egzon Rexhepi

    5:0 30.min. Natan Weisz

    6:0 37.min. Jean-Michel Göde

Betway Online Fussball-Wetten banner