Beiträge von Schimmcher

    + + + Ende der Hinrunde + + +


    Mit dem Überhang von zwei Nachholspielen gehen wir also in das neue Jahr. Die beiden Spiele werden im Februar dann noch zum 18.Tippspieltag hinzugerechnet. Theoretisch könnte also Konditionswunder noch auf Platz eins springen und sich die "Hinrundenmeisterschaft" sichern. Als Tabellenführerin und "inoffizielle Weihnachtsmeisterin" geht fina stark in das neue Jahr, auf Platz drei liegt aktuell der Zittauer84. Dem Führungstrio und allen weiteren Platzierten einen herzlichen Glückwunsch!


    ... und so sieht die aktuelle Gesamtwertung aus:




    Bonustipps:


    Ihr könnt Euch sicher noch an die Bonustipps erinnern. Ich habe anhand der aktuellen Tabelle mal eine Zwischenauswertung durchgeführt. Insgesamt fällt die Ausbeute recht dürftig aus. Schlesier, führungsspieler und meine Wenigkeit bringen es immer auf drei richtige Tipps, was dem "Top-Wert" entspricht. Für jeden richtigen Tipp gibt es dann anhand der Abschlusstabelle im Juni 2019 je einen Punkt.



    Spieltagspunkte:


    In dieser Übersicht seht ihr wie viele Punkte ihr am jeweiligen Spieltag erreicht habt. Hamster21 startete in der ersten Pokalrunde mit 42 Punkte gleich furios. An Kreisoberliga-Spieltagen liegt der Top-Wert bei 23 Punkten, erreicht von Horstinho.




    Platzierungen:


    Fina stark steht aktuell auf Platz eins und belegte diese Platzierung im Laufe der Hinrunde insgesamt an sieben Spieltagen. Das Konditionswunder stand gleich achtmal auf Platz eins, musste aber zuletzt den Platz an der Sonne räumen. Kleiner Trost: Über die gesamte Hinrunde hinweg rangierte das Konditionswunder unter der Top 4 und war nur an einem Spieltag schlechter als Rang drei platziert.




    ... das war also die Tipprunde im Jahr 2018. Ich wünsche allen Tippern noch eine schöne Advenszeit, ein ruhiges und entspanntes Fest sowie einen guten Rutsch in das Jahr 2019!


    Vielen Dank :)

    Da das Spiel zwischen Kemnitz und Bertsdorf erneut abgesagt wurde, scheint die Tipprunde für dieses Jahr vorerst abgeschlossen zu sein. Die beiden Nachholer werden dann noch zum 18.Tippspieltag hinzugerechnet, sobald diese gespielt sind. Eine vorläufige Auswertung der Hinrunde erfolgt in den nächsten Tagen. Euch allen einen schönen zweiten Advent!

    Termin Heim Gast Tipp
    01.12.18 11:00 FSV Oderwitz 02 II Landsportverein Friedersdorf 1 : 2
    01.12.18 13:30 FSV Kemnitz Bertsdorfer SV 2 : 1
    01.12.18 13:30 SV Lokomotive Schleife FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf 2 : 1
    01.12.18 13:30 Görlitzer FC Rauschwalde FC Stahl Rietschen-See 1 : 1
    01.12.18 13:30 VfB Zittau FV Eintracht Niesky II 2 : 1
    01.12.18 13:30 SC Großschweidnitz-Löbau SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 2 : 2
    02.12.18 13:30 Holtendorfer SV SV Neueibau 1 : 1
    02.12.18 13:30 SV Rot-Weiß Bad Muskau SV Gebelzig 1923 1 : 2

    Hinrundenfazit: Kreisliga Oberlausitz, Staffel 2


    Die Hinrunde ist seit letztem Wochenende beendet. Alle 91 Spiele konnten ordnungsgemäß absolviert

    werden und so geht man im März 2019 mit einer aussagekräftigen und vollständigen Tabelle in die

    Rückrunde.


    … zu unserer Situation:


    Die nackten Zahlen: 13 Spiele, 4 Siege, 2 Remis, 7 Niederlagen – 29:33 Tore, 14 Punkte = 9.Platz


    Ich brauche gar nicht lange um den heißen Brei herum reden. Wir hatten uns das alles gewiss anders

    vorgestellt. Das fängt damit an, dass der Trainer vor der Saison in einem Interview mal gesagt hat, dass

    er selbst nur noch in der „Zweiten“ spielen möchte und in Schönbach am Spielfeldrand stehen möchte.

    Nun ja, wie die Situation über die gesamte Hinrunde war, ist bekannt. Der Trainer stand eigentlich

    immer auf dem Platz. Obwohl man einen relativ breiten Kader zur Verfügung hat, fehlten immer wieder

    unzählige Spieler. Negativer Höhepunkt war sicher das Spiel bei Gelb-Weiß Görlitz, welches man mit

    nur elf Spielern bestritt, darunter kein Torhüter und ein Spieler aus dem Alt-Herrenteam. Schon der

    Start im Pokal (0:4 in Oppach) ließ vermuten, dass es alles andere als einfach werden würde. Aber

    irgendwie hat man sich schon gedacht: „Es wird schon werden.“ Das erste Ligaspiel gegen Neueibau

    war ein Kraftakt. Nach 0:2-Rückstand noch 3:2 gewonnen. Start geglückt. Doch es folgte schon am

    2.Spieltag eine herbe Schlappe mit dem 2:7 in Neusalza-Spremberg. Keine Frage, man kann da

    verlieren und sicher waren die Umstände (Torhüterverletzung) nicht die besten. Sieben Dinger muss

    man sich aber trotzdem nicht einklinken lassen. Das folgende Heimspiel gegen Ostritz, welches man

    mit 6:2 gewinnt, beruhigte die eigenen Nerven und ließ den Start mit sechs Punkten aus drei Spielen

    noch relativ gelungen wirken. Es folgte das Derby in Lawalde. Am Ende verliert man ein enges Spiel mit

    2:3. Hatte man im Jahr zuvor noch riesiges Glück und gewann 2:1, fehlte dieses im neuerlichen

    Vergleich gänzlich. So war die Niederlage verdient, wenn auch unnötig. „Unnötig“ war auch das

    Stichwort für die Heimspiele im September gegen Spitzkunnersdorf (1:3) und Holtendorf (0:1). Hier hat

    man gegen Gegner auf Augenhöhe einfach Punkte weggeworfen, die uns jetzt in der Tabelle gut zu

    Gesicht stehen würden. Zwischen den beiden Spielen haben wir in Hagenwerder (2:2) einen Punkt für

    die Moral geholt, ehe Anfang Oktober das besagte Spiel in Görlitz (0:2) folgte. Die zweite Halbzeit im

    Heimspiel gegen Großschönau war dann wohl die beste Saisonleistung. Nach 0:3-Rückstand kam man

    noch zu einem 3:3, hatte gar die Chance zum Sieg, aber letztlich kassierten wir noch einen Treffer zum

    3:4. Mit gleichen Elan nahmen wir das schwere Auswärtsspiel gegen Oppach auf Kunstrasen in Sohland

    an. An diesem Nachmittag war es vor allem unsere kämpferische Einstellung, die den Sieg bringen

    sollte. Während Oppach mehrere Chancen vergab und nur zwischenzeitlich zum Ausgleich kam,

    wollten wir an diesem Nachmittag den Sieg etwas mehr. Zu hoch sollte man den Sieg aber auch nicht

    hängen, fehlte bei Oppach damals Torjäger Friedo Stephan und im Allgemeinen wirkte die Stimmung

    im FSV-Team negativ. Diese Faktoren konnten wir ausnutzen. Drei wichtige Punkte wanderten so auf

    unser Konto. Der eigentliche Pflichtsieg gegen Oberseifersdorf (nur 1:1) blieb aus. Am Ende musste

    man noch froh über den einen Punkt sein. In diesem Spiel wurde abermals deutlich, dass wir im

    Moment keinen echten Vollstrecker im Team haben. Der 6:2-Heimsieg gegen Kemnitz II war einzig

    allein für die Bilanz gut, die man etwas auf hübschen konnte. Spielerisch war es eher ein Schritt zurück.

    Zum Abschluss folgte die obligatorische Niederlage auf dem Horken. Defensivtechnisch passte es hier

    im ersten Abschnitt nicht und im Abschluss war man zu harmlos, als das man den Gegner ernsthaft in

    Gefahr bringen konnte.


    Zusammenfassend lässt sich sagen: Punktemäßig haben wir einfach sechs Punkte zu wenig. Gegen

    Spitz musst du zu Hause unentschieden spielen und die Spiele gegen Holtendorf II und Oberseifersdorf

    gewinnen.

    Sicher haben wir uns das alles anders vorgestellt, müssen jetzt aber die Situation annehmen wie sie

    ist. Wir brauchen jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, aber wir müssen an unseren Schwächen

    arbeiten. Defensiv gefestigter auftreten, im Angriff die Chancen verwerten. Neuzugänge wie Patrick

    Faßke werden hoffentlich in der Rückrunde tatkräftig mit anpacken können.

    Man muss auch konstatieren, dass Trainerteam und Mannschaft einfach noch etwas Zeit benötigen.

    Ich persönlich dachte im Sommer auch, dass wir bereits ein, zwei Schritte weiter in unserer

    Entwicklung sind. Die Siegesserie zum Abschluss der vergangenen Rückrunde hat schon ein wenig

    verblendet, sodass man den Umbruch im Sommer ein Stückweit verkannt hat.

    Wir müssen vor allem die Ruhe bewahren und uns auf unsere Stärken besinnen. Alles meckern hilft

    nichts. Und ich weiß, in den letzten Spielen gab es einige negative Stimmen aus dem Schönbacher

    Lager am Spielfeldrand. Es darf jeder Kritik äußern, aber wenn man jede Situation von außen

    kommentiert, setzt man die eigenen Spieler nur noch größerem Stress aus. Also, beim nächsten Mal

    überlegen, bevor man wieder los poltert. Es sind alles nur Hobby-Kicker und keiner macht einen Fehler

    mit Absicht. Wir haben in der vergangenen Rückrunde zusammen gesiegt und gefeiert und jetzt

    müssen wir gemeinsam auch durch diese Delle.


    … zur Lage der Liga allgemein:


    Gelb-Weiß Görlitz thront an der Spitze und hat acht Punkte auf Neusalza-Spremberg II und

    Großschönau Vorsprung. So deutlich hatte ich vor der Saison die Dominanz der Görlitzer nicht

    erwartet, aber mit den entsprechenden Verstärkungen hat man einen schlagkräftigen Kader

    zusammengestellt, der wohl kaum noch von der Tabellenspitze zu verdrängen ist. Neusalza und

    Großschönau werden sicher dran bleiben. Man muss abwarten, was Görlitz der Konkurrenz noch

    anbietet. Bleiben die halbwegs in der Spur, sind die durch, ansonsten wird Neusalza bei Patzern des

    Spitzenreiters zur Stelle sein. Um den letzten Platz auf dem Podest werden sich Großschönau, Kittlitz,

    Oppach und Lawalde duellieren. Großschönau nach Anlaufschwierigkeiten dann konstant, zuletzt nur

    mit dem „Ausrutscher“ auf dem Horken. Die Horken-Elf in ihren Leistungen auch stabil, obwohl man

    doch auch Verletzungssorgen hat und im weiteren Saisonverlauf auch weiterhin auf Stammtorhüter

    Stöcker verzichten muss. Oppach im Herbst wechselhaft, vermasselte sich so eine bessere

    Ausgangsposition für die Rückrunde. In Lawalde bastelt man an einer schlagkräftigen Truppe, die schon

    ihre Ambitionen in der zweiten Hälfte der Hinrunde aufgezeigt hat. Ein Sieg gegen Großschönau wäre

    wohl der I-Punkt gewesen. Den könnte man sich aber mit einer starken Rückrunde noch holen. Platz

    drei scheint in der Abschlusstabelle für mich durchaus realistisch.

    Das Mittelfeld der Liga besteht eigentlich nur aus zwei Mannschaften. Hagenwerder und

    Spitzkunnersdorf. Für Abstiegskampf zu gut, um vorne mitzuspielen einfach zu oft remis gespielt.

    Mit uns auf Platz neun beginnt der Abstiegskampf. Einzig Kemnitz II scheint mit fünf Punkten bereits

    aus dem Rennen zu sein. Hart trifft es Ostritz mit dem Abzug von sechs Punkten wegen Nichterfüllung

    „SR-Soll“. Mit einem Blick auf die Tabelle habe ich eben gesehen, dass der Abzug bereits berücksichtig

    ist. Ansonsten ist alles eng beieinander. Wir (14), Holtendorf (12), Oberseifersdorf (12) und Neueibau

    (10).


    Befeuert wird die prekäre Lage im Tabellenkeller noch mit den Abstiegsszenarien in den höheren Ligen.

    Geht Trebendorf aus der Landesklasse runter, muss aus der KOL einer mehr absteigen, was wiederum

    die Anzahl der Absteiger aus beiden Kreisligen auf insgesamt sieben erhöhen würde. Um ganz sicher

    zugehen ist also eine Platzierung ab Rang zehn von Vorteil.

    Mit jetzt nur noch sieben Punkten hat Ostritz also ein dickes Brett zu bohren, aber auch wir sind längst

    nicht gesichert. Von der Reserve aus Neueibau erwarte ich in der Rückrunde noch einiges. Das wird

    zum Auftakt im März gleich ein richtungsweisendes Spiel für uns. Verlieren eigentlich verboten, aber

    bis dahin ist ja noch Zeit… Oberseifersdorf und Holtendorf II, für mich zwei Wundertüten. Positive wie

    negative Ausschläge immer möglich.

    Für uns gesprochen kann es nur lauten, dass wir zuallererst auf uns schauen. Wir müssen Stabilität in

    unser gesamtes Auftreten bekommen. Vertrauen in unsere Stärken entwickeln und vor allem auch die

    vorhandenen Torchancen nutzen. Gelingt das, können wir den Anschluss an die Teams aus

    Hagenwerder und Spitzkunnersdorf herstellen. Ansonsten wird es ein „gewurschtel“ bis zum letzten

    Spieltag. Allerhöchste Priorität muss der Verbleib in der Kreisliga sein. Nicht mehr, nicht weniger!


    In jedem Fall freue ich mich schon jetzt auf eine spannende Rückrunde und wünsche allen stillen Lesern

    und „Mitschreiberlingen“ hier eine schöne Zeit und alles Gute für das neue Jahr!:)

    + + + Vorschau + + +


    18.Tippspieltag am SA/SO, 01./02. Dezember 2018


    Termin Heim Gast Tipp
    01.12.18 11:00 FSV Oderwitz 02 II Landsportverein Friedersdorf
    01.12.18 13:30 FSV Kemnitz Bertsdorfer SV
    01.12.18 13:30 SV Lokomotive Schleife FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf
    01.12.18 13:30 Görlitzer FC Rauschwalde FC Stahl Rietschen-See
    01.12.18 13:30 VfB Zittau FV Eintracht Niesky II
    01.12.18 13:30 SC Großschweidnitz-Löbau SG Blau-Weiß Obercunnersdorf
    02.12.18 13:30 Holtendorfer SV SV Neueibau
    02.12.18 13:30 SV Rot-Weiß Bad Muskau SV Gebelzig 1923
    Termin Heim Gast Tipp
    24.11.18 12:30 FV Eintracht Niesky II SC Großschweidnitz-Löbau 1 : 1
    24.11.18 14:00 SG Blau-Weiß Obercunnersdorf FSV Oderwitz 02 II 3 : 1
    24.11.18 14:00 SV Gebelzig 1923 VfB Zittau 1 : 2
    24.11.18 14:00 FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf Görlitzer FC Rauschwalde 1 : 4
    24.11.18 14:00 Bertsdorfer SV SV Lokomotive Schleife 2 : 2
    24.11.18 14:00 SV Neueibau FSV Kemnitz 1 : 1
    25.11.18 14:00 FC Stahl Rietschen-See SV Rot-Weiß Bad Muskau 4 : 1
    25.11.18 14:00 Landsportverein Friedersdorf Holtendorfer SV 1 : 2

    "

    Also, nachfolgend noch paar Zeilen zum Spiel auf dem Horken.


    Mit meiner Vorahnung sollte ich Recht behalten. Der Horken ist und bleibt kein lohnenswertes Ziel für uns. Am Ende setzte es eine verdiente 0:3-Niederlage, weil wir zum einen in der Defensive zu offenherzig agierten und zum anderen mal wieder unsere Chancen nicht rein machen. Was nutzt dir da, wenn der gegnerische Trainer nach dem Spiel mal wieder meint „ihr spielt besser, als es der Tabellenplatz aussagt“… Ja gut, aber die ersten 25 Minuten waren defensiv nicht gut. Abwehr musste mal wieder umgestellt werden und wenn ein Münch, Toni (fünfte Gelbe) im Mittelfeld fehlt, geht auch eine gewisse Aggressivität in diesem Bereich verloren. So steht es nach 25 Minuten 2:0 für die Gastgeber.


    Im zweiten Abschnitt erspielen wir uns Chancen, treffen die Latte, scheitern am Keeper oder einem Abwehrbein. Also alles wie immer. Kittlitz verlagert sich auf Konter und spielt einen noch zu Ende. Ob 0:2 oder 0:3 war zu diesem Zeitpunkt eh schon Wurst.


    Alles in allem mal wieder ein Spiel, welches man nicht verlieren muss.


    Der Rasen (siehe Bild) hatte auch schon bessere Tage gesehen. An dem lag es trotzdem nicht. Aber über den Zustand war ich schon etwas erschrocken. Aber nach dem Sommer eigentlich auch kein Wunder.




    Hinrunden-Analyse kommt dann nach dem Nachholspiel zwischen Hagenwerder und Ostritz.

    + + + Vorschau + + +


    17.Tippspieltag am SA/SO, 24./25. November 2018


    Termin Heim Gast Tipp
    24.11.18 12:30 FV Eintracht Niesky II SC Großschweidnitz-Löbau
    24.11.18 14:00 SG Blau-Weiß Obercunnersdorf FSV Oderwitz 02 II
    24.11.18 14:00 SV Gebelzig 1923 VfB Zittau
    24.11.18 14:00 FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf Görlitzer FC Rauschwalde
    24.11.18 14:00 Bertsdorfer SV SV Lokomotive Schleife
    24.11.18 14:00 SV Neueibau FSV Kemnitz
    25.11.18 14:00 FC Stahl Rietschen-See SV Rot-Weiß Bad Muskau
    25.11.18 14:00 Landsportverein Friedersdorf Holtendorfer SV
Betway Online Fussball-Wetten banner