Oberliga 2022/2023

  • Der Sonntag im Süden: Drei Spiele standen heute noch auf dem Programm. Der VfB Auerbach kam bei Union Sandersdorf nicht über ein 1:1 hinaus. Damit lässt der Favorit schon mal zwei Punkte liegen.


    Die Thüringer Teams kamen unter die Räder. Die Fahner Höhe kassierte daheim eine 0:4-Schlappe gegen Wernigerode. Für Rudolstadt kam es in Grimma mit 0:6 noch schlimmer.


    Glückwünsch nach Schiebock zur ersten Tabellenführung der Saison!


    Weiter geht es am kommenden Freitag mit dem Heimspiel der Auerbach gegen Aufsteiger Freital.

  • Heute noch ein 5:1-Auswärtsieg der Hansa-Amateure vor immerhin 480 (!) Zuschauern beim Oberliga-Aufsteiger in Frankfurt/Oder. (Das kleine Beiboot der Kogge ist damit 1. Tabellenführer in der Nordstaffel.)

    Beim innermecklenburgischen Duell des MSV Pampow gegen die TSG Neustrelitz trennte man sich 2:2-Unentschieden, während der Charlottenburger FC Hertha 06 beim Oberliga-Aufsteiger TUS Makkabi ein 2:1-Auswärtsieg erzielte.

  • der Oberligastart in Freital ging ohne mich über die Bühne, weil ich auf dem Weg zum Spiel meine Geldbörse im Zug liegengelassen hatte. Ich war also mit der Suche und Wiederbeschaffung ausgelastet. Mittlerweile ist alles wieder da, ich habe nur ein paar Nerven verloren - und ein Fußballspiel verpasst, was ich gern gesehen hätte. Shit happens...

    Mal sehen, wann es terminlich wieder mit einem Oberligaspiel klappt.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Der Freitag im Süden:


    Absteiger Auerbach wartet weiter auf den ersten Sieg. Gestern gab es zu Hause gegen Aufsteiger Freital ein 1:1 (1:1).

    Der Aufsteiger hat damit bereits vier Punkte auf dem Konto und ist zumindest bis heute Nachmittag noch Tabellenführer. Respekt.

  • Bautzen - Zorbau 3:3 Endstand


    Spektakel auf der Müllerwiese. Zwei Platzverweise gegen die Hausherren, mehrere fragwürdige Entscheidung. Kampf ohne Ende. Bautzen drehte ein 0:1 in 2:1, kassierte den Ausgleich zum 2:2 und 3:3.


    Später mehr dazu!

  • 2.Spieltag Oberliga Süd, SA, 13. August 2022, Müllerwiese Bautzen, Zuschauer: 184 (Gäste: 0)

    FSV Budissa Bautzen - SV Blau-Weiß Zorbau 3:3 (2:2)


    Der Spielfilm:

    0:1 Ricky Bornschein (08.), Winkler verschießt FE (10./Zorbau), 1:1 Florian Baudisch (26.), 2:1 Florian Baudisch (29.), Rote Karte: Rülicke (40./Budissa), 2:2 Ricky Bornschein (43.), 3:2 Florian Baudisch (59.), Gelb-Rot: Hagemann (73./Budissa), 3:3 Ricky Bornschein (81./FE)


    Spektakel auf der Müllerwiese


    Mit der Empfehlung eines 3:1-Auftaksieges trafen Budissa Bautzen und Blau-Weiß Zorbau am vergangenen Samstag auf der Müllerwiese aufeinander. Am Ende des Tages hätte die Partie, die zu einem wahren Spektakel wurde, mehr als 184 Zuschauer verdient gehabt.


    Beide Mannschaften verzichteten auf eine Anlaufphase. Schon nach wenigen Minuten hatten die Budissa-Fans den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Solo von Schröder, fand Janko Hentsch nach dessen Zuspiel im Schlussmann der Gäste seinen Meister. Im Gegenzug klingelte es dagegen sofort. Ricky Bornschein traf mit seinem Köpfchen zum 0:1. Was für eine kalte Dusche. Bautzen davon nun leicht geschockt und fängt sich kurze Zeit später einen Elfmeterpfiff. Keeper Ondrej Cap konnte den fälligen Strafstoß, getreten von Winkler, aber zum Wohlgefallen der heimischen Fans entschärfen. Beim tschechischen Schlussmann konnten sich die Bautzener auch in den folgenden Minuten bedanken, dass das Spiel nicht schon längst entschieden war. Zorbau hatte mehrmals die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen, scheiterte aber immer wieder am Budissa-Schlussmann.


    Die Richter-Schützlinge konnten sich nach dieser Phase mehr und mehr frei schwimmen. Ein Doppelschlag von "Baudi" brachte die heimischen nun sogar in den Genuss einer 2:1-Führung. Erst traf Baudisch sehenswert aus 20 Metern ins linke Toreck, dann schob er nach Vorlage von Hagemann zum 2:1 ein. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade mal 30 Minuten auf der Müllerwiese gespielt. Und es sollte weiter Schlag auf Schlag gehen.


    Bei Max Rülicke war die Gangart etwas rüder. Sein Einsteigen an der Mittellinie hatte sofort die Rote Karte des Schiedsrichter zur Folge. Ebenfalls noch vor dem Pausentee kam erneut Bornschein im Strafraum der Budissen zum Abschluss. Im Anschluss an einen Freistoß stellte der Zorbauer wieder Parität her (2:2). Mit diesem Spielstand ging es auch in die Katakomben.


    Die Platzbesitzer erwischen dann den besseren Start in Halbzeit zwei. Erst köpfte Hagemann über das Gebälk, dann sorgte "Baudi" mit seinem dritten Treffer am Nachmittag für die 3:2-Führung.


    Jetzt wurde das Geschehen so richtig wild auf der Müllerwiese. Viele kleine Fouls bestimmten das Geschehen. Der Höhepunkt davon: Bei einem Konterversuch legte sich Hagemann den Ball etwas zu weit vor und stieß dabei mit dem Schlussmann der Gäste zusammen. Hagemann der bereits die Gelbe Karte gesehen hatte, wurde nun vom Platz gestellt. Diese Aktion sorgte schon für allgemeines Kopf schütteln und Verwunderung. Mit zwei Mann weniger auf dem Platz war klar, dass das Unterfangen Heimsieg schwer werden würde. Budissa verteidigte mit allen Mitteln, ließ einen Angriff nach dem anderen der Gäste über sich ergehen. Erst ein strittiger Elfmeterpfiff sorgte jedoch für den Ausgleich. Diesmal trat Bornschein an und verwandelte zum 3:3. Budissa zeigte aber weiter Moral und hätte kurz vor Schluss noch einen Handelfmeter bekommen müssen. Der Pfiff blieb aber aus und das 3:3 hatte Bestand.


    Fazit: Ein intensives wie packendes Spiel auf der Müllerwiese. Mit etwas mehr Cleverness und Routine wäre für Bautzen hier der Dreier drin gewesen. Fragliche Entscheidungen des Schiedsrichter gehören dazu. Hier muss die junge Mannschaft einfach weiter lernen. Neben den langzeitverletzten Hentschel und Jockusch wiegen die Ausfälle aufgrund von Sperren für Rülicke und Hagemann natürlich doppelt so schwer. Doch kurz nach dem Spiel vermeldeten die Bautzener einen weiteren Neuzugang: Dennis Omerovic kommt aus der Nachwuchsabteilung des FC Erzgebirge Aue und hat an der Spree einen Vertrag bis 2023 (+ Option auf ein weiteres Jahr) unterschrieben. Für Omerovic ist eine Rückkehr nach Bautzen, wo er bereits im Nachwuchsbereich auflief. Danach war er bei RB Leipzig und Aue (U17, U19) aktiv. Herzlich willkommen zurück!

  • Der 2.Spieltag im Süden:


    Vier Mannschaften haben nach den 2x 90 absolvierten Minuten die maximale Ausbeute auf dem Konto. Der Bischofswerdaer FV (1:0 gegen Ludwigsfelde) und der FC Grimma (1:0 gegen Wernigerode) sind gar noch ohne Gegentreffer. Den beiden folgen der VfL Halle (2:1-Sieg gegen Westerhausen) und Absteiger Eilenburg (5:3 in Rudolstadt). Überraschend etwas der Saisonstart in Vogtland: Absteiger Auerbach nach zwei Unentschieden mit zwei Pünktchen auf Platz elf - Plauen noch gar ohne eigenen Zähler auf Rang 14. Da wird das direkte Duell am kommenden Freitag schon zu einem Wegweiser für die kommenden Wochen. Ebenso noch ohne Punkte ist der VfB Krieschow, welcher in Nordhausen gleich mal eine 1:5-Abreibung kassierte. Neugersdorf und die Fahner Höhe holten beim 0:0 im direkten Duell ihren ersten Punkt der laufenden Saison.