Landesliga Sachsen 2015/16

  • Zehn Prozent der Saison sind vorüber, Zeit für tiefschürfende Analysen *g*


    Ich denke schon, dass jetzt alle Mannschaften ihre Visitenkarte mehrmals abgegeben haben und man ungefähr weiß, wo es langgeht. Und so wahnsinnig weit weicht die jetzige Tabelle nicht von der landläufig erwarteten Endtabelle ab. Copitz steht (als einziger Aufsteiger) ganz gut da, Görlitz nicht so. Aber wenn zB Chemie, Eilenburg und Görlitz an den ersten drei Spieltagen komplett gegeneinander spielen, können die halt nicht alle drei fleißig punkten.


    Die ersten drei Plätze bieten jedenfalls keine Überraschungen, wobei Grimma und Riesa nicht das schwerste Auftaktprogramm hatten und in Riesa ja wohl eher Unzufriedenheit herrscht.


    Hinten werden es neben den Aufsteigern vor allem Heidenau und Freiberg schwer haben, aber das ist ja auch nicht so überraschend. Die Tabelle kann aber auch täuschen, zB Reichenbach holte aus einem schweren Auftaktprogramm zwei Punkte und erhielt bisher gute Kritiken. Vielleicht nutzen die jetzt ihre zwei Heimspiele zu einem Sprung nach vorn.


    Bisher immerhin neun Unentschieden und viele weitere knappe Spielausgänge - da entscheiden dann oft Kleinigkeiten über den Punktestand. Aber irgendwann gilt auch hier der alte Spruch fürs Phrasenschwein, "die Tabelle lügt nicht".


    Einige Mannschaften bestreiten jetzt eine Zusatzschicht im Pokal, bevor es ab 12. September wieder um Punkte geht. Hoffentlich ohne weitere Spielverlegungen...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Nach einer Nacht schlafen und einem Tag fleißig auf Arbeit später wird die Analyse zu unserem Spiel aber auch nicht besser. Die ersten 60 Minuten in HOT dachte ich mir "Boah, haben wir ein geiles Team dieses Jahr" und nach den ersten 40 Minuten gegen Eilenburg verzweifelst du nach einem 0:3 völlig. Zwei total verschiedene Mannschaften, obwohl vom Personal nur auf einer Position verändert. Es ging am Sonntag überhaupt nichts bei uns. Das fing vom hängenden FuPa-Netz-Liveticker, über ein nicht laufen wollendes Bier am Kiosk, an der Schiriansetzung an, und führte sich auf den 90 Minuten auf dem Rasen zurück. Was dem Steffen sein Mirko Albert, ist unser Poul Kaminski. Wir können unter ihm nicht gewinnen. Und das ist nicht nur Statistik. Wenn du den ein Spiel lang pfeifen siehst, brauchst du eine Heavy-Metal-Mähne, weil so viel kannst du den Kopf gar nicht schütteln. Es hat auch richtig Geschmack, wenn das Schiritrio nach Abpfiff nochmal auf den Platz zurückkommt und den beiden wohl "verantwortlichen" Eilenburgern herzlich gratuliert. Auch wenn ich mir bei unserem Schiriverantwortlichen mächtig Symphatie einheimse und auf die Mütze kriege, das ging überhaupt nicht. Hauptproblem war aber definitiv unsere Leistung. Wenn die Grundvoraussetzungen des Fussballs, nämlich kämpfen und laufen nicht gezeigt werden, wird es gegen verunsicherte Eilenburger auch ganz schwierig. Die waren effektiv "at it's best", sie machten aus allen Chancen ihre Tore, wir trafen dreimal Pfosten und einmal die Latte. Aber es ging bei uns eben halt beim 0:3 erst los.... Ehrlich, ich weiß nicht wo wir genau stehen. Ich habe alle drei Punktspiele bisher gesehen, auch das Pokalspiel beim DSC und fand uns auf einem guten Weg. Chemie am Ende am Rande einer Niederlage, HOT ein sicheres und sehr feines 2:0 aus der Hand gegeben und jetzt eine völlig unnötige Niederlage. Hart gesagt, 7 Punkte verschenkt. Vielleicht holen wir uns im Pokal gegen Inter das Selbstvertrauen zurück. Ich traue es dem Team zu.

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

  • LUC
    Krise oder"nur" Ergebniskrise bei euch?
    Ich hab das Pokalspiel beim DSC gesehen, das stand ja nach 90 Minuten auch völlig unnötig 1:1.
    Chancenverwertung u. Konteranfälligkeit als Stichworte.
    Die beiden Remis fand ich okay, auch wenn das in HOT nach 2:0 sicher nicht optimal war. Gg. Eilenburg kam dann wohl alles zusammen...
    Ich freue mich jedenfalls auf den 8.11. Mal sehen, wer vor und nach dem Spiel in der Tabelle besser dasteht.
    Mein Freund Albert heißt übrigens Lars. Er möge die Oberliga u. Regio pfeifen, wo er will!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Freitag nach eins, das Wochenende naht und es geht endlich wieder um Punkte.


    Mit Ausnahme von fanreport.com haben nun auch alle mitgekriegt, dass in Zwickau bereits am Sonnabend gespielt wird. Nun ja, die 45 Zuschauer, die es interessiert, werden es wissen. Vom Spiel selber erwarte ich gar nichts. Ich lasse mich einfach überraschen, und wenn wir irgendwie einen Punkt mitnehmen, freue ich mich. Wenn nicht, gilt die Konzentration dem nächsten Spiel gegen Glauchau. Mit 7 Punkten in der Hinterhand kann man am 4. Spieltag beruhigt zum Auswärtsspiel fahren!


    Ein neuer ground wirds für mich nicht: es müsste derselbe Sportplatz sein, wo der VfL 1997 und 1999 jeweils 1:1 gespielt hat. Mal sehen, ob ich etwas wiedererkenne. Viele Erinnerungen habe ich daran nicht mehr. Einmal traf "Uhle" für den VfL per abgefälschtem Freistoß zum 1:1, beim zweiten Mal glich Zwickau in der 91. Minute aus, stieg aber am Ende trotzdem ab. Zwischendurch gewann Copitz beide Heimspiele mit 1:0. Insgesamt war ich recht selten in Zwickau zum Fußball (dreimal mit Dynamo, dreimal mit Copitz und einmal 2. Liga gegen Meppen), zuletzt vor knapp zehn Jahren im Dezember. Die Spielfläche im Westsachsenstadion ähnelte damals eher einem Eishockeyfeld, und folgerichtig trafen der Tscheche Bina und der Russe Petrukhin für Copitz zum 2:1-Auswärtssieg beim FSV. Im Rückspiel stieg Zwickau vor 2100 Zuschauern in Copitz auf. Punktspiele gegen die erste Zwickauer Mannschaft wird es wohl auf absehbare Zeit nicht wieder geben...


    Das Spitzenspiel steigt in Kamenz, Chemie wird ganz sicher die Pokal-Revanche gelingen und auf den Riesaer Auftritt bei Rapid bin ich sehr gespannt. Es wird immer ganz interessant zu sehen sein, wie sich Riesa jeweils dort schlägt, wo Copitz zwei Spieltage vorher zu Gast war. Außerdem wäre es mir ganz recht, wenn in der unteren Tabellenhälfte der Trend mit den vielen Unentschieden anhält.


    Den heutigen Abend verbringe ich gemütlich vorm Videotext. Am Sonntag habe ich kein Fußballspiel geplant, abends gehts zum ersten Heimspiel der Eislöwen. Es ist zwar eigentlich noch keine Eishockey-Zeit, erst ab Mitte Dezember werde ich dort wieder häufiger zu Gast sein.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Nach den Ansetzungen wird es bestimmt ein neuen Tabellenführer geben. Und als Chemiefan wünsche ich mir Morgen das Taucha auch mal Fussball spielt. Nicht wie im Pokalspiel und das besonders in der 2. Halbzeit nur hinten steht. Guten Fussball hat man gesehen beim Testspiel Chemie gegen Halle 96 als beide Mannschaften auf Angriff spielten.

  • Ach, Grossenhainer. :S Gerade du, erfahren im Abstiegskampf, müsstest doch wissen, dass dort unten in der Tabelle nur die Punkte zählen. Im Freundschaftsspiel kann man auch mal Polen offen spielen. 3 Gegentore sind in der Liga zu 99% tödlich.


    Stahl bei Rapid Chemnitz: Ich habe keine Ahnung, was wir zu sehen bekommen werden. Die gute spielerische Seite oder das punktbringende ......
    Aber wir haben ja schon 7 Punkte gg. den Abstieg. 8o

  • dan

    Ach, Grossenhainer. :S Gerade du, erfahren im Abstiegskampf, müsstest doch wissen, dass dort unten in der Tabelle nur die Punkte zählen. Im Freundschaftsspiel kann man auch mal Polen offen spielen. 3 Gegentore sind in der Liga zu 99% tödlich.


    Stahl bei Rapid Chemnitz: Ich habe keine Ahnung, was wir zu sehen bekommen werden. Die gute spielerische Seite oder das punktbringende ......
    Aber wir haben ja schon 7 Punkte gg. den Abstieg. 8o


    cIch bin dann auch im Waldstadion

  • Zitat

    Leider ist morgen wieder so ein Tag wo Chemie und de Eintracht an einen Tag spielen und ich bin da immer bei der Eintracht im Waldstadion.


    Mensch Grossenhainer :!:
    Hau hier doch nicht so auf die Kacke.
    Wo Du vor ein paar Jährchen noch in Wildenhain wohntest, da war der Pantoffel sooooo groß - da durfteste nicht mal zu Chemie.
    Von Eintracht ganz zu schweigen.

  • Da hat der Großenhainer gestern ja mal richtig Tore gesehen...


    Ich musste mich mit einem zufrieden geben, und darauf hätte ich gern auch noch verzichtet, denn es fiel auf der falschen Seite:


    FSV Zwickau 2. - VfL Pirna-Copitz 1 : 0 (0:0).


    Torschütze Gehrmann/55. aus Nahdistanz nach Angriff über links.


    69 zahlende Zuschauer, darunter genau 2 Gäste. Heute wären es doppelt so viele gewesen...


    SR Rosenkranz mit einer souverännen Leitung, pfiff nicht gleich jeden Körperkontakt ab. Die Zwickauer Bank sah das etwas anders und monierte jede zweite Entscheidung lautstark. Was machen die eigentlich, wenn ein Schiri mal wirklich schlecht pfeift?


    Die Anreise verlief ohne Probleme bis auf die letzten 500 Meter, aber im Gewirr der Baustelle fanden wir den Weg zum Sportplatz dann doch noch. Der Rasen präsentierte sich bei optimalem Wetter als Holperwiese vom Feinsten. Tiki-Taka kann man da nicht spielen!


    Das Spiel ist schnell erzählt. Copitz wieder mit Hartmann und Kreher, die Zwickauer Aufstellung kann man nachlesen. Zwei gleichstarke Mannschaften, die hinten sicher standen und sich weitgehend neutralisierten. Lange Bälle waren ein probates Mittel, dies führte zu einem Zwickauer Übergewicht mit zwei Chancen etwa von der 10. bis zur 20. Minute. Danach wieder verteiltes Spiel, Copitz mit einer Torchance für Marius Riedel kurz vor dem Pausenpfiff.
    Nach dem Wechsel dann der eine Spielzug, der zum entscheidenden Tor führte. Der VfL hatte trotz aller Bemühungen nur eine weitere Chance, einen Hartmann-Kopfball. Irgendwie bezeichnend, dass Trainer Jugo alle drei Offensiv-Spieler austauschte. Doch gegen die sichere Zwickauer Defensive war gestern einfach kein Durchkommen.


    Es fällt auf, dass es in allen bisherigen Punktspielen des VfL relativ wenig Torchancen auf beiden Seiten gab, die jeweils meisten noch beim Spiel in Chemnitz. Die Defensive steht bisher sicher, aber nach vorn geht noch mehr. Es ist eben nicht mehr so wie in der Bezirksliga, dass man sich Chancen im Minutentakt herausspielen kann. Das ist halt auch ein Lernprozess, schließlich spielen wir nicht mehr gegen Meißen oder Bannewitz.


    Nächstes Spiel am Sonnabend gegen Glauchau, da sollten möglichst drei Punkte herausspringen. Anschließend Chemie, Eilenburg und Markkleeberg - das wird also nicht einfacher.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Kurzer da haste Recht das war vor vielen Jahren so.. :lach: Ich bin aber auch mal raus gekommen sogar bis ins Ernst Grube Stadion und dort spielten solche Spieler wir Hauptmann, Meinert, Schlutt, Kotte, Scharf usw. Aber da kennst du dich auch aus.
    Gestern war der Spruch des Tages Es Meiert schon wieder. :D
    Nächstes Wochenende bin ich bestimmt zwischen Hamburg und Freiberg unterwegs...

  • REICHENBACHER FC - NFV GELB-WEISS GÖRLITZ 09 0:2 (0:1)


    Herrliches Wetter und eine ganz feine Sportanlage im Vogtland, die ist absolut landesligawürdig.


    Die Görlitzer kamen relativ schwer ins Spiel, erstens mussten sie sich erstmal an den großen Platz gewöhnen, und zweitens die 231 Kilometer Anreise sich aus den Beinen laufen. Nach 12 Minuten konnte kurz vor der Linie gerettet werden... .Mitte erste Hälfte wurde es langsam besser, folgerichtig die Führung für den NFV09. Danach trotzdem viel Klein-Klein, viel Abspielfehler, viel im Mittelfeld. Nach der Pause eine um eine Klasse besser spielende Görlitzer Elf. Gehörig Druck auf den RFC-Kasten und auf das zweite Tor. Torsten Marx macht dann das auch mit seinem zweiten Flugkopfballtor in diesem Spiel. Danach noch ein paar Möglichkeiten für die Gäste, am Ende war der Jubel über den ersten Sieg in dieser Saison groß, wie auch die Erleichterung. Sicherlich kein glanzvoller Sieg, aber ein enorm wichtiger. Das Schirigespann vom Thüringer FV hatte in dieser äußerst fairen Partie (nur eine gelbe Karte für die Gastgeber) keine Probleme.

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

  • Rapid Chemnitz - Stahl Riesa 2:4 (2:0)


    Wieder mal ein Sonntagsspiel bei dem man nicht weiß, was einen erwartet. Anreise heute mit dem eigenen Fahrzeug, da sonstige Mitreisende verhindert waren oder wie der Aufsichtsratsvorsitzende, Opfer der Unkenntnis des Spielplanes wurden. Wenigstens kam der Fanfotograf mit, obwohl er zur Halbzeit meinte, er wäre besser auf seiner Couch geblieben
    Ansonsten schöne Anlage in Kappel und mit 386 Zuschauern ein stattlicher Besuch.
    Angekommen, gab's erst mal die Nachricht, dass der Trainer krankheitsbedingt fehlte und ich erblickte Martin Magula und auch Markus Hesse war wieder da. So sollte wenigstens die Abwehr stehen. Über Halbzeit 1 sollte man eigentlich den Mantel des Schweigens legen. Begann Stahl noch mit 2 Halbchancen, war's mit dem zweiten Angriff der Gastgeber dahin mit der Leistung der Stahlelf. Ein Angriff über Rechts mit Flanke in den Strafraum fand den blank stehenden Kai Hamann, der keine Mühe hatte einzunetzen. Das Stahlspiel daraufhin an Einfallslosigkeit nicht zu überbieten. Entweder lang nach vorn und damit meist zum Gegner oder Ballverluste en masse im unnützen Kurzpasspiel. Da kam kein Ball an und das Mittelfeld war nicht vorhanden. Alex Ludwig ist wohl gestern Vater geworden, Glückwunsch, Steffen Krechlak ist noch im Urlaub und Toni Schurig ist erkrankt, Gute Besserung Toni. Noch dazu herrschte bei jedem Rapid Angriff Alarmstufe Rot. Besonders Kapitän Marcus Vettermann bekamen die Stahler nicht in Griff und er war es auch der nach einem Blackout allein vor Hesse stand und das 2:0 erzielte. Nun musste man Angst haben, dass es eine Klatsche gibt. Doch wir schleppten uns, ohne weiteren Schaden in die Halbzeit. Coach Enno Rühle wurde laut eigener Aussage etwas laut und brachte mit Marcel Fricke für Tam Nam Do Le eine frische Kraft.
    Mit ihm kam endlich Zug in die Riesaer Offensivbemühungen. Ein erster Kopfball von Jerome Wolf ging noch neben das Tor. In der 50. dann Einwurf vor der Stahlbank zu Marcel Krake und der flankt Richtung langer Pfosten, wo Norman Gründler allein steht und per Kopf verkürzt. Stahl weiter am Drücker und die Gastgeber begannen zu schwimmen.Einen weiteren Ball an die Strafraumgrenze bekommt die Chemnitzer Abwehr nicht weg und Johannes Runge trifft aus 18 Metern mitten ins Tor. Da dachte man jetzt kippt das Spiel ganz schnell, doch Stahl wusch nicht scharf nach und Rapid konnte den Schock verdauen und langsam kamen sie auch wieder in Richtung Stahltor. Zumindest war Stahl aber in der Lage kreuzgefährlich zu kontern. Ab der 75. kam Rapid noch zu Halbchancen, doch die Präzision im Abschluß fehlte. In der 83.gab's dann Eckball und der verlorene Sohn, Martin Magula, sprang in einer Traube am höchsten und versenkte den Ball per Kopf im Rapid Tor. Die Chemnitzer versuchten es nochmal, doch konstruktives kam dabei nicht herraus. So blieb es dem besten Riesaer und Geburtstagskind, Marcel Fricke, vorbehalten, einen Konter zum Endstand (89.) zu vollenden. Der Jubel der zahlreich mitgereisten Stahlfans war nun groß, nur Schiri Daniel Hartig aus Freital hatte genug gesehen und pfiff 10 Sekunden zu zeitig ab.


    Fazit: Die Frage welche Mannschaftsleistung wir zu sehen bekommen, wurde mit sowohl als auch beantwortet. Die 1. Halbzeit war eine Frechheit und die 2. versöhnte den Anhang wieder. Jede Woche sollte die Mannschaft das aber nicht aufführen, denn das Herz des Stahlfans macht das nicht ewig mit. Nur die Tabakindustrie erfreut sich am Verbrauch der männlichen Vorstandsmitglieder :rofl: Nächste Woche kommt Kamenz und das ist ein ganz anderes Kaliber. Das Positivste am bisherigen Saisonverlauf sind die 10 Punkte und Platz 2 hinter Abstiegskandidat Chemie ;):thumbsup:.


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:

  • So ich werde dann nächstes Wochenende das erste Ligaspiel von Chemie in dieser Saison sehen und überhaupt erst das zweite Landesligaspiel in der Saison, wie beim ersten geht es erneut nach Freiberg. Es ist klar wie das Spiel verlaufen wird. 11 Mann hinten drin und eine Mannschaft die einfallslos anrennen wird. Schön ist das nicht, aber man muss sich ja auch mal wieder im Block sehen lassen.


    Am Samstag könnte es auch einen spontanen Ausflug geben, dann erstmals nach Riesa (zum absoluten Topspiel).


    Die 6 Aufstiegsanwärter sind nach 4 Spieltagen bereits auf den einstelligen Platzen gelandet, die Tabelle wird sich noch etwas weiter ordnen. Bisher also keine Überraschungen. Auch was die Torschützenliste betrifft nicht, die üblichen Verdächtigen wie Kind, die Torschützenkönige Höer und Marx, sowie die Top-Torjäger wie Gehrmann und Jackisch. Einzige Überraschung da wohl Moritz Zeiße (4 Tore), wo Eilenburg wohl schnell einen Ersatz für Kind gefunden zu haben scheint. Zu den genannten gesellt sich noch Kai Hamann vom Aufsteiger aus Chemnitz (3 Tore).

  • Standuhr hat das Spiel von Stahl wunderbar zusammengefasst. :thumbup:
    Zur Halbzeit hatte wohl jeder Stahlfan das Spiel bereits abgeschrieben gehabt. Und dann diese unglaubliche Aufholjagd :thumbsup:



    Was mir noch auffiel beim Gegner Rapid Chemnitz war das steile Leistungsgefälle innerhalb dieser Mannschaft. ?( Auch ist es verwunderlich das eine Landesligamannschaft nach 60 Minuten teilweise stehend KO ist. Das spielte natürlich Stahl in die Hände, die sich eine Halbzeit lang ausgeruht hatten ...

    Stahl Riesa
    78 Spiele ungeschlagen = Deutscher Rekordhalter
    vom 31. August 2003 bis 23. September 2006

  • endlich mal wieder einSpiel live gesehen und es war eines der besseren Sorte! Kamenz mit ganz breiter Brust nach dem Erfolg über Plauen und Grimma mit dem Selbstbewustsein der Tabellenführung versprachen ein Spiel auf Augenhöhe. Trainer Rietschel stellt taktisch neu auf. Hridlitschka neu in der Innendeckung und Cheruza auf der defensiven sechs. Er spielte das überragend und die pfeilschnellen Grimmaer Stürmer kamen nicht zur Geltung. In der ersten halben Stunde hätten die Gastgeber (Hoer und Novotny) das Spiel schon vorentscheiden müssen. Von Grimma kam so gut wie gar nichts. Kurz vor dem Pausenpfiff schraubte sich Hoer bei einer Eingabe am höchsten und köpfte zur vielumjubelten Führung ein. So ging es zum Pausentee.
    Dort muß in der Gästekabine die Wand gewackelt haben, denn die Muldestädter kamen bedeutend offensiver aufs Feld. Allerdings hatte die Defensivabteilung um Vrabec die Angelegenheit im Griff. So musste ein Standard helfen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde mit dem Kopf verlängert und landete im langen Eck. Ist schon erstaunlich, bei den Hühnen die im Kamenzer Abwehrverbund stehen. Jetzt war es ein ausgeglichenes Spiel und Stefan Hoer machte letztendlich den Unterschied. Aus einer unübersichtlichen Situation wurschtelte er den Ball ins gegnerische Eckige zur Entscheidung. Sein 7. Pflichtspieltor für die rot/weißen! :bindafür:
    Letztendlich ein verdienter Sieg, wenn die gesamte Spielzeit betrachtet wird.
    Zum Spitzenspiel in Riesa muß ich leider wieder "schaffen" und werde mich telefonisch beeinflussen lassen (Vereinsbrille aufsetzen!) Ich denke, dass wird für beide Mannschaften eine Standortbestimmung werden :schal4:

Betway Online Fussball-Wetten banner