“This town is small – one day is enough” – zweimal 03 innerhalb von 760km

  • Auch das kurze Aufbäumen zu Ende des Spiels reichte für Nulldrei leider nicht mehr zur Punkteteilung. Die Gäste, bei denen drei Nationalspieler auf der Bank saßen, waren mittels aggressiverer Spielanlage und konsequenterer Chancenverwertung durch Hornuss (14.) und Hadji (72.) mit 0:2 zur Freude der mitgereisten Schlachtenbummler in Führung gegangen, dem eingewechselten Sinani
    gelang kurz vor Ultimo vor 1010 Zuschauern nur noch der Anschlusstreffer (89.). Der FC Differdingen 03 bleibt damit auf dem 3. Tabellenplatz der 1. Luxemburgischen Liga, der letzjährige Meister Fola Esch grüßt weiterhin von der Tabellenspitze.
    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-hochladen.net/files/a7go-37-7f6f.jpg]


    45 Stunden zuvor betrat ich gemeinsam mit mehr als 2100 Zuschauern das Rosa Luxemburg „Karli“, Flutlichtspiel gegen den Berliner AK. Die Hauptstädter reisten mit sechs Niederlagen in Folge im Gepäck an, Babelsberg empfing mit magerer Torausbeute – für den Vizeherbstmeister und mich war klar, das Spiel endet 1:0 durch ein Eigentor der Berliner.


    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-hochladen.net/files/a7go-39-5fd0.jpg]



    Trainer Cem Efe schickte Uzun von Beginn an auf das Feld,beim BAK erstaunte etwas, dass Niendorf statt Höttecke das Tor hütete.


    Im Gegensatz zum letzten Heimspiel gegen Auerbach begannen die Nulldreier wesentlich couragierter und entschlossener, der quirlige Enes Uzun zog aus 25 Metern knapp rechts vorbei (8.). Nach einer Viertelstunde hatte Zimmer nach ruhendem Ball die Möglichkeit zur Führung, seinen Freistoß konnte Niendorf parieren (16.). Kurz darauf der BAK mit zwei Möglichkeiten, diese wurden jedoch eher kläglich vergeben. Huch, was war denn plötzlich das? Ein Frankenwechsel von Mihm auf Uzun gelangt zu Zimmer, der legt aus dem Lauf per Hacke zurück auf Uzun, dessen Flanke kann Niendorf gerade noch aus der Luft pflücken. Halbzeit: 0-0


    [Blockierte Grafik: http://www.bilder-hochladen.net/files/a7go-38-7327.jpg]




    Zur zweiten Hälfte kam Maaß für den erkältungsgeschwächten Albrecht, der BAK unverändert. Knappe fünf Minuten waren vorbei und endlich rappelte es mal wieder im Karton. Der offensivstarke Mihm tankte sich per Doppelpass mit Becker in den Strafraum, das Leder gelangte zu Uzun, der zog ab, trifft noch einen Moabiter Spieler und dieser fälscht unhaltbar ab (51.). Der AK wachte nun auf, einen Schuß von der halblinken Seite konnte Gladrow mit den Fingerspitzen noch zur Ecke klären (60.). Die Kraft hätte er sich sparen
    können, der frisch eingewechselte Kruschke stand völlig frei und köpfte den Eckball in die Maschen (61.). Doch Nulldrei steckte nicht auf, einen klasse Pass von Maaß auf Makangu kann dieser aufgrund zu kurzer Fussspitzen leider nicht verwerten (71.). Zwei Minuten später die erneute Führung für unsere Nulldreier: einen langen Ball von Mihm vollstreckt der Rückkehrer Dennis Lemke gekonnt
    (73.). Die Berliner warfen nun alles nach vorn, Cem Efe brachte Defensivmann Rode für den völlig ausgepowerten Makangu, um die Abwehr zu stabilisieren. Alles sehnte den Abpfiff herbei, die Minuten verronnen wie feuchter Sand in einer Sanduhr. In der Schlussminute hatte Lemke gegen die weitaufgerückten Berliner die Entscheidung auf dem Fuß, sein Heber nach Konter ging über das Gästegehäuse (90.). Dann pfiff Schiri Lämmchen endlich ab und es wurde nur noch gefeiert…und zwar noch über viele Stunden, ging es doch um kurz Mitternacht mit dem Geburtstagsmobil nach Luxemburg. Diese wunderschöne Stadt war Ziel der diesjährigen Frauentagsreise von vier Babelsberger Fussballfans. Stadtbesichtigung ab halb acht, das erste Cider um neun, herrlich war es. Nach einem angenehmen Kneipenabend klang der internationale Frauentag in der O-Bar aus. Ein lieber Gruß an den netten Kellner, welcher ein wenig irritiert über unseren 1 ½ Tagestrip in das Großherzogtum war, reichen doch seiner Meinung nach zwei Drittel dieser
    Zeit locker aus, um die Stadt komplett zu erkunden. Mit oben erwähnten Nulldrei-Spiel gegen den Spitzenreiter aus Esch endete diese nette Tour: vielen Dank an Henning, Neffi und Henner für diesen schönen Ausflug.



    …und ich hab jetzt endlich meine BeNeLux-Länderpunkte.


    03: Gladrow - Zimmer,Hebib, Prochnow, Mihm, Sindik, Schwarz, Uzun, Becker (68. Lemke), Albrecht (46. Maaß), Makangu (80. Rode)


    BAK: Niendorf - Russow, Siemund, Lemke (70. Lemke), Cepni, Gündüzer, Turan, Boachie (57. Kruschke), Malinowski (66. Hartmann), Cubukcu, Soltanpour


    Tore: 1:0 Uzun (51.) 1:1 Kruschke (61.) 2:1 Lemke (73.)


    Gelb: Lemke, Maaß, Hebib - Popov, Gündüzer



    Zuschauer: 2113

    "Man sollte immer eine kleine Flasche Whisky dabei haben,für den Fall eines Schlangenbisses - und außerdem sollte man immer eine Schlange dabei haben." W.C. Fields
    RP03

Betway Online Fussball-Wetten banner