Tennis Borussia Saison 2010/11

  • Geht mir fast ähnlich. Bin kein großer Freund von TeBe, aber 6. Liga finde ich nicht zuletzt für den Oberliga- und damit auch Berliner Fussball (trotz der Widersinnigkeit, jaja) einfach schade. Die Oberliga mit U2, HSH und C-Burg hatte wenigstens noch n bisschen was.


    In der Summe der beiden Spiele hätte TeBe nicht absteigen müssen, zumindest aus sportlicher Sicht. Der frühe verletzungsbedingte Wechsel des Dresdner Torwarts und die zwischenzeitliche extreme Schwächephase der Gäste konnen sie aber nur zu einem, zugegeben sher schönen Tor nutzen. Ebenso wie das 0-1 in Dresden war das 1-2 heute einfach nicht notwendig, aber in der Summe für Dresden eigentlich verdient.


    Viel Erfolg @TeBe in der Berlinliga, und vielleicht wirds ja nochmal was, wenigstens mit dem regionalen Fussball. :kuss:

  • Tja, es sollte nicht sein.
    Aber auch schön, hier auch tröstliche Worte zu lesen.
    Und wenn man die Rahmenbedingungen am Saisonbeginn betrachtet, ist das Erreichen der Relegation schon als ein Erfolg zu werten...
    Wenn es gelingt, den Sponsor (Tewet) zu halten, die Insolvenz erfolgreich abzuschließen und schnellstens die Planungen zur Berlin-Liga zu beginnen, dann ist mir nicht Bange...
    Bye bye Oberliga, bis hoffentlich bald!

  • RaiLue hatte zu beginn der saison gefragt,warum wir in der insolvenz das abenteuer oberliga eingegangen sind; tja, es hätte fast gereicht ... -


    jetzt gehen wir nach einem sportlichen abstieg in die Berlinliga; ich kann aber aus dieser saison dennoch mitnehmen, dass ich stolz darüber bin, dass unser verein auf kleine bescheidene füße gestellt wird, wir erfolgreich um und für unseren verein gekämpft haben und weiter kämpfen werden. schön, dass es auch ein paar menschen gibt, die lila-weiss mögen


    man sieht sich -


    in der liga bei optik ( pflichtbesuch)

    ich war TeBe - ich bin TeBe - ich werde TeBe sein


    Der Internationalismus hört am Strafraum auf

    Einmal editiert, zuletzt von ping-pong-alex ()

  • Wenn es gelingt, den Sponsor (Tewet) zu halten, die Insolvenz erfolgreich abzuschließen und schnellstens die Planungen zur Berlin-Liga zu beginnen, dann ist mir nicht Bange...
    Bye bye Oberliga, bis hoffentlich bald!

    Das ist die Hauptsache, das die Fans weiter zum Verein halten, das Insolvenzverfahren so schnell wie möglich abgeschlossen wird, Sponsoren "an Bord" bleiben und eine wettbewerbsfähige Mannschaft für die Berlin-Liga zusammengestellt wird.
    Um wieder fünftklassig zu werden, muss der Verein nun erstmal Berlin-Meister werden.
    Dazu wünsche ich viel Erfolg!


    Nur, andere Berlin-Ligisten verfolgen sicherlich auch das gleiche Ziel!
    Umso unverständlicher ist es mir deshalb, das TeBe (wie auch die meisten anderen Oberligisten) sich für die Beibehaltung der NOFV-Oberliga, dazu noch in jetziger Form, aussprach. Link
    Denn bei Umsetzung der seinerzeit im Zusammenhang mit der Schaffung einer eigenständigen Regionalliga Nordost angedachten gleichzeitigen Auflösung der jetzigen Oberliga, sprich Eingliederung der Oberligisten in die jeweils höchste Spielklasse ihrer Landesverbände, wäre es doch für TeBe viel einfacher gewesen, ab 2012 wieder fünftklassig zu sein...
    Ein Mittelfeldplatz 2011/2012 in der Berlin-Liga wäre dafür völlig ausreichend gewesen.


    (Übrigens, nach dem Norden und dem Süden wird 2012 auch im Westen zugunsten der höchsten Spielklassen seiner 3 Landesverbände (Nordrhein, Mittelrhein und Westfalen) die vom dortigen Regionalverband getragene NRW-Liga aufgelöst.
    Das offensichtlich im Südwesten und im Bereich der 3 baden-württembergischen Landesverbände weiter die das Gebiet mehrerer Landesverbände umfassende Oberligen bestehen bleiben, liegt wohl nur nur an der Besonderheit, das der Bereich Baden-Württemberg und Südwest/Hessen statt 2 Regionalligen 2012 nur 1 Regionalliga bekommt.)

    Aufgrund der jüngsten Strukturreform werden sich bis zu einer Rückkehr von TeBe in die NOFV-Oberliga die spielstärksten Mannschaften längst Richtung Regionalliga verabschiedet haben. Die NOFV-Oberliga wird also weiter an Attraktivität verlieren, auch die Nordstaffel.
    Deshalb sollte man sich auch nicht allzuviel von einem Wiederaufstieg versprechen, es sei denn, TeBe will dann noch einmal die Regionalliga anpeilen...

  • Ich habe bei TeBe den Spaß am Fußball wieder gefunden. Deswegen war es für mich persönlich eine schöne Saison bzw. Rückrunde, trotz der sportlichen Tristesse. Den Spaß und meine neue Heimat kann mir auch in der Berlin-Liga niemand nehmen. Von daher tut der Abstieg zwar weh. Aber es geht weiter...

  • Die Idee Profifussballverein TeBe hat sich ausgelebt und überlebt. Man ist auf einer Stufe mit Hertha 03 angelangt. Die 1. Herren spielt 2 Ligen tiefer als Herthas Zwote, in einer Liga mit 1.FC Wilmersdorf und Trabzonspor. Vielleicht müssen Fans und Verantwortliche dies erstmal akzeptieren lernen, und sich auf das Wesentliche konzentrieren, statt die nächsten Luftschlösser zu bauen, oder einen nie dagewesenen Kult zum 100. Mal zu defibrilieren. Welchen Sinn macht es, nochmal hochzukommen, wenn dann wieder windige Finanzjongleure übernehmen?
    Ich denke, der Abstieg ist gut für den Berliner Fussball. Bedeutet er doch bessere Chancen für andere Vereine wie BAK und Viktoria, sowie mehr Aufmerksamkeit für die Berlinligisten. Die wetzen jetzt schon die Messer...

    "Ärzte zerstören die Gesundheit, Anwälte zerstören das Gesetz, Universitäten zerstören Wissen, Regierungen zerstören Freiheit, die großen Medien zerstören Information und die Religionen zerstören Spiritualität.“ (Michael Ellner)

  • Ihr müsst doch eigentlich nur warten, bis die eigene Jugend hoch kommt und versuchen diese im Verein zu halten.
    In der B-Junioren Bundesliga steht TeBe vor Hansa, Cottbus, Dresden, Jena, Union und vielen anderen Teams, die da noch so rumspuken. Nur die Hertha steht im Berliner Bereich noch besser da, andere Vereine sind meilenweit entfernt.


    In Neubrandenburg ist es gelungen, die Jugend durch Jobs/Ausbildungen an den Verein zu binden und so jetzt mit einer Truppe, deren Leistungsträger alle aus der eigenen Jugend kommen auf zu steigen. Ist in Berlin natürlich schwierig, wenn es überall höherklassige Clubs mit mehr Knete im Männerbereich geht, aber immer noch besser als auf den nächsten Investor zu warten, der einen Haufen Söldner holt.

  • das war gestern die höchststrafe. hoffnung flammte immer wieder auf, bis die totengräber aus sachsen den todesstoss versetzten. geile choreograpie !


    damit ist das sprachrohr der politisierenden fanscene in der bedeutungslosigkeit verschwunden. ihr habt versagt und keine zukunft !


    leider alles zulasten eines ehemals gesunden, sympatischen und traditionsreichen vereins, den die linksextremen fans - wenn auch indirekt - mit heruntergewirtschaftet haben.


    nie mehr oberliga, nie mehr, nie mehr.... :schal1:

  • Southwest: Dein Hass und niederen Instinkte haben Dich angetrieben, hier alle teilweise zu amüsieren. Aber, Du hast nicht das Talent, auf Dauer zu unterhalten, es nutzt sich halt ab... Vor allem nachdem Du irgendwann enttarnt warst. TeBe ist nun sechstklassig, seine Fans, wie gestern gesehen erstklassig, nur Du wirst selbst ein sechstklassiges Niveau nie erreichen. In dem Sinne bist Du der einzige Absteiger und Verlierer. Gruß und Kuss, Dein Leben ist schon traurig, so eine Rolle spielen zu müssen.

  • Die Idee Profifussballverein TeBe hat sich ausgelebt und überlebt. Man ist auf einer Stufe mit Hertha 03 angelangt. Die 1. Herren spielt 2 Ligen tiefer als Herthas Zwote, in einer Liga mit 1.FC Wilmersdorf und Trabzonspor. Vielleicht müssen Fans und Verantwortliche dies erstmal akzeptieren lernen, und sich auf das Wesentliche konzentrieren, statt die nächsten Luftschlösser zu bauen, oder einen nie dagewesenen Kult zum 100. Mal zu defibrilieren. Welchen Sinn macht es, nochmal hochzukommen, wenn dann wieder windige Finanzjongleure übernehmen?
    Ich denke, der Abstieg ist gut für den Berliner Fussball. Bedeutet er doch bessere Chancen für andere Vereine wie BAK und Viktoria, sowie mehr Aufmerksamkeit für die Berlinligisten. Die wetzen jetzt schon die Messer...


    Welch sinnloser Beitrag. Vom Profifußball träumt hier niemand mehr. Im Gegenteil: Fans und Offizielle haben die aktuelle sportliche Lage längst realisiert und erfüllen den Verein dennoch mit dermaßen viel Leben, dass Fans einiger anderer Clubs, die höher klassig spielen, neidisch sind. Luftschlösser baut hier niemand, hier wird ein knallharter Konsolidierungskurs gefahren. Es wird eben nur die Kohle ausgegeben, die da ist, auch wenn das für die Oberliga letztlich nicht gereicht hat. Geh mal davon aus, dass hier keine windigen Finanzjongleure mehr das Ruder übernehmen. Und ob hier irgendein Kult defibrilliert wird, sollen andere entscheiden. Geh mal davon aus, dass sich viele Leute darauf freuen, mit einem Mob dreistelliger Größe in der Berlinliga auswärts zu fahren und erstmal eine sportlich halbwegs sorgenfreie Saison im Tabellenmittelfeld zu erleben. Die meisten Berlinligisten wetzen auch mit Sicherheit nicht ihre Messer, sondern freuen sich über Rekordeinnahmen, aber wenig Stress. Wir machen einfach unser Ding. Und wenn das bessere Chancen für den BAK oder Viktoria bedeuten sollte, was sich mir nicht erschließt - who cares?

Betway Online Fussball-Wetten banner