SV 1932 Klein Belitz

  • Hohen Luckower VFB – SV Klein Belitz 1:2 (0:1)


    Die Kreisoberliga-Mannschaft des SV Klein Belitz gewann am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Testspiel. Beim Ortsnachbarn und Kreisligaaufsteiger in Hohen Luckow setzte sich die Dethloff-Truppe mit 2:1 durch.


    Vor knapp 100 Zuschauern waren die Gäste auch von Beginn an überlegen und ließen defensiv kaum etwas anbrennen. Die Ballbesitzvorteile brachten auf der anderen Seite aber auch kaum klare Torchancen ein. Erst kurz vor dem Pausenpfiff sprang dann doch noch etwas Zählbares heraus. Eine Hereingabe von Dennis Kracht landete im Rückraum bei Rico Bahr, der seinen Gegenspieler aussteigen ließ und den Ball aus zwölf Metern sicher ins Eck zur Führung versenkte (44.).


    Zum zweiten Abschnitt standen bei den Belitzern gleich sechs neue Spieler auf dem Platz, doch die überlegene Spielführung blieb weiterhin bestehen. Durch wenig Tempo und oftmals überhastetes Zuspiel in die Spitze entstanden durch Max Reimann und Martin Kracht aber nur wenige klare Möglichkeiten. Für den zweiten Treffer benötigten die Gäste dann auch einen Foulelfmeter, den Felix Reich sicher verwandelte (58.). Auf der Gegenseite kam Luckow zwar fast gar nicht zum Zuge, doch musste der nahezu beschäftigungslose Torwart Marc Töpfer den Ball in der 65. Minute plötzlich aus dem Netz holen. Thony Jandt versenkte einen Freistoß direkt im Kreuzeck und markierte damit bereits den letztlich sogar knappen 1:2-Endstand.


    Torfolge:

    0:1 Bahr (44.) – D. Kracht

    0:2 Reich (58./FE) – Loppnow

    1:2 T. Jandt (65.)


    Belitz: Töpfer, Tempelmannn (46. Cerncic), J. Düntsch, Schmidt, Heuckendorf, Laatz (46. Hübner), D. Kracht (46. M. Kracht), Riemann (46. Plaksenko), Bahr (46. Reich), Loppnow, Dukat (46. Reimann)


    Schiri: Lefter Adhamidhi

    Z: 95 (ca. 40 Belitzer)

  • Nachtrag vom vorletzten WE...



    SV Wittenbeck – SV Klein Belitz 2:4

    Kröpeliner SV – SV Klein Belitz 2:2


    Eine Woche vor dem Saisonauftakt mit der ersten Pokalrunde absolvierte die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz noch ihre Testspiele drei und vier und beendete die Vorbereitungsphase dabei ungeschlagen.


    Am vergangenen Donnerstag gelang beim Kreisligisten in Wittenbeck noch der dritte Sieg in Folge. Die 2:0-Führung durch Christian Riemann und Daniel Cerncic glich der Gegner zur Pause nach einem Konter und einem kapitalen Fehlpass zum 2:2 aus.

    Eine Umstellung zur zweiten Hälfte verringerte auf Belitzer Seite die Anfälligkeit bei gegnerischen langen Bällen. Die nun deutliche Überlegenheit verwerteten Christian Riemann und Nick Dukat aber nur zu zwei weiteren Treffern, die aber zumindest einen ungefährdeten Sieg einbrachten.


    Drei Tage später in Kröpelin reichte es dazu dann aber nicht. Bei sommerlichen Temperaturen lieferten beide Seiten ein mäßiges Spiel ab, in dem die Hintermannschaften jeweils einige Torchancen zuließen. Die zweimalige Führung des gegnerischen Kreisligisten (42., 56.) beantwortete Kapitän Rico Bahr jeweils mit dem Ausgleich (55., 73./FE). Mit dem gerechten Endstand blieben die Belitzer vor ihrem Pokalspiel bei Rostock United zumindest zum vierten Mal in Folge ungeschlagen.


    Belitz: Neufeld, Loppnow, Tempelmann, Cerncic, Schmidt, Heuckendorf, C. Block, T. Wegner, Plaksenko, D. Kracht, Riemann, Laatz, Bahr, Reimann, Dukat, Reich, J. Möller, P. Borsdorf

  • FC Rostock United – SV Klein Belitz 6:5 (1:2)


    Mit einem Torspektakel verabschiedete sich die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz bereits nach der ersten Runde aus dem Kreispokal. Beim FC Rostock United zogen die Dethloff-Schützlinge mit 5:6 den Kürzeren.


    Dabei lieferten die Gäste auf ungeliebtem Kunstrasen (nur vier Punkte aus den letzten zehn Spielen) fast durchweg eine gute Leistung ab. Von einem äußerst kuriosen Handelfmeter, verwandelt durch den ehemaligen Belitzer Stephan Schwemer (6.) ließ sich die Truppe nicht verunsichern und kombinierte ordentlich. Nick Dukat (25.) und Daniel Cerncic (44.) drehten die Partie noch vor der Pause in eine eigene Führung.


    Zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Marco Loppnow sogar auf 3:1 (49.). In den folgenden Minuten verloren die Gäste durch eine gezwungene defensive Umstellung durch den Ausfall von Johann Düntsch aber plötzlich völlig die Ordnung. Offensive Ballverluste führten nach schnellem gegnerischem Umschaltspiel und chaotischem Abwehrverhalten innerhalb von nur dreizehn Minuten gleich zu fünf Gegentoren (56., 62., 63., 67., 69.). Erst eine nochmalige Umstellung durch die Hereinnahme von Tim Wegner brachte dann wieder Stabilität zurück. Nach den Anschlusstreffern von Marco Loppnow und Christian Riemann zum 4:6 (81.) und 5:6 (90.) drängten die Belitzer auch sogar noch auf den Ausgleich, doch lief die Zeit am Ende gegen sie.


    So wurden der Truppe nach insgesamt starker Leistung letztlich dreizehn katastrophale Minuten zum Verhängnis, die die fünfte Pflichtspielniederlage gegen Rostock United in Folge einbrachten und für das dritte Erstrundenaus in den letzten vier Jahren sorgten.


    Torfolge:

    1:0 Schwemer (6./HE)

    1:1 Dukat (25.)

    1:2 Cerncic (44.)

    1:3 Loppnow (49.)

    2:3 Gerber (56.)

    3:3 Schwemer (62.)

    4:3 Passehl (63.)

    5:3 Fleischer (67.)

    6:3 Gerber (69.)

    6:4 Loppnow (81.)

    6:5 Riemann (90.)


    Belitz: Neufeld, J. Düntsch (46. M. Kracht), Cerncic, Schmidt (66. D. Kracht), Heuckendorf, C. Block, Plaksenko, Riemann, Loppnow, Reimann, Dukat (71. T. Wegner)

    United: Thieß, Michaelis, Kaffka, R. Wendt, Schwemer (66. Matthies), Passehl (73. Haufler), Hagedorn, Böckler, D. Wendt (66. Zootzky), Girgis (46. Fleischer), Gerber (73. Hentschke)


    Schiri: Maurice Sombetzki

    Z: ca. 50

  • SV Klein Belitz – SSV Satow 1:2 (1:0)


    Mit einer Niederlage startete der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend in die neue Kreisoberliga-Saison. Gegen den Ortsnachbarn aus Satow stand am Ende eine späte 1:2-Pleite zu Buche.


    In einer guten ersten Hälfte ließen die Belitzer defensiv kaum etwas zu. Die schnellen Umschaltversuche der Gäste direkt in die Spitze unterband die Hintermannschaft um Johann Düntsch und Daniel Cerncic meist frühzeitig. Zwar fehlte im eigenen Angriff zwar auch oft die entscheidende Durchschlagskraft, doch ein Standard brachte noch die Halbzeitführung ein. Daniel Cerncic platzierte einen Freistoß außen an der Mauer vorbei unhaltbar neben dem Pfosten (45.).


    Nach der Pause verpassten es die Gastgeber dann zweimal, für klare Verhältnisse zu sorgen. Marco Loppnow alleine vor dem Torwart und Fiete Heuckendorf aus Nahdistanz hatten das mögliche 2:0 auf dem Fuß. Spätestens nach einer Gelb-Roten Karte für Johann Düntsch witterte Satow dann nochmal seine Chance. Zunächst ließ sich ein starker Marcel Neufeld im Tor aber nicht überwinden. Erst ein umstrittener Handelfmeter brachte den 1:1-Ausgleich durch Ive-Fabien Moldenhauer ein (81.). Selbst den anschließend aber fast schon sicher geglaubten Punktgewinn gab die Heimelf in der Schlussminute durch einen Abwehrfehler auch noch her. Sebastian Penzin erzielte über die Außenbahn den letztlich glücklichen Siegtreffer der Gäste und ließ die Belitzer nach einer insgesamt starken Leistung noch mit leeren Händen dastehen.


    Torfolge:

    1:0 Cerncic (45.)

    1:1 Moldenhauer (81./HE)

    1:2 Penzin (90.)


    Gelb-Rot: J. Düntsch (71./Belitz)


    Belitz: Neufeld, Cerncic, J. Düntsch, Schmidt, Heuckendorf, Woschniak (79. Reimann), C. Block, Plaksenko (79. M. Kracht), Dukat (90. D. Kracht), Bahr, Loppnow

    Satow: Eick, Roehl, Friesecke, Penzin (90. Lutte), Bendin, Kirstein, S. Christiansen, Altmann, Schütt (57. Czarnecki), Bruhn, Moldenhauer (90. Roß)


    Schiris: Uwe Lang, Tom Kupsch, Robin Kube

    Z: ca. 55

  • ESV Lok Rostock – SV Klein Belitz 4:2 (1:1)


    Am zweiten Spieltag der Kreisoberliga trat der SV Klein Belitz zum schweren Auswärtsspiel bei Lok Rostock an. Schon in den letzten drei Auswärtsduellen bei diesem Gegner standen klare Niederlagen zu Buche und auch diesmal war die Dethloff-Elf insgesamt chancenlos (2:4).


    Nur in der Anfangsphase hielten die Gäste beim letztjährigen Tabellenzweiten noch gut mit. Ein Distanzschuss von Rico Bahr nach Ablage von Marco Loppnow brachte sogar die 1:0-Führung ein (10.). Zwar ergaben sich bis zur Pause auch noch zwei weitere Tormöglichkeiten, doch übernahm die Lok insgesamt zunehmend das Kommando. Das Chancenplus inklusive zweier Pfostenschüsse münzte der Gegner kurz vor der Halbzeit auch noch zum 1:1-Ausgleich durch Jakob Müller um (45.).


    Nachdem erneut Müller die Partie im zweiten Durchgang frühzeitig komplett drehte (2:1, 50.), hatten die Belitzer dann kaum mehr Zugriff. Die zunehmend großen Abstände im Mittelfeld nutzten die Rostocker durch Max Klingenberg (71.) und Finn Leopold (86.) zu zwei weiteren Toren aus und erhöhten den Spielstand verdientermaßen auf 4:1. Durch eine starke Einzelaktion von Marco Loppnow betrieben die Belitzer kurz vor dem Ende zumindest noch etwas Ergebniskosmetik (88.), kassierten nach insgesamt klarer Unterlegenheit aber letztlich die dritte Pflichtspielniederlage in Folge.



    Torfolge:

    0:1 Bahr (10.) – Loppnow

    1:1 Müller (45.)

    2:1 Müller (50.)

    3:1 Klingenberg (71.)

    4:1 Leoplod (86.)

    4:2 Loppnow (88.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic, Schmidt, Heuckendorf, Woschniak (56. T. Wegner), D. Kracht (68. Plaksenko), Riemann, Bahr, Dukat (72. Reich), Loppnow

    Lok: Orlowski, Richter, Klingenberg, Ulrich (73. Braun), Puttkammer (46. Leopold), Schulz (46. Bethin), Holznagel (73. Bongertmann), Gold, Hertel, Drechsler, Müller (79. Alhasuni)


    Schiris: Maik Hohler, Andreas Hoff, Peter Turzer

    Z: 44

  • SV Klein Belitz – TSG Neubukow 2:3 (2:0)


    Die Kreisoberliga-Truppe des SV Klein Belitz wartet auch nach dem dritten Spieltag weiter auf die ersten Punkte. Trotz einer 2:0-Pausenführung musste sich die Dethloff-Elf dem letztjährigen Staffelsieger aus Neubukow noch mit 2:3 geschlagen geben.


    Nach einer Anfangsphase ohne Abtasten mit je zwei Torchancen auf beiden Seiten, egalisierten sich beide Teams fortan im Mittelfeld. Nach einem Standard hatte Sergei Plaksenko in der 34. Minute dann plötzlich die große Chance zur Führung. Diese besorgten die Gastgeber in einer turbulenten Schlußphase der ersten Hälfte dann nachträglich. Daniel Cerncic staubte nach Eckball von Rico Bahr und pariertem Kopfball von Nick Dukat zum 1:0 ab (45.). Gleich im nächsten Angriff erhöhte Max Reimann nach Zuspiel von Christian Riemann sogar noch auf 2:0.


    Nach dem Seitenwechsel behielten die Belitzer die Partie zunächst komplett im Griff, verpassten durch einen Kopfball von Marco Loppnow (59.) und einen gehaltenen Torschuss von Max Reimann (61.) aber eine vorzeitige Entscheidung. Ein Sonntagsschuss zum 1:2-Anschlusstreffer durch Sven Neubert sollte anschließend die Wende einleiten. Die Gastgeber fanden plötzlich nicht mehr ins Spiel zurück und kassierten durch einen unnötigen Freistoß an der Strafraumgrenze den 2:2-Ausgleich erneut durch Sven Neubert (80.). Als Tobias Gatzke wenig später nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung noch das 2:3 besorgte (82.) war sogar noch die erste Heimniederlage nach einer 2:0-Führung nach der Pause seit 23 Jahren besiegelt.


    Nach nunmehr nur einem Punkt aus den letzten sechs direkten Duellen mit Neubukow und dem schlechtesten Saisonstart seit fünf Jahren befinden sich die Belitzer in den kommenden Wochen zunehmend unter Zugzwang.


    Torfolge:

    1:0 Cerncic (45.) – Dukat

    2:0 Reimann (45.+1) – Riemann

    2:1 Neubert (59.)

    2:2 Neubert (80.)

    2:3 Gatzke (82.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic, Schmidt, Heuckendorf, Loppnow, Plaksenko (75. D. Kracht), Riemann, Bahr, Dukat (81. P. Borsdorf), Reimann (81. Töpfer)

    Neubukow: Krabus, Zielinski, Dommack, Garbe (66. Kablau), Warncke (81. Kahle), Neubert, Dietrich (56. Gatzke), H. Both, Blohm, Siemon, Lorr


    Schiris: Maik Hohler, Toralf Ebert, Tom Kupsch

    Z: 85 (8 Neubukower)

  • Sievershäger SV II – SV Klein Belitz 2:2 (0:1)


    Am vierten Spieltag der Kreisoberliga blieb der SV Klein Belitz zwar erneut sieglos, landete beim Sievershäger SV II aber zumindest den ersten Punktgewinn der Saison (2:2).


    Durch die Regenfälle des Vortages fand die Partie auf ungeliebtem Kunstrasen statt, auf dem in den letzten acht Spielen sieben Niederlagen zu Buche standen. Beim ebenfalls noch punktlosen Aufsteiger starteten die Belitzer aber gut in die Partie und erzielten zum vierten Mal in Folge den Führungstreffer. Nach gutem Spielzug und Vorarbeit von Max Reimann traf Christian Riemann in der 14. Minute zum 1:0. Für Sicherheit sorgte dieser Treffer aber kaum. In der verteilten Partie vergab der Gegner bereits wenig später die große Chance zum Ausgleich (19.). Bis zur Halbzeitpause hatte die knappe Führung dann aber Bestand.


    Kurz nach dem Seitenwechsel musste Torwart Marcel Neufeld dann aber das erste Mal hinter sich greifen (50./Christoph Schröder). Zwar erzielte Marco Loppnow von der Strafraumgrenze postwendend die erneute Führung (51.), doch gaben die Belitzer auch diese wieder her. Nach einem unnötigen Ballverlust gewann Steven Weiher das direkte Duell mit Torwart Neufeld und markierte den 2:2-Ausgleich (57.). In einer bis zum Ende offen geführten Partie spielten die Gäste zwar weiter auf Sieg, gewährten Sievershagen durch die zunehmend großen Abstände im Mittelfeld aber auch große Räume.


    Am Ende stand nach zuletzt nur vier Auswärtspunkten aus den letzten zwölf Spielen zumindest ein Punktgewinn zu Buche, der nach insgesamt ausgeglichener Begegnung auch für beide Teams gerecht war.


    Torfolge:

    0:1 Riemann (14.) – Reimann

    1:1 Schröder (50.)

    1:2 Loppnow (51.)

    2:2 Weiher (57.)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, J. Düntsch, Schmidt (76. T. Wegner), D. Kracht, Hübner (89. Cerncic), Plaksenko, Riemann, Bahr, Reimann (64. Dukat), Loppnow

    Sievershagen: Marunde, Schröder, P. Voigt, , Schmidt, Weiher, Netzband (70. H. Voigt), Bergeler, Holz, Spliedt (81. Körber), Westendorf, Müller


    Schiris: Ole Donner, Ronny Gollub, Laura Patzwall

    Z: 25

  • Nachtrag vom vorletzten WE...



    SV Klein Belitz – Schwaaner Eintracht 1:3 (1:0)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz bleibt auch nach dem fünften Spieltag weiter sieglos und zog im Derby gegen die Schwaaner Eintracht mit 1:3 den Kürzeren.


    Die favorisierten Gäste legten vor 120 Zuschauern von Beginn an ein hohes Tempo vor und erarbeiteten sich ein klares Chancenplus. Die Torlatte (3.), ungenaue Abschlüsse (14., 18.) und ein starker Torwart Andreas Rachow (4., 23.) verhinderten aber einen frühen Rückstand. Nachdem die Belitzer auf der anderen Seite zunächst nur durch ein Fast-Eigentor nach Querpass von Marco Loppnow gefährlich wurden (11.), erzielte der Angreifer nach einer halben Stunde aber sogar den überraschenden 1:0-Führungstreffer (32.). Gegen daraufhin geschockte Schwaaner hielten die Gastgeber ihre fünfte 1:0-Führung in Folge auch bis zur Halbzeitpause.


    Nach dem Seitenwechsel brachte die Gäste ein umstrittener Foulelfmeter, verwandelt von Noah Wolf, dann aber früh zurück ins Spiel (50.). Zwar kamen Daniel Cerncic (54./Freistoß) und Dennis Kracht (55./abgeblockt) noch zu guten Möglichkeiten zur erneuten Führung, doch zog Schwaan mit einem Doppelschlag plötzlich auf 3:1 davon. Nachdem Lukas Burchert den zweiten Foulstrafstoß im Winkel versenkte (57.), entschied Marvin Röver die Partie bereits im nächsten Angriff vorzeitig (58.). Den Belitzern gelang es in der letzten halben Stunde dann kaum noch, für offensive Akzente zu sorgen. Stattdessen blieb der Gegner klar überlegen und sicherte sich somit auch den insgesamt hochverdienten Sieg und vorerst Tabellenplatz zwei.


    Die Heimelf, die zum sechsten Mal in Folge eine eigene Führung verspielte rutschte dagegen auf den vorletzten Tabellenrang ab.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (32.)

    1:1 Wolf (50./FE)

    1:2 Burchert (57./FE)

    1:3 Röver (58.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, J. Düntsch, T. Wegner (46. Cerncic), Heuckendorf, Hübner, C. Block, D, Kracht (56. Reimann), Bahr (60. Dukat), Riemann, Loppnow

    Schwaan: Niemann, R. Schulz, Bleeck, Will, Shamieh, F. Loheit, Behrend (46. Sallan), Röver, Jürß (59. Risch), Wolf (59. P. Brosius), Burchert


    Schiris: Andreas Neumann, Chris Neumann, Louis Lennard Grimm

    Z: 120 (50 Schwaaner)

  • SSV Satow – SV Klein Belitz 2:3 (0:2)


    Im vorgezogenen Kreisoberliga-Punktspiel beim SSV Satow drohte der zuvor sieglose SV Klein Belitz zum siebten Mal in Folge eine Führung zu verspielen, fuhr am Ende aber doch noch den ersehnten ersten Saisonsieg ein. Eine maßgenaue Flanke von Christian Riemann köpfte Torjäger Marco Loppnow in der 86. Minute zum umjubelten 3:2-Siegtreffer ein und bescherte seiner Mannschaft nach einer abermaligen Achterbahnfahrt noch ein Happy End.


    Bei den mit drei Siegen aus vier Spielen gut in die Saison gestarteten Gastgebern erzielte Loppnow auch schon den frühen Führungstreffer (13.). Nach Hereingabe von Rico Bahr setzte er sich stark gegen zwei Verteidiger durch und brachte seine Farben zum sechsten Mal in Folge mit 1:0 in Front. Nach zwei weiteren guten Belitzer Möglichkeiten (18., 20.) stellte Mitte der ersten Hälfte dann auch Satow zweimal seine Offensivqualitäten unter Beweis und verpasste vor allem bei einem Pfostenschuss nur knapp den Ausgleich (36.). Einen Steckpass von Marco Loppnow verwertete Nick Dukat kurz vor der Pause stattdessen noch zum 2:0 und erzielte dabei seinen ersten Saisontreffer (41.).


    Selbst die Zwei-Tore-Führung brachte im zweiten Durchgang aber wie schon in den vorherigen Partien keine Sicherheit. Satow erarbeitete sich plötzlich zunehmend ein Übergewicht. Nach 72 Minuten stand es nach Treffern von Sebastian Penzin (63.) und Toni Altmann dann auch prompt 2:2, sodass die Belitzer zum siebten Mal in Folge eine eigene Führung aus der Hand gaben. Als David Hübner wenig später zu allem Überfluss einen Platzverweis hinnehmen musste, schien das Unheil weiter seinen Lauf zu nehmen (77.). In Unterzahl belohnte sich die kämpferische Dethloff-Truppe am Ende aber sogar noch mit dem Siegtreffer, brach damit den Führungsfluch und verließ durch den ersten Saisonsieg vorerst die Abstiegsränge.


    Torfolge:

    0:1 Loppnow (13.) – Bahr

    0:2 Dukat (41.) – Loppnow

    1:2 Penzin (63.)

    2:2 Altmann (72.)

    2:3 Loppnow (86.) – Riemann


    Rot: Hübner (77./Belitz)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic (69. Heuckendorf), C. Block, P. Borsdorf (62. T. Wegner), Hübner, D. Kracht (82. Plaksenko), Riemann, Bahr, Loppnow, Dukat

    Satow: Eick, Bruhn, Bendin, Altmann, Kirstein, Bässler, Friesecke (82. Schütt), Penzin (82. Lange), Krempin, Roehl (65. Frömming), Moldenhauer (65. Lutte)


    Schiris: Florian Odenkirchen, Michael Illes, Ole Scheller

    Z: 90 (25 Belitzer)

  • spätestens nach der roten karte hätte ich gedacht, dass satow das spiel komplett dreht.


    der schiedsrichter meinte es insgesamt ziemlich gut mit einigen akteueren.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • SV Grün-Weiß Jürgenshagen – SV Klein Belitz 2:2 (1:1)


    Am sechsten Spieltag der Kreisoberliga trat der SV Klein Belitz zum 15. Auswärtsderby in Jürgenshagen seit der deutschen Einheit an. Nach zuvor neun Belitzer Siegen und fünf Niederlagen trennten sich die Kontrahenten dabei erstmals mit einem Unentschieden (2:2).


    Mit dem Aufwind des ersten Saisonsieges der Vorwoche (3:2 in Satow) starteten die Gäste gut in die Partie. Durch Nick Dukat und ein Fast-Eigentor von Martin Pahling ergaben sich früh gute Möglichkeiten (2., 9.). Pahling leitete mit einem starken Zuspiel auf der anderen Seite dann die einzige Grün-Weiße Torchance der ersten Hälfte ein, bei der Torsten Krüger jedoch freistehend verzog (17.). Den Führungstreffer holte der Angreifer in der 30. Minute nach einer Belitzer Fehlerkette fast aus dem Nichts dann aber nach. Einen anschließend etwas schmeichelhaften Foulelfmeter verwertete er sicher zum 1:0. Trotz des ersten Saisonrückstandes blieben die Gäste aber weiter etwas besser im Spiel. Nachdem Nick Dukat die nächste gute Möglichkeit vergab (34.), legte er mit einem Eckball kurz vor der Pause noch das wichtige 1:1 durch einen Kopfball von Daniel Cerncic auf (43.).


    Im zweiten Durchgang hatten die Belitzer zwar weiter etwas mehr vom Spiel, doch verschoben sich die Chancenvorteile leicht zum Gegner. So ergaben sich für Torsten Krüger (48.), Christian Dunskus (70., 90.) und Henrik Dopp (87.) gute Möglichkeiten, während Letzterer in der 53. Minute auch die erneute Führung besorgte (2:1). Die Gäste kamen aber ein zweites Mal zum Ausgleich. Als sich Jürgenshagens Hintermannschaft bei einem weiten Torwartabschlag von Andreas Rachow verschätzte, netzte Marco Loppnow zu seinem sechsten Saisontor ein (2:2/58.). Zwar spielten die Belitzer auch noch auf den Siegtreffer, doch nur bei einem Kopfball von Marco Loppnow (75.) und einem Torschuss von Patrik Borsdorf (83.) erzeugte die Offensive noch ernsthafte Torgefahr.


    So blieb es letztlich beim insgesamt auch gerechten Unentschieden, durch das beide Teams vorerst nur knapp über den Abstiegsrängen verharren.


    Torfolge:

    1:0 T. Krüger (30./FE)

    1:1 Cerncic (43.) – Dukat

    2:1 Dopp (53.)

    2:2 Loppnow (58.) – Rachow


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic (65. T. Wegner), Heuckendorf, Woschniak, Reich (77. Reimann), D. Kracht, Riemann, Bahr (56. Plaksenko), Loppnow, Dukat (77. P. Borsdorf)

    Jürgenshagen: Wegner (46. Klafack), M. Müller, Stegmann, Schumann, Pahling (89. Krienke), Gehrke (69. Koschker), H. Dopp, Dunskus, Gerr, Baas, T. Krüger


    Schiris: Mathias Gierke, Toralf Ebert, Uwe Lang

    Z: 155

  • LSG Elmenhorst – SV Klein Belitz 5:0 (2:0)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonntag bei der LSG Elmenhorst an und war dem bisher klaren Tabellenführer dabei deutlich mit 0:5 unterlegen.


    Von Beginn an fanden die Gäste gegen den gut kombinierenden Landesklasse-Absteiger kaum in die Zweikämpfe und gerieten auch früh mit 1:0 in Rückstand (11.). Durch viele Ballverluste im eigenen Spielaufbau gelang es zudem selten, die mit erst drei Gegentoren beste Abwehr der Liga ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die wenigen Möglichkeiten von Max Reimann, Nick Dukat und Johann Düntsch waren letztlich auch nicht zwingend genug. Zumindest konnten aber auch klare gegnerische Torchancen in Grenzen gehalten werden, doch legte die LSG in der 35. Minute noch einen zweiten Treffer zur 2:0-Pausenführung nach.


    Das Spielgeschehen blieb auch im zweiten Durchgang unverändert einseitig. Während die Gäste nur noch durch einen Flachschuss von Nick Dukat offensiv in Erscheinung traten, erhöhte der beste Angriff der Liga bis zum Ende noch auf 5:0 (52., 74., 88.) und ließ den Belitzern letztlich auch im fünften direkten Duell seit 2014 keine Chance auf einen Punktgewinn (6:29 Tore).


    Torfolge:

    1:0 Rüting (11.)

    2:0 Bladek (35.)

    3:0 Mahler (52.)

    4:0 Rüting (74.)

    5:0 M. Schulz (88.)


    Belitz: Rachow, J. Düntsch, Cerncic, Heuckendorf, T. Wegner, Woschniak, P. Borsdorf, Laatz, D. Kracht, Reimann Dukat

    Elmenhorst: Neumann, Kay, Rutenbeck, P. Schulz, Tarlatt, Bladek (46. Mahler), Mohammed (62. Aldarwisch), M. Schulz, Neupauer (75. Zarse), Rüting (75. Skibbe), A. Schulz


    Schiris: Stefan Krohn, Laurin Gregor Scheel, Dustin Last

    Z: 45 (8 Belitzer)

  • SV Klein Belitz – SV Parkentin 1:2 (0:1)


    Der SV Klein Belitz kassierte in seinem neunten Saisonspiel bereits die sechste Niederlage und unterlag dem SV Parkentin am vergangenen Sonntag mit 1:2.


    Damit setzte sich die negative Bilanz gegen den Tabellendritten weiter fort (letzte neun Duelle, sieben Pleiten), doch entwickelte sich wie oft in der Vergangenheit auch diesmal eine enge Partie der beiden Kontrahenten. In der intensiven Anfangsphase hielten die Belitzer gegen den Favoriten stark mit und hatten durch Nick Dukat (4.) und Dennis Kracht (11.) auch gute Möglichkeiten zur Führung. Diese gelang in der 24. Minute dann aber dem Gegner. Einen leichten Ballverlust in der Vorwärtsbewegung nutzte dieser konsequent aus, indem Ingo Schultz die anschließend maßgenaue Flanke im Tor unterbrachte. Im weiteren Verlauf hatten die Gastgeber bei einer elfmeterreife Szene gegen Nick Dukat und den nach einer Flanke überraschten Rico Bahr noch Möglichkeiten zum Ausgleich. Auf der anderen Seite lenkte Torwart Andreas Rachow in einer ausgeglichenen Partie einen Lupfer noch geradeso über die Latte.


    In der zweiten Hälfte verflachte die Partie aber zunächst. Zwar agierte die Heimelf defensiv sicher und ließ nur zwei wenig gefährliche Torschüsse zu, brachte den Gegner offensiv aber ebenso wenig ernsthaft in Bedrängnis. Schon in der Schlussphase hielt Andreas Rachow sein Team mit einer starken Parade nach einem Eckball zunächst noch im Spiel (82.). Einen weiteren Standard verwertete Tom Blödorn in der 89. Minute aber zum vorentscheidenden 0:2. Ein anschließend verwandelter Foulelfmeter von Rico Bahr brachte zwar nochmal den Anschlusstreffer ein (90.+2), doch für mehr sollte es in der weiteren Nachspielzeit nicht reichen, sodass letztlich die vierte Heimniederlage in Folge zu Buche stand.


    Mit nur fünf Punkten aus den ersten neun Spielen legten die Belitzer nunmehr auch den schlechtesten Saisonstart seit etwa dreißig Jahren hin und befinden sich als Tabellenvorletzter weiter auf einem Abstiegsplatz.


    Torfolge:

    0:1 Schultz (24.)

    0:2 Blödorn (89.)

    1:2 Bahr (90.+2) – Riemann


    Belitz: Rachow, J. Düntsch, Laatz, Heuckendorf, T. Wegner (46. Cerncic), Hübner, D. Kracht (46. Anders (82. Ohde)), Riemann, Bahr, Dukat, Reimann (82. Reich)

    Parkentin: Flügel, Römhild, Scharmentke, Lenz, Krakowsky (65. Altmann), S. Matz (65. Buttchereit), Gericks, Schultz, Hub, Croitor (57. Stammer (67. Peters)), Blödorn


    Schiris: Niclas-Maximilian Quaas, Wilfried Grabow, Christian Blanck

    Z: 100

  • Hier noch ein Nachtrag vom 13.11.


    SV Klein Belitz – Mulsower SV 2:2 (1:0)


    Der SV Klein Belitz wartet in der Kreisoberliga weiter auf den ersten Heimsieg und kam im Kellerduell gegen den Mulsower SV nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.


    In der Partie Vorletzter gegen Drittletzter begegneten sich die Kontrahenten von Beginn an auf Augenhöhe. Während die Gäste bei ihren gefährlichsten Abschlüssen das Gehäuse zweimal knapp verfehlten (28., 32.), hatten Nick Dukat (21./gehalten) und Dennis Kracht (26./vorbei) zunächst die besten Belitzer Möglichkeiten. Eine maßgenaue Flanke von Christian Block köpfte Marco Loppnow anschließend zur 1:0-Führung ein (28.) und hatte kurz vor der Pause nach einem Freistoß auch noch das 2:0 auf dem Kopf (45.).


    Im zweiten Durchgang häuften sich die Torraumszenen der Kontrahenten, die im Schnitt etwa drei Gegentore pro Spiel kassieren, sogar noch. Nachdem Nick Dukat (47./Latte), Christian Riemann (55./Kopfball gehalten) und Max Reimann (55./vorbei) das mögliche 2:0 verpassten, drückte Mulsows Max Pischke in der 65. Minute einen Eckball zum 1:1 über die Torlinie. Nach zuvor einigen vergebenen Gästechancen (50., 54., 60., 63.) war dieser Treffer auch nicht unverdient. In der weiterhin verteilten Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten besorgte Marco Loppnow nach Eckball von Christian Riemann per Kopf dann die erneute Führung (80.) und schürte damit wieder die Hoffnungen auf den wichtigen Sieg. Ein Ballverlust im Mittelfeld leitete in der Schlussminute aber noch einen gegnerischen Konter ein, der das unnötige aber nicht unverdiente 2:2-Unentschieden einbrachte (90.). Mit einem Kunstschuss direkt vom Anstoßpunkt hätte Kapitän Rico Bahr fast noch das Belitzer Happy End besorgt, doch landete der Ball nur am Lattenkreuz, sodass sich seine Truppe letztlich mit dem einen Punkt begnügen musste und damit vorerst sogar an das Tabellenende rutscht.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (28.) – C. Block

    1:1 Pischke (65.)

    2:1 Loppnow (80.) – Riemann

    2:2 Pischke (90.)


    Belitz: Neufeld, J. Düntsch, Woschniak, Heuckendorf, C. Block, P. Borsdorf, D. Kracht (27. Reimann), Riemann, Bahr, Dukat (89. Cerncic), Loppnow

    Mulsow: Saufklever, Becker, Lemcke, F. Kandler (89. Flügge), Dittkrist, Nerstheimer, T. Westphal, P. Kandler, Pischke, L. Neumann, M. Westphal


    Schiris: Peter Dietze, Karl-Christian Schmidt, Ben Uecker

    Z: 105 (ca. 15 Mulsower)

  • SV Pepelow – SV Klein Belitz 4:0 (1:0)


    Für den SV Klein Belitz setzte es im letzten Spiel vor der Winterpause eine enttäuschende 0:4-Pleite beim direkten Abstiegskontrahenten in Pepelow.


    Gerade in dem wichtigen Duell am Salzhaff fand die Dethloff-Truppe von Beginn an nicht ins Spiel und leistete sich insgesamt seine schwächste Saisonleistung. Ein unnötiger Freistoß brachte die Gäste schon früh auf die Verliererstraße, den Domenik Windt stark und unhaltbar in den Winkel schoss (14.). Durch mangelnden Spielaufbau mit vielen Fehlpässen kamen die Belitzer nur vereinzelt zu eigenen Tormöglichkeiten. Gerade beim besten Spielzug war Torschütze Fiete Heuckendorf bei einer Abseitsentscheidung dann aber auch im Pech (35.).


    Im zweiten Durchgang agierten die Gäste weiterhin viel zu fehlerbehaftet und leiteten die folgenden drei Gegentore selbst mit ein. Timo Gatzke (48.), Oliver Albrecht (56./Handelfmeter) und Johannes Kramer (67.) besorgten den ernüchternden 0:4-Rückstand. Auf der anderen Seite gelang weiterhin nur wenig. Ein eigener Lattentreffer und zwei vergebene Großchancen (darunter ein verschossener Foulelfmeter) belegten somit den völlig gebrauchten Tag.


    Nach der ersten Auswärtsniederlage in Pepelow seit 2002 und einer historisch schlechten Ausbeute von nur sechs Punkten aus den ersten elf Spielen sehen die Belitzer als Tabellenletzter nun einer herausfordernden Rückrunde entgegen.



    Torfolge:

    1:0 D. Windt (14.)

    2:0 Gatzke (48.)

    3:0 Albrecht (56./HE)

    4:0 Kramer (67.)


    Verschossener FE: Dukat (70./Belitz)


    Belitz: Neufeld, Bahr, Cerncic, T. Wegner (83. D. Wegner), P. Borsdorf, Woschniak (66. Reich), Heuckendorf (88. Gustke), Riemann, Hübner, Dukat (88. Bartz), Loppnow

    Pepelow: Rösner, K. Bierbaum, Saß, Alwardt (85. Selck), Joost, Albrecht, D. Windt, Kramer (77. Dennstädt), Gatzke (77. Jörn), Almstädt, De. Meissner (85. Rinke)


    Schiris: Jonas Beumer, Ronny Gollub, Niclas-Maximilian Quaas

    Z: 120 (22 Belitzer)