Beiträge von Fritzitelli

    Na gut, nachdem ich mir jetzt 3 Spieltage ein Bild machen konnte, beteilige ich mich mal an den Tipps.


    Germania Schöneiche II. - Storkower SC 2:1
    SV Wacker Schönwalde - Preussen Beeskow 1:3
    Teltower FV - Müllroser SV 3:1
    Grün-Weiß Rehfelde - Frankonia Wernsdorf 0:2
    MTV Wünsdorf - Astoria Rießen 1:1
    Blau-Weiss Markendorf - Union FÜWA III. 3:0
    Eintracht Königs Wusterhausen - Union Bestensee 3:1
    Aufbau Eisenhüttenstadt - SV Siethen 2:3

    Teltower FV überzeugt in Beeskow
    SV Preussen 90 Beeskow - Teltower FV 1:3 (0:1)



    Tore: 0:1 Niklas Birner (21.), 0:2 Tomas Schütt (49.), 0:3 Mirsad Stollaj (58.), 1:3 Denny Stark (90.)


    Ein hochverdienter Erfolg der Gäste, da man dem Gastgeber spielerisch deutlich überlegen war. Dieser versuchte nur mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Zu wenig, um der auch in der Defensive gut stehende Teltower Mannschaft beizukommen. Auch nennenswerte Torchancen suchte man bei den Preussen vergeblich. Der späte Ehrentreffer war noch ein abgefälschter Schuss. "Meine Mannschaft zeigte vor allem in den zweiten 45 Minuten hervorragenden Fußball", zeigte sich auch TFV-Trainer Ingo Hecht erfreut.


    Teltower FV: Knetsch - Fröhlich, Fenchel, Kuppke, Mrabet - El-Rabah (77. Szelat), Fritz (80. Khawaja), Birner - Stollaj, Schütt, Adam (81. Kühne)



    Anmerkung von mir: Erschreckend schwache und von anfang an massiv überhebliche Gastgeber, die vor allem durch verbale Entgleisungen gegenüber dem leitenden Dreiergespann aufgefallen sind. In der Offensive mit Ulbrich, Margraff und Stark gut besetzt. Aber nachdem wir diese ohne Probleme im Griff hatten und sie sich teilweise auch selber aus dem Spiel genommen hatten auf Grund der verbalen Ablenkungen, ist der qualitative Abfall zum Rest der Mannschaft sehr deutlich geworden.

    Im Osten viel Neues für den Teltower FV
    Landesklasse Ost: Das Team von Coach Ingo Hecht trifft auf viele unbekannte Gegner.


    Potsdam‒ Ingo Hecht ist in seinem Fußballerleben schon viel rumgekommen. "Aber in Beeskow war ich noch nie", gesteht der Trainer des Teltower FV, der morgen diesen weißen Fleck von seiner Landkarte tilgen wird. Dann tritt er mit seiner Elf um 15 Uhr nämlich zum dritten Spieltag in der Landesklasse Ost beim SV Preussen an. Die Fahrt nach Beeskow, ein 8000-Einwohnerort 30 Kilometer südlich von Frankfurt (Oder) gelegen, ist für den TFV in dieser Spielzeit nicht der einzige Trip in unbekannte Gefilde.


    Durch die Strukturreform im Fußball-Landesverband Brandenburg wurde die Staffelanzahl der Landesklasse in dieser Saison von fünf auf vier reduziert ‒ neue Territorien mussten daher eingeteilt werden. "Wie die anderen Teams aus unserer Region wurden wir zunächst in die Weststaffel eingeordnet", erzählt Hecht. Weil der SV Kloster Lehnin nachträglich jedoch noch einen Landesklassen-Startplatz erhielt, musste der TFV kurzerhand umgesiedelt werden. Ost statt West heißt es nun für die Teltower, die dankend ins neue Revier gewechselt sind. "Auf die ganzen Prignitz-Fahrten verzichte ich gerne. Da fahre ich lieber entspannt nach Oder-Spree und diese Ecken", erklärt der Coach, dem es jedoch schwer fällt, die Konkurrenz einzuschätzen: "Wir kennen die Gegner nicht, wissen nicht, was auf uns zukommt. Das ist die große Herausforderung." Im Osten viel Neues, also.


    Daher sei die Anspannung innerhalb der Mannschaft deutlich größer als noch in den Vorjahren, berichtet Hecht. Morgen wird sie vermutlich zum Bersten gespannt sein, denn immerhin gastiert der Tabellensiebte beim Spitzenreiter, der zwei Siege in den ersten beiden Begegnungen einfuhr. Der Respekt gegenüber den Preussen ist groß, in Angststarre verfällt Hecht aber nicht: "Wir wollen auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen. Allerdings sind wir nicht so vermessen und glauben, dass wir die mal eben so wegklatschen."


    Bislang war die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor das größte Manko des TFV. Am vergangenen Spieltag ließ das Team bei der 2:3-Heimpleite gegen Storkow zu viele hochkarätige Chancen aus. "Aus spielerischer Sicht bin ich nicht ganz unzufrieden, aber die Effektivität geht uns einfach noch ab", analysiert der Trainer, der in Beeskow auf Chris Dahlmann (private Gründe) und Christoph Schacknies (Muskelfaserriss) verzichten muss, kritisch. Mehr Selbstvertrauen holte sich Teltow ‒ anders als einige Landesklassen-Kontrahenten ‒ vor einer Woche im Kreispokal. Mit 8:2 fertigte die Hecht-Truppe den Kreisligisten SV 71 Busendorf in der dritten Runde ab. "Insbesondere in der zweiten Halbzeit war das zum Genießen und Applaudieren, was wir gezeigt haben. Auch wenn das ein Gegner aus einer niedrigeren Liga war, gibt uns das Auftrieb." Mit Rückenwind geht's gen Osten.


    (Sportbuzzer 12.09.)

    Teuer bezahlt hat der Storkower SC seinen zweiten Saisonsieg und den Sprung auf Tabellenplatz 2 in der Fußball-Landesklasse Ost. Beim 3:2 (2:1)-Erfolg beim Teltower FV mussten zwei Spieler nach Knochenbrüchen das Feld vorzeitig verlassen. Florian Nagel brach sich nach einer Viertelstunde ohne gegnerische Einwirkung wieder den rechten Mittelfuß, Marcel Bergunde musste mit Bruch des rechten Handgelenks nach knapp 70 vom Platz. Zuvor war ihm ein Teltower nach Foulspiel darauf getreten, danach fiel das 2:3.


    "Das Gegentor ist mir egal, die Verletzungen von Marcel Bergunde und Florian Nagel sind aber es nicht", sagt SSC-Trainer Andreas Lübbehusen. "Jetzt wird es im Kader ganz schön eng." Denn bereits in der vorigen Woche war Patrick Krause am Meniskus operiert worden. Das Gleiche steht am Mittwoch Alexander Mauren bevor.


    So war die Freude über den zweiten Sieg im zweiten Saisonspiel getrübt. "Die Partie war zudem ein ganz schweres Stück Arbeit gegen einen in allen Belangen starken Gegner", erklärt Lübbehusen. "Meine Mannschaft hat in der Abwehr gut gestanden und sich souverän den Sieg geholt, auch wenn dieser am Ende etwas glücklich war."


    Nach schon guten Szenen zuvor hatte Nagel die Storkower in der 11. Minute in Führung gebracht. Nach super Vorarbeit von Koray Buley vollendete Nagel in Manier eines Klassestürmers, eher er wenig später vom Platz musste. Und Matti Neubert (32.) erhöhte für den SSC auf 2:0 nach schöner Einzelleistung, als er nach einer Ecke den sogenannten zweiten Ball mit der Brust stoppte und aus 20 Metern volley abzog. In der zweiten Halbzeit war Neubert dann noch mal zur Stelle, als er freigespielt aus acht Metern überlegt den Ball einschob. "Eine prima Leistung von Matti, der derzeit sehr gut drauf ist", lobt SSC-Trainer Lübbehusen.


    (MOZ 01.09.2014 )

    Teltower FV - Storkower SC 2:3 (1:2)


    Mit dem vorjährigen Tabellenzehnten der Landesklasse Ost stellte sich eine offensivstarke Mannschaft in Teltow vor, die mmerhin 81 Tore erzielte. Diese Offensivstärke bekam auch der TFV zu spüren, nutzten die Gäste Teltower Fehler im Spielaufbau und in der Defensivarbeit gnadenlos aus. Der TFV hat ordentlich mitgespielt, erarbeitete sich auch gute Torchancen, doch es fehlte der erfolgreiche Abschluss. Der Gastgeber setzte kämpferische Akzente, schaffte immer wieder den Anschluss, doch am Ende stand man mit leeren Händen da. "Ich kann der Mannschaft für ihre kämpferische Einstellung keinen Vorwurf machen. Heute fehlte uns beim Abschluss oftmals der finale Pass", so der nach seiner Operation wieder genesene Trainer Ingo Hecht.


    TFV: Knetsch - Kuppke, Kühne, Fenchel, Dahlmann - El-Rabah, Fritz, Birner - Adam, Schütt, Stollaj


    Tore: 0:1 Florian Nagel (11.), 0:2 Matti Neubert (32.), 1:2 Florian Adam (37.), 1:3 Matti Neubert (57.), 2:3 Mirsad Stollaj (67.).

    SV Siethen - Teltower FV


    Der Sieg der Gäste war nicht unverdient. Bis auf eine Phase in der zweiten Halbzeit war der TFV spielbestimmend und konnte spielerisch mehr Akzente setzen. Beim Gastgeber vermisste man schmerzlich den in der Sommerpause zum Ludwigsfelder FC gewechselten Torjäger Christian Rauch. "Es war am Ende ein erzwungener Erfolg meiner Mannschaft", freute sich Trainer Ingo Hecht über den Auftaktsieg seiner Mannschaft.


    TFV:
    Knetsch - Kuppke, Fenchel, Kühne, Kunth (73.' Mrabet) - El-Rabah (90.' Szelat), Fritz, Birner (80.' Schwieger) - Adam, Schütt, Stollaj


    Tore:
    0:1 Mirsad Stollaj (55.), 1:1 Markus Beyer (57.), 1:2 Mirsad Stollaj (90. + 2).

    SV Blau-Weiss Markendorf
    Zugänge: Toni Schulze (SV Union Booßen), Thomas Woite (SG Wiesenau), Martin Bugge und Jan Mutschler (beide 1.FCF)
    Abgänge:


    Müllroser SV 1898
    Zugänge: Christopher Krüger (1. FC Frankfurt), Erik Schlesinger (vereinslos), Dustin Berger (1.FC Frankfurt)
    Abgänge: Christopher Fuhrmann (Berlin), Gunnar Gutschmidt (Australien)


    SV Germania 90 Schöneiche II
    Zugänge:
    Abgänge:


    SG Grün-Weiß Rehfelde
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Preußen 90 Beeskow
    Zugänge:
    Abgänge:


    SG Aufbau Eisenhüttenstadt
    Zugänge: Michael Thiele (EFC Stahl)
    Abgänge: Eric Wernicke (SV Vogelsang)


    Storkower SC
    Zugänge: Patrick Sergel, Alexander Mauren (beide FSV Union Fürstenwalde II)
    Abgänge:


    Teltower FV
    Zugänge: Max Kühne (A-Jugend), Samir Mrabet (2. Mannschaft), Christoph Schacknies (SC Tasmania 1900 Berlin), Marcel Wichmann (Vereinslos)
    Abgänge: Edgar Hecht, Milan Gaplovsky (Karriereende), Andreas Biedermann, Ronny Richter, Sebastian Birner, Eric Bladimir Pacha Arcos (alle unbekannt), Felix Koppehele (2. Mannschaft), André Ferreiro, Jonas Hellmig, Nicolas Wilcke (alle wg. Studium)


    SV Astoria Rießen
    Zugänge: Patrick Clemenz (Wiesenau), Martin Hirsch (SV BW Drewitz), Jeremy Jaschko (EFC A-Jun.)
    Abgänge: Robert Kußurok (SV Vogelsang)


    FSV Union Fürstenwalde III
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Wacker 21 Schönwalde
    Zugänge: Sebastian Feige (Blau Weiß Ziltendorf), Philipp Konrad (Grün Weiß Groß Beuchow), Kevin Schulz (SG Gießmannsdorf), Patrick Marx (Wudritz Ragow) , Robert Neumann (Wudritz Ragow) , Mylle Silva (2. Brasilianische Liga)
    Abgänge: Benjamin Moryson (Ziel unbekannt), Arno Zelder (Grün Weiß Lübben), Bruno Zelder (Grün Weiß Lübben), Jorge Wirlei Ferreira (Zehlendorf 03)


    SV Siethen 1977
    Zugänge:
    Abgänge: Christian Rauch (Ludwigsfelder FC)


    MTV Wünsdorf 1910
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Grün-Weiß Bestensee
    Zugänge: Daniel Ausner (MSV Zossen), Patrick Damm (HSV Fortuna Heidesee)
    Abgänge: Patrick Bredow (pers. Auszeit)


    FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen
    Zugänge: Patrick Piel (Blau Weiß Ragow)
    Abgänge: Peer Gülzow (Eintracht Miersdorf/Zeuthen)


    SV Frankonia Wernsdorf
    Zugänge: Patrick Kain (TSV Lichtenberg), Tarik Tafere (B-W Hohen-Neuendorf), Macik Hofmann (Polnische Liga). Florian Müller (Germania Schöneiche)
    Abgänge: B. Stein (SV Rangsdorf 28 ), F. Kluwe

    Ich war mal so frei und habe die SG Bruchmühle durch den TFV ersetzt :-)



    SV Blau-Weiss Markendorf
    Zugänge:
    Abgänge:


    Müllroser SV 1898
    Zugänge: Christopher Krüger (1. FC Frankfurt), Erik Schlesinger
    Abgänge: Christopher Fuhrmann (Berlin), Gunnar Gutschmidt (Australien)


    SV Germania 90 Schöneiche II
    Zugänge:
    Abgänge:


    SG Grün-Weiß Rehfelde
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Preußen 90 Beeskow
    Zugänge:
    Abgänge:


    SG Aufbau Eisenhüttenstadt
    Zugänge:
    Abgänge:


    Storkower SC
    Zugänge: Patrick Sergel, Alexander Mauren ( beide FSV Union Fürstenwalde II)
    Abgänge:


    Teltower FV
    Zugänge:
    Abgänge: Edgar Hecht (Karriereende)


    SV Astoria Rießen
    Zugänge: Patrick Clemenz (Wiesenau), Martin Hirsch (SV BW Drewitz), Jeremy Jaschko (EFC A-Jun.)
    Abgänge: Robert Kußurok (SV Vogelsang)


    FSV Union Fürstenwalde III
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Wacker 21 Schönwalde
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Siethen 1977
    Zugänge:
    Abgänge:


    MTV Wünsdorf 1910
    Zugänge:
    Abgänge:


    SV Grün-Weiß Bestensee
    Zugänge:
    Abgänge:


    FSV Eintracht 1910 Königs Wusterhausen
    Zugänge: Patrick Piel (Blau Weiß Ragow)
    Abgänge: Peer Gülzow (Eintracht Miersdorf/Zeuthen)


    SV Frankonia Wernsdorf
    Zugänge:
    Abgänge: B. Stein (SV Rangsdorf 28 ), F. Kluwe (SG Niederlehme)

    Sooo, nachdem der SV Lehnin trotz sportlichem Abstiegs doch weiterhin in der LK West bleiben darf, wurde die LK Nord mit der SG Bruchmühle aufgefüllt und wir wurden einmal quer durch das Bundesland in die Oststaffel versetzt.


    Für uns ein leichter Vorteil, nachdem doch in der Weststaffel 10 Auswärtsfahrten mit mehr als 100km auf uns gewartet hätten.


    Na dann Sport frei.

    na dann mal ein sportliches "Hallo" in die neue Runde.


    Uns hat es zwar richtig bescheiden getroffen mit der West-Staffel, da hier locker 10 Auswärtsfahrten mit mehr als 100km auf uns warten, aber in allen anderen Staffeln hätte das nur unwesentlich besser ausgesehen.


    Bei den Transfers gibt es bis dato noch nichts zu vermelden, außer dass zum jetzigen Stand kein Spieler den TFV verlässt.
    Nur E.Hecht hat nun seine Karriere tatsächlich beendet.


    Sport frei und Grüße aus Teltow

    Eintracht KW - GW Lübben 4:3


    KW gewinnt verdient gegen eine Lübbener Mannschaft, in der zu Anpfiff mindestens 4 Spieler auf dem Rasen stehen, die deutlich zu klein für ihr Gewicht sind.
    KW- Stürmer Semke steht gefühlte 80. Min rum, bewegt sich aber 5x richtig (damit ist nicht der HZ-Gang von und zur Kabine gemeint)
    und netzt 4x ein.
    Kreishauptstadt Lübben kann nur 3x verkürzen und lässt 3 Punkte verdientermaßen in der ehem. Kreisstadt.


    Kann man da schon von Wettbewerbsverzerrung reden? 8|

Betway Online Fussball-Wetten banner