Beiträge von aw1932

    SV Klein Belitz II – Hohen Luckower VFB 2:5 (1:1)



    Im letzten Spiel vor der Corona-Pause stand für die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz das Derby gegen den Hohen Luckower VFB an. Nach intensiven 90 Minuten mussten sich die Gastgeber am Ende mit 2:5 geschlagen geben und bleiben damit weiterhin sieglos.


    Schon in der fünften Minute waren dabei alle guten Vorgaben dahin, als Bastian Steinbach per Abstauber zum 0:1 traf. Die Heimelf blieb aber noch gut im Spiel und glich egalisierte den Spielstand wenig später wieder. Pascal Nawrot verwandelte einen an Kalle Kiel verübten Foulstrafstoß zum 1:1-Ausgleich (11.). Zwar erarbeiteten sich die Luckower in der Folge etwas mehr Spielanteile, doch außer drei Schussversuchen von Julian Plaster entstanden dabei kaum klare Einschussmöglichkeiten. Da auch die Heimelf in der Offensive nur selten zwingend agierte, blieb es zur Pause beim 1:1-Unentschieden.


    Im zweiten Durchgang starteten die Belitzer zunächst besser, kamen durch Pascal Nawrot zu zwei guten Torchancen. Stattdessen fiel der nächste Treffer in der 58. Minute auf der anderen Seite. Im Anschluss an einen Eckball bugsierte Hannes Jandt den Ball aus dem Gewühl zum 2:1 über die Linie. Die Gastgeber glichen wenig später aber ein zweites Mal aus. Paul Adam nutzte im Strafraum ein gutes Zuspiel von Markus Heller zu seinem zweiten Saisontor (65.). Zwar hielt die Truppe auch im weiteren Verlauf gut dagegen, geriet durch einen Foulelfmeter aber zum dritten Mal in Rückstand. Karl Meyer traf in der 73. Minute sicher vom Punkt zum 3:2. Zwar waren die Belitzer in der Schlussphase ein weiteres Mal um den Ausgleich bemüht, doch klare Torchancen ergaben sich kaum mehr. Der gegnerische VFB war dagegen noch gefährlicher entschied in der Nachspielzeit auch das vierte direkte Duell in Folge endgültig für sich. Nachdem Hannes Jandt einen Freistoß direkt verwandelte (90.), köpfte Conrad Rachow eine Freistoßflanke noch zum 5:2-Endstand ein (90.+3).


    So standen die Belitzer am Ende erneut mit leeren Händen da und gehen mit nur einem Punkt aus sechs Spielen als Tabellenletzter in die vorerst vierwöchige Corona-Auszeit.



    Fazit: Wir hielten lange Zeit gut dagegen, bis uns ein Elfmeter in der Schlussphase auf die Verliererstraße brachte. Zwei Standards in der Nachspielzeit ließen das Ergebnis dann noch etwas zu hoch ausfallen.



    Torfolge:


    0:1 Steinbach (5.)


    1:1 P. Nawrot (11./FE) – Kiel


    1:2 H. Jandt (58.)


    2:2 Adam (65.) – M. Heller


    2:3 K. Meyer (73./FE)


    2:4 H. Jandt (90.)


    2:5 C. Rachow (90.+3)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, K. Nawrot, Schmidt, Möller (74. Rutkowski), Adam, Breda (62. Braasch), Timmreck, Kiel (51. M. Heller), P. Nawrot


    Luckow: Heyn, C. Jonischkies, Huth, Scholten, Rohmann, K. Meyer, Wölk (76. M. Meyer), T. Jandt, H. Jandt, Plaster (65. C. Rachow), Steinbach (46. Schreiber)



    Schiri: Mirko Tomascheck


    Z: 95

    SV Klein Belitz – SV Parkentin 2:2 (0:2)



    Nach zuvor drei Niederlagen in Folge landete die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend einen Teilerfolg und blieb nach dem 2:2-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Parkentin zumindest mal wieder ungeschlagen.



    Nach ordentlicher Belitzer Anfangsphase nahm die Partie in der 13. Minute plötzlich einen unglücklichen Verlauf. Nachdem Mario Rahmel bei einem guten Angriff der mögliche Elfmeterpfiff verwehrt blieb, brachte im direkten Gegenzug eine völlig missglückte Abseitsfalle den 0:1-Rückstand durch Oliver Riechert ein. Die Gastgeber blieben zunächst aber noch gut im Spiel und kamen durch Martin Kracht (18.) und Mario Rahmel (19.) auch zu Torabschlüssen. Nach zwanzig Minuten verlor die Truppe aber zunehmend den Faden. Nachdem Torwart Marcel Neufeld eine gute Gästechance im Eins-gegen-Eins-Duell entschärfte (20.), rückte er fortan noch einige weitere Male in den Mittelpunkt. So kratzte er nicht nur einen Kopfball noch stark von der Linie (21.), sondern parierte kurz darauf im nächsten direkten Duell mit dem Angreifer (22.). Nach einer halben Stunde stand Neufeld noch die Querlatte zur Seite, ehe er wenig später erneut selber eingreifen musste (34.). Seine Vorderleute fanden sich in dieser Phase kaum mehr zurecht, und beim 0:2-Pausentreffer durch Robert Krakowsky war dann auch Schlussmann Marcel Neufeld machtlos (37.).



    Im zweiten Durchgang schien die nächste Parade von Torhüter Neufeld dann aber zunächst für eine Wende sorgen zu können (47.). Durch Marco Loppnow kamen die Belitzer in der Folgezeit zweimal zu guten Abschlüssen (50., 51.) und erzielten in der 66. Minute dann auch den Anschlusstreffer zum 1:2. Nachdem Mario Rahmel gut über die Außenbahn freigespielt wurde, konnte er nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden und Marco Loppnow schob den fälligen Strafstoß sicher ins Eck. In der Defensive blieb die Heimelf aber weiter unsicher und war bei einem verzogenen Torschuss der Gäste in der 68. Minute im Glück. Wenig später avancierte Torwart Marcel Neufeld dann endgültig zum spielentscheidenden Akteur. Nachdem er wiederholt stark parierte, leitete er mit seinem nachfolgenden Abschlag sogar den 2:2-Ausgleich ein. Nach Kopfballverlängerung von Rico Bahr, behielt Mario Rahmel im direkten Duell mit dem Torwart die Nerven und schob zu seinem vierten Saisontor ein (70.).



    In der Schlussphase schien dann spätestens nach einer gegnerischen Ampelkarte (85.) sogar noch der Siegtreffer möglich, doch am Ende wendeten die Belitzer zumindest zum zweiten Mal in dieser Spielzeit eine Niederlage nach Zwei-Tore-Rückstand ab und festigten vor der kommenden Corona-Pause vorerst den siebten Tabellenplatz.




    Fazit: Nach ordentlichem Beginn und unglücklichem Rückstand verloren wir nach zwanzig Minuten zunehmend den Faden. Am Ende brachten uns ein überragender Torwart und eine gute Moral im zweiten Durchgang zumindest noch einen Punktgewinn ein.


    Torfolge:


    0:1 Riechert (13.)


    0:2 Krakowsky (37.)


    1:2 Loppnow (66./FE) – Mario Rahmel


    2:2 Mario Rahmel (70.) – Bahr



    gelb-rot: Blödorn (85./Parkentin)



    Belitz: Neufeld, Bahr, Suchland, D. Kracht, C. Benke (46. Tempelmann), Borsdorf, M. Kracht, Riemann, Block, Loppnow, Mario Rahmel


    Parkentin: Niefeldt, Illige, Blödorn, Zwirn (90. Wegner), Scharmentke, Wißling, Seering, S. Matz, Krakowsky (88. Schade), Buttchereit (69. Marten), Riechert



    Schiris: Wilfried Grabow, Jeromé-Dominic Kommick, Niclas-Maximilian Quaas

    Z: 63

    SV Klein Belitz DJ – FSV Kritzmow II 6:1








    Am fünften Spieltag der Kreisklasse setzten die D-Junioren des SV Klein Belitz ihre Siegesserie fort und gewannen das Spiel gegen den FSV Kritzmow II mit 6:1.




    Mit der Erwartung gegen den Vorletzten der Tabelle drei Punkte einzufahren, gelang es erst Nick Tetzlaff kurz nach seiner Einwechslung mit einem Doppelpack die Führung zu erzielen (11., 18.). Zwei Minuten später erzielte Finn-Marvin Walter seinen allerersten Treffer im Belitzer Trikot. Im ersten Durchgang hatten die Gastgeber das Spiel auch völlig im Griff und erhöhten durch Hannes Hameister noch auf 4:0, ehe Ronja Brehmer kurz vor der Pause fast noch einen weiteren Treffer beigesteuert hätte, doch verfehlte ihr Torschuss das Gehäuse knapp.




    In der zweiten Halbzeit schraubte Niklas Randt das Ergebnis mit zwei Treffern weiter nach oben (34., 40.). Die Gäste kamen dagegen kaum zu nennenswerten Angriffen, hatten aber einen überragenden Torwart zwischen den Pfosten, der die Niederlage noch in Grenzen hielt. Erst kurz vor Spielende gelang den Kritzmower zumindest noch der Ehrentreffer, der die Leistung der Belitzer aber keineswegs schmälerte. Die geschlossene, spielfreudige Mannschaft weckt somit viel Vorfreude auf die nächsten Spiele.







    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Berg, Möller, Randt, Hameister, – Tetzlaff, Walter, Wiencke, Brehmer, T. Bögner

    Ich glaube ja... :versteck:

    War ja aber nur ein normales Foulspiel, das halt als Notbremse ausgelegt wurde. =O Ein Spiel Sperre...





    SV Klein Belitz II – SC Viktoria Rostock 0:7 (0:6)



    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz wartet auch nach ihrem fünften Spiel in der Kreisklasse Warnow weiter auf den ersten Sieg und kassierte zuletzt eine 0:7-Heimpleite gegen den SC Viktoria Rostock.



    Gegen den Spitzenreiter und Aufstiegskandidaten waren die Belitzer schon in den vorherigen drei Duellen jeweils klar unterlegen und kassierten dabei 21 Gegentore. Auch dieses Mal nahm die Partie frühzeitig den gewohnten Lauf. Bereits in der zweiten Minute stellte der Gegner erstmals seine Offensivqualitäten unter Beweis und traf nach einfachem Zuspiel in die Spitze zum frühen 1:0 (Christian Adam). Nur acht Minuten später stellte Marcel John die Weichen endgültig auf Sieg und erhöhte aus spitzem Winkel auf 2:0. Zwar spielten die Belitzer gut mit und starteten auch immer wieder eigene Angriffe, doch verfehlten die Torabschlüsse von Henning Timmreck (13.), Markus Heller (25.) und Christian Riemann (29.) das Gehäuse. Da die Truppe in der Defensive aber keine Mittel gegen die schnellen und gradlinigen Gäste fand, wuchs der Rückstand nach einer halben Stunde bis auf 0:5 an (Christian Adam (24.,28.), Felix Drewes (30.). Bezeichnender Weise fiel der 0:6-Pausenstand direkt im Anschluss an die beste Belitzer Torchance. Nachdem Marcel Werner mit einem satten Distanzschuss nur die Unterkante der Latte traf, erzielte Christian Adam per Konter sein viertes Tor und machte damit das halbe Dutzend voll (34.).



    Erst nach dem Seitenwechsel stellte sich die Heimelf taktisch dann besser auf den gegnerischen Angriff ein, der auch in seinem fünften Saisonspiel nunmehr mindestens sechs Tore erzielte. Bis zur 62. Minute wurden weitere klare Gästetorchancen dann auch vorerst verhindert. Die eigenen guten Tormöglichkeiten brachten aber ebenso weiterhin keinen Erfolg. Während Paul Adam nur den Pfosten traf (53.), scheiterte Christian Riemann zweimal am Gästeschlussmann (55., 60.). Auf der anderen Seite brachte dann nur ein Foulelfmeter den siebten Gegentreffer durch Alexander Braun ein (62.). Im weiteren Verlauf häuften sich die Gästechancen zwar wieder, doch der sehr gut aufgelegte Torwart Tim Heller ließ sich nicht mehr überwinden und hielt die Niederlage somit noch in Grenzen (68., 80., 89.).



    Dass auch den Belitzern bis zum Ende kein Treffer mehr gelang, verhinderte beim letzten Abschluss von Markus Heller zum dritten Mal das Torgestänge (90.), sodass es nach dem fünften Spiel bei der mageren Torausbeute von zwei Treffern blieb.



    Fazit: Offensiv kamen wir zwar auch zu guten Möglichkeiten, doch gegen den starken Gästeangriff fanden wir in der ersten Hälfte keine Mittel. Erst im zweiten Durchgang stellten wir uns dann besser ein und ließen nur noch ein Gegentor zu.



    Torfolge:


    0:1 Adam (2.)


    0:2 John (10.)


    0:3 Adam (24.)


    0:4 Adam (28.)


    0:5 Drewes (30.)


    0:6 Adam (34.)


    0:7 Braun (62./FE)



    Belitz: T. Heller, Suchland, Werner, K. Nawrot (63. M. Fengler), Breda (46. P. Nawrot), Möller, Timmreck, M. Heller, Riemann, Adam, D. Bohnsack


    Viktoria: Mo. Neu, Braun, Müller, Strehlow, Tempel (68. Runge), Bäcker (80. Pausch), Corona, Drewes, John, Meyer (57. Hoffmann), Adam



    Schiri: Lutz Friedel


    Z: 30

    Pass war noch in Papendorf. Zuletzt aber Freizeitkicker Wahrstorf...



    SG Motor Neptun Rostock II – SV Klein Belitz II 3:1 (0:1)



    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz bleibt auch nach ihrem vierten Kreisklasse-Spiel in dieser Saison sieglos und unterlag am vergangenen Sonnabend bei der SG Motor Neptun Rostock II mit 1:3.



    Auf dem Hartplatz fanden die Gäste durch Zuordnungsprobleme von Beginn an nur schwer in die Zweikämpfe. Da der Gegner, der zuvor 17 seiner letzten 18 Punktspiele verlor, in der Offensive aber meist nur im Ansatz gefährlich wurde, musste Torwart Tim Heller kaum ernsthaft eingreifen. Durch Paul Adam ergab sich dann auf der anderen Seite die erste klare Torchance. Aus dem Gewühl heraus verfehlte sein Ball aus Nahdistanz aber das Tor. Wenig später sollte der Angreifer dann aber erfolgreich sein. Nach gutem Zuspiel von Kalle Kiel in die Schnittstelle der Verteidigung lief Paul Adam alleine auf den gegnerischen Torwart zu und ließ sich die Chance zum 1:0 nicht entgehen (18.). Da beide Teams danach offensiv meist harmlos blieben, hatte die knappe Führung bis zur Halbzeitpause Bestand.



    Im zweiten Durchgang waren dann erst fünf Minuten gespielt, als die Belitzer bei einem gegnerischen Angriff über die Außenbahn keinen Zugriff fanden und die Hereingabe den plötzlichen 1:1-Ausgleich durch Thomas Busecke einbrachte. Als Arne Wichmann kurz darauf nach Notbremse vom Platz musste (56.) und in der 65. Minute der zweite Gegentreffer folgte, kippte das Spielgeschehen endgültig. Nach einem Eckball traf Nico Zicker aus dem Rückraum zum 2:1. Bis zum Ende blieben die Belitzer offensiv zwar bemüht aber ohne Durchschlagskraft. Auf der anderen Seite kam Motor Neptun dagegen noch zu einigen guten Möglichkeiten und legte kurz vor dem Ende durch Thomas Busecke auch noch einen dritten Treffer zum 3:1-Endstand nach (87.).



    Fazit: Nach ausgeglichener erster Hälfte und knapper Pausenführung gaben wir das Spiel nach dem Seitenwechsel aus der Hand. Nach dem Ausgleich und Platzverweis wenig später verloren wir am Ende verdient.



    Torfolge:


    0:1 Adam (18.) – Kiel


    1:1 T. Busecke (50.)


    2:1 Zicker (65.)


    3:1 T. Busecke (87.)



    Rot: Wichmann (56./Belitz)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, K. Nawrot, Breda, Timmreck, Kiel (59. D. Bohnsack), M. Heller, M. Kracht, P. Nawrot, Adam


    Motor: Mi. Fischer, Ma. Fischer, Pohlmann, Schröder (36. Tamm), Neuenfeldt, Lentz, Schnöll (65. Mayer), Felsko, T. Busecke, Zicker, Bergschmidt (89. Schwarz)



    Schiri: Maurice Sombetzki


    Z: 20 (3 Belitzer)

    FSV Rühn – SV Klein Belitz 3:2 (1:2)



    Bericht auf Rühner Facebook-Seite



    Fazit: Nach ausgeglichener erster Hälfte und knapper Pausenführung taten wir uns nach der Pause schwer, im Erspielen klarer Torchancen. Defensiv zudem anfällig, verloren wir letztlich das wichtige Derby.


    Torfolge:


    1:0 Deisting (5.)


    1:1 Mario Rahmel (12.) – Radke


    1:2 Loppnow (45.+1) – M. Kracht


    2:2 Dukat (59.)


    3:2 Dukat (69.)



    Belitz: Radke, Bahr, Suchland, Tempelmann (62. J. Düntsch), Borsdorf (73. Schmidt), Block, D. Kracht, Riemann, Loppnow, M. Kracht, Mario Rahmel


    Rühn: Ladwig, Dittmann, T. Behn, Medler (78. Gruzlewsky), Farho, M. Behn, Pusch (75. Zengel), Hörold, Deisting, Frehse, Dukat



    Schiris: Maik Hohler, Andreas Hoff, Bernhard Weber

    Z: 120

    Ihm ging´s wohl nicht so gut, genaueres weiß ich aber leider auch nicht. :/ Er meinte nach dem Spiel nur, dass alles ok ist. :/ Bißchen Sorge macht das aber irgendwie schon, zumal ihm das wohl vorher schonmal irgendwo passiert sein soll. Meine ich zumindest gehört zu haben... :/

    SV Klein Belitz II – LSG Lüssow 2:10 (1:5)



    Im nachgeholten Erstrundenspiel des Kreispokals traf die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag auf die LSG Lüssow. Gegen den haushohen Favoriten aus der Kreisoberliga verkauften sich die Gastgeber zwar gut, unterlagen am Ende aber zweistellig mit 2:10.



    Schon nach sieben Minuten war das vorgegebene Defensivkonzept dabei erstmals ausgehebelt. Robert Beinhorn schob nach fehlender Zuordnung unbedrängt zum 1:0 ein. Im weiteren Verlauf ließen die Belitzer aus dem Spiel heraus dann aber kaum mehr klare Torchancen zu. Vor allem bei ruhenden Bällen wurde es für das Gehäuse von Torwart Tim Heller aber weiterhin stets gefährlich. So brachten drei Eckbälle (9., 32., 38.) und ein direkt verwandelter Freistoß (17.) noch vier weitere Gegentore in der ersten Hälfte ein. Eigene offensive Akzente blieben zwar eher selten, doch für den ersten eigenen Treffer sollte es noch vor der Halbzeitpause reichen. Nach Balleroberung von Henning Timmreck und Zuspiel auf Thomas Janczylik, traf der Flügelspieler zum zwischenzeitlichen 1:3 (27.).



    Auch nach dem Seitenwechsel hielt die Heimelf dann weiter gut dagegen. Durch die etwas offensivere Spielweise ergaben sich für den Gegner aber größere Räume. Bis zur 65. Minute folgten dann auch die Gegentore sechs bis neun (48., 59., 63., 65.). Zumindest gelang durch Neuzugang Henning Timmreck auch noch ein zweiter eigener Treffer (2:7, 60.). Nach Balleroberung von Jan Möller an der Mittellinie und dessen Zuspiel auf Paul Adam legte dieser auf Angreifer Timmreck ab, der mit starkem Abschluss ins lange Eck seinen ersten Treffer im zweiten Spiel erzielte. Zwar boten die Belitzer dem übermächtigen Gegner auch bis zum Ende gut Paroli, konnten die zweistellige Niederlage aber nicht verhindern.



    Lüssows Tim Zeger setzte in der 82. Minute mit dem Treffer zum 10:2 den Schlusspunkt beim letztlich erwartungsgemäßen Favoritensieg der Gäste.



    Fazit: Trotz zweistelliger Niederlage verkauften wir uns gegen den klaren Favoriten gut und hielten gegnerische Torchancen aus dem Spiel heraus in Grenzen. Bei Standards waren wir allerdings sehr anfällig, belohnten uns aber zumindest mit zwei eigenen Treffern.



    Torfolge:


    0:1 R. Beinhorn (7.)


    0:2 Mo. Bregulla (9.)


    0:3 R. Beinhorn (17.)


    1:3 T. Janczylik (27.) – Timmreck


    1:4 Skibbe (32.)


    1:5 Hammermann (38.)


    1:6 Mo. Bregulla (48.)


    1:7 Ebert (59.)


    2:7 Timmreck (60.) – Adam


    2:8 Ebert (62.)


    2:9 Tessenow (65.)


    2:10 T. Zeger (82.)



    Belitz: T. Heller, J. Düntsch, Werner, K. Nawrot, Suchland, Möller, Adam, Breda (59. P. Nawrot), T. Janczylik (54. M. Heller), Kiel (59. D. Bohnsack), Timmreck


    Lüssow: Reinke, Hammermann, Weiß (46. van Elsbergen), Volkmann (46. Ebert), T. Zeger, N. Beinhorn (73. Voß), Godow, R. Beinhorn, Tessenow, Skibbe, Mo. Bregulla



    Schiri: Martin Haack


    Z: ca. 50

    SV Klein Belitz DJ – FSV Bentwisch II 6:2




    Im ersten KO-Spiel um den Kreispokal besiegten die D-Junioren aus Klein Belitz die angereisten Gäste des FSV Bentwisch II deutlich mit 6:2.



    Nach dem Anpfiff und kurzzeitig offenem Spiel machten die Gastgeber klar, dass sie dieses Spiel für sich entscheiden wollten. So ergaben sich mehrere gute Möglichkeiten zur Führung, bis Nick Tetzlaff dann gleich doppelt traf (10., 17.). Bis zur Halbzeit ließen die Belitzer kaum einen Gästeangriff mehr zu und belohnten sich durch Niklas Randt mit dem 3:0 (19.).



    So ging es dann in der zweiten Hälfte mit Toren von Julian Wilke (38.) und erneut Nick Tetzlaff (40.) weiter. Hervorzuheben ist die Leistung von Hannes Hameister, der fast bei jedem Treffer die Vorarbeit leistete. Zudem ließ die sehr gute Abwehr um Lennart Bögner und seinen Außenverteidigern Marten Berg und Heinrich Block weiterhin nur wenig zu und kassierte den Gegentreffer zum 1:5 nur aus dem Gewühl (50.). Die Antwort gab kurz danach Niklas Randt zum 6:1 (57.). Kosmetisch konnte der FSV dann noch einen Strafstoß zum 6:2-Endstand verwandeln (60.), der am Ende aber nichts mehr am ungefährdeten Sieg und dem verdienten Einzug in die zweite Runde des Pokalwettbewerbs änderte.



    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Berg, Randt, Tetzlaff, Hameister, Wilke – Möller, Wiencke, Walter

    SV Klein Belitz – Doberaner FC II 0:2 (0:2)



    Der SV Klein Belitz verlor am vierten Spieltag der Kreisoberliga zum zweiten Mal in Folge und rutschte auf den fünften Tabellenplatz ab. Gegen den Spitzenreiter vom Doberaner FC II stand am Ende eine 0:2-Niederlage zu Buche.



    Nach einem ersten Warnschuss der Gäste, den Torwart Maik Radke zur Ecke parierte (2.), setzten die Belitzer ihre defensiven Vorgaben gut um. Aus dem Spiel heraus kam der favorisierte Gegner somit kaum mehr zu klaren Torchancen. Ein Freistoß aus dem Halbfeld brachte in der 16. Minute aber doch den 0:1-Rückstand ein. Torschütze Tino Capito hatte dabei ebenso viel Freiraum wie sein Vorlagengeber und brauchte den Ball nach ungestörter Kopfballablage vom langen Pfosten nur noch aus Nahdistanz über die Linie drücken. Auch im weiteren Verlauf blieb der DFC fast ausschließlich bei Standardsituationen gefährlich. Vor allem bei Eckbällen hatten die Belitzer große Probleme und kassierten in der 38. Minute so auch den zweiten Gegentreffer. Erneut konnte Tino Capito unbedrängt am langen Pfosten einköpfen. Aufgrund der defensiven Ausrichtung blieben eigene Offensivaktionen der Gastgeber eher selten. Einzig Martin Kracht (24.) und Marco Loppnow (29.) gaben somit nennenswerte Torschüsse ab, sodass der 0:2-Rückstand auch den Pausenstand bedeutete.



    In der zweiten Hälfte agierte die Heimelf dann etwas offensiver. Die guten Abschlüsse von Marco Loppnow waren letztlich aber noch nicht zwingend genug (54., 55., 67.,). Auf der anderen Seite nutzte der Gegner die etwas größeren Räume dann, um sich auch aus dem Spiel heraus Torchancen zu erarbeiten. Neben dem Pfosten (60.) verhinderte aber vor allem Torwart Maik Radke mit zwei starken Paraden (77., 86.) eine vorzeitige Entscheidung. So blieben die Belitzer bis zum Ende im Spiel und waren auch einige Male dem Anschlusstreffer nahe. Christian Riemann (68.), Christian Block (85.), Marco Loppnow (86.) und Dennis Kracht (89.) blieben aber erfolglos, sodass gegen die beste Abwehr der Liga erstmals seit dreizehn Monaten kein Heimtor mehr gelang.



    Fazit: Gegen den Tabellenführer hielten wir gut dagegen, kassierten aber durch zwei Standardsituationen die entscheidenden Gegentore.


    Torfolge:


    0:1 Capito (16.)


    0:2 Capito (38.)



    Belitz: Radke, Bahr, Suchland, Wichmann, Borsdorf, Block, D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Adam (65. Riemann), Loppnow


    DFC: Pape, Capito, Käkenmeister, Starck, Joppeck (85. Scherff), Nützmann, Rosenkranz, Denkert, Düsing (85. Klein), Westendorf, Frank (79. Steinmacher)



    Schiris: 1. HZ: Frank Maas, Toralf Ebert, Hartmut Prahl

    2. HZ: Toralf Ebert, Hartmut Prahl, Tobias Gustke

    Z: 85

    SV Klein Belitz DJ – FSV Dummerstof 6:3



    Am vergangenen, regnerischen Sonntagvormittag gastierte der FSV Dummerstorf in Klein Belitz und kassierte seine zweite Niederlage in der laufenden Saison.



    Nach zähem Spielbeginn und gegenseitigem Abtasten kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und belohnten sich nach neun Minuten durch ein Tor von Julian Wilke, der fünf Minuten später auch auf 2:0 erhöhte. Nach einem aufgenommenen Rückpass der Gäste legte Hannes Hameister wieder auf den Stürmer auf, der somit seinen Hattrick perfekt machte (15.). Zu diesem Zeitpunkt kamen die Gäste nur einmal vor das Tor von Johannes Roggatz, der die Situation souverän entschärfte. Die etlichen Torabschlüsse der Gastgeber landeten an Latte, Pfosten oder gingen knapp vorbei. Anders die Gäste, die dann ihre Möglichkeit effektiv nutzten und vor der Halbzeitpause den Anschlusstreffer erzielten.



    Nach dem Anstoß zur zweiten Halbzeit spielten die Dummerstorfer die Abwehr gekonnt aus und verkürzten sogar auf 3:2. Dadurch wurde es nochmal spannend, obwohl der vierte Treffer von Niklas Randt die Belitzer wieder Abstand gewinnen ließ. Die letzten zwanzig Minuten wollten die Orangen dann Klarheit schaffen und erspielten sich mehrere Großchancen. Aber der Ball wollte, wie schon in der ersten Halbzeit, einfach nicht ins Tor. Erst kurz vor Schluss erlöste Nick Tetzlaff seine Mannschaft mit zwei Treffern, bevor der FSV in der letzten Minute noch den Schlusspunkt zum 6:3-Endstand setzte.



    So gewann unsere D-Jugend am Ende verdient und hätte bei effektiver Verwertung ihrer vielen Gelegenheiten das Ergebnis durchaus zweistellig beenden können.



    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Berg, Randt, Tetzlaff, Hameister, Wilke – Walter, Wiencke

    TSV Einheit Tessin – SV Klein Belitz DJ 9:4


    Am Sonntag war die D-Jugend des SV Klein Belitz zu Gast beim TSV Einheit Tessin. Der derzeitige Tabellenerste bestätigte seinen obersten Platz und setzte sich mit 9:4 durch.


    Obwohl der Gastgeber bereits nach 4 Minuten zwei Tore geschossen hatte, war das Spiel kein Selbstläufer für die Einheit. Nach den zwei unnötigen Gegentreffern zeigten sich die Gäste kämpferisch und erzielten durch einen Sololauf von Marten Berg den ersten Treffer. Das Spiel gestaltete sich spannend mit zwei gleich starken Gegnern. So bauten die Tessiner ihre Führung auf 3:1 aus, bevor Julian Wilke mit einem schönen Torschuss zum 3:2 das Spiel weiterhin attraktiv gestaltete. Kurz danach hatte der Torschütze sogar den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber nur die Latte. Vor der Halbzeitpause erhöhte die Einheit noch auf 4:2.


    Die zweite Halbzeit begann wieder mit zwei Gegentoren, bis Niklas Randt den Abstand nach einer schönen Flanke von Julian Wilke auf 6:3 verkürzte. Durch mangelndes Belitzer Umschaltspiel gelang es der Heimmannschaft durch clever gespielte Konter und einem Eigentor das Torekonto bis auf 9 Zähler hochzuschrauben. Kosmetik betrieben die Belitzer noch durch einen sicher verwandelten Strafstoß von Marten Berg zum zwischenzeitlichen 7:4.


    Am Ende hat sich die D-Jugend beim Favoriten gut verkauft. Nach einer ersten Halbzeit auf Augenhöhe gewannen die Tessiner zwar verdient aber etwas zu hoch.


    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Langschwager, Berg, Randt, Tetzlaff, Wilke – Walter

    SV Klein Belitz DJ – SG Groß Wokern/Lalendorf II 1:0



    Am zweiten Spieltag setzte sich die D-Jugend des SV Klein Belitz zu Hause gegen den Nachwuchs der SG Groß Wokern/Lalendorf II mit 1:0 durch.


    In einem spannenden Spiel erkämpften sich die Belitzer in der ersten Halbzeit den meisten Ballbesitz. Trotz zahlreicher Torchancen von Julian Wilke fehlte ihm in der gesamten Partie das Fünkchen Glück. So rollte der Ball nur einmal über die Torlinie, als Nick Tetzlaff aus etwa fünfzehn Metern Torentfernung das Leder auf den gegnerischen Kasten schickte. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.


    Nach der Halbzeit wurde der Gegner dann immer stärker und drückte die Heimmannschaft in die eigene Hälfte. Die SG versuchte alles, um noch den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber an der kämpferischen Gesamtleistung der Gastgeber. So wurde das verdiente Ergebnis der glücklichen Junioren über den Spielabpfiff gebracht.



    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Berg, Randt, Tetzlaff, Hameister, Wilke – Möller, Wiencke, Walter

    Seit August geht`s ja wieder richtig los! Habe da noch paar Spiele nachzureichen... ;)



    SG Motor Neptun Rostock – SV Klein Belitz FJ


    SV Gelbensander Grashopper – SV Klein Belitz DJ 7:1



    Am vergangenen Wochenende starteten auch die Jugendteams des SV Klein Belitz nach der langen Pause wieder in den Pflichtspielbetrieb.



    Die F-Junioren von Trainer Martin Krüger waren bei der SG Motor Neptun Rostock zu Gast. Der Ligabetrieb der größtenteils sieben- bis achtjährigen findet auch in diesem Jahr weiterhin ohne Ergebniswertung statt, sodass die tapferen Gastgeber auch nichts zu verlieren hatten. Denn auf dem Schotterplatz waren die Belitzer als älterer Jahrgang nämlich klar überlegen. Während Torwart Ben Bohnsack nur selten geprüft wurde, konnten auf der anderen Seite gleich mehrere Spieler einen eigenen Treffer bejubeln.



    Belitz FJ: Bohnsack, Benke, Selz, Mindt, Freitag, Junge, H. Röhm, M. Röhm, Klafack



    Die D-Junioren kassierten zum Saisonauftakt dagegen eine deutliche 1:7-Niederlage bei den Grashoppern aus Gelbensande.


    Nach einer einseitigen ersten Halbzeit, in der sich die Mannschaft um Kapitän Lennart Bögner nur eine Torchance erarbeitete, netzten die Gastgeber schon fünfmal ein. Torwart Johannes Roggatz dämmte die Tordifferenz durch mehrere sehenswerte Aktionen zumindest noch ein.


    Nach der Pause zeigte sich der Nachwuchs dann von einer ganz anderen Seite. In den ersten fünfzehn Minuten lief der Ball fast nur für Orange. Maßgebend dafür war neben den stetig kämpfenden Mittelfeldspielern Nick Tetzlaff und Marten Berg der Linksverteidiger Heinrich Block, der sich immer wieder den Ball erarbeitete und trotz riesiger Größenunterschiede durchsetzte. Demzufolge wurden die Belitzer durch ein Tor von Till Möller auch zu Recht belohnt. Durch die offensive Spielweise lief die Truppe zum Ende aber noch in einige Konter, die der Gegner noch mit zwei Toren zum 1:7-Endstand bestrafte.



    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Block, Langschwager, Berg, Randt, Tetzlaff, Möller – Wiencke, Brehmer, Walter

    SV Rethwisch II – SV Klein Belitz II 4:0 (2:0)



    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz konnte am vergangenen Sonnabend nicht an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen und unterlag beim SV Rethwisch II deutlich mit 0:4.



    Auf dem Kunstrasen fanden sich die Gäste dabei wiederholt kaum zurecht. Dennoch ergab sich für Dietmar Bohnsack nach einem gegnerischen Abstimmungsfehler die erste gute Möglichkeit. Nach seinem überhasteten Abschluss erarbeitete sich der Gegner dann aber deutliche Vorteile. In der zudem anfänglichen Unterzahl musste Torwart Andreas Rachow somit einige Male parieren. Nach einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung war er aber auch schon das erste Mal machtlos (1:0, 10.). Vor allem im Spielaufbau taten sich die Belitzer weiterhin schwer, kamen nach Vorarbeit von Pascal Nawrot, der die Startelf ab Minute 25 komplettierte, aber dennoch zur großen Ausgleichschance. Thomas Janczylik scheiterte allerdings am guten gegnerischen Schlussmann (25.). Auf der anderen Seite brachte ein Abstimmungsfehler bei einem Abstoß dann prompt den unnötigen zweiten Gegentreffer ein (26.), der zugleich den Halbzeitstand bedeutete.



    Im zweiten Durchgang kamen die Gäste zwar zu etwas mehr Spielanteilen, blieben in ihren Angriffsbemühungen aber weiterhin wenig durchschlagskräftig. So entstanden bis auf einen Torschuss von Pascal Nawrot dann auch kaum klare Torchancen. Der Gegner zeigte sich dagegen spielstärker und nutzte zwei seiner Möglichkeiten noch aus, um den Spielstand zum Ende auf 4:0 zu erhöhen (54., 70.).



    Letztlich war für die Belitzer Reserve auf Kunstrasen wiederholt nur wenig zu holen. So stand auf diesem Geläuf in 25 Spielen seit 2005 nunmehr die 23. Niederlage zu Buche.



    Fazit: Auf Kunstrasen fanden wir mal wieder kaum ins Spiel und verloren auch in der Höhe verdient.



    Torfolge:


    1:0 Nadler (10.)


    2:0 Liebau (26.)


    3:0 Stubbe (54.)


    4:0 Liebau (70.)



    Belitz: Rachow, Wichmann, Werner, Braasch, Rutkowski, Kiel, Adam, T. Janczylik, M. Janczylik (60. K. Nawrot), P. Nawrot (ab 30.), D. Bohnsack


    Rethwisch: Nierebinski, Stubbe (60. Writschan), Johannsen, Nadler, B. Richter, Braun, Susemihl, Dassel, J. Richter, S. Hessek (70. D. Hessek), Liebau



    Schiri: Tobias Gustke


    Z: 9 (3 Belitzer)

    ESV Lok Rostock – SV Klein Belitz 8:2 (5:2)



    Nach dem guten Saisonstart musste die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag einen Rückschlag hinnehmen. Beim ESV Lok Rostock setzte es dabei eine herbe 2:8-Pleite.



    Von Beginn an drückten die Gastgeber dabei aufs Tempo und erspielten sich frühzeitig klare Chancenvorteile. So stand Torwart Marcel Neufeld schon in der Anfangsphase gleich mehrfach im Mittelpunkt und parierte jeweils glänzend (3., 11., 12.). In der dreizehnten Minute war er aber erstmals machtlos, als Felix Rosentreter nach einem Eckball aus dem Rückraum zum 1:0 traf. Gegen den letztjährigen Tabellenvierten konnten die Belitzer selbst dagegen nur wenige offensive Akzente setzen. Der etatmäßige Torwart Maik Radke leitete dann aber den plötzlichen 1:1-Ausgleich ein. Seinen zur Seite parierten Torschuss versenkte Marco Loppnow im Nachsetzen zu seinem vierten Saisontreffer (20.). Der spielstarke Gegner ließ sich davon aber kaum beeindrucken und zeigte sich weiter ballsicher und feldüberlegen. Felix Rosentreter (27.) und Lucas Kroll (37.) schossen prompt eine 3:1-Führung heraus. Zwar verkürzte Maik Radke in Mittelstürmer-Manier mit kompromisslosem Abschluss nochmal auf 2:3 (40.), doch waren die verbleibenden Minuten bis zur Halbzeitpause dann schon vorentscheidend. Nachdem Hannes Looks per Doppelpack auf 5:2 erhöhte (43., 45.), musste Daniel Tempelmann nach wiederholtem Foulspiel zudem mit der Ampelkarte vom Platz (45.+1).



    Im zweiten Durchgang ergab sich durch den eingewechselten Thomas Janczylik zwar früh die Möglichkeit den Spielstand zu verkürzen (48.), doch kassierten die Gäste in Unterzahl dann prompt zwei weitere Gegentore durch Hannes Looks (52.) und Julius Hertel (60.), denen einfache Belitzer Ballverluste in der Hintermannschaft vorausgingen. Zumindest blieben der Dethloff-Truppe in der Folge bei drei Lattenschüssen weitere Gegentreffer noch erspart. Zu diesem Zeitpunkt ergaben sich aber zunehmend auch eigene Möglichkeiten zu Torerfolgen. So verfehlte der eingewechselte Christian Benke in seinem ersten Männerspiel seit über vier Jahren das Gehäuse nur knapp. Nach seinen guten Zuspielen hätten danach auch Martin Kracht und Marco Loppnow noch einige Male für Ergebniskorrektur sorgen können, doch fiel auch der letzte Treffer der Partie zum 8:2-Endstand am Ende auf der anderen Seite (78./Hannes Looks).



    Letztlich mussten sich die Belitzer bei einem guten Gegner verdientermaßen geschlagen geben, der im nunmehr elften direkten Duell beider Teams erst das zweite Mal gewinnen konnte.



    Fazit: Lok von Beginn an mit klaren Chancenvorteilen. Wir blieben zunächst zwar dran, aber ein Doppelpack und ein Platzverweis kurz vor der Pause entschieden die Partie dann vorzeitig.


    Torfolge:


    1:0 Rosentreter (13.)


    1:1 Loppnow (20.) – Radke


    2:1 Rosentreter (27.)


    3:1 Kroll (37.)


    3:2 Radke (40.)


    4:2 Looks (43.)


    5:2 Looks (45.)


    6:2 Looks (52.)


    7:2 Hertel (60.)


    8:2 Looks (78.)



    Gelb/rot: Tempelmann (45./Belitz)



    Belitz: Neufeld, Bahr, Suchland, J. Düntsch (46. Wichmann), Tempelmann, Borsdorf (74. Benke), D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Loppnow, Radke (46. T. Janczylik)


    Lok: Orlowski, Schulz, Richter, Drechsler, Braun (73. Olk), Schumacher, Kroll, Leopold (63. Bibergeil), Looks, Rosentreter, Hertel (63. Handik)



    Schiris: Markus Kastner, Andy Schmidt, Laurin Gregor Scheel

    Z: 40 (11 Belitzer)

    SV Klein Belitz II – TSV Rostock 1:1 (1:0)



    Nach der desolaten Vorstellung im Auftaktspiel betrieb die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag Wiedergutmachung und fuhr beim 1:1-Unentschieden gegen den TSV Rostock den ersten Punktgewinn ein.



    Im Vergleich zur Vorwoche fanden die Gastgeber von Beginn an besser in die Zweikämpfe und ließen den favorisierten Gegner kaum zu ernsthaften Torchancen kommen. Vielmehr stellte die hoch verteidigende Hintermannschaft die gegnerischen Angreifer ein ums andere Mal ins Abseits. Torwart Martin Krüger wurde somit vor keine großen Aufgaben gestellt. Auf der anderen Seite entstand die erste klare Möglichkeit dann auch erst kurz vor der Pause. Bei einem Konter nach gutem Zuspiel von Pascal Nawrot setzte sich Thomas Janczylik stark gegen zwei Gegenspieler durch und scheiterte anschließend nur am Pfosten (42.). Wenig später besorgte Pascal Nawrot aber doch noch die 1:0-Halbzeitführung. Nach Vorlage vom glänzend aufgelegten Neuzugang Henning Timmreck umkurvte der Angreifer den Torwart und traf aus spitzem Winkel.



    Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Belitzer weiterhin gut im Spiel und konnten klare Torchancen weitgehend verhindern. Nur bei Standardsituationen wurde der Gegner ernsthaft gefährlich. Die Abschlüsse von Martin Bork und Martin Klenner verfehlten dabei das Gehäuse. Ein Freistoß von Tom Krüger brachte aber doch den unglücklichen Ausgleich ein. Sein Schuss aus über 30 Metern Torentfernung landete direkt unter der Latte und war für den sonst sicheren Torwart Martin Krüger nicht erreichbar (75.). In der Schlussphase war die Heimelf der erneuten Führung dann aber deutlich näher. Neben Markus Heller und Maik Janczylik hatte auch Pascal Nawrot den Siegtreffer auf dem Fuß, doch prallte sein Abschluss vom rechten an den linken Pfosten, bevor er letztlich geklärt wurde.



    Am Ende mussten sich die Belitzer dann mit dem Unentschieden begnügen, landeten aber zumindest den ersten Punktgewinn seit November letzten Jahres.



    Fazit: Nach der desolaten Leistung der Vorwoche konnten wir uns deutlich steigern und lieferten eine gute Partie ab. Aufgrund der Chancenvorteile am Ende sogar zwei verschenkte Punkte.



    Torfolge:


    1:0 P. Nawrot (44.) – Timmreck


    1:1 Krüger (75.)



    Belitz: Krüger, Wichmann, Werner, Braasch, Timmreck (82. M. Janczylik), J. Möller, Adam, M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot, Dethloff (50. K. Nawrot)


    TSV: k.A., Heß, Böggemann, Krüger, Franz, Bork (58. Sieland), Matthias Klenner, Leuchter, Häntzschel, Mahnke (6. Martin Klenner (75. Lohrmann)), Pohnke



    Schiri: Lutz Friedel


    Z: 28 (2 Gäste)

    FC Einheit Rostock – SV Klein Belitz II 6:0 (1:0)



    Nach zuletzt positiven Auftritten in der Vorbereitung legte die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz am ersten Spieltag eine enttäuschende Leistung an den Tag. Beim Neuling des FC Einheit Rostock stand am Ende eine 0:6-Pleite zu Buche.



    Auf dem großen Kunstrasenplatz in Lichtenhagen fanden die Gäste von Beginn an nicht ins Spiel und liefen durch große Abstände zu den Gegenspielern oftmals nur hinterher. Bereits in der dritten Minute bestrafte die Einheit schwaches Abwehrverhalten mit dem ersten Gegentreffer. Marko Baier traf dabei im Liegen zum 1:0 (3.). Zwar konnten gegnerische klare Torchancen danach weitgehend vermieden werden, doch im eigenen Spielaufbau blieb vieles zu Wünschen übrig. Somit gelang es in der ersten Hälfte kaum, sich eigene Möglichkeiten zu erarbeiten. Einzig bei einem Kopfball von Christopher Suchland, der nach einem Eckball von Pascal Nawrot auf der Linie geklärt wurde, entstand ernsthafte Torgefahr.



    Nach dem Seitenwechsel stellten sich die Belitzer zunächst besser auf den Gegner ein und gewannen durch erhöhten Druck auch in der Offensive Zweikämpfe. Die gute Phase wurde in der 52. Minute aber frühzeitig unterbrochen, als Marko Baier mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhte. Einen Steilpass konnte Torwart Maik Radke unter Bedrängnis nur zur Seite abwehren. Die nachfolgende Hereingabe brachte der Angreifer gegen die unsortierte Hintermannschaft dann unbedrängt im Tor unter. Auch im weiteren Verlauf fand die Belitzer Defensive dann keine Mittel gegen die weiten Bälle mit Rückenwind und kassierte nach diesem Muster auch prompt das 0:3 (55.). Dass die Gäste einen völlig gebrauchten Tag erwischten, zeigte sich spätestens nach einem verschossenen Elfmeter von Erik Dethloff, der an Torwart Daniel Lüdigke scheiterte (70.) und damit die einzige echte Möglichkeit auf einen eigenen Treffer vergab.



    In der Schlussphase gerieten die Belitzer dann sogar noch richtig unter die Räder und mussten binnen drei Minuten drei weitere Gegentore zum ernüchternden 0:6-Endstand hinnehmen (86./FE, 88., 89.).



    Fazit: Für uns ein enttäuschender Punktspielauftakt. Wir fanden zu keiner Zeit in die Partie und gerieten in der Schlussphase sogar noch richtig unter die Räder.



    Torfolge:


    1:0 Baier (3.)


    2:0 Baier (52.)


    3:0 Mora Breton (55.)


    4:0 Lettow (86./FE)


    5:0 Lewandowski (88.)


    6:0 Schulze (89.)



    Verschossener FE: Dethloff (70./Belitz)



    Belitz: Radke, Wichmann, Rutkowski, Werner, Suchland, J. Möller, Adam, M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot, Dethloff (71. M. Janczylik)


    Einheit: Lüdigke, Stadler, Diem (81. Herrmann), Günther, Stadler, Lettow, Gäbel, Cammien (60. Schulze), Rezaei, Grüssel, Mora Breton, Baier (75. Lewandowski)



    Schiri: Eric Starck


    Z: 50 (15 Belitzer)

    SG Groß Wokern/Lalendorf II – SV Klein Belitz II 5:6 (2:3)



    Bei der SG Groß Wokern/Lalendorf II fuhr die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz in ihrem dritten Testspiel den zweiten Sieg ein und setzte sich in einer torreichen Partie am Ende mit 6:5 durch.



    Dabei erarbeitete sich der Gegner zu Beginn noch klare Vorteile. Durch viele schnelle Ballverluste geriet die zudem wenig gefestigte Hintermannschaft einige Male in Bedrängnis. Der erste Treffer der Partie gelang aber dennoch auf der anderen Seite. Thomas Janczylik nutzte seinen Freiraum über die Außenbahn zum plötzlichen 1:0 (18.). Nach gutem Spielzug über mehrere Stationen legte Thomas Janczylik wenig später sogar seinen zweiten Treffer nach (29.). Nach einem verletzungsbedingten Torwartwechsel war die gute Belitzer Phase dann aber schnell wieder vorbei. Der Gegner kam durch einen Doppelpack somit prompt zum Ausgleich (40., 44.), ehe Patrik Borsdorf mit einem Distanzschuss doch noch die 3:2-Pausenführung besorgte (45.).



    Im zweiten Durchgang blieben beide Defensivreihen weiterhin anfällig. Sechs weitere Male landete der Ball somit noch im Netz. Während die Belitzer durch einen verwandelten Handelfmeter von Patrik Borsdorf (67.), eine gute Einzelleistung von Mirko Breda (76.) und einen sehenswerten Distanzschuss von Dietmar Bohnsack (88.) stets in Führung blieben, hielten die Gastgeber den Spielstand durch drei eigene Treffer stets offen (62., 68., 89.).



    Am Ende stand für die Belitzer aber ein knapper 6:5-Erfolg zu Buche, bevor am kommenden Pokalwochenende gegen die LSG Lüssow aus der Kreisoberliga dann ein ungleiches Duell ansteht.



    Torfolge:


    0:1 T. Janczylik (18.)


    0:2 T. Janczylik (29.)


    1:2 Ehrke (40.)


    2:2 Hashimi (44.)


    2:3 Borsdorf (45.+4)


    3:3 O. Geppert (62.)


    3:4 Borsdorf (67./HE)


    4:4 Ehrke (68.)


    4:5 Breda (76.)


    4:6 D. Bohnsack (88.)


    5:6 Buchholz (89.)



    Belitz: T. Heller (33. Borsdorf), Werner, Wichmann, Braasch, Breda, J. Möller, Adam, M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot, D. Bohnsack



    Schiri: Maik Hohler


    Z: 40 (5 Belitzer)

    Seit August geht`s ja wieder richtig los! Habe da noch paar Spiele nachzureichen... ;)



    SV Glasin II – SV Klein Belitz II 0:12 (0:4)


    SV Klein Belitz II – SV Cammin 3:6 (1:2)



    Am vergangenen Wochenende startete auch die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz in die Testspielphase und war dabei gleich zweimal im Einsatz.


    Bei der zweiten Vertretung des SV Glasin war die Truppe am Freitagabend trotz fünfmonatiger Spielpause von Beginn an überlegen. Nachdem die ersten Torchancen aber noch nicht verwertet wurden, leitete Neuzugang Paul Adam mit seinem 1:0 den anschließenden Kantersieg ein. Dietmar Bohnsack (21./Elfmeter), Pascal Nawrot (44.) sowie der auffälligste Akteur Paul Adam (41.) schossen schon zur Pause eine 4:0-Führung heraus. Während die Gastgeber im ersten Durchgang zumindest zu drei eigenen Tormöglichkeiten kamen, war Torwart Maik Radke nach dem Seitenwechsel dann nahezu beschäftigungslos. Erik Dethloff erhöhte mit einem sehenswerten Schlenzer frühzeitig auf 5:0 (48.). Die anschließend fahrlässige Chancenverwertung stellten die Belitzer in der Schlussphase dann wieder ab und legten in den letzten dreizehn Minuten noch sieben weitere Tore nach. Neben dem Tordebüt von Markus Heller waren Pascal Nawrot, Patrik Borsdorf und Jan Möller allesamt doppelt erfolgreich und machten das Dutzend somit noch voll (12:0).



    Torfolge:


    0:1 Adam (19.) – P. Nawrot


    0:2 D. Bohnsack (21./FE) – P. Nawrot


    0:3 Adam (41.)


    0:4 P. Nawrot (44.) – D. Bohnsack


    0:5 Dethloff (48.)


    0:6 P. Nawrot (77.)


    0:7 M. Heller (78.) – T. Janczylik


    0:8 Borsdorf (81.) – P. Nawrot


    0:9 J. Möller (83.)


    0:10 J. Möller (86.) – M. Heller


    0:11 Borsdorf (88.) – T. Janczylik


    0:12 P. Nawrot 90.) – Borsdorf



    Belitz: Radke, Werner, J. Möller, Braasch, Breda, Adam, Dethloff (62. Wichmann), M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot, D. Bohnsack (68. Borsdorf)



    Schiri: Mario Hornung


    Z: 25 (10 Belitzer)



    Zwei Tage später stand mit dem letztjährigen Kreisklasse-Fünften aus Cammin dann ein ganz anderer Gegner auf dem Platz. Gegen die ständig rotierenden Gäste liefen die Belitzer in der ersten Hälfte meist nur hinterher. Zumindest hielt sich die Anzahl der gegnerischen Torchancen aber noch in Grenzen. Zweimal landete der Ball aber dennoch im Netz (15., 25.). Mit dem einzigen eigenen Angriff gelang nach gutem Spielzug sogar noch der 1:2-Habzeitstand durch Thomas Janczylik (31.).


    Im zweiten Durchgang verlief das Spielgeschehen dann ausgeglichener, doch zeigte sich Cammin im Ausnutzen seiner Möglichkeiten konsequent. Robert Ihrke (48., 64.) und Markus Schwarz (84., 87.) legten somit noch vier weitere Gegentreffer nach. Für die Heimelf waren Markus Heller (67.) und Thomas Janczylik (89.) in einem schweren aber guten Testspiel zumindest noch zweimal erfolgreich zum 3:6-Endstand.



    Torfolge:


    0:1 Ihrke (15.)


    0:2 Kinter (25.)


    1:2 T. Janczylik (31.) – Breda


    1:3 Ihrke (48.)


    1:4 Ihrke (64.)


    2:4 M. Heller (67.) – Borsdorf


    2:5 Schwarz (84.)


    2:6 Schwarz (87.)


    3:6 T. Janczylik (89.)



    Belitz: Neufeld, Wichmann, Werner, Braasch, Breda, J. Möller, Adam (46. Loppnow), M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot, D. Bohnsack (55. Borsdorf)


    Cammin: Hofmann, Benecke, Hecker, Ihrke, Fiß, Kinter, Wehler, H. Siewert, Glawaty, Schwarz, Tomahogh – Plump, M. Siewert, Schröter, Richter, Nagel



    Schiri: Eike Dettmann


    Z: 40 (10 Gäste)

Betway Online Fussball-Wetten banner