Beiträge von jb1

    Tja, schöner Mist. Die Zwangspause hat uns den sicheren Klassenerhalt gekostet. Dabei ging es mit dem (zugegebenermaßen glücklichen) Sieg bei Jena noch gut los. Platz 12, 4 Punkte nach unten aber auch nur 8 nach oben. Jaja, angesichts unserer Formkurve und Punkteschnitt vor der Zwangspause sowie dem Schneckenrennen an der Spitze war der Gedanke gar nicht sooo abwegig...


    Wenn man sich die Zahlen mal so ansieht fällt eines ganz besonders auf: nach der Zwangspause haben wir extrem wenig Tore geschossen, nur 0,9 im Schnitt (und da ist der 4er-Pack gegen Hansa dabei). Vor der Pause waren es 1,5!

    Gegentore haben wir nach der Pause ähnlich viele bekommen wie davor. Aber da hatten wir dann häufig einfach eins mehr geschossen als der Gegner... Ob es nur an der Quarantäne unseres Topstürmers lag? Auch der Rest war ja wenig gefährlich, in der Hälfte der verbliebenen Spiele hatten wir kaum eigene Chancen, sprich der Ball ist gar nicht erst bei den Stürmern gelandet... Insofern lag das Problem wohl eher im nach der Zwangspause überforderten Mittelfeld.


    Wie es weitergeht? Keine Ahnung, man hört mal dies und mal das.

    Immerhin: drei Spieler haben wohl noch einen gültigen Vertrag, darunter Kapitän Hoheneder sowie Campulka. Hoheneder hat auch schon seine Bereitschaft erklärt, noch mal mit in die RL zu gehen (wenn der CFC sich das denn leisten kann...).

    Auch Trainer Patrick Glöckner hat einen für die RL gültigen Vertrag. Allerdings wohl mit einer Ausstiegsklausel.


    Da der NOFV ja schon Mitte August weiterspielen will, bleibt kaum Zeit zur Bildung einer neuen Mannschaft. Werden spannende nächste Wochen...

    Der BFC verkündete mit Benjamin Förster heute seinen ersten Neuzugang. Ich bin hinsichtlich der Verpflichtung nicht unbedingt euphorisch, weil bei mir der Eindruck entstand, er hätte seine beste Zeit (in Chemnitz) schon deutlich hinter sich. Vielleicht blüht er unter CB noch einmal auf. :)

    https://www.bfc.com/news.php?id=1366&cat_id=33#ontitle

    Er hat(te) auf jeden Fall einen wahnsinnigen Torinstinkt. Und bildete mit Garbu (ein Grund für den Wechsel?) ein geniales Duo auf dem Platz - und leider manchmal auch daneben... :versteck:

    Ist doch im Text begründet. Es gibt schon zu viele Spiele auf diesem Platz, von noch mehr wird der nicht besser.

    Warum soll die VSG überhaupt da hinziehen? War nicht ein Ausbau vom Fritz-Lesch-Sportplatz in Diskussion?

    Durch den Abbruch der Juniorenbundesligen sind die U17 und U19 des CFC auch in der neuen Spielzeit in den höchsten deutschen Nachwuchsspielklassen vertreten.


    Und morgen geht es auch für uns in Liga 3 wieder los. Bisher gibt es seit dem Neustart der Ligen erstaunlich viele Auswärtssiege. Da Jena gegen uns jedoch in Würzburg spielt und es somit für beide ein Auswärtsspiel ist, ist das wohl obsolet.

    In Sachsen wollte der Tabellenführer Kamenz wohl ursprünglich, hat jetzt aber aufgrund der aktuellen Situaion und der damit verbundenen Planungsunsicherheit verzeichtet.

    Warum sollte die nicht vor September beginnen? Die alte Saison war ja im Prinzip schon mitte März zu Ende...

    Und Sommerferien? Die werden dieses Jahr ja ohnehin anders laufen als sonst, da sind die personellen Probleme sicher kleiner als in anderen Jahren (mal abgesehen davon, dass Vereine mit vielen Studenten im Team ja andererseits eh september und März als Problemmonate haben).

    Eine Saison mit 42 Spieltagen fände ich besser. Mitte/Ende Juni mit der Vorbereitung anfangen, Ende Juli mit den Spielen. Im Sommer die erste Zeit englische Wochen (gibt es bspw. in Bayern jedes Jahr), die Winterpause möglichst kurz planen in der Annahme, dass der "Winter" so ausfällt (im wörtlichen Sinn) wie die letzten Jahre. Und etwas Kulanz vom Verband, wenn kurzfristig doch mal auf den UMT vom Nachbarort ausgewichen werden muss.

    Überall da, wo die 1. Liga abgebrochen wurde, dürften wohl auch alle anderen Wettbewerbe beendet sein. Also Niederlande, Belgien, Frankreich, Schottland.


    In der Schweiz und Österreich sind alle Amateurwettbewerbe abgebrochen und die Saison wird nicht gewertet, die jeweils beiden höchsten Ligen sowie Pokal sollen noch irgendwie beendet werden.

    Dann ist er halt eine Marionette. Auch nicht viel besser als ein Diktator.

    Er hätte ja bei der "Verkündung" gleich mit deutlich machen können, dass er das Thema komplett anders sieht und damit ein Zeichen setzen können. Hat er aber nicht...

    Es lag ja aber durchaus auch in seiner Verantwortung, dies anders zu entscheiden. Insofern wird er sich ja wohl kaum selbst in so einem Rahmen hinterfragen.

    Und der komische Bundestag ist dabei sicher nicht autonom !

    Keine Ahnung wo dein Problem mit diesem DFB-Organ liegt. Das gibt es (laut Wikipedia) übrigens seit 1900 (!). Und nur weil der mit seinen wenigen Zusammenkünften den meisten Leuten nicht geläufig ist, stellt er trotzdem das höchste Gremium des DF-Bundes dar.

    ...

    Ich glaube, es gibt die sog. Kurzarbeit Null und eben x-Prozent. So war es jedenfalls vor etlichen Jahren bei mir.

    Das dürfte es wohl treffen. Bei Kurzarbeit 0 zahlt der Staat wohl das ganze Kurzarbeitergeld und der Arbeitgeber nichts (?) mehr. Bei jedem %-Punkt mehr (also z.B. 50 % Kurzarbeit) muss der Arbeitgeber seinen vertraglichen Verpflichtungen eben auch entsprechend wieder nachkommen und der Staat zahlt nur noch anteilig.


    Finanziell ist es für Vereine also "sicherer" mit Kurzarbeit 0 das ganze Gehalt zu sparen. Unter Annahme einer Saisonfortsetzung müssen die aber irgendwann wieder hochfahren. Und dann wäre es vielleicht besser, schon 2-3 Wochen länger im (Teil-) Training gewesen zu sein, auch wenn das Kosten bedeutet.

    ...

    Ansonsten sei zum Schluß angemerkt, das am 25.Mai virtuell ein Außerordentlicher Bundestag des DFB stattfindet: ...

    Allein der sehr späte Zeitpunkt deutet eigentlich eher auf einen Abbruch als alles andere hin.

    Denn nach einer Entscheidung muss erst mal geplant und organisiert werden. D.h. bis Anfang, Mitte Juni rollt sicher kein Ball. Und damit ist das Ziel, bis 30.6. fertig zu sein unmöglich zu erreichen.

    Sollte man länger spielen wollen, rennt man wieder in die Vertragsproblematik (Ende vieler Spielervertäge zum 30.6.; und was ist mit bereits fixen Vereinswechseln zum 1.7. usw.).


    Die Diskussion zum weiteren Vorgehen könnte man sofort führen oder schon geführt haben (natürlich vorbehaltlich Änderungen), wenn man ersnthaft weitermachen wollen würde.

    Sehe ich genauso. Ein Abbruch wäre das Ungerechteste, weil die Qualifikationen zur nächsten Saison am Stärksten verfälscht würden. ...

    Das würde etwas Zeit und Flexibilität verschaffen, damit die nächste Saison regulär stattfinden kann.

    Wie kommt man eigentlich auf die Idee, dass es (ab Q3 2020) eine reguläre neue Saison geben könnte? Egal in welcher Liga, überall in Europa müsste es -wenn überhaupt- mit Geisterspielen weitergehen. Bis Ende des Jahres, eher noch bis nächsten Sommer. Und dann eben die völlig unklare Antwort auf die Frage wie es weitergehen sollte, wenn sich ein paar Spieler doch infizieren (oder dann vielleicht gar der Großteil einer Mannschaft). Alle mit Masken spielen, wie es jetzt mal irgendwo in den Raum geworfen wurde? Für Leistungssport völlig ungeeignet.

    Einzelne Teams ausschließen, wenn die keine 11 gesunden Leute mehr zusammenbekommen?

    Ich kann mir bis wenigstens Mitte nächsten Jahres keine regulären (Sport)events mit Zuschauern vorstellen.

    Mit dem Verbot für Großveranstaltungen bis Ende August ist zumindest für Stadiongänger die Saison definitiv vorbei. Und auch in der neuen wird es erhebliche Einschnitte diesbezüglich geben.


    Also in den ersten 4 Ligen geht für Fans erst mal lange nix mehr...


    Interessant wird sein, wie es weiter unten aussieht. Auf einem "Dorfsportplatz" kann man ja theroretisch 200 Zuschauer auch einzeln mit 2 m Abstand verteilen...

    Es sind (noch) nicht genug Tests für Kranke und med. Personal da, aber die Herren Millionäre alle 3 Tage testen:rotekarte:.

    Also in Dresden (bzw. Sachsen) sieht es ganz anders aus. Die Testkapazitäten werden ausgebaut, aber es lassen sich immer weniger Leute testen. Aktuell hat man eine Überkapazität von 50% (und baut weiter aus). Da würden die ca. 30 Tests (Spieler + Stab) alle paar Tage nicht mal in der 2. Nachkommastelle auffallen.

    Ich verstehe die Frage nicht. Die Kosten laufen weiter (vorbehaltlich freiwilliger Gehaltsverzicht oder Kurzarbeitergeld für die Profis), die Einnahmen brechen jedoch ein.

    Es sind ja nicht nur die Zuschauereinnahmen, sondern auch Fernsehgelder und teilweise Sponsorengelder.

    Das trifft Sport"vereine" wie jedes andere Wirtschaftsunternehmen auch. Und es kann immer vielfältige Gründe geben, warum es bei dem einen noch funktioniert und beim anderen nicht.

    So, kurz vor der Verhandlung am Arbeitsgericht haben sich die CFC GmbH und Ex-Trainer Bergner auf die endgültige Vertragsauflösung geeinigt. Damit ist -mal abgesehen vom IV selbst- die letzte Altlast beseitig.


    Also, falls ein Verein einen total kompetenten, loyalen und symphatischen Trainer sucht... den Bergner einfach ignorieren.

    Krass, dass das "Stadion" Grubenstraße der Hauptspielort sein soll. D.h. man rechnet auch mit deutlich weniger Zuschauern, selbst bei (relativem) sportlichem Erfolg.

    Aber wohl aus finanzieller Sicht der vernünftigere Weg.

Betway Online Fussball-Wetten banner