Beiträge von Led Zeppelin

    das liegt an deiner sichtweise der dinge, dass du dann eine für euch schlechte schieri leistung sofort mit "rache für damals" assoziierst. ich kann ja verstehen, dass euch auswärts von der generation 50 + ein gewisser unmut entgegenschlägt. aber was soll bitteschön einen 30 jährigen schieri oder staffelleiter oder sonstigen funktionär im Jahr 2020 dazu bewegen gegen den BFC entscheidungen zu treffen?

    Das man mal vom Schieri benachteiligt wird, hat wohl jeder schon erlebt und insbesondere wenn man unten steht bzw. gegen die da oben spielt oder ein gewisser schieri pfeifft, hat man wohl dieses gefühl > das gehört doch irgendwie dazu und hat man insbesondere als spieler auch so erlebt. aber da jetzt sowas draus zu konstruieren- naja.
    soll es dann auch gewesen sein dazu.
    schreib weiter über den bfc, ich lese es mir immer gern durch.

    Was einen 30 jährigen Schieri dazu bewegen soll? Wüsste ich auch nicht. Aber vermutlich das selbe was Zuschauer bewegt bei Nachwuchsspielen 12 jährige Jungen als Stasischweine zu bezeichnen. Im Jahr 2017.

    Ja, ne, ist klar, als Spieler im Trikot des Vereins! :rofl:


    Du solltest mal ein Update machen, auch in anderen sportlichen Bereichen ist der Ruhmreiche in den Schlaf übergegangen (und das ist auch gut so) bzw. hat Union nicht immer verrissen (muss man nicht stolz drauf sein)! Da gibt es auch nichts mehr zu überwinden, sportlich ist das Thema mit dem Aufstieg unserer Zweeten und dem Tabellenplatz des BFC abgehakt. Das Bild sollte einzig Yannis und Majas Statements ein wenig untermauern - Deine Antwort tut übrigens dasselbe! ;)
    Sonnt Euch weiter in altem zweifelhaften Ruhm, träumt von der guten alten Zeit und beschwört das nicht vorhandene Anderssein und den angeblichen Zusammenhalt, der nicht mal bei solch einfachen Aktionen wie 2.000+ funktioniert! Vom sportlichen Aufstieg zu reden, ohne das Umfeld dafür nachhaltig vorzubereiten und zu gestalten, ist langfristig zum Scheitern verurteilt. Den Erfolg des "Andersseins" und des Kokettierens mit den von Dir angesprochenen großen Erfolgen auf den Nebenbühnen kann man eindeutig an der sportlichen und finanziellen Stärke des Vereins und dessen Entwicklung (inklusive Pokalspiele gegen BAK und Lautern) nachvollziehen! Aber zum Glück gibt es ja den BFV, TeBe und die Türken (ich nehm mal den BAK hier mit rein - den hast Du vergessen), die an allem Schuld sind! :rofl:

    Ich brauche kein Update zu machen. Und bei "Erfolgen auf den Nebenbühnen" die du erwähnst, denke ich an den Tiergarten (oder Volkspark Friedrichshain :whistling: )und nicht an den JSP. Das ist nicht miteinander vergleichbar, und das weißt du auch. Von alten Zeiten träumen ist normal, weil es nun mal die guten waren. Ich schrieb von Mitschuld. Denn das die Etats nicht ok waren ist ja ein Fakt.
    Und ja darüber ärgert man sich. Mehr aber auch nicht. Ein jammern über ständiges benachteiligen wie bei Union üblich gibt es nicht.

    Maja: Wirtschaftliche Abhängigkeit besteht bei allen Vereinen. Union würde einen Ausstieg des ehemaligen Genossen und Angehöhrigen des Stasi-Wachregiments Zingler auch nicht auf der jetzigen Ebene überleben. Das der BFV den BFC nicht mag, ist kein Geheimniss. Und das TeBe und Türkiyemspor dem BFC durch dubiose Mittel den Aufstieg verbauten auch nicht. Das zusammenbrechen der jeweiligen Etat´s im nachhinein zeigt eine Mitschuld der Verbände auf.


    yhdk: So lange der BFC wie beim letztjährlichen Pokalendspiel über 4000 Leute mobilisiert, wird er nie ein "stinknormaler Verein" sein. Welcher andere Berliner Verein mit solanger Durststrecke kommt auf diese Zahlen? Der Alltag ist frustrierend, aber geht´s um was sind sie da. Altgestrige? Ich habe den Eindruck, gerade weil der BFC nicht über altgestrige Verbindungen verfügt, hat er es sehr schwer.


    Rona: Solche Frisuren waren und sind auch an der Försterei zu sehen. Ansonsten weiß ich nicht, was du hier immer noch rumstänkerst. Bei der derzeitigen überlegenheit von Union könntest du dich doch lächelnd zurücklehnen. Oder geht es dir gar nicht um das sportliche auf dem Platz? Kannst du etwa immer noch nicht verwinden das Union sportlich neben dem Platz immer verrissen hat?

    Hier vergisst keiner die eigene Geschichte. Nur ist genau das ein Punkt den du nie begreifen wirst. Denn keiner ( oder zumindest sehr wenige) von den Leuten die euch immer so schön den Weg zum Bahnhof Friedrichstraße zeigten, war pro Staat. Frage deinen Präsi warum sein Bruder (BFCer) Spatensoldat war und sich nicht ein schönes Leben im Felix gemacht hat.Im Stadion schrie man "Dynamo nee BFC ok". Mitte der 80er war doch fast alles was Rang und Namen hatte eingesperrt oder in den Westen abgeschoben. Ich war früher oft bei Union, aber ich bin nicht klargekommen da. Viele von den Leuten dort waren einfach Assis. Mir ist natürlich bewusst das es Leute gab die im organisierten Wiederstand gegen den Staat waren. Aber die Mehrzahl wie heute immer gesagt wird war es nicht.

    Stellvertretender, so viel Zeit muss sein, auch bei einem Fan der nach dem Prinzip des demokratischen Zentralismus aufgebaute Sportorganisation des des Ministeriums für Staatssicherheit der Deutschen Demokratischen Republik!


    Wieviel Karten wollt Ihr diesmal? Kommen die Sachsen, Polen, die Fanfreunde aus Bochum, Vizekusen, Hoppelheim, Duisburg .... auch alle?? Wird es der Abschied für eine lange, lange Zeit? Fragen über Fragen!


    Vielleicht wärt Ihr ja diesmal froh, wenn es einen Beschluss der örtlichen Parteigruppe Köpenick gibt, der Euch einen Vorwand für einen Boykott liefert und zum weiteren Fortbestand des ruhmreichen Serienmeisters beiträgt?! Dann ist die Sache halt vertagt bis zur nächsten Grillfete?!

    Sportvereinigung der inneren Sicherheitsorgane (MfS,Polizei,Zoll), soviel Zeit muss sein. Stellvertretender Parteisekretär war also eine normale DDR Biografie? Das ihr euch Geschichte schon immer schönschreibt na gut, aber nach so´ner Aussage braucht man mit dir nicht weiter zu diskutieren.

    Ich für Leo auch nicht!!


    Und matzeg, die Punkte bleiben im Wald, alle guten Dinge sind drei (Siege unserer U23 in Serie gegen den ruhmreichen Serienmeister :freude: )! Da werden wir Euch so richtig ans Bein pinkeln, um mal Dein Vokabular zu verwenden.


    Mal sehen, was die Ansetzungskommission um Knape und Co. so auswürfelt (unsere Erste in FFM?!) :S

    Knape ok, aber die Ansetzungskommission hat da weniger zu sagen als dein Genosse Parteisekretär.

    Zum Spiel in Berlin. Der BFC leicht besser, mehr wurde heute ganz offensichtlich vom Schirigespann verhindert. Wenn einer mal nen schlechten Tag hat ok, aber alle drei? Da auch die TSG aufsteigen will nimmt man das natürlich mit, keine Frage. Und der BFC wird sich an solche klaren Fehlentscheidungen diese Saison gewöhnen müssen. Was mich störte war das unsportliche Verhalten der TSG. Bei Fouls (und es gab etliche rüde) kein Handschlag, bei der eigenen Elf eine Fallsucht die schon groteskt wirkte. Die Kommentare der Spieler rundeten das Bild von einer ganz unsympathischen Truppe ab. Egal wer aufsteigt. Dieser Mannschaft ist es nicht wünschen.

    TeBe untersagt nicht nur Nazi-Marken, sondern auch die bekannten Marken der Hooligans. Ansonsten ist eine strikte Fantrennung bei einem Spiel mit gewisser Brisanz das normalste der Welt, oder?


    20 Marken? Ja Ja, schon klar. Also kann ich, (der ein neutraler Fußballfan ist) ohne Probleme auf eurer Haupttribüne dieses Spiel verfolgen? Und für gute Aktionen auf dem Spielfeld applaudieren, egal von welcher Mannschaft? Vorausgesetzt natürlich ich komme mit Levis-Klamotten überhaupt rein.

    Habe ebend im BFC-Forum die Vorankündigung zum Spiel bei Tebe gelesen. Wenn man bestimmte Labels verbietet, ok eure Sache. Aber das ist nicht normal! Da sind fast 20 Labels aufgeführt mit denen ein Einlass verwehrt wird. Das bedeutet also, das jeder der eine dieser 20 Marken trägt ein Nazi ist? Euch ist wirklich nicht mehr zu helfen! Und was bedeutet "auf der Tribünenseite angetroffene BFCer werden in die Gästekurve verwiesen"? Also wenn ich bei einer guten BFC Aktion klatsche werde ich der Tribüne verwiesen? Wenn ich eventuell nach einem Tebe Foul buh rufe muss ich gehen? Das ist nicht normal!

    Natürlich ein glücklicher Sieg, eben Glück des Tüchtigen !
    Übrigens der Gegner gilt dann an die Wand gesungen, wenn er nicht mehr hörbar kontern kann und außer Schei.. Union habe ich nach der 71 min nichts mehr gehört, übrigens auch nicht die "Neutralen" Zuschauer im Familienblock oder in der Nähe des VIP Bereiches. Zum Pokal waren wir aus allen Löchern gekommen, sogar aus Brasilen waren Unionfans da. Man zählte ca. damals 23.000 auf Seiten Unions. Am Samstag waren es knapp 20.000 die zu Union hielten. Dies hat man eindeutig gesehen als das Team verabschiedet wurden und Menschentrauben auf Gegengerade und woanders im Stadion sich bildeten und applaudierten. Wer im Oly schon mal 15 000 in den Europapokalspielen gesehen hat, kann das ganz gut einordnen.
    Zustimmung zur Ostkurve bis zum Ausgleich, wenn die in Fahrt gerät ist das schon ein Hammer ! Leider soll es da ja Zwistigkeiten mit dem Oberring geben.... 8|
    E.U.Wassermann

    "Die zu Union hielten". Das kann schon sein, es gibt ja auch neutrale Zuschauer die eine Mannschaft beim Spiel durch ihr Spiel gewinnen kann. Nur sind solche neutrale Zuschauer die einfach nur ein gutes Fußballspiel sehen wollen in der AF willkommen? Es soll ja Leute geben die nicht 90 min singen wollen, die nicht 90 min einen wedelnden Schal vor den Augen haben wollen. Es gibt sogar welche die wollen sitzen. Und wenn man dann noch anderer Meinung ist als der Union-Anhang. Ist so ein Fußballanhänger in der AF willkommen?

    Ein glücklicher Sieg für Union. Hertha wie im Hinspiel zu überheblich. Bis zum Ausgleich war die Ostkurve schon beeindruckend, danach kam nicht mehr viel. Union erst nach dem Ausgleich stimmungsmäßig gut. Von "den Gegner an die Wand singen" kann aber keine Rede sein. Ich hatte auch mit mehr Unionern gerechnet. 20000 wie beim Pokalendspiel damals waren es bei weitem nicht.

    Unschön diese Sache. Aber ich bin überzeugt vor 4 Jahren wären nicht 100 sondern 1000 über den Zaun gegangen. Gute Arbeit die Lüdtke da leistet. Aber was willst du machen wenn Leute kommen die sonst das ganze Jahr nicht da sind. Dem Verein kann man da keinen Vorwurf machen. Sowas kommt immer wieder vor. Ob damals beim Endspiel Füchse-Union, der Auftritt der Unioner beim Hallenturnier oder vor Wochen bei Hertha.

    ohne die linke prägung des fanspektrums würde tebe den 1000er zuschauerschnitt regelmässig knacken. das ist jedenfalls das, was ich in meinem umfeld spüre. stattdessen feiern 150 selbstherrliche linke in block e ihre einsame party auf einem sinkenden schiff. schade, dabei hat dieser traditionsclub nicht nur eine bessere vereinsführung verdient sondern endlich auch mal ein unpolitischeres fussballpublikum.


    und auch ich habe schon lange keinen bock mehr auf homo-koketterien und israelfahnen-schwenkende polit-spinner...

    Unpolitisches Fussballpublikum? Das habt ihr auch nicht ohne eure Antifa-Fraktion. Ich hätte mir gerne einige Regionalligaspiele angesehen. Aber diesen Frontstadtschwachsinn auf eurer Tribüne kann man nicht aushalten. Grade wenn es gegen "Ostvereine" ging.

    Rona, Vizemeister 1923 ? Ob man will oder nicht, der 1.FC Union Berlin wurde 1966 gegründet. Und zwar auf Wunsch (Forderung) des FDGB, dem Träger (Sponsor) des Vereins. Herbert Warnke war ja auch nicht ganz unbeteiligt (zusammen mit Mielke und Ewalt) am Umzug des FCVorwärts. Auch wenn viele Unioner sich als ewiges Opfer fühlen, Wahrheit bleibt Wahrheit.

    Dein Problem ist das du immer nur eine Wahrheit siehst. Denn Massenerschießungen, KZ, usw. gab es auch mal in Deutschland. Und Leute die daran beteiligt waren, haben hohe Ämter ausgeübt in der BRD. Und die Demokratie des "Bestimmers" der westlichen Welt, den Vereinigten Staaten, mit Foltergefängnissen, Lügen sogar vor der UNO, und Angriffskriegen dürfte auch dir nicht entgangen sein. Ich möchte auch nicht mit der SU identifiziert werden. Mit den USA allerdings auch nicht.

    Natürlich kannst du dir mit dem Symbol Hammer und Sichel den Arsch abwischen. Und das völlig zu recht. Die Leute aus eurem E-Block werden dafür sicherlich das Sternenbanner nehmen. Auch völlig zu recht. Also was soll´s.

    die losaktion war von der idee her ganz gut. man sieht aber, dass wir viel zu wenige fans und ernsthaft interessierte haben. die an so einer sache teilnehmen. viel schlimmer ist aber, dass tebe in berlin trotz des sportlichen erfolges = aufstieges und solchen kreativen aktionen bei den berlinern bedeutungslos bleibt. viel schlimmer noch: unser verein wird in der breite deutlich abgelehnt. das hat sicherlich viele gründe. fakt ist aber, dass wir eine imagekampagne brauchen, die die derzeit aktiven verantwortlichen nicht in der lage sind umzusetzen. das hat m.E. nicht mit mangelnden pekunären voraussetzungen zu tun, sondern schlicht und einfach am fehlenden willen und können. ein erster schritt in der aussendarstellung unseres vereins wäre die aussage, dass neben "Block E" viel platz für weltoffene aber gleichzeitig auch unpolitische anhänger ist. eben "einfach nur ehrlicher fussball" ohne jede heuchelei. aber ich vermute, das bleibt bis auf weiteres nur eine unerfüllte hoffnung...

    Sicher hat der "Block E" etwas mit der Außendarstellung von Tebe zu tun. Aber genauso das Tribünenpublikum, deren Meinung in etwa das Gegenteil zum Block E ist. Denn als neutraler Fußballfan macht es wenig Freude sich bei euch ein Spiel anzusehen. Das Publikum auf eurer Tribüne ist weder weltoffen noch unpolitisch. Der Müll den man da zu hören bekommt, ist der Außendarstellung des Vereins sicher auch nicht dienlich.

Betway Online Fussball-Wetten banner