Landesliga Sachsen 2020/21

  • gebe ich dir vollkommen recht. Die Termine sind Pokal und Punktspiele sportlich. Genauso könnte man kurzfristig tauschen, wenn der KRP auf einer Seite nicht vorhanden oder nicht verfügbar ist. Heimrecht hin oder her ist diese Saison wohl nicht so wichtig, wenn schon wieder die Totaleinstellung des Spielbetriebes droht.

    Sehe ich auch so,man sollte versuchen zu spielen bei dem was uns wahrsheinlich droht(ob nun Corona oder Wettertechnisch vieleicht auch man Winter).Dachte Niesky hat auch ein Kunstrasenplatz,ist der nicht bespielbar?

    Wer anderen eine Bratwurst brät,hat ein Bratwurstbratgerät.

  • Heute mache ich es mal kurz und bündig.


    Spiel 1 auf dem KR im Willy:

    Landesliga B-Junioren Copitz gg. Neugersdorf 2 : 1 (1:0). Da war die Fußballwelt noch in Ordnung. Neugersdorf in der Tabelle vor dem VfL platziert, hatte mehr Ballbesitz, mehr Spielanteile, mehr Torchancen - aber die VfL-Jungs kämpften toll und erzielten einen Treffer mehr. Einige Glanzparaden vom Copitzer Torhüter - während des Spiels habe ich erfahren, dass es sich dabei um einen Feldspieler handelt, weil sich beide Torhüter verletzt haben. Kompliment an die Jungs für die heutige Leistung!


    Spiel 2 auf dem Hauptplatz begann schon schlecht, als der VfL die Seitenwahl verlor und zuerst zum Kiosk hin spielte. Copitz in neuen weißen Trikots mit schwarzen Hosen. Sehr gewöhnungsbedürftig. Blau-Weiß wie der Name schon sagt, von oben bis unten in knallrot.

    Endstand Copitz gg. BW Leipzig 0 : 1 (0:0). Tor Stephan/58. Etwa 80 bis 90 Zuschauer, 3 erkennbare Gäste. Wetter halbwegs okay.

    Copitz ohne Kötzsch (gesperrt) und Weska (beruflich in China). Die erste Viertelstunde war der VfL noch bemüht, die Viererkette zu überspielen, danach gelang bis zur Pause nichts mehr. Die Gäste standen von Anfang an nicht hinten drin, wurden immer mutiger und spielten passabel von hinten heraus. In der Nähe des gegnerischen Strafraumes waren aber auch sie mit ihrem Latein am Ende. Gerechtes 0:0 in einem Spiel mit überschaubaren Niveau.

    Nach dem Wechsel wurde es nicht besser, und der VfL bettelte so lange, bis die Gäste die Einladung zum Führungstor annahmen. Torhüter Wochnik, der zwei Minuten vorher noch rettete, war die ärmste Sau.

    Jetzt kam erstmals in dieser Saison Scykalka und das Bemühen war deutlich zu spüren.

    Schiri Stefan Gärtner und SRA Jens Kläber hatten freie Sicht, als kurz darauf ein VfL-Spieler beim Kopfball klar weggestoßen wurde. Vereinsbrille hin oder her - das Fachpublikum war aus 80 Meter Entfernung einhellig der Meinung, klarer Elfmeter. In der 70. Minute musste der Gästekeeper seine erste Parade zeigen. Kurz darauf wechselte ich rüber zum anderen Strafraum. Bei einem Zweikampf im Strafraum kam Ranninger zu Fall. Für mich kein Elfmeter - aber niemals eine Schwalbe, wie Gärtner monierte und mit Gelb quittierte. Anschließend hatte nach dem einzigen groben Abwehrfehler Scykalka die Chance zum Ausgleich vergeben. Die Schlussphase spielten die Gäste recht geschickt runter, bis in die 90. Minute. Max Unger war im Strafraum am Ball, wurde umgesenst und blieb verletzt liegen. Warum Gärtner und Kläber (beide mit freier Sicht!) hier weiterspielen ließen, wird auf ewig ihr Geheimnis bleiben. Als ob sich ein Spieler beim Stand von 0:1 freiwillig in den Strafraum legt und dann auch noch dort liegen bleibt? Sorry, das war ganz schwach! irgendwie sah dann noch ein Copitzer die rote Karte, passte zu einem gebrauchten Nachmittag. Noch vor zehn Jahren wäre ich an der Seitenlinie ausgeflippt, aus dem Alter bin ich aber raus...

    BW spielte nicht wie ein (ehemaliger) Tabellenletzter und ohne die beschriebene Szene in der 90. Minute hätte ich zu einem verdienten Sieg gratuliert.


    Der VfL muss sich aber an die eigene Nase fassen. Die Leistung reicht einfach nicht. Jetzt gehts zwar zum Lieblingsgegner nach Markrans, aber der hat gerade 5:1 gewonnen. Harte Zeiten, neues Saisonziel Klassenerhalt - egal wie!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • FSV Neusalza Spremberg – SC Freital 2 : 3 ( 0 : 3 )


    Beachtlich, was die Gäste in der ersten HZ. boten. Sie dominierten die Gasgeber wie ich es lange Zeit in Neusalza nicht gesehen habe. Mit enormer Einsatzbereitschaft und Tempo liefen sie die Gastgeber an und ließen denen keine Zeit zum Luft holen. Neusalza war sichtlich beeindruckt, fand keinen Zugriff, verlor fast jeden Zweikampf und wirkte Phasenweise desolat. Nach acht Minuten führten die Gäste mit zwei Toren...bis zur Pause waren es drei...und hätten sie ihre weiteren Chancen genutzt, hätten es noch einige mehr sein können. Neusalza harmlos mit einer einzigen Halbchance kurz vor der Pause, daß ließ für die zweite Hz. nichts Gutes erahnen.

    Es kam aber ganz anders...da zeigte sich schon nach einigen Minuten, daß die Gäste das Tempo der ersten Hz. nicht mehr gehen konnten. Neusalza fand zurück ins Spiel und war nun ebenbürtig. Nach zehn Minuten gelingt ihnen gar ein Tor und das macht neue Kräfte frei. Zum Anschlußtreffer sind jetzt Möglichkeiten da und man hatte das Gefühl....wenn der fällt kippt das Spiel. Er fällt auch, aber erst spät in der 86. min. Danach lief ihnen die Zeit davon, selbst mit ihrem Torhüter im Gästestrafraum konnten sie die Heimniederlage nicht verhindern. Freital letztendlich mit einem verdienten Auswärtssieg. Ich bin immer noch beeindruckt von dem was die dort in der ersten HZ. abgezogen haben. Respekt...so gehören sie allemale zum Favoritenkreis der Liga....und Neusalza ?...die müssen nun endlich die Kurve bekommen....wollen sie nicht nach dem Winter in der Abstiegsrunde spielen.

    Das Schirikollektiv um Jens Rohland fand ich gut. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • LSV Neustadt/Spree e.V- Stahl Riesa 1:3 (1:1)


    Leider hat es heute wieder nicht gereicht. Nach 8 Minuten gehen wir in Führung und schaffen es nicht, trotz Überlegenheit das 2:0 nach zu legen. Chancen waren da. In der größten Drangphase gegen das Riesaer Tor bekommen wir in der 21. Minute durch ein Konter das 1:1 durch Lukas Balzer. Halbzeitpause. Die Abwehr der Riesaer in der Ersten Halbzeit noch wackelig, stabilisierte sich und bekam immer mehr Selbstvertrauen . Sie gewannen immer mehr Zweikämpfe und bei den Neustädtern fehlte der richtige Pass um diese zu überwinden. In der 51. Minute kam wieder Lukas Balzer an den Ball und traf zum 1:2. Was auffiel, die Gäste wechselten ständig die Läufer, mal war Balzer rechts und Mohammed links, dann wieder umgekehrt. Somit konnten sich unsere Außenverteidiger nicht auf die Spieler richtig einstellen. Der agile Mohammed stellte so manch einen Neustädter vor Probleme. Das Trainergespann versuchte durch Wechsel noch einmal Schwung in die Partie zu bekommen. Man wechselte Defensiv Spieler aus und brachte Offensive Spieler. In der 69. Spielminute bekamen die Riesaer wie auch Kamenz am 4. Spieltag einen Elfmeter zugesprochen. Kamal Mohammed verwandelte zum 1:3. Das war dann auch das Endergebnis. Trotz gutem Spiel hat sich die Mannschaft wieder nicht belohnen können . Jetzt heißt es kommende Woche in Rabenstein zu punkten um aus dem Tabellenkeller rauszukommen.

  • Wolfslanderoberung 😉


    LSV Neustadt- Stahl Riesa 1:3 (1:1)


    1:0 Sören Becker (8.)

    1:1 Lukas Balzer (21.)

    1:2 Lukas Balzer (51.)

    1:3 Kamal Mohammed (69. Foulelfmeter)


    Zuschauer: 119 , ca.50 Gäste


    3 Punkte aus 4 Spielen, da brannte bei manchem Riesaer Fussballanhänger schon wieder der Baum, aber natürlich war ein Punktgewinn schon fast Pflicht. So hieß es, sich auf den weiten Weg, hinter den Truppenübungsplatz Oberlausitz, zu machen und die Mannschaft zu unterstützen. Lange gerade Straßen säumen den Weg in ein Gebiet, in dem sich der arme Vereinapptickerer, fast für seine Arbeitsausführung schämen muss. Die Mobilfunkabdeckung graust einem toten Wolf und macht die Tätigkeit fast unmöglich! Das Wetter war auch nicht besonders einladend, aber der Nieselregen kam erst in Halbzeit 2 bis zum Hammer 5. Immerhin hat die Anlage eine kleine Tribüne und Holzbankunterstände. Im Sommer is da bestimmt idyllisch, leider spielen wir immer erst im Spätherbst in Neustadt. 🌬🤧💦 Der Kaffee war heiß und gut, aber den Bratwurstgrill sollte man etwas eher, weiter Weg der Gäste und zeitiges Kommen, anwerfen und darauf auch Platz für die Vortagsbrötchen bereithalten. 😉

    Sportlich gesehen, wechselte Karsten Oswald den Torhüter, mit Dominic Schiring für den besten Mann von der Tauchapleite Petr Svarc und Kapitän Florian Klengel rückte ins defensive Mittelfeld. Luxus den man in Riesa seit Jahren nicht kennt! Ausserdem spielten mit dem genesenen Lukas Balzer und dem endlich spielberechtigten Kamal Mohammed, 2 neue Stürmer,die dem Stahlspiel richtig gut taten. Kamal ist US Amerikaner, der von der Westerville Highschool in Ohio stammt und über den Columbus FC und die Tschechei, gemeinsam mit einem weiteren noch nicht Spielberechtigten, den Weg nach Riesa fand.

    Selbstbewusst hatten sich die Spieler einen Sieg vorgenommen, doch schon die erste Chance der Gastgeber führte zum Rückstand. Im Gegensatz zum Tauchaspiel steckten sie den Treffer weg und suchten selbst den Weg nach vorn und kamen auch zu Möglichkeiten ( Balzer, Uhlir). Die Gastgeber spielten weiterhin über die Flügel und fanden dort teils große Löcher in der Stahlabwehr. Bei einem Konter über rechts, standen plötzlich 2 Mann im linken Strafraum frei, aber Debütant Dominic Schiring parierte 2x glänzend. Kurz darauf fand dann aber Lukas Balzers Schuss den Weg ins Tor und die Hoffnung auf Punkte wuchs. Der Rest der Halbzeit war ein Abnutzungskampf mit weiten Bällen oder Fehlpässe im Mittelfeld, wobei sich die Riesaer Abwehr zunehmend auf die Neustädter einstellen konnte und im Vorwärtsgang durch Seitentausch einiger Spieler besser zurecht kam.

    5 Minuten nach der Pause gelang Lukas dann sein 2. Treffer und das Selbstvertrauen wuchs weiter. Die Gastgeber mühten sich zwar, aber wirkliche Chancen wurden Mangelware. Stahl konterte über die Aussen, scheiterte aber meist am letzten Pass. In der 68. lief sich Kamal am linken Strafraumeck fest, aber Alex Poehler übernahm den Ball und konnte nur mit gestreckten Bein gestoppt werden, allerdings halt im Strafraum! Die Ausführung übernahm der selbstbewusste Kamal und ließ Tobiasz Wlodarczyk keine Chance. Damit rückten die 3 Punkte immer näher, denn den Gastgebern fiel im Vorwärtsgang nicht mehr viel ein, weil die Stahlmannschaft mit Mann, Maus und Leidenschaft verteidigte. Irgendwann hatte man dann das Gefühl, dass das nicht mehr schief geht und so überstand man auch die 3 Nachspielminuten und feierte den verdienten Auswärtssieg! Gab's zuletzt am 1.6.2019 in ......!

    Schiedsrichter Nico Lorenz pfiff , von meiner Seite beanstandungslos, die Neustadtfans sahen das gelegentlich anders! Auch die Assistenten Jautze und Evler glänzten durch exzellentes Stellungsspiel und waren immer auf Höhe.


    Fazit: In Gegensatz zum Tauchaspiel nicht wiederzuerkennen! 👍👏 Geht doch Männers! Die Arbeit von Trainer Ossi beginnt zu wirken, die Mannschaft findet zusammen und wenn mal einer einen schlechten Tag hat, scheut sich Ossi auch nicht , denjenigen auszuwechseln, da er ja Alternativen auf der Bank hat, auch ein Luxus des breiten Kaders!

    Nun muss gegen Niesky scharf nachgelassen werden, damit wir im Mittelfeld der Liga ankommen und möglichst viele Punkte Hamstern, denn die Saison wird lang und hart, wie einige Mannschaften der Liga Positiv wie Negativ spüren!


    Bilder gibt's von unserer Seite diesmal nicht, da er leider nicht mitkonnte.

    Ausserdem droht unserem sportlichen Leiter ein Spielbesuchsverbot, denn wenn er nicht da ist, gewinnen wir die Ligaspiele! :verweis::stumm::rofl:

    Disclaimer: Idee stammt nicht von mir 🤷‍♂️!


    :schal1: :schal1: :support: :schal1: :schal1:

  • So, jetzt hammse unseren Landkreis als Risikogebiet auserkoren und verbieten den Besuch von Sportveranstaltungen. Schönen Dank auch. Das Verlassen des Landkreises zum Besuch von Sportveranstaltungen anderswo scheint noch nicht verboten zu sein. Und auf Arbeit in den Nachbarkreis darf/ muss ich offenbar auch noch...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Wolfslanderoberung 😉


    Fazit: In Gegensatz zum Tauchaspiel nicht wiederzuerkennen! 👍👏 Geht doch Männers! Die Arbeit von Trainer Ossi beginnt zu wirken, die Mannschaft findet zusammen und wenn mal einer einen schlechten Tag hat, scheut sich Ossi auch nicht , denjenigen auszuwechseln, da er ja Alternativen auf der Bank hat, auch ein Luxus des breiten Kaders!

    Nun muss gegen Niesky scharf nachgewaschen werden, damit wir im Mittelfeld der Liga ankommen und möglichst viele Punkte Hamstern, denn die Saison wird lang und hart, wie einige Mannschaften der Liga Positiv wie Negativ spüren!

    Ich bin auf die nächsten Spiele gespannt und hoffe das sich die Mannschaft langsam findet. Denn bis zur Winterpause kommen Mannschaften wo man eigentlich Punkte Hamstern muss. Im Februar/März könnte es etwas schwieriger werden wenn Gegner wie (BZ/LÖß/FTL/KM) anstehen die die Plätze 1-4 unter sich ausmachen werden.

  • Wenn man hier man den Vizepräsidenten inoffiziell zitieren darf, so hat dieser umschrieben gesagt, das unter allen Umständen ein erneuter Abbruch vermieden werden soll. Auch wenn dies bedeuten sollte, dass alle Spiele als “Geisterspiele” ohne Fans ausgetragen werden müssen.


    Ich denke, dass das diese Herangehensweise vor allem in der Landesliga zum Tragen kommen wird.

    „Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“

  • Auch wenn dies bedeuten sollte, dass alle Spiele als “Geisterspiele” ohne Fans ausgetragen werden müssen.

    Der Anfang wäre gemacht.

    BW Leipzig - Neusalza muß wohl ohne Zuschauer stattfinden.

    Kann man das erklären ?...wenn bei RB - Hertha paar Meter weiter 999 Zuschauer dabei sein dürfen ?

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Angesetzt sind wohl noch alle Spiele, aber mit dem Zuschauen sieht es schlecht aus.

    Markrans fällt flach (nur einheimische Dauerkartenbesitzer), die Heimspiele erst mal auch. Meines Wissens ist die Spielfeldumgrenzung immer so 350 Meter lang, da würden 100 Zuschauer eigentlich locker hinpassen. Naja, kann man nix machen. Es wird wohl noch chaotischer werden.

    In der Stadt Pirna sind die Werte übrigens niedriger als in Dresden, wo man noch eingeschränkt zuschauen darf. Allerdings wird sich das auch demnächst alles angleichen.


    Wird wohl ne Weile dauern bis zu meinem nächsten Spielbericht hier...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

Betway Online Fussball-Wetten banner