22. Spieltag Sachsenliga 12/13

  • Naja, vielleicht kann ich nächste Saison wieder jede Woche einen Spielbericht in diesem Forum schreiben. Die Chancen dazu stehen derzeit bei etwa 45 zu 55. Vorentscheidung am 20. April...


    Also, hier die Tipps für die aktuelle Spielzeit:


    Sonnabend | 13.04.13
    Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 2:1 (eher Wunsch als Tipp)
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 1:0 (Eilenburg spielt ne starke Rückrunde)
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:1 (Freiberg muss nicht unbedingt absteigen...)
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 1:0 (Döbeln recht heimstark)
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 3:0
    SC Borea Dresden - FC Grimma 1:2
    Sonntag | 14.04.13
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:1
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 0:2

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 2:1
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 1:1
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:2
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 1:1
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 3:0
    SC Borea Dresden - FC Grimma 1:2
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:2
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 0:2

  • Naja, vielleicht kann ich nächste Saison wieder jede Woche einen Spielbericht in diesem Forum schreiben. Die Chancen dazu stehen derzeit bei etwa 45 zu 55. Vorentscheidung am 20. April..


    das haste Recht- ich würde mich über ein Derby, mit kurzer Reisezeit, mehr sehr freuen (ist mir lieber als z.B. grün weiß Piesteriz! :bia:
    Sonnabend | 13.04.13
    Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 0:2
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 2:1
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:1 (Freiberg muss nicht unbedingt absteigen...-jo so isses) :schal4:
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 1:1
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 2:0
    SC Borea Dresden - FC Grimma 1:1
    Sonntag | 14.04.13
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:1
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 0:4

  • BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:1 (Freiberg muss nicht unbedingt absteigen...-jo so isses) :schal4:

    :bindafür: :bia:



    So hier meine Tipps nach dem ich es vorige Woche vepasst hab. :thumbdown:


    Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 2:2
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 2:1
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:1 :schal3:
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 0:1
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 4:1
    SC Borea Dresden - FC Grimma 1:4
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:1
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 0:3

  • Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 0:2
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 0:0
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:3
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 2:1
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 3:0
    SC Borea Dresden - FC Grimma 0:2
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:0
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 1:3

    NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 - über 100 Jahre Fußball-Tradition im Herzen Niederschlesiens
    +++ Wir tickern immer live von unseren Heimspielen auf http://www.fupa.net +++

  • Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 1:0
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 1:1
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 1:2
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 1:0
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 3:0
    SC Borea Dresden - FC Grimma 1:1
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 2:1
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 1:3

  • So, meinen versprochenen Beitrag zum Spiel des BFV kann ich schon heute liefern. Die Partie fällt aus ! Leider sind beide Plätze noch so durchnässt ( inzwischen aber komplett schneefrei ), das die Platzkommission kein OK geben konnte.

  • Bischofswerdaer FV - FSV Zwickau II 2:2
    FC Eilenburg - NFV GW Görlitz 1:0
    BSC Freiberg - SV Einheit Kamenz 2:2
    Döbelner SC - Radebeuler BC 08 2:0
    FC O. Neugersdorf - Budissa Bautzen II 3:1
    SC Borea Dresden - FC Grimma 2:1
    Hohenstein-Ernst. - SG Leipzig-Leutzsch 1:2
    BSG Chemie Leipzig - RB Leipzig II 0:3

    "Hauds den Sachsen mal nieder, steht er uff immr und immr wieder."
    (Sächs. Volksweisheit)

  • FC Oberlausitz Neugersdorf - FSV Budissa Bautzen II 5:0 (3:0)


    Tore:


    1:0 4.min M.Fröhlich
    2:0 17.min Heineccius
    3:0 34.min M.Fröhlich
    4:0 68.min Flachbart
    5:0 88.min Höer ( ??)



    Ein hochverdienter Heimsieg gegen die Reserve der Bautzner machen Lust auf das Derby nächste Woche in Görlitz - Verteidiger Flachbart leider nach 5. gelben Karte nicht dabei...



  • Der Spitzenreiter empfing bei wechselhaftem Wetter heute die Reserve von Budissa Bautzen zum Punktspiel auf dem Kunstrasenplatz in Neugersdorf Von Anfang an zeigten die Hausherren das sie dieses Spiel ernst nahmen, bereits in der 4. Spielminute konnte Max Fröhlich die Gastgeber mit 1:0 in Führung bringen. Auch im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit machte Neugersdorf mächtig Druck und ließ die Gäste kaum zur Entfaltung kommen.
    Bereits in der 17. Spielminute das 2:0 für die Oberländer. Nach einem Freistoß kommt Philipp Heineccius zum Kopfball, den kann Petr Kralicek im Tor zwar noch abwehren aber im Nachschuss ist Heineccius dann erfolgreich. Die Neugersdorfer blieben auch danach am Drücker und so kam es in der 35. Spielminute zur Entscheidung im Spiel. Nach einem Doppelpass an der Strafraumgrenze ist erneut Max Fröhlich mit einem tollen Schlenzer ins lange, obere Eck zum 3:0 erfolgreich.
    Höer ersetzte dann bei den Einheimischen zur zweiten Halbzeit den angeschlagenen Heiniccius, jedoch Budissa kam jetzt mit mehr Elan und mehr Druck Richtung gegnerisches Tor, nur zählbares sprang dabei am heutigen Tag nicht heraus. Die Neugersdorfer hatten mehrere Gänge zurückgeschaltet und verwalteten nur noch den sicheren Vorsprung. Durch die offensivere Spielweise boten sich den Gastgebern natürlich mehr Räume zum Kontern und so nutzten die Neugersdorfer in der 69. Spielminute durch Jan Flachbart die erste sich bietende Möglichkeit in Halbzeit zwei um auf 4:0 zu erhöhen. Aber es sollte noch schlimmer für die Gäste kommen, denn nur kurze Zeit später ließ sich Rayk Schulze nach einem Foulspiel zu einer Tätlichkeit hinreißen und kassierte die rote Karte. Die Einheimischen machten gegen dezimierte Gäste nochmal richtig Druck und so kam es noch zu einigen Möglichkeiten. Eine davon nutzte schließlich kurz vor dem Abpfiff Jaroslav Dittrich zum Endstand von 5:0.
    Aufbauend auf die gezeigten Leistungen in den letzten Partien geht es nun nächste Woche nach Görlitz zum Derby….

  • Wernesgrüner-Sachsenliga – 22. Spieltag –


    SC Borea Dresden – FC Grimma 1:3 (1:0)
    SC Borea: Stein – Kästner, Schentke, Meißner, Waideman – Graage, Scholz – Lehnert (ab 27. Rybak), Henschel (ab 82. T. Schulz), Dietze – Barth (ab 72. J. Schulz) – Trainer: Baron
    Grimma: Evers – Wagner (ab 79. Mörtlbauer), Möbius, Großmann, Rückert (ab 76. Vogel) – Brand, Tröger, Streubel, Jackisch (ab 71. Heusel) – Hausmann, Kurzbach – Trainer: Wohllebe
    Schiedsrichter: Heinrich (Torgau) – Schiedsrichter-Assistenten: Thänert (Loßwig), Otto (Torgau) – Tore: 1:0 Lehnert (1.), 1:1 Scholz (52., Selbsttor), 1:2 Brand (67.), 1:3 Kurzbach (70.) – Gelbe Karten: keine – Reservebänke: Prenner – Schülert (Tor) – Zuschauer: 81 im Sportforum Jägerpark zu Dresden


    Dresden. Der FC Grimma bleibt in der Sachsenliga weiter in der Erfolgsspur. Nach den Siegen in Bischofswerda (2:1) und über Chemie Leipzig (2:0) gewann die Mannschaft von Trainer Daniel Wohllebe nun beim Tabellenschlusslicht SC Borea Dresden mit 3:1 (0:1) und hat sich somit auf dem 6. Rang festgesetzt. Grundlage für diesen Auswärtssieg war eine sehr deutliche Steigerung im zweiten Durchgang, welche sehr schwache erste 45 Minuten in den Schatten stellt. Nun gilt es am Mittwoch im Nachholspiel beim Döbelner SC den positiven Trend weiter fortzusetzen.
    Natürlich hatte Coach Wohllebe im Vorfeld davor gewarnt das Kellerkind zu unterschätzen und demzufolge von Anfang an konzentriert aufzutreten. Zumal die Nordlichter am vergangenen Sonntag bei der SG Leipzig-Leutzsch mit 2:1 gewinnen konnten und damit eine Durststrecke von elf sieglosen Spielen beenden konnten. Doch man kann in der Spielvorbereitung Unmengen an Worte darüber verlieren und immer wieder mit dem erhobenen Zeigefinger auf wichtige und elementare Dinge hinweisen. Oftmals sieht es in der Umsetzung dann ganz anders aus. So auch in Dresden. Gerade mal 48 Sekunden waren gespielt, da starteten die Gastgeber nach einem Fehlpass der Muldestädter ihren ersten Angriff – Lehnert nahm von der rechten Strafraumgrenze Maß und überwand Evers mit einem Schlenzer ins lange Eck – 1:0. Die Gäste hatten auch in den Folgeminuten große Probleme um ins Spiel zu kommen. Jede Menge Missverständnisse, Unzulänglichkeiten, Ungenauigkeit und Fehlpässe prägten das Geschehen. Dies spielte den jungen Dresdnern natürlich in die Karten, die aus den Ballverlusten der Gäste immer wieder schnell kontern konnten ohne jedoch wirklich torgefährlich zu werden. Eine gute Viertelstunde dauerte es bis zu Grimmaer zu ihren ersten Offensivaktionen kamen. Nach einem Eckball von Jackisch köpfte zunächst Hausmann knapp drüber (13.), anschließend hatte Stein im Tor der Gastgeber nach einem Jackisch-Freistoß große Probleme (17.). Die Begegnung verlagerte sich fortan immer mehr in die Hälfte der Nordlichter, doch blieb das Spiel der Muldestädter weiterhin sehr fehlerhaft. Vieles blieb Stückwerk. Einzige Möglichkeiten waren zwar vorhanden, doch blieb man in Tornähe einfach nicht zwingend genug. Erst scheiterte Brand am gut aufgelegten Stein (19.), in der Folge zischte ein Schuss von Hausmann knapp über den Querbalken (22.) und zu guterletzt strich ein Distanzschuss von Tröger ebenfalls knapp am Kasten vorbei (29.). Ansonsten spielte sich die Partie hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Borea Dresden legte frühzeitig deutliches Augenmerk auf die Defensive, Grimma spielte viel zu fehlerhaft und fahrig, so dass es mit einem Pausenrückstand der Muldestädter in die Kabinen ging.
    Nach einer deutlichen Halbzeitansprache sah man dann im zweiten Durchgang eine wie ausgewechselte Grimmaer Mannschaft. Im Spiel nach vorn agierte man nun viel zielstrebiger, ließ den Ball besser laufen, so dass sich die Fehler in der Dresdner Hintermannschaft fast zwangsläufig vermehrten. Sieben Minuten in der zweiten Hälfte waren gespielt, da hatten die Wohllebe-Schützlinge den Rückstand egalisiert. Nachdem sich Kurzbach auf der rechten Seite resolut behauptete und durchsetzte, konnte Scholz bei dessen scharfer, flacher Eingabe nicht mehr rechtzeitig ausweichen und bugsierte die Kugel ins eigene Netz – 1:1 (52.). Dieser Treffer gab endlich Sicherheit im Grimmaer Spiel. Man wollte fortan natürlich die Partie komplett drehen und machte weiter Druck. Nach einem Eckball von Tröger hatte Brand den Führungstreffer auf dem Kopf, doch strich die Kugel knapp über die Querlatte (58.). Besser machte es der Youngster dann knapp zehn Minuten später. Einen perfekt getretenen Freistoß von Jackisch verlängerte Brand mit den Haarspitzen ins Dresdner Tor und brachte die Gäste somit in Führung – 1:2 (67.). Bei den Gastgebern machte sich der Substanzverlust in der zweiten Halbzeit deutlich bemerkbar. Seit Wochen spielt die Mehrzahl der Dresdner im Samstag-Sonntag-Rhythmus – A-Jugend und Herren. Den Grimmaern war dies egal, man wollte nochmals scharf nachwaschen. Dies gelang Kurzbach nach 70 Minuten, als dessen abgefälschter Distanzschuss sich wie eine Bogenlampe hinter Stein ins Borea-Gehäuse senkte – 1:3. Damit war die Vorentscheidung natürlich gefallen, die jungen Nordlichter hatten fortan nichts mehr entgegen zu setzen. Stattdessen hätten die Gäste in der Schlussphase das Resultat leicht noch höher gestalten können, doch ließen sie zwei weitere gute Möglichkeiten ungenutzt. Erst setzte Hausmann den eingewechselten Heusel gut in Szene, doch verfehlte dieser frei vor Stein knapp das kurze Eck (83.). Den Schlusspunkt hätte Hausmann setzen können, nachdem dieser perfekt von Streubel freigespielt wurde, letztlich aber völlig freistehend an Stein scheiterte (89.).
    Dennoch zählen letztlich nur die drei wichtigen Punkte. Sicherlich wird über die erste Hälfte zu reden sein, doch im Endeffekt konnte man im zweiten Durchgang gegen mehr und mehr nachlassende Dresdner die Partie letztlich noch verdientermaßen drehen.

  • So-jetzt wolln mer ma den Ankündigungen Taten folgen lassen:
    Freiberg vs. SVE kamenz 0:4
    Zuschauer: ca. 100, super neue Tribüne, seit meinem letzten Besuch dort entstanden.
    Die Freiberger wollten den Favoriten aus der Lessingstadt mit Kampf beeindrucken, was in der anfangsphase auch gelang. Der Kamenzer Trainer hatte überraschend Krause, Rehor und Töppel draußen gelassen und die Mannschaft mußte sich erst 10 Minuten finden. Danach begannen die Gäste langsam das Spiel zu drehen. Mit schnellen Kurzpass wurde die Freiberger Abwehr oft auf den Flügeln überlaufen und die Eingaben sorgten immer wieder für Chaos in der verunsicherten Heimabwehr. Nach diesem Muster fiel das Führungstor durch Jordak (13.) als er die unsicheren Abwehrversuche konsequent bestrafte. Zwei Minuten später hätte Neumann nachwaschen können, aber er traf, als er seinen Gegenspieler ausgetanzt hatte, nur den Pfosten. Das scharfe Nachwaschen blieb dem Torschützen vom Dienst, Marx, überlassen, als er wieder mit exzellenter Kopfballtechnik zum 2:0 erhöhte. So ging es zum Pausentee.
    Mit Wiederanpfiff wollten die, über 90 Minuten drauf gehenden Gastgeber, dass Spiel drehen und liefen immer wieder in Konter. Jordak entschied das Spiel auf diese Art mit seinem zweiten Treffer und jetzt liefen die Gastgeber Gefahr abgeschlachtet zu werden. Der Ball lief Minutenlang in den Reihen der Rot/weißen und der Freiberger Torwart wurde berühmt geschossen. Als allerdings, der gerade eingewechselte Töppel zum Freistoss antrat, hatte er keine Chance. Danach wurde das Spiel nicht mehr angepfiffen.
    Schieri: unauffällig und gut geleitet.
    Fazit: überzeugender Sieg gegen kämpferisch nie aufsteckende Gastgeber. Noch was muß ich los werden: das einige "Fans" der Freiberger noch die Kamenzer anfeuerten, anstatt Ihre Jungs zu unterstützen, fand ich zum Kotzen.

  • So-jetzt wolln mer ma den Ankündigungen Taten folgen lassen:
    Freiberg vs. SVE kamenz 0:4
    Zuschauer: ca. 100,


    Fazit: überzeugender Sieg gegen kämpferisch nie aufsteckende Gastgeber. Noch was muß ich los werden: das einige "Fans" der Freiberger noch die Kamenzer anfeuerten, anstatt Ihre Jungs zu unterstützen, fand ich zum Kotzen.

    Auch paar Zeilen von mir zum dem Spiel, obwohl Saxophon das schon alles treffender hätte kaum beschreiben können.


    Zuschauerzuspruch in Freiberg ist (nach wie vor) ne Katastrophe, dabei war das Wetter weit besser als anderswo und mit Einheit Kamenz gastierte eines der Topteams in FG. :abgelehnt:
    Die von Saxophon angesprochenen Äußerungen einiger heimischer Zuschauer kann ich bestätigen,aber ebenfalls nicht nachvollziehen, zu mal die sehr Junge Mannschaft (im Schnitt wohl um die 21Jahre) sich trotz der Rückschläge ni aufgab und immer weitermachte!!


    Die Gastgeber kamen besser ins Spiel, störten früh und energisch und Kamenz schien etwas beeindruckt.
    Das 0:1 aus heiterem Himmel, einen weiten Ball will BSC-Verteidiger Schäfer mit der Brust zum eigenen Schlussmann ablegen, das misslingt und Heydel klärt reflexartig gegen Häfner, man bekommt den Ball aber nicht aus der Gefahrenzone und der Tscheche Jordak bekommt die zweite Chance und versenkt freistehend aus Nahdistanz.
    Kurz darauf setzt ein kurzer kräftiger Schauer mit etwas Hagel ein und Marx erhöhte sträflich freigelassen per Kopf auf 2:0 nach Freistoss von rechts, nach dem kurz zuvor der Pfosten noch das zweite Tor verhindert hatte.
    Bis zur Pause passierte wenig, die Kamenzer taten nicht mehr als nötig, der BSC sichtlich verunsichert, konnte daraus aber nix zählbares verbuchen. Halbzeit.
    Mit zwei frischen Leuten wollte der Gastgeber zurück ins Spiel finden, doch nach einem weiten Ball und Kopballverlängerung versenkt Jordak,auch hier wieder völlig ungehindert, die Kugel im langen Eck.
    Der Deckel war endgültig drauf, Einheit verwaltete im Stil einer Spitzenmannschaft und hatte noch einige gute Gelegenheiten (Marx,Kolan und Häfner) zuerhöhen, doch Heydel hielt was zuhalten war und bewahrte seine Mannschaft vor einem Debakel.
    Zwischenzeitlich hatte Berger mit der einizg nennenswerten Chance den Ehrentreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Gästekeeper Arnold.
    Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Töppel mit einem scharf getretenen Freistoß von halblinks, der den Weg durch Freund und Feind hindurch ins Netz fand.


    Fazit:
    Kamenz gewinnt in Freiberg ohne Mühe und auch in der Höhe verdient!!Der BSC ist ein herrvorragender Gastgeber wenn man sich allein die Gegentore anschaut. :bindagegen: Doch postiv zusehen ist, dass die Mannschaft nie aufgab und im Rahmen des Möglichen alles versuchte und zumindest kämpfte.



    Am Mittwoch muss man zum Nachholer im Dresdner Norden bei Borea antreten, da zählt dann nur ein Sieg!! :bindafür:
    Also Mund abputzen und weitermachen!! :schal3:

  • BSC


    vorige Saison habt ihr (allerdings schon ziemlich zeitig) auch ein Heimspiel mit 0:4 verloren, danach gings fast nur noch bergauf. Also Kopf hoch!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • 22. Spieltag Tageswertung (1 Spiel fehlt noch)


    1.Taifun, Kiwi, Chemie Uli je 9
    2. Steffen 7
    3. Bergstädtischer SC 6
    4. Saxsophon 4
    5. Dahlner 2


    Gesamtwertung:


    1. Chemie Uli 113
    2. Kiwi 109
    3. Steffen 105
    4. Taifun 98
    5. Bergstädtischer SC 82
    6. OFC 79
    7. Saxsophon 76
    8. Flankengott² 71
    9. Dahlner 60


    Alles noch drin, viele Nachholespiele werden da auch noch einiges verändern.
    Einen Spielausfall gibt es schon mal für den 23. Spieltag zu vermelden:
    Zwickau II - Chemie fällt wegen Bodennebel (oder so was in der Art) aus.
    Warum auch immer.

  • Folgende Spielberichte der Landesliga vom letzten Wochenende findet ihr in unserem Online-Epaper der Leipziger Sportwoche:


    Erste Heimniederlage / Döbelner SC – Radebeuler BV 0:3 (0:1)
    Muldestädter wieder erfolgreich / SC Borea Dresden – FC Grimma 1:3 (1:0)
    Es geht nach unten / VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – SG Leipzig Leutzsch 3:2 (1:1)


    Hier der direkte Link zur Zeitung Ausgabe 03 vom 15.04.2013:


    http://epaper.bornaer-allgemeine.de/wp/?p=136


    Gruß Hase

  • Zwei Nachholespiele vom 10 Spieltag (jetzt komplett)
    FV 08 - NFV 0:0
    Döbeln - Grimma 0:1


    Je 2 Punkte holten Flankengott², Taifun, Bergstädtischer SC und Chemie Uli.
    Der Rest ging leer aus.


    Gesamtwertung:


    1. Chemie Uli 115
    2. Kiwi 109
    3. Steffen 105
    4. Taifun 100
    5. Bergstädtischer SC 84
    6. OFC 79
    7. Saxsophon 76
    8. Flankengott² 73
    9. Dahlner 60

  • BFV 08 - FSV Zwickau 2. 3:3 ( 1:2 )
    Zu: 262


    Zwickau geht nach individuellen Fehlern der Heimmannschaft schnell 2:0 in Führung ( Weneke, Bylicki ), zum Glück noch vor der
    Pause der Anschluß durch Sebastian Heine, per schönem Distanzschuß. Nach dem Wechsel erneut Bylicki zum 1:3, eigentlich sollte damit die Entscheidung gefallen sein. Doch der BFV kämpft sich ins Spiel zurück, und erzielt durch Kopfball von Cornelius Gries, und Foulelfer von Sebastian Heine den Ausgleich. Danach auf beiden Seiten Chancen, das Spiel zu entscheiden, jedoch keine weiteren Tore. Wichtiger Punkt für den BFV.

Betway Online Fussball-Wetten banner