DFB/DFL contra Fans

  • Soweit ich gehört habe, ist Dynamo Dresden auch gegen das DFL-Konzept. Aber das Präsidium hält sich klugerweise bedeckt, weil die keinen Bock haben, morgen im Vierbuchstaben-Schmierblatt mit der Schlagzeile "Krawall-Dynamos lehnen Sicherheitskonzept ab!" aufzutauchen...

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Dit is zwar richtig und schön, aber inzwischen fast egal. Nu geht's darum: wie geht's weiter? Ich blicke frohen Mutes Richtung nächsten Donnerstag. :schal::schal1::schal2::schal3::schal4::schal5:

  • ...war die aktion gestern in hannover nun eine abgesprochene "machtdemonstration" vor dem heutigen gipfeltreffen in berlin oder einfach nur blödheit gerade der dynamo-anhängerschaft ob des denkbar ungünstigen zeitpunkts? :gruebel:

    alles ist stellvorbar.
    lieber in der kaiserin als imperator.

  • Ich glaube du verstehst da was falsch. Das hat nix mit DFB/DFL zu tun, steht doch klar drin. Das war auch ein Ergebnis des Fangipfels ... begreifen, wer "der Feind" ist.


    In diesem Fall: Fick dich, Bayern München.


    Es ist weiterhin unbegreiflich, wie private Vereine/Gesellschaften sich ein Recht herausnehmen können, das selbst der Polizei nur unter äußerst strengen Bedingungen eingeräumt wird. Nur bei Fußballfans ist eine kleine Hafenrundfahrt durch private Sicherheitsdienste aber anscheinend völlig unproblematisch. Diese öffentlich vollzogene Rechtsbeugung ist widerlich.

    Just idag är jag stark, just idag mår jag bra...



    Einmal editiert, zuletzt von Jacksack ()

  • Und das pack ich hier mal rein:
    http://www.eintracht.de/fans/faninfos/39786/


    Mal schauen ob es wirklich zu den Ganzkörperkontrollen kommt, damit wollen die Behörden und DFB/DFL doch nur "herumhoolende" Fanvolk provozieren und austesten...


    Würde mich net wundern wenn das bei anderen Spielen in der dieser Saison auch noch gemacht wird. :cursing:


    Ich hoffe, dass sich die Fans mit allen Mitteln dagegen wehren. Und wenn die eine Seite das Grundgesetz mit Füssen tritt, dann darf der Widerstand ruhig auch etwas heftiger ausfallen.

  • Hier ein Auszug aus dem Artikel im Tagesspiegel:


    "Die Aktion in München sei auf Initiative der Polizei von einer neutralen Sicherheitsaufsicht des DFB durchgeführt worden, teilte der FC Bayern mit. Stichprobenartig seien lediglich 30 bis 40 der 6655 Frankfurter Fans „gründlicher durchsucht“ worden. Nach Pyrotechnik, aber auch nach Megaphonen, Spruchbändern und großen Schwenkfahnen, die bei diesem Spiel nicht erlaubt waren."


    Daher gebe ich Jacksack schon Recht - man muss erkennen, wer der "Feind" ist! ;)


    Ich glaube du verstehst da was falsch. Das hat nix mit DFB/DFL zu tun, steht doch klar drin. Das war auch ein Ergebnis des Fangipfels ... begreifen, wer "der Feind" ist.


    In diesem Fall: Fick dich, Bayern München.

    ?(



    Leider gibt es keine Auskunft über den Erfolg der Aktion, es wäre schon interessant zu wissen, wie viele Megaphone und große Schwenkfahnen in den Körperöffnungen der bösen Fans versteckt waren. Warum solche überhaupt verboten sein sollen, wird im Tagesspiegel nicht mal hinterfragt, sondern gleich wieder auf die Gewalt abgehoben, die angeblich von 13 Frankfurtern (bei 71.000 Fußballfans – das sind 0,0183 % und weit weniger "Gewaltbereite" als bei jedem Dorfbums oder Volksfest!!) ausging, die aus Protest vor dem Stadion blieben und von der Staatsgewalt abgedrängt werden sollten?!


    Aber wenigstens ist auch dieser Artikel grundsätzlich kritisch, wenn auch nicht in Gänze vorurteilsfrei. Es lässt sich jedoch absehen, dass bürgerliche Medien mit gewisser Breitenwirkung sich langsam vom schwarz/weiß-Malen lösen. Nun heißt es, den Herrschaften vielleicht noch klar zu machen, dass die Unschuldsvermutung als eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens für Fußballfans auch nicht gilt! :verweis:

  • Daher gebe ich Jacksack schon Recht - man muss erkennen, wer der "Feind" ist! ;)


    Auch wenn das in Haarspalterei abgleitet: die Polizei ist eine Gewalt im Staat, die u.a. die Aufgabe hat, für Sicherheit zu sorgen. Nur wenn mächtige Institutionen wie Politik oder meinetwegen Bayern München der Polizei die PR wie derzeit geben, kann die Polizei Politik machen. Und glaubst Du im Ernst, dass gegen Uli Allmächtig, der sich u.a. hier in perfider Weise vor den Karren spannt und in einer völlig unlogischen und untypischen Art seinen Verein auf einmal entmündigt, das Ding einfach so hat über sich ergehen lassen?


    Nach meinem Verständnis sind die "Gegner" u.a.:
    -> die Politik, die ihre Fähnchen in den Wind hängen und rücksichtslos und ohne sich danach (vor der Wahl, während des Krieges, nach der Jagd...) jemals rechtfertigen zu müssen jedes noch so hässliche Schwein f*cken, um ihre Wiederwahl zu ermöglichen
    -> die feigen Vereine, in denen Klatschvieh regiert (ich nenne mal Beispielhaft Gladbach ...) und die Schiss vor den Bayern und Rummehoeneß' Launen haben und in denen interessierte Fans es nicht schaffen, eine Stimme zu bekommen und die dadurch den (demokratischen!!!!) Ligaverband und dessen Unterabteilung DFL nachhaltig schwächen
    -> Bayern München, die die Solidargemeinschaft zwar beschwören, aber ständig nachhaltig durch ihre Drohungen untergraben (mimimimi, dann machen wir unsere eigene Vermarktung)
    -> und erst dann die Polizei, denen die Scheisse der ersten drei Punkte so sehr in die Hände spielt, dass sogar offene Lobbyveranstaltungen wie die Trachtentruppe von R. Wendt auf einmal offen Meinung machen dürfen(na, schon mal drüber nachgedacht, warum es eine Deutsche Polizeigewerkschaft und eine Gewerkschaft der Polizei gibt ...?)
    -> ...



    Is aber im Endeffekt auch egal. Entscheidend ist: da können "wir" nur "zusammen" was bewegen.

  • Ich hoffe, dass sich die Fans mit allen Mitteln dagegen wehren.


    Da kann man sich doch gar nicht mehr wehren. Auch wenn der aktive Teil der Stadiongänger die Spiele nicht mehr besuchen würde, gibt es doch bei Vereinen wie Bayern genug Blöde, die sonstwas tun würden, um eine Bayern-Karte zu bekommen.


    Der Artikel in der BZ ist eigentlich ganz gut, aber beinhaltet doch einen gravierenden Fehler. Es geht dort nicht um ein paar Leute, die Ärger machen wollen, sondern darum, dass der DFB einen Fehler gemacht hat. Früher, als Bengalos noch geduldet wurden und sie laut TV-Kommentatoren ein Stadionerlebnis/Fußballfest der südeuropäischer Art erzeugten, wurden sie ganz normal abgebrannt. Es gab keine Verletzten. Erst mit dem Verbot traten Einzelfälle auf, dadurch, dass sie nun nach dem Entfachen so schnell wie möglich auf den Boden befördert werden mussten.

  • Sehr lesenswerter Frankfurter Blog zum Thema: http://www.blog-g.de/20-messer.html


    Am Ende auch mit einigen Nachfragen bei den Verantwortlichen mit entlarvenden Antworten:
    ...13.11.12, 10:30 Uhr – Rücksprache mit Markus Hörwick, Pressechef des FC Bayern: Es stimmt, sämtliche Gegenstände wurden bei der Kontrolle in und UM (!) das Stadion sichergestellt. Zu dem, was IM Zelt sichergestellt wurde (wenn überhaupt etwas gefunden wurde) kann Herr Hörwig keine Angaben machen.
    ...
    13.11.12, 15:56 Uhr – Rückruf von der Polizei München und Antwort auf die Fragen
    1) Bewegen sich die “Vorfälle” bei der Partie FCB – SGE im Rahmen des Normalen?
    Keine signifikante Abweichung von anderen Spielen des FC Bayern.
    2) Bewegt sich die Anzahl und die Qualität der sichergestellten Gegenstände im Rahmen des Normalen?
    Es waren schon mehr – es waren schon weniger. Keine signifikante Abweichung. Die Gegenstände, die sichergestellt werden, werden vom privaten Ordungsdienst der Polizei gemeldet. So auch die Anzahl von 20 Messern.
    3) Welche Gegenstände wurden bei den Untersuchungen in den Zelten sichergestellt?
    Keine Angaben möglich. Das weiß niemand mehr.


    Laut Polizeibericht wurden Sturmhaube, Schlagstock und paar andere Dinge übrigens bei einer PKW-Kontrolle gefunden - also noch nicht mal bei der Eingangskontrolle am Stadion. Und da alles andere ja nicht mehr nachvollziehbar ist (Wieso eigentlich?), könnten die Messer ebenso einfache Taschenmesser von tatsächlich ahnungslosen Gelegenheitszuschauern sein.


    Was die Medien aus so wenig gemacht haben ist wirklich erschreckend - zumal es bei wirklich wichtigen Themen (Politik) mit der Qualität vermutlich nicht besser ist...

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Sie wollen unbedingt am 12.12. einen Beschluss fassen.


    http://www.stadionwelt-fans.de…=news_detail&news_id=5615


    Ich habe die überarbeitete Fassung noch nicht gelesen, jedoch scheint mir die hier getätigte Zusammenfassung sehr positiv. Und bis zum 22. November haben die Clubs also Zeit für Rücksprache und Reaktion ... na das ist ja immerhin ne knappe Woche. Turbodemokratie ... :rolleyes:

  • Das Gute ist, dass über jeden Punkt einzeln abgestimmt wird, d.h. es können trotz davor geplanter Diskussion und dem Versuch zur Bildung eines Konsenses noch Abschnitte rausfallen. Ich hoffe nur, dass dabei nicht eine einfache Mehrheit ausreicht?!

Betway Online Fussball-Wetten banner