Hallescher FC

  • Ich glaube einen Toni Lindenhahn überschätzt nach der letzten Saison keiner mehr. Er hat den großen Sprung nie geschafft und er kann höchstens darauf hoffen einen zweiten Frühling wie Marco Hartmann zu erleben.


    Zum Spiel: knappe Niederlage gegen favorisierte Leipziger. Gerade in der Offensive ist RasenBallsport klar besser aufgestellt. Merkel droht jetzt schon zum Chancentod zu werden und ist aktuell alternativlos. Von einem Akaki Gogia muss noch viel mehr kommen als sinnlose Unsportlichkeiten in der letzten Minute, die unnötig Zeit kosten.

    R.I.P. Fußball: TeBe Berlin, SSV Reutlingen, Eintr. Bamberg, RW Essen, Bonner SC, Waldhof Mannheim, SpVgg Weiden, SSV Ulm, 1.FC Kleve, LR Ahlen, Sa. Leipzig, Germania Windeck, TuS Koblenz, VfL Kirchheim, Borea Dresden, GW Wolfen, Türkiyemspor, Kickers Emden, 1.FC Gera, Eintr. Nordhorn, RW Kemberg, Germania Schöneiche, VfB Lübeck, OFC Kickers, Wuppertaler SV, FC Oberneuland, MSV Duisburg... [to be continued]

  • Das Schlimme an der ganzen Geschichte ist doch sein Vertrag. Der kassiert für seine Staukerei bis 2015 Kohle. Ich frage mich, was sich dieser Vollpfosten eigentlich einbildet. Na ja, wer solche Verträge macht ist nicht zu bedauern.

  • Trotz aller Unabwägbarkeiten (fast neue Mannschaft) ist der Saisonauftakt schon ernüchternd !
    Den einen oder anderen Punkt hatte ich schon auf der Rechnung.
    Gegen RWE hatte ich mehr erwartet.
    Meiner Meinung nach das Hauptproblem:
    Im Vorbericht der halleschen Tageszeitung stand sinngemäß, das der das Spiel (bei den Temperaturen) gewinnt,
    der es mehr gewinnen will.Ich denke, das trifft es.
    So gesehen sind wir jetzt richtig im Profifußball angekommen.Sprich: Söldnermentalität.Das wird das Hauptbetätigungsfeld
    des Trainerstabes werden.


    Zu Vertragsinhalten einzelner Spieler kann ich nichts sagen, aber die (drastische) Vorverurteilung kann ich nicht gutheißen.


    Jetzt kommen schwere Gegner und ich weiß beim besten Willen nicht, wohin der Trend geht...
    Spätestens gg. Elversberg muß die Wende kommen, denn das ist eine Mannschaft, die man schlagen "muß".

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Nach dem kolossalen Fehlstart (anders kann man es nun nicht mehr nennen),
    morgen mein erstes HFC Spiel diese Saison.
    Und gleich ein „Schicksalsspiel“. Das klingt zwar nach BILD-Zeitung, aber
    es trifft nun mal den Kern der Sache.
    Und mit Schicksal meine ich nicht mal den Trainer, denn der ist nun mal bei einer
    Niederlage weg! So ist das Geschäft (5 €).
    Denn sollte morgen verloren werden (was ich nicht als unmöglich ansehe), muss
    gehandelt werden! Dann droht, die ganze Saison aus dem Ruder zu laufen!


    Und hier sind wir beim Schicksal:
    Bei einem Abstieg (und bei einer Niederlage muß man dieses Wort auch schon zu
    diesem frühen Zeitpunkt in den Mund nehmen dürfen), gehen hier „die Lichter aus“.
    Wie unser Banne heute in der MZ sagte: VOLKSSPORT.
    Bei ausbleibendem Erfolg bleiben die Zuschauer weg, dann möchte ich nicht weiterdenken...
    Furuholm spielt nicht für´n Appel und nen Ei...
    Und diese Regionalliga ist bei einem Abstieg das Ende !!!



    Aber noch ist es nicht soweit.
    Ich hatte schon vor Wochen das Elversbergspiel als Knackpunkt bezeichnet.
    Soll morgen die Wende erreicht werden, reicht für mich auch nicht ein 1:0-Gewürge.
    Ein überzeugender Sieg mit 3 Toren Unterschied sollte es schon sein.
    Denn wenn nicht Elversberg, wer dann...
    Doch die Mannschaft ist gefährlich. Im Rahmen gestartet und wie sich die Sache
    mit dem Trainer auswirkt, kann man als Außenstehender nicht sagen.


    Ich bin Pessimist und habe ein ganz schlechtes Gefühl, lasse mich aber eines
    Besseren belehren.


    Morgen nach dem Spiel mehr.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Zuerst eine Bemerkung am Rande: die kleinformatigen
    Programmhefte haben mir besser gefallen!


    Auch nach diesem Spiel bleiben für mich viele Fragezeichen.
    Unterm Strich war es ja das „befürchtete“ 1:0-Gewürge.
    Das Kontertor zum 2:0 mit ohne Elversbergtorwart zähle ich
    mal da nicht mit.


    Die Auftaktviertelstunde war furios und der Wille war zu spüren.
    Nach dem verschossenen Elfer wurde die Unsicherheit von Minute zu
    Minute greifbarer.
    Furuholm. Manchmal führt Hollywood doch nicht Regie.
    Aber er ist ein toller Spieler. Wie er sich das eine mal rechts durch
    3 Mann durchtankte – weltklasse. Das er dann noch sein Tor
    gemacht hat, kann nur gut sein.


    Zur Manöverkritik:
    Auf der Torwartposition scheinen wir kein Problem zu haben.
    Einmal unter dem Ball durchgesegelt – das passiert auch Weltklassetorhütern.
    3x großartig pariert.
    Die Abwehr: Lachheb draußen zu lassen schien dringend notwendig – was ist
    mit ihm los?
    Ansonsten alle sehr,sehr hölzern... Kaum eine Abwehr (von manchmal notwendigen
    Befreiungsschlägen abgesehen) kam zum eigenem Mann. Ob per Fuß oder per Kopf.
    Schwach!!! Zum Schluß wurde allerdings Kojola zum Matchwinner mit auch
    noch einer guten Abwehr.
    Durch das schlechte Rausspielen der Abwehr hing das Mittelfeld total in der
    Luft und zerrieb sich im Kampf um die Rückeroberung des Balles.
    Und zumindest für dieses Spiel (die anderen habe ich nicht live erlebt und kann mir kein Urteil bilden) ganz, ganz erschreckend: WAGEFELD !!!
    Keine Impulse, keine positive Körpersprache, keine Leaderqualitäten!
    Keine Freistöße an sich gezogen. Außer einem an der eigenen Torauslinie, statt im
    Mittelkreis zu stehen und zu dirigieren, wie ich es schon so oft bewundert habe.
    Ob seine Zeit abgelaufen ist, kann ich wie gesagt nicht wirklich beurteilen.
    Gerne hätte ich noch Gogia mal gesehen.
    Sturm: Merkel – Typ Neubert. Technik??? Man muß ihm (wie der gesamten
    Mannschaft) Zeit lassen, aber wie lange noch?
    Zu Furuholm ist als Stürmer alles gesagt. Ich glaube wirklich, er ist glücklich, hier zu
    sein, einfach nur zu spielen – kein Söldner.
    Aber noch wichtiger als Stürmer scheint er mir als Führungsspieler, als Integrations-
    figur, als Antreiber zu sein, der nie aufgibt.


    Fazit: Keine Wende, aber ein erster Ansatz.
    Ein Erfolgserlebnis, welches jetzt auch außwärts positiv zu Buche schlagen muß.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Das sehe ich etwas anders. Kleinheider im Rauslaufen mehrfach unsicher, auf der Linie Weltklasse. Völlig unklar wie er den Freistoß in der Nachspielzeit, der die Torlatte verbogen hat, abgelenkt hat. Die ersten 30 Minuten zog das ganze Team gut mit, danach nur noch Tony Schmidt, für mich bester Mann auf dem Platz. Bester Kommentar zum Capitano: "Mich hat gewundert, dass er zur Pause überhaupt in die Kabine gegangen ist, ich dachte sogar dafür ist er zu faul." Gogia ist verletzt, ein Anton Müller würde ich mir mal wieder wünschen. Von Bertram kam ja zuletzt bis auf die guten Standards nicht wirklich viel.


    Ich hatte ein graupliges 1:1 erwartet, von daher bin ich heilfroh, dass es das befürchtete "1:0"-Gewürge geworden ist. Für mich ist es eine Wende, denn es ging in diesem Spiel nur darum zu gewinnen - egal wie. Das Positiv-Erlebnis ist da und darauf kann man wenigstens aufbauen. Für die Psyche - auch im Umfeld - war es extrem wichtig, dass Furu den Ball noch über die Linie stolpert. Mal sehen was beim "Angstgegner" Stuttgart II auf uns wartet.

    R.I.P. Fußball: TeBe Berlin, SSV Reutlingen, Eintr. Bamberg, RW Essen, Bonner SC, Waldhof Mannheim, SpVgg Weiden, SSV Ulm, 1.FC Kleve, LR Ahlen, Sa. Leipzig, Germania Windeck, TuS Koblenz, VfL Kirchheim, Borea Dresden, GW Wolfen, Türkiyemspor, Kickers Emden, 1.FC Gera, Eintr. Nordhorn, RW Kemberg, Germania Schöneiche, VfB Lübeck, OFC Kickers, Wuppertaler SV, FC Oberneuland, MSV Duisburg... [to be continued]

  • Mit dem Auftakt der „bayrischen Woche“ bin ich zufrieden.
    Außwärts wieder zu Null.
    Das bestätigt meine Meinung zur Torhüterposition.
    Damit dürfte Kleinheider sich erstmal festgespielt haben.
    Jetzt noch ein Dreier in Regensburg ! Wäre so wichtig.
    Zwar sind schon ¼ der nötigen Punkte eingefahren, aber...
    Und außwärts geht´s momentan ohnehin besser.
    Wobei die Niederlage gg. Heidenheim wohl sehr
    unglücklich war.
    Hat noch jemand einen Augenzeugenbericht zur dortigen
    Schiedsrichterleistung ?

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • 4:2 in Regensburg !!!
    Das perfekte Wochenende.
    Eigentlich sollte dieses Spiel mein diesjähriges Außwärtsspiel werden, aber es ist mal wieder etwas dazwischengekommen.
    Vll. auch besser so, denn die letzten Außwärtsspiele habe "ich" immer verloren.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Was für ein Kraftakt gg. Chemnitz !
    Und am TV ist alles noch schlimmer als live im Stadion.
    Hatte von meiner Holden die letzte Viertelstunde Verbot,
    mich lautstark zu äußern, da ich mein Kontingent schon
    bei den beiden Toren verbraucht hatte.
    Im Stadion kann man schreien, motzen und lautstark
    schimpfen ...
    Die letzen 10 min. (gefühlt 3 h) waren aber auch schlimm.
    Aber egal, die 3 Punkte sind auf unserem Konto !
    Und womit ? Mit Recht !!!
    Chemnitz hatte zwar eine Anfangsphase, wo einem Angst und
    Bange werden konnte und auch danach immer wieder starke
    Szenen, aber alles im allen hätten sie wohl noch 4 Stunden
    weiterspielen können, ohne ein Tor zu erzielen (der Elfmeterpfiff
    war ein Witz) - sozusagen: in Schönheit gestorben.


    Was ist mit unseren Schiedsrichtern los?
    Zum Elfmeter ist alles gesagt und gibt es wohl (auch unter
    Chemnitzern) keine gegenteilige Meinung.
    Lindenhahns rote Karte (wohl auch keine Widerrede) – viiiiiiel
    zu hart.
    Zur zweiten Roten gibt es zwar auch keine zwei Meinungen,
    aber überall wird unterschlagen, dass ihr ein klarstes Foul an
    Schick vorausgegangen ist, erst danach sind dem jungen Kerl
    die Sicherungen durchgebrannt. (Keine Entschuldigung).


    Aber egal, 3 Punkte sind 3 Punkte, jetzt beim kleinen BVB
    mindestens ein Unentschieden nachlegen.
    Der Ausfall der beiden Gesperrten dürfte sich kompensieren lassen.

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • 0:4 Debakel!
    Niederlage o.K. , aber die Höhe erschreckt mich.
    Da glaube ich auch nicht an das Videotextgeschwafel (Sport im Osten habe
    ich mir aus Verärgerung nicht angetan) von "überlegen" und "bessere Mannschaft".
    Wer 0:4 verliert, kann nicht besser sein !!!


    Geht das jetzt schon wieder los?
    Hoch, tief, hoch, tief... Bloß, das wir diese Saison mit dem Tief angefangen haben...
    Bleiben wir bis zu Winterpause wieder bei 16 Punkten hängen?


    An den gesperrten Spielern kann es nicht gelegen haben.
    Ich vermute wieder geistige Höhenflüge.
    Mensch Sven, haue doch ordentlich dazwischen !!!

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Wieder kein Spiel für Herzkranke !!!


    Für neutrale Zuschauer sicher kein schönes Spiel, aber ein
    äußerst intensives.
    Der Anfang ähnlich wie gg.Chemnitz : ein überfallartig startender
    Gast. Anders als Chemnitz hielten sie diesen Druck aber nicht
    permanent aufrecht (na gut, da waren wir auch 2 Mann weniger).


    Außerdem empfand ich Darmstadt als eine unfaire (Stroh-Engel
    nur am reklamieren, selbst nach Holzerei seinerseits) und überhart
    agierende Mannschaft, die diesen Stil eigentlich nicht nötig hat !


    Natürlich der Faktor Glück: beim Tor und den zwei „Gegentoren“
    (im Stadion habe ich nur eines mitbekommen – von genau gegenüber, was
    natürlich eine Beurteilung vor Ort nicht zulässt.
    Am Fernseher kann man als negativ Betroffener zwar nur zur Entscheidung
    „Fehlurteil“ kommen, aber andersherum nimmt man es gerne hin.
    Und ein Neutraler muß sagen, die Entscheidungen waren dermaßen knapp,
    dass den Unparteiischen kein Vorwurf zu machen ist. Was auch die fehlenden
    Proteste (obwohl wie o.g. die Mannschaft viel und gerne mit dem Schieds-
    Richter diskutierte) und die Nichterwähnung von Trainer Schuster nach dem
    Spiel belegen


    Trotzdem war der Schiri (mal wieder) der schwächste Mann auf dem Platz, aber
    das ist man von ihm ja gewohnt.


    Wie ich gg. BVB II schrieb, dass wir nicht die Bessere Mannschaft gewesen
    sein konnten, waren wir heute nicht die Schlechtere.


    Auf Einzelkritik möchte ich heute verzichten – kein Spieler hat herausgeragt.
    Außer dem Torhüter natürlich !!!
    Vor allem seine Art Zeitspiel hat mich schon gg. Chemnitz fasziniert. Das habe
    ich noch bei keinem so „harmlos anzusehen“ gesehen.
    Der Sieg war vor allem ein Sieg der Moral, des Willens, kämpferischer Natur –
    und deshalb verdient.


    Um so ratloser denke ich wieder an die 0:4 Klatsche in Dortmund !
    Jetzt muß gegen taumelnde Rostocker (wo soll das noch hinführen?) scharf
    nachgewaschen werden. Ich hoffe mal wieder ...

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Die Hinrunde ist Geschichte.
    Wie soll man sie einordnen ?
    ENTTÄUSCHEND !

    Zwar ist die Punktausbeute rein numerisch ganz i.O., aber...
    Was für Wellentäler und Gefühlsschwankungen im Laufe der Monate.
    Immer, wenn man dachte, jetzt geht ein Ruck durch die Mannschaft,
    folgte der nächste Nackenschlag.
    Heute wieder eine schwere Enttäuschung !!!
    Burghausen wieder aufgebaut, vorher schon Saarbrücken und davor
    Rostock.


    Die Mannschaft erinnert mich in fataler Weise an alte, alte DDR-Oberliga-
    zeiten. Große Spiele gg. BFC,FCM,CZJ folgten peinliche Heimklatschen
    gg. Riesa, Cottbus, Brandenburg...
    Nur gg. Elversberg wurde ein wichtiger Sieg gg. einen (vermutlich) „Kleinen“
    eingefahren. Im nachhinein Hut ab vor dieser Mannschaft, die wohl jeder als
    ersten Absteiger auf dem Zettel hatte. Hätten die damals nicht den Trainer-
    knatsch gehabt und bei uns gewonnen... ...hätten wir heute wohl kaum mehr als
    null Punkte auf dem Konto. ;)


    Es ist ja nicht so, das diese Mannschaft nichts kann...
    Nur die Dortmund - Niederlage war heftig, bei anderen Niederlagen hätte
    wenigstens mal noch ein Unentschieden erkämpft werden dürfen !


    Wenn ich eine Erklärung für die Schwankungen hätte, würde ich S.Köhler
    (den ich nicht in Frage stellen möchte) gerne helfen.
    Einzelkritiken möchte ich mir heute ersparen, bin heute zu sauer über die
    Eigentor-Niederlage und vor allem, dass sie nicht noch abgebogen wurde !!!
    Deshalb werde ich jetzt (Sport im Osten beginnt) erstmal ein Bierchen holen
    gehen, damit ich mir das nicht mit ansehen muß !

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • Im Gegensatz zu B74er bin ich kein Köhler Fan. Aber was soll ein Trainer denn machen. Chancen waren doch vorhanden und dann dieses Eigentor von Ziebig. Da kannste doch verrückt werden. Und so geht das Zittern für die Saalestädter weiter und weiter. Die folgenden zwei Spiele gegen Erfurt und RB sind enorm wichtig. Bin mal gespannt wenn die in die Hose gehen, ob die Nibelungen Treue zu Köhler weiter anhält?

  • Jetzt sind wir also da, wo wir wahrscheinlich hingehören!
    Überwintern auf einem Abstiegsplatz.


    Dabei wurde uns lange glaubhaft versichert, die beste Mannschaft
    seit Jahrzehnten zu haben.
    Das dem nicht so war, konnte man bis einschl. des Elversberg-
    Spieles sehen.
    Danach ging es hoch, runter, hoch und wieder runter ...
    Diese Schwankungen schiebt man auf die Jugendlichkeit und
    Unerfahrenheit zurück.
    Das mag sein, für mich aber ist ein Stück weit Überheblichkeit
    und Legionärsmentalität Schuld! (Gogia).
    Hier sehe ich die Kritik, die sich die Führungsetage anhören muß.


    Was haben Schädlich (der inzw. in einschl. Foren auch schon heftig kritisiert wird)
    /Kühne verkehrt gemacht?
    Sie haben dem Budget entsprechend Spielereinkäufe getätigt –
    welche auch mal in die Hose gehen können! Der Lachheb-Transfer
    wurde von allen als großer Coup gefeiert. Leider hat es diesmal
    nicht gepasst - Grund ???
    Furuholm zurückgeholt – hat z.Z. Ladehemmung.


    Nun kommt man zwangsläufig zum Hauptthema Trainer.
    Es gibt sicher Argumente für eine Entlassung von S.Köhler.
    Ich schreibe hier (wie ziemlich genau ein Jahr zuvor): ein Wechsel (so gewollt),
    hätte in der Winterpause erfolgen müssen, jetzt ist es zu spät.
    Es gibt aber (mMn) auch Gründe an ihm festzuhalten.
    Und dieser Meinung bin ich nun mal – ob das schon als Fantum bezeichnet
    werden kann (Reydes) ? Ein Trainer schießt nun mal keine Eigentore
    (jedenfalls nicht auf dem Platz).
    Vernünftige Einwechslungen kriegt er wirklich selten hin. Aber wer kennt
    schon wirklich die Beweggründe und Zwänge dahinter?
    Was mich bei Entlassungsbefürwortern mächtig stört, ist, das es viele
    persönliche Beschimpfungen gibt. „Drittligauntauglich“ ist da noch das
    harmloseste und kann man fast noch als sachlich durchgehen lassen.
    Keiner wird als Bundesligatrainer geboren. Streich aus Freiburg ist das beste
    Beispiel.
    Die berühmte Frage „erreicht er die Mannschaft noch?“
    Wer kann die beantworten? Wahrscheinlich niemals der Trainer selbst.
    Die Spieler ...? Das eine komplette Mannschaft gg. den Trainer spielt,
    kann ich mir nicht vorstellen. Einzelne Spieler vll.
    Angeblich soll es zwischen Trainer und Mannschaft beim hal-plus Cup
    keine Kommunikation und keinen Blickkontakt gegeben haben...
    Subjektive Wahrnehmungen...


    Nun bleibt der Trainer halt da. Fakt.
    Momentan sehe ich aber kein Licht am Horizont, wie die nächsten Wochen
    erfolgreich gemeistert werden können !!! Außer : die Mannschaft reißt sich
    zusammen und ruft ihr Potential in jedem Spiel 100 %ig ab.
    Verstärkungen ??? Sieht wohl eher schlecht aus.
    Wenn ich sehe, wie andere (Duisburg) aufrüsten. Kann aber auch von
    Vorteil sein. Wenn wir jetzt eingespielt sind und die anderen nicht.


    Ich hab Angst vor `nem Abstieg.
    Andere sagen: es sind doch nur 4 Punkte nach oben...

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

  • ...oder warum man mdr-Spielberichten nicht trauen darf !


    Denn es war heute wahrscheinlich das schlechteste Heimspiel einer halleschen
    Fußballmannschaft seit dem II.WK. Auf jedem Fall nach 1974 (meinem Einstand im KWS).
    Wenn es dreckige Siege wirklich gibt, war das heute die Mutter aller dreckigen Siege !!!


    Natürlich : 3 Punkte und Fresse halten ! (Mund abputzen wäre zu gewählt ausgedrückt).


    Bloß gut, dass Kiel auch dermaßen schwach (im Abschluß) war.
    Die Partie hatte in der zweiten Hälfte höchstens Kreisoberliganiveau.


    Totalausfälle: Gogia und Betram. Über Merkel möchte ich mich nicht weiter äußern,
    da ich eigentlich gg. persönliche Anmache bin, aber ab heute bin ich davon überzeugt,
    dass meine Schrankwand besser Fußball spielt...
    Völlig unscheinbar: Ziebig, Kruse und Ziegenbein
    Gut: Kleinheider
    Überragend: Mouaya


    Und (hört, hört! Aus meinem Mund!) was war das Herr Köhler???
    Kiel störte den HFC-Aufbau am 16-ner des HFC.
    Der HFC störte Kiel in der erste Hz erst ab der Mittellinie und in der zweiten
    erst knapp vor dem eigenen Strafraum !!!
    Eindeutig Fehlleistung des Trainers !!!


    Ich weiß nicht, was ich von dieser Mannschaft halten soll.
    Eines weiß ich aber genau: von den Spielern, die in WW auf dem Platz standen,
    liefen heute nur (fußballerisch völlig talentfreie) Klone auf !

    Jedes Team kann mal ein schlechtes Jahrhundert haben !

Betway Online Fussball-Wetten banner