FC Stahl Brandenburg

  • Erklärung der IG Freunde des Stahlstadions zum Abriss der Flutlichtmasten


    Die Stadtverwaltung der Stadt Brandenburg hat in den vergangenen Tagen beschlossen, die Flutlichtmasten im Stadion am Quenz, Heimspielstätte des abstiegsbedrohten Brandenburgligisten FC Stahl Brandenburg, abzureißen. Dies will die IG Freunde des Stahlstadions aber nicht hinnehmen und hat den folgenden offenen Brief veröffentlicht.


    Erklärung der IG Freunde des Stahlstadions an die Stadtverordneten der Stadt Brandenburg und die Presse zum Thema Abriss der Flutlichtmasten im Stadion am Quenz


    In den vergangenen Tagen ist in der Öffentlichkeit bekannt geworden, dass seitens der Stadtverwaltung der Abriss der Flutlichtmasten im Stadion am Quenz beschlossen wurde. Bis heute gibt es dazu kein Statement von offizieller Seite. Lediglich in einem Gespräch mit dem FC Stahl wurde diese Entscheidung zunächst bekannt gegeben, bestätigt wurde der Vorgang anschließend u.a. durch verschiedene Äußerungen vom Stadtverordneten Tobias Dietrich im Internetportal meetingpoint-brandenburg.de.


    Der Beschluss erfolgte, so die bisher vorliegenden Informationen, durch den Werksausschuss als „laufendes Geschäft der Verwaltung“, die Stadtverordnetenversammlung wurde im Entscheidungsprozess komplett außen vor gelassen.


    Besonders pikant: selbst der in der SVV für dieses Themengebiet zuständige Ausschuss für Bildung, Sport und Kultur wurde, wie uns auf Anfrage die Ausschussvorsitzende Heidi Hauffe (Fraktion ‚Die Linke‘) bestätigte, bislang nicht über den beschlossenen Abriss informiert.


    Neben der Öffentlichkeit wurde demnach sogar die Stadtverordnetenversammlung über die Entscheidung komplett im Dunkeln gelassen. Der IG Freunde des Stahlstadions entsteht zwangsläufig der Eindruck, dass durch das gewählte Vorgehen jede Möglichkeit von internem oder öffentlichem Gegenwind verhindert werden sollte und dass einer ergebnisoffenen Diskussion durch das Schaffen von Tatsachen zuvorgekommen werden sollte.


    Den Beschluss über den Abriss der Masten, der ohne öffentliche Diskussion still und leise in den Hinterzimmern der Stadtverwaltung getroffen wurde, werden wir so nicht hinnehmen!


    Herr Dietrich führt an, dass der Beschluss ohne SVV möglich gewesen sei, da die zur Debatte stehenden Beträge für Sanierung bzw. Abriss unter einer halben Million Euro lägen. Unberücksichtigt bleibt dabei, dass es sich hierbei um einen zu vernichtenden Vermögenswert handelt, der deutlich höher liegt!


    Wir fordern die Stadtverordnetenversammlung – insbesondere Oberbürgermeisterin Frau Dr. Tiemann – hiermit auf, den Beschluss kritisch zu überprüfen und bis zum Abschluss eines durchsichtigen Verfahrens auf Eis zu legen. Wir erwarten, dass eine Prüfung aller Optionen offen, transparent und nachvollziehbar erfolgt.


    Insbesondere fordern wir die Prüfung der Möglichkeit, nur die Masten (ohne Elektrik) zu sanieren, um diese zu erhalten. Für die Sanierung der Masten UND der Elektrik wurden dem FC Stahl Kosten in Höhe von ca. 360.000 Euro genannt, für einen Abriss ca. 40.000 Euro. Laut Aussage der Stadt entfiele der allergrößte Teil der Sanierungskosten auf die Elektrik, die Sanierung der Masten würde nur mit einem Bruchteil der bisher im Raume stehenden 360.000 Euro zu Buche schlagen.


    Wir glauben, dass eine Sanierung allein der Masten für 40.000 Euro oder weniger realisierbar ist. In diesem Fall hätte die Stadt nicht nur Geld gespart, sondern vor allem ein überregional bekanntes Wahrzeichen der Stadt bewahrt und zudem die Option offengehalten, die Elektrik zu einem späteren Zeitpunkt zu sanieren bzw. neu zu installieren.


    IG Freunde des Stahlstadions

    Wir sind wieder hier, in unserem Revier, waren nie wirklich weg haben uns nur versteckt.
    Wir leben weiter in blau und weiß.


    Stahl Feuer

  • Auch wenn es so ist müssen wir zusammen, auch für unsere Vergangenheit kämpfen.Die Türme gehören genauso zu BRB wie das "geile Feuer" zwischen Stahl und Süd.

    Wir sind wieder hier, in unserem Revier, waren nie wirklich weg haben uns nur versteckt.
    Wir leben weiter in blau und weiß.


    Stahl Feuer

  • wichtig: bitte unterschreibt die petition mit eurem vollen namen, nicknames und ähnliches müssen wir herausfiltern. die erste unterschrift, die mit sicherheit über die-fans.de kommt, kam soeben - mit nickname. bitte einfach nochmal mit vollem namen unterzeichnen.


    an jeden, der mit seiner unterschrift dokumentiert, dass er gegen den beschluss ist, meinen herzlichen dank!!!

  • Unterschreib doch mit "im Namen des Volkes", dann zählt es gleich für 82 Mio. Sorry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen.


    :versteck:

    Fußball-Live-Ticker der Landesliga & Landesklasse Nord unterhttp://www.schwedter-sport.de

  • Gestern beim Spiel FC Stahl Brandenburg vs. Ludwigsfelder FC.


    Den gesamten Verein FC Stahl Brandenburg kann man in die Tonne kloppen, wenn man mit Frau und Kind da hinfährt, sollte man aufpassen und auf der Hut sein, die machen vor nix halt. Die Fans von den Treten auf Leute ein die noch am Boden liegen, so was Feiges. Die Ordner ziehen einfach ihre Westen aus und machen da mit. Beim Stand von 4:0 für Stahl verließen die Fans des Ludwigsfelder FC bereits das Stadion, am Haupteingang wurden die rund 20 Ludwigsfelder von ca. 40 Stahl Fans aufgelauert und haben 2 Person geschlagen und getreten. Man kann es nicht nach Vollziehren was in so ne köpfe los ist. Da gewinnt euer Verein und ihr habt nix besser zu tun als auf Kinder, Frauen und Rentner loszugehen. Ist echt der Hammer. Naja jedenfalls Strafanzeige gegen den Verein läuft.

  • Bitte sachlich bleiben, das Benehmen durch Euch (wenn Du denn dabei warst) war absolut unterirdisch. Zu den genannten Vorwürfen kann ich nichts sagen, da das außerhalb des Sichtbereiches des Spielgeschehens geschah. Alles was in meinem Blickfeld war, sah nach eindeutiger schwachsinniger Provokation durch Euren Haufen aus. Ich weiß, das unsere Jungs keine Kinder von Traurigkeit sind, aber gestern ging der ganze Mist eindeutig von Euch aus. Wenn man gegen den Wind pinkelt, dann wird die Hose auch mal nass........ Schöne Saison noch und lasst diese ein zwei Heizer zu Hause!

    :D :D Frauen wie Alice Schwarzer verhüten mit Ihrem Gesicht !! :D :D

  • 1. Ich war gestern nicht bei Spiel..


    2. Warum Strafanzeige gegen den Verein, wenn es doch ausserhalb des Stadion passiert ist?? Soll Stahl auf euch aufpassen bis ihr zu Hause seid??


    3. Irgendwas muss ja vorgefallen sein wenn sowas passiert..


    4. Ich glaube kaum das auf Frauen und Kinder eingeschlagen/getreten wurde!

    "Am besten grätschen wir die Brasilianer schon bei der Hymne weg" --- Torsten Frings

  • War leider auch nicht beim Spiel, aber bei uns im Forum stand nach Spielschluss schnell die Meldung, dass sich LFCer "unterirdisch" benommen hätten, was immer das auch heißen mag... Dadurch soll es auch zu einer Spielunterbrechung gekommen sein. Na nu äußert Euch mal...


    Wenn Ihr wirklich Scheiße baut und das bei einem Verein, der auch ein gewisses Potential mitbringt, muss man sich am Ende doch nicht wundern... Oder wart Ihr das erste Mal beim Fußball? Wie alt waren denn die Kinder, auf die eingedroschen worden sind? Habe so manch "Kinder" auch schon gut provozieren sehen. Besser, die lernen schnell, dass so etwas immer Gegenreaktionen mit sich zieht...


    Ansonsten finde ich Kloppe natürlich irgendwie blöde, aber ich weiß auch, dass bei mir die Sicherungen durchknallen können, wenn ich nur lang genug provoziert werde...


    Schönen Samstag und auf 3 Punkte und mindestens 4 Tore für Stahl im Rückspiel...

  • ... und das waren sie auch dieses mal und die ganze vorige und auch in der laufenden Saison. Kurzes Beispiel von gestern: Die Ludwigsfelder "Fans" bestiegen das Dach der alten Tribüne und provozierten natürlich damit auch den Heimfan. Und dieser..... blieb ruhig! Ganz schwache Vorstellung und das Posting ist ein Witz!!


    Nochwas: Alle Spieler und Offiziellen des LFC waren sehr faire Verlierer. Und das nach so einer Klatsche. Respekt!

  • 1. Es war noch im Stadionbereich.
    2. Spielunterbrechung kann sein, wo wir dann angegriffen worden sind.
    3. Unsere Frauen und Rentner hatten Angst.
    4. Der Sicherheitsdienst hat sogar noch mit gemacht.
    5. Wir haben genug zeugen dafür.
    6. Wir haben euch gar nix getan.
    7. Das gleiche Spiel war vor 8 Jahren schon mal so.

  • :D :D Frauen wie Alice Schwarzer verhüten mit Ihrem Gesicht !! :D :D

  • Ich weiß nicht, ob das jetzt zu lesen ist, deshalb nocheinmal:


    Gut, Ansichtsache und wir werden sehen. Ich glaube, das wird ein Eigentor. Wir sind zu jeder Zeit bereit zu allem umfangreich Auskunft zu geben. Bis auf Euch übrigens ein sehr sympathischer Verein.

    :D :D Frauen wie Alice Schwarzer verhüten mit Ihrem Gesicht !! :D :D

  • einige von euch meinten doch ne ganze weile "hier regiert der nationale wider...", da dachten später wirklich welche, es ist wieder so weit und fangen dann an, beim verlassen des stadions zu provozieren. dann aber opfer spielen war für mich die logische folge. applaus!!!

  • Wenn diese braunen Parolen wirklich kamen, braucht sich keiner wundern. Politik hat im Stadion nix verloren, ob rechts, links, oben oder unten. Ich hab die Brandenburger als unkompliziert kennengelernt und bin nun selbst wahrlich kein Unschuldslamm :)

    Jeder braucht etwas, woran er glauben kann. Ich glaube, ich trinke noch eins.
    RGU 1260 - Wir tun, was wir nicht lassen können - wie Leute mit Tourette-Syndrom!

  • Also das Posting ist wirklich eine Frechheit. Da singen die lfc Fans "kommt doch mal rüber."... Und auf diesen Spruch ist keiner unserer Fans angesprungen. Aber dann noch in die Richtung der Tribüne zu laufen und weitere solcher Lieder zu singen ist selten dämlich. Ich will die Reaktion unserer Fans nicht gutheißen.

Betway Online Fussball-Wetten banner